Forex Plattformen 2016-11-16T12:04:54+00:00

Forex Plattformen

Forex

Forex Plattformen – Chancen und Risiken auf dem größten Finanzmarkt der Welt. Der Forex Handel im Internet wird immer beliebter. Zahlreiche Plattformen ermöglichen Forex Geschäfte rund um die Uhr. Doch sind sie alle seriös und lizenziert oder gibt es auch in diesem Bereich Fälle von Betrug?

Forex Plattformen – Chancen, Risiken und grundlegende Informationen

Forex Plattformen werden immer beliebter. Der Devisenmarkt, auch Währungsmarkt oder Forex (engl. Foreign Exchange Market) genannt ist der größte Finanzmarkt der Welt. Der weltweite Tagesumsatz lag im Jahre 2013 bei ca. 5,3 Billionen US-Dollar. Damit ist er auch deutlich größer als der Aktienmarkt. Es gibt mehrere Gründe warum dieser Markt und diese Online-Plattformen in den letzten Jahren auch unter Privatanlegern immer beliebter geworden sind. Zum einen findet der Devisenhandel rund um die Uhr statt. Dadurch kann jeder Privatanleger bequem in seiner Freizeit am Forex Handel teilnehmen. Ein weiterer Grund für die Beliebtheit der Forex Plattformen ist die Liquidität im Devisenhandel. Bei einem täglichen Volumen von 5 Billionen US-Dollar ist so viel Liquidität auf dem Markt, dass man nicht lange auf die Ausführung seiner Order warten muss.

Neben dem US-Dollar wird meistens mit folgenden Währungen gehandelt – Euro, Japanischer Yen, Britisches Pfund, australischer Dollar und Schweizer Franken.

Man findet im Internet viele Informationen zum Thema Forex Handel Plattformen. Doch meistens verfolgen die Autoren der Artikel, Forum-Beiträge und sonstigen Veröffentlichungen finanzielle Interessen. Es gibt wenige neutrale und objektive Informationsquellen, die nicht Werbung seitens der Forex Plattformen darstellen. Daher werden die Risiken im Forex Handel gerne verschwiegen.

Das größte Risiko beim Handel auf Forex Plattformen ist in der Tat auf die falsche Kursentwicklung zu setzen. Währungskursveränderungen sind heutzutage so komplex, dass die Chancen auf die richtige Kursentwicklung zu setzen in vielen Fällen den Gewinnchancen im Lotto oder im Casino gleichstehen.

Ein weiteres großes Risiko im Handel mit diesen Produkten ist an eine unseriöse Forex Plattform zu geraten. Auf den zahlreichen Online Bewertungs- und Vergleichsportalen finden sich viele Informationen über die einzelnen Forex Plattformen. Doch diese Informationen stellen in der Regel versteckte Werbung dar und sind mit Vorsicht zu genießen. Interessenten sollten sich daher stets genauer über die Betreiber von Forex Plattformen informieren – wie lange sind sie auf dem Markt, in welchem Land sind sie ansässig, verfügen sie über eine Lizenz, gibt es bereits Warnungen vor der jeweiligen Plattform.

Die Tatsache, dass die Forex Plattformen durch ihre Online Präsenz einen ortsunabhängigen Handel rund um die Uhr ermöglichen, kann unter Umständen auch einen weiteren Haken haben. Viele Plattformen benutzen nämlich eine eigene Software. Doch eine Software kann leicht und unauffällig manipuliert werden, wie die Erkenntnisse aus den letzten Jahren unter anderem auch im VW-Skandal gezeigt haben. Doch anders als im milliardenschweren VW-Manipulationsskandal dürften die Folgen einer Softwaremanipulation bei einem im Ausland ansässigen Forex Plattform Betreiber nicht allzu gravierend sein. Die Verantwortlichen dürften in solchen Fällen schnell untertauchen und mit einem blauen Auge davon kommen können.

Die Anwälte der Kanzlei Herfurtner bekommen immer öfter Anfragen von Anlegern, die im Rahmen von Forex Geschäften erhebliche Verluste erlitten haben und einen Betrug vermuten.

Forex Plattformen – anwendbares Recht und zuständiges Gericht

Plattformen in diesem Bereich sind oft im Ausland ansässig. Viele Anbieter sitzen in Zypern. Man sollte sich daher die Frage stellen welches Gericht im Streitfall zuständig wäre und nach welchem Recht sich die Ansprüche richten würden.

Die Plattform Anyoption bietet Forex Trading an und stellt in ihren Geschäftsbedingungen klar, dass für sämtliche Angelegenheiten im Zusammenhang mit der Nutzung der Plattform die Gerichte in Larnaca, Zypern, zuständig sind und die Gesetze Zyperns gelten.

Wer Forex Geschäfte auf der Plattform BDSwiss betreibt muss auch davon ausgehen, dass bei Streitigkeiten die Gerichte in Zypern zuständig sind und die in Zypern geltenden Gesetze Anwendung finden. Deutsche Kunden müssten sich derzeit noch mit den auf englisch formulierten Geschäftsbedingungen zufrieden geben.

Sicherheit dank staatlicher Regulierung?

Eine wichtige Rolle spielt die staatliche Regulierung dieser Plattformen und den Handel generell. Viele Betreiber von Forex Plattformen sind in Zypern ansässig und werden dort staatlich reguliert. Die staatliche Regulierung richtet sich dann nach den Gesetzen Zyperns. Viele Anleger stellen sich die Frage, ob die staatliche Regulierung Kontrolle und Qualitätsstandards sicher garantieren kann, oder trotzdem eine gewisse Vorsicht geboten ist. Die Anwälte der Kanzlei Herfurtner in München empfehlen bei Finanzgeschäften stets vorsichtig zu agieren und Plattformen sowie Geschäftsbedingungen umfassend zu überprüfen. Zahlreiche Skandale bei auf den Finanzmärkten und bei vielen Banken haben in den letzten Jahren eindeutig gezeigt, dass eine staatliche Regulierung keine Unbedenklichkeitsbescheinigung sein kann.

Eine Kurzübersicht über die Regulierung einiger Forex Plattformen:

Der Forex Anbieter BDSwiss wird von der Firma Bdswiss Holding Plc betrieben und unter der Lizenznummer 199/13 von der zypriotischen Finanzaufsichtsbehörde CySec reguliert.

Die Plattform Huge-Options verfügt nach unseren Informationen über keine Lizenz für Forex Trading und binäre Optionen.

Auch die Plattform AAoption bietet Forex Handel und binäre Optionen an, obwohl sie über keine staatliche Lizenz verfügt. Mangels Regulierung durch eine EU Finanzaufsichtsbehörde kann aber nicht gewährleistet werden, dass sie fair und kundenfreundlich agiert.

Auch die Plattform Anyoptions, die von der Firma Ouroboros Derivatives Trading Ltd betrieben wird, bietet Forex Handel an und ist in Zypern unter der Lizenznummer 187/12 registriert.

Forex Manipulationen

Forex Manipulationen können nie mit Sicherheit ausgeschlossen werden. Dies zeigt auch der im Jahre 2013 aufgedeckte Devisenhandel-Skandal. Dabei haben Devisenhändler von zwölf international tätigen Großbanken bestimmte Währungskurse und damit auch Forex Geschäfte derart manipuliert, dass sie bei den von ihnen gemachten Kurswetten größere Gewinne erzielt haben. Dadurch wurden die anderen Marktteilnehmer geschädigt und rechtswidrige Kursverschiebungen in Milliardenhöhe herbeigeführt. Mehrere Finanzaufsichtsbehörden waren mit den Manipulationen befasst- die deutsche Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (Bafin), die britische Financial Conduct Authority (FCA) sowie die schweizerische eidgenössische Finanzmarktaufsicht (FINMA). Die Ermittlungen haben wichtige Erkenntnisse hinsichtlich des Forex Handels und der damit verbundenen Manipulationspraktiken gebracht. Infolge der Ermittlungen haben die britischen und amerikanischen Behörden im November 2014 Strafzahlungen in Höhe von insgesamt 4,3 Milliarden US-Dollar verhängt. Betroffen waren namhafte Banken wie die Bank of America, JPMorgan Chase, Hong Kong and Shanghai Banking Corporation (HSBC), Royal Bank of Scottland, UBS.

Forex Plattformen und Apps

In den letzten Jahren haben viele Plattformen praktische und kundenfreundliche Apps entwickelt. Das erleichtert den Forex Handel enorm. Immer mehr Anleger benutzen diese Apps und können dadurch auch unterwegs traden. Allein die App der Dukascopy Bank SA ist bei Google Play zum 20.09.2016 bereits über 50 000 Mal von Android Nutzern installiert worden. Auch von iPhone Benutzern ist sie bereits tausendfach heruntergeladen. Doch nicht alle Bewertungen und Rezensionen sind positiv – es wird teilweise von Fehlfunktionen und Abstürzen berichtet und von der Installation der App abgeraten. Noch beliebter ist die App von 24Option – sie ist bereits über 100 000 Mal bei Google Play installiert worden. Doch auch dort lassen sich viele schlechte Bewertungen und Rezensionen finden. Benutzer der App von 24Option bezeichnen sie oft als Abzocke und Betrug.

Die Anwaltskanzlei Herfurtner und seine Rechtsanwälte beraten Anleger zu den Themen Forex Trading und Forex Plattformen in ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz und unterstützen sie bei der Durchsetzung ihrer Ansprüche.

KONTAKT

Wir beraten Sie gerne.
Jetzt kostenfrei anfragen.

KONTAKTFORMULAR

Apex Equities

Apex Equities – Die Rechtsanwälte der Kanzlei Herfurtner mit Sitz in München warnen vor Anlageprodukten der Firma Apex Equities. Besorgte Mandaten, die von Mitarbeitern der Firma Apex Equities telefonisch kontaktiert worden sind, melden sich [...]

By |

Warnungen für Anleger Oktober 2016

Sog. Boiler Rooms geben vor, dass Sie regulierte und lizensierte Unternehmen sind, die Anlageprodukte vertreiben dürfen. Sie verweisen auf fingierte Dokumente und werben mit erfundenen Darstellungen. Die übliche Masche von Anlagebetrügern eines Boiler Rooms [...]

By |