Anyoption – Betrug oder seriös?

///Anyoption – Betrug oder seriös?

Anyoption – Betrug oder seriös?

Anyoption – Online-Plattformen für binäre Option wie Anyoption werden immer populärer. Sogar Teenager sehen darin die Chance innerhalb kürzester Zeit viel Geld zu verdienen. Doch sind die Gewinnchancen bei Anyoption wirklich so groß wie die Werbung verspricht, oder gilt auch hier, dass nicht alles, was glänzt, Gold ist?

Anyoption – die wichtigsten Informationen

Binäre Optionen, auch binary trades oder binary options genannt, sind Finanzinstrumente, mit denen sowohl von steigenden als auch von fallenden Kursen profitiert werden kann. Sie können auch mit sehr geringem Kapitaleinsatz gehandelt werden und sind dadurch besonders interessant für Einsteiger. Die Funktionsweise lässt sich wie folgt zusammenfassen – geht man von steigenden Kursen aus, wählt man eine sog. Call-Option. Geht man dagegen von sinkenden Kursen aus, setzt man auf eine sog. Put-Option. Liegt man am Ende der Optionslaufzeit mit seiner Entscheidung bezüglich der Kursentwicklung richtig, hat man gewonnen, in der Regel zwischen 65 und 85 des Einsatzes. Liegt man dagegen falsch, hat man in der Regel die ganze eingesetzte Summe verloren.

Anyoption – Betrug oder seriös?

Viele Interessenten fragen sich, ob die Angebote der Plattform Anyoption seriös oder Betrug sind. Diese Frage lässt sich nur anhand einer ausführlichen Analyse beantworten. Eine schnelle Recherche in einem Forum oder nach Erfahrungen mit Anyoption ist in der Regel nicht erfolgsversprechend, da die Ergebnisse selten glaubwürdig sind.

Die Plattform Anyoption wird von der Firma Ouroboros Derivatives Trading Ltd betrieben. Laut den Angaben der zypriotischen Wertpapier- und Börsenaufsichtsbehörde CYSEC verfügt die Firma seit dem 31.12.2012 über eine Lizenz. Die Firma ist in Nicosia, Zypern, registriert. Die Regulierung durch eine Aufsichtsbehörde innerhalb der EU spricht also zunächst für eine gewisse Seriosität von Anyoption. Allerdings ist der Umfang der Regulierung nicht ganz transparent, so dass sich nicht allgemein feststellen lässt, ob die Nutzungsbedingungen fair und kundenfreundlich sind.

Die Plattform Anyoption bezeichnet sich selbst als „die größte, professionellste und vertrauenswürdigste Online-Finanzhandels-Webseite“. Ob dies der Fall ist soll anhand einer Überprüfung einiger Klauseln aus den allgemeinen Geschäftsbedingungen untersucht werden. Es wird die am 09.08.2016 online verfügbare  Version zugrunde gelegt.

Die allgemeinen Geschäftsbedingungen von Anyoption sind online abrufbar. Es ist auch eine deutsche Version vorhanden. Doch selbst in der deutschen Version der Geschäftsbedingungen sind wichtige Abschnitte nur auf englisch zu finden. So etwa Anlage E „Richtlinien für die Auftragsausführung“ und  Anlage G „Verfahren bei Kundenbeschwerden“. Derartige Fehler in den Geschäftsbedingungen sollten bei der „professionellsten und vertrauenswürdigsten“ Plattform  allerdings nicht zu finden sein.

Anyoption – Zulassung in Zypern

Eine weitere wichtige Erkenntnis ist, dass die Benutzung der Webseite den Gesetzen Zyperns unterliegen soll und bei Streitigkeiten die Gerichte in Larnaca, Zypern, zuständig sind. Dies bedeutet für die Benutzer, dass sie sich im Falle einer Klage an die Gerichte in Zypern wenden müssten. Dies dürfte jedenfalls aufwändiger und teurer sein als eine Klage vor einem deutschen Gericht.

Die Rechtsanwälte der Kanzlei Herfurtner in München helfen Ihnen bei Fragen zum Thema binäre Optionen. Die Beratung erfolgt in ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Ein Kommentar

  1. Anonymous 14. Oktober 2016 um 6:00 Uhr- Antworten

    Ich war dort angemeldet und habe (kleines) Lehrgeld bezahlt. Den Mindesteinzahlbetrag von 200€!
    Diese binären Optionen kurzfristig zu handeln ist in den meisten Fällen wie Roulette zu spielen und hat mit Können oder gar Wissen über wirtschaftliche Zusammenhänge nix zu tun. Man zockt, das ist alles., und dabei gewinnt man und dabei verliert man eben auch.
    Wenn einen die Gier natürlich erst mal packt, dann kann man da auch richtig großes Geld einsetzen, aber ebenfalls, wie in einem Spielcasino, auch verlieren. Mir hat die kurze 200€ – Erfahrung gereicht, der Nervenkitzel war da, die Freude über den einen oder anderen Gewinn war schön, aber letztlich habe ich dann doch verloren und bin damit raus! Betrug würde ich für meinen Teil der Fa. aber nicht vorwerfen wollen. Man weiss eigentlich schon worauf man sich da einläßt, denn merke: “Was sich anhört als wäre es zu schön um wahr zu sein, wird meistens auch nicht wahr“ !
    MfG
    Skuddy

Einen Kommentar schreiben