Daikyo brokerage limited – Verdacht auf Anlagebetrug

Daikyo brokerage limited – Anlegerschützer und Anwälte warnen vor Geschäften mit der Firma Daikyo brokerage limited. Die Anwälte der Kanzlei Herfurtner sind bereits von mehreren geschädigten Anlegern kontaktiert worden. Es besteht der Verdacht, dass es sich bei den von Daikyo brokerage limited angebotenen Investitionen um Betrug handelt.

In der jetzt länger andauernden Niedrigzinsphase suchen Privatanleger nach Anlageformen mit höheren Renditen. Doch nicht selten werden sie bei der Suche nach höheren Renditen Opfer von Anlagebetrügern.

Daikyo brokerage limited

Auch in Deutschland gibt es immer mehr Fälle von Anlagebetrug. Kapitalanlagebetrug ist eine Form des Betruges, bei der die Täter eine gewinnträchtige Anlage am Kapitalmarkt in Aussicht stellen, um an das Geld der Opfer zu gelangen. Besonders weit verbreitete Fälle von Anlagebetrug sind auch sog. Boiler Room Scam (engl. “boiler room”: Heizkessel-Raum). Die Betrüger sitzen meist in einem Call Center im Ausland und versuchen telefonisch potentielle Anleger zu erreichen, um ihnen Aktien und andere Geldanlagen zu verkaufen. Ein persönlicher Kontakt zwischen Anlegern und vermeintlichen Beratern kommt nie zustande. Die Kommunikation erfolgt per Telefon und Email. Auch im Fall von Daikyo brokerage limited war ein derartiges Vorgehen zu beobachten.

Besonders großen Wert legen Anlagebetrüger auf einen überzeugenden, vertrauenerweckenden und professionellen Auftritt. Dank modernen Webseiten, überzeugendem Telefonverhalten und verschiedenen psychologischen Tricks schaffen es Anlagebetrüger selbst erfahrene Anleger und Geschäftsleute zu Geldzahlungen zu bewegen. Die Gespräche werden meistens auf englisch geführt. Doch in vielen Fällen sind die angebotenen Aktien oder sonstige Anlagen wertlos oder nicht existent. Spätestens wenn man sich die vermeintlich erwirtschafteten Gewinne auszahlen lassen möchte, sind die Betrüger weder telefonisch noch per Email zu erreichen. Von solchen Erfahrungen berichten auch Geschädigte von Daikyo brokerage limited.

Anlagebetrug – wie kann man Betrüger erkennen und sich davor schützen?

Bevor man Geld investiert sollte man stets prüfen, ob der Anbieter einer Finanzaufsicht unterliegt, z.B. der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin). Würde man etwa eine Überprüfung bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen vornehmen, würde man feststellen, dass Daikyo brokerage limited über keine Lizenz verfügt. Besondere Vorsicht ist auch dann geboten, wenn die Anlageberater ungewöhnlich hohe Renditen in Aussicht stellen. Die Chancen werden dabei groß dargestellt und die Risiken kaum oder gar nicht erwähnt. Hellhörig sollte man auch bei Kontakten mit ausländischen Firmen sein. Hat man Verdacht, dass es sich um Betrug handelt, sollte man am besten schnell einen spezialisierten Anwalt kontaktieren.

Verschiedene Behörden warnen vor Geschäften mit Daikyo brokerage limited:

Die Finanzmarktaufsicht (FMA) in Österreich

Financial Services and Markets Authority

Die Rechtsanwälte der Anwaltskanzlei Herfurtner, die Mandanten im Bank- und Kapitalmarktrecht betreut, stehen Ihnen bei Fragen im Bereich Anlegerschutz und Anlagebetrug deutschlandweit, sowie in Österreich und der Schweiz zur Verfügung.

Einen Kommentar schreiben