JLM International Trading Company Ltd – Warnungen

JLM International Trading Company Ltd – zahlreiche Finanzbehörden warnten vor dem Unternehmen aus Taiwan. Bei den Geschäftstätigkeiten könnte es sich um Betrug handeln.

JLM International Trading Company Ltd – Betrug durch Boiler Room Scam?

Die JLM International Trading Company Ltd ist seit 2015 am Markt aktiv und hat seinen Unternehmenssitz in Taipeh, der Hauptstadt von Taiwan. Nach eigenen Angaben sei das Unternehmen im Portfolio-Management tätig. Mehrere Finanzbehörden haben JLM International nun auf ihre Warnlisten gesetzt und raten Anlegern davon ab, Angebote des Unternehmens anzunehmen oder jedwede Gelder anzuweisen. Die Auskünfte der Finanzbehörden legen nahe, dass die JLM International Trading Company Ltd Betrug im Bereich des Boiler Room Scam betreiben könnte.

JLM International Trading Company Ltd: zahlreiche Warnungen wegen möglichem Betrug

Die erste bedenkliche Meldung zur JLM International Trading Company wurde von der Financial Supervisory Commission veröffentlicht. Die FSC ist eine unabhängige Regierungsbehörde Taiwans und beaufsichtigt dortige Börsen- sowie Finanzmärkte. In der Meldung vom Jahr 2016 wurde darauf hingewiesen, dass JLM International Trading Company Limited in Taiwan nicht über die nötigen Lizenzen verfügt, um Investment-Geschäfte anzubieten. Zudem habe sich das Unternehmen nicht mit der angegeben Adresse angemeldet, so wie es die gesetzlichen Vorgaben erfordern würden.

Wenig später schlossen sich weitere Finanzbehörden der Warnmeldung an und setzten das Unternehmen auf ihre Alarmlisten von Unternehmen, die möglicherweise mit Anlagebetrug und Telefonbetrug in Verbindung stehen. So veröffentliche die Financial Supervisory Authority (FSA) am 1. Juli 2016 eine Warnung, die auf der Meldung aus Taipei basiert. Die FSA ist die schwedische Regulierungsbehörde der dortigen Finanzmärkte. Daraufhin sprachen auch die Ungarische Nationalbank Magyar Nemzeti Bank und die CONSOB, die italienische Regulierungsbehörde im Bereich der Börsenaufsicht, Warnungen gegen die JLM International Trading Company Limited aus. Die Warnungen vor Kapitalanlagebetrug werden schließlich durch die Zentralbank von Litauen und der Netherlands Authority for the Financial Markets (AFM), eine Behörde zur Kontrolle des niederländischen Finanzmarktes, vervollständigt.

Boiler Room Scam, Telefonbetrug & Co

Fehlende Lizenzen und nicht vorhanden Registrierungen sind ein häufiges Indiz für den Kapitalanlagebetrug im großen Stil. Bei der Geschäftstätigkeit der JLM International Trading Company könnte es sich um einen sogenannten Boiler Room Scam handelt, deren Ursprung oftmals im südostasiatischen Raum zu finden ist. Der Begriff „Boiler-Room“ steht in der Börsensprache für Call-Center und Vertriebsorganisationen, die lukrative Gewinne versprechen, Anleger aber letztendlich mit leeren Händen dastehen lassen. Professionell gefälschte Dokumente und ein seriöses Auftreten der Vertreter sind dabei keine Seltenheit. Investoren lassen sich von außergewöhnlich hohen Rendite verlocken, die gezahlten Vorleistungen oder vermeintliche Gewinne werden von den Anbietern allerdings einbehalten.

Rechtsberatung bei Anlagebetrug: Möglichkeiten für Anleger

Nach Schätzungen des Bundeskriminalamts gehen jährlich bis zu bis zu 2,5 Milliarden Euro durch Anlagebetrug verloren. Die Dunkelziffer könnte sogar noch höher liegen, denn nur wenige Opfer solcher Betrugsfälle setzen sich gegen den Verlust ihres Kapitals zur Wehr. Dabei ist das Einschalten eines Rechtsanwalts oder einer Kanzlei eine wichtige Maßnahme, um Verluste klein zu halten oder einen Totalausfall des Investments zu vermeiden.

Die Kanzlei Herfurtner vertritt Mandanten in verschiedensten Fällen des Anlagebetrugs. Der erste Schritt ist die eingehende Prüfung der Rechtslage und der möglichen rechtlichen Schritte für jeden Einzelfall. Die Anwälte der Kanzlei Herfurtner begleiten Mandanten in Deutschland, Österreich, der Schweiz und der Benelux-Staaten bei jedem Schritt dieses Prozesses.

Einen Kommentar schreiben