Kaufman Capital Management – Anlagebetrug?

///Kaufman Capital Management – Anlagebetrug?

Kaufman Capital Management – Anlagebetrug?

Kaufman Capital Management steht wegen Anlagebetrug im Visier der Behörden. Geschädigte sollten sich umgehend an einen Anwalt für Anlegerschutz wenden.

Kaufman Capital Management: Verdacht auf Anlagebetrug

Handelt es sich hier um Anlagebetrug im großen Stil? Kaufman Capital Management gibt vor, seinen Sitz in Tokyo zu haben, dabei verfügt das Unternehmen über keine Lizenzen für seinen Tätigkeitsbereich. Nicht nur die SFC Hongkong, eine Behörde für die Regulierung von Wertpapier- und Zukunftsmärkten, hat bereits eine offizielle Warnung ausgesprochen – auch die Anwälte der Anwaltskanzlei Herfurtner stehen in mehreren Fällen in Kontakt zu Geschädigten.

In vielen Fällen verwenden Betrüger die Bezeichnung und den Namen von Unternehmen, die eine reale Geschäftstätigkeit ausüben und über die notwendigen behördlichen Genehmigungen verfügen.

Kaufman Capital Management: Auftritt als seriöses Unternehmen

Nach eigenen Angaben existiere Kaufman Capital Management seit dem Jahre 2004. Im Laufe der Geschäftstätigkeit habe man mittelgroße Unternehmen mit mehr als 1,5 Milliarden US-Dollar versorgt. Zu den Leistungen gehören Kapitalbeschaffung, Merger & Acquisition, Neustrukturierung von Unternehmen und ESOPs (Phantomaktien-Programme). Das Unternehmen bezeichnet sich selbst als ESOP-Pionier im asiatisch-pazifischen Raum mit Expertenwissen und eigenem Aufsichtsrat.

Angaben, die nicht belegt werden können, geben Hinweise über die Seriosität von Unternehmen. Unternehmens-Webseiten mit hohe Renditeversprechen deuten häufig auf schwarzen Schafe des Kapitalmarkts hin.

Kaufman Capital Management: so läuft der Kapitalanlagebetrug ab

Zu den betrügerischen Aktivitäten der Kaufman Capital Management gehört wohl unter anderem der sogenannte Boiler Room Scam. Beim Boiler Room Scam melden sich angebliche Finanzberater telefonisch, um potenzielle Anleger mit gewinnträchtigen Aktien oder Zertifikaten zu ködern. Obwohl bereits dieser telefonische Erstkontakt nicht in allen Fällen zulässig ist, versprechen die Betrüger obendrein Vorzugspreise und beträchtliche Gewinnspannen von bis zu 200%, die innerhalb kürzester Zeit eintreten sollen. Auch wenn die Verhandlungen auf den ersten Blick seriös erscheinen, wird den Anlegern am Ende das Geld aus der Tasche gezogen. Die Schäden durch Boiler Room Scam gehen in Millionenhöhe. Die Dunkelziffer liegt vermutlich noch höher, da zahlreiche Fälle dieses Kapitalanlagebetrugs nicht zur Anzeige gebracht werden.

Empfehlung für Geschädigte

Haben Sie Zweifel an der Seriosität eines bevorstehenden Kapitalmarktgeschäfts oder bereits unangenehme Verluste hinnehmen müssen? Beim Kapitalanlagebetrug gehören schnelle Reaktionen zu den besten Gegenmaßnahmen – denn wer sich zu spät an einen Anwalt wendet, muss oft leer ausgehen und seine Investitionen als Totalausfall verbuchen. Die Anwaltskanzlei Herfurtner ist mit den rechtswidrigen Praktiken zahlreicher Unternehmen bestens vertraut. Wir vertreten Klienten in Deutschland, Österreich sowie der Schweiz zu den Themen Anlegerschutz und Anlagebetrug.

Einen Kommentar schreiben