Anleger

//Tag:Anleger

Anleger – Wir beraten Anleger im Bank- und Kapitalmarktrecht und Anlegerschutz. Herfurtner Rechtsanwälte beraten bundesweit – Standorte München und Hamburg

UBO Capital – Anwälte beraten Kunden

UBO Capital ist ein Broker für binäre Optionen. Erfahrungen von Anlegern zeigen, dass es sich bei Handelsgeschäften um Scam und Betrug handeln könnte. UBO Capital: Scam-Vedacht bei binären Optionen UBO Capital ist ein Online-Broker für binäre Optionen und weitere Finanzprodukte. Das Unternehmen bezeichnet sich selbst als „führende Handelsplattform“ für binäre Optionen – eine umstrittene Optionsspielart, bei der Anleger meist kurzfristig auf steigende oder fallende Kurse wetten. Anbieter wie UBO Capital versprechen durch ihre Erfahrungen hohe Gewinne mit den binären Optionen, doch die Branche ist durchsetzt von Abzockern, schwarzen Schafen und betrügerischen Geschäftsmodellen. Herfurtner Rechtsanwälte hilft betroffenen Anlegern und Investoren Gelder zurückzuholen. UBO Capital: Erfahrungen rund um binäre Optionen Ist UBO Capital ein seriöser Anbieter, haben Investoren bereits Erfahrungen mit dem Broker gemacht? Ein Blick auf die Webseite kann in vielen Fällen Hinweise auf Scam und Abzocke bieten. UBO Capital konzentriert sich im Bereich der binären Optionen auf diverse Handelsvarianten, [...]

Tyson Asset Management Inc. – Anlagebetrug und Scam?

Tyson Asset Management Inc. ist nach eigenen Angaben im Aktienhändel tätig und konzentriert sich dabei auf festverzinsliche Wertpapiere, Futures, Optionen und weitere Finanzprodukte. Nun wurde das Unternehmen von zwei verschiedenen Aufsichtsbehörden auf Warnlisten gesetzt. Von Geschäften mit Tyson Asset Management Inc. wird demnach abgeraten, da sich Anleger einem hohen finanziellen Risiko aussetzen. Tyson Asset Management Inc.: Behörden in Hongkong und Cayman Islands warnen Auf der Unternehmenswebseite von Tyson Asset Management Inc. wurden drei verschiedene Geschäftssitze angegeben – Hongkong, die Cayman Islands und Singapur. Die Securities and Futures Commission, kurz SFC, war die erste Finanzaufsichtsbehörde, die Tyson Asset Management Inc. auf eine Warnliste setzte. Der Eintrag erfolgte am 9. März 2016 in der Kategorie „Unlizenzierte Unternehmen“. Am 26. August veröffentlichte auch die Cayman Islands Monetary Authority (CIMA) eine Warnmeldung. Die CIMA fungiert auf den Cayman Islands sowohl als Zentralbank sowie als Aufsichtsbehörde. Nach einer Prüfung der angegebenen Adresse stellte die [...]

Primebrokerz – Betrug mit binären Optionen?

Primebrokerz wurde im Jahr 2015 mit Sitz auf den Marshall-Inseln gegründet und handelt mit binären Optionen. Auf der Webseite wirbt man mit innovativen Trading-Technologien, persönlicher Betreuung, einer leistungsfähigen Handels-Plattform, hohen Renditen und schnellen Auszahlungen. Trotz all dieser Versprechungen sollten Anleger vorsichtig sein: Primebrokerz scheint von keiner Aufsichtsbehörde reguliert oder lizenziert zu sein, bereits zwei Aufsichtsbehörden haben vor Geschäften mit dem Anbieter gewarnt. Primebrokerz: Scam oder seriöser Anbieter? Die Webseite von Primebrokerz wird von der Danesi Global Ltd. Mit Sitz auf den Marshall-Inseln betrieben. Weiterhin wurde dort angegeben, dass die ELLA Solutions EOOD mit Sitz in Bulgarien als Dienstleister für Zahlungsmodalitäten fungiert. Diese Angaben aus dem April 2016 sind auf der aktuellen Webseite jedoch nicht mehr zu finden – der Eigentümer soll gemäß der dortigen Informationen die Capital Planet LTD sein. Andere Beiträge aus dem Jahr 2016 berichteten, dass der Eigentümer der Webseite die ELLA Solutions Ltd. war, mit Sitz [...]

Jeffrey Brothers Capital – Verdacht auf Anlagebetrug

Jeffrey Brothers Capital – Rechtsanwälte und Aufsichtsbehörden vermuten einen weiteren Fall von Anlagebetrug. Die Rechtsanwälte der Anwaltskanzlei Herfurtner wurden bereits in mehreren Fällen von Anlegern kontaktiert, die Geld in Jeffrey Brothers Capital und von ihnen angebotenen Produkten investiert haben. Doch anstatt der versprochenen überdurchschnittlichen Renditen haben die Anleger einen Totalverlust erlitten. Bei der Firma Jeffrey Brothers Capital besteht somit der Verdacht, dass es sich um Betrug handelt. Jeffrey Brothers Capital behauptet in Hong Kong ansässig zu sein. Die Finanzaufsichtsbehörde in Hong Kong weist auf ihrer Internetseite ausdrücklich darauf hin, dass Jeffrey Brothers Capital über keine Lizenz in Hong Kong verfügt und mit weiteren unlizenzierten Firmen in Verbindung steht. Jeffrey Brothers Capital wird insbesondere mit folgenden verdächtigen Firmen in Verbindung gebracht: Peredic Limited, Leeden Limited, Leston Limited, Zeriten Limited, Tricorp Limited, Grandwic Limited, Kingsburg Inc. Limited, Alpha Business Solution Ltd. Die Finanzaufsichtsbehörde in Hong Kong stellt auch klar, dass derartige unlizenzierte [...]

Steininvest – sichere Geldanlage?

Steininvest - Ist diese Anlageform die "sicherste Wertanlage der Welt"? - Anleger sollten vor jedem Investment Informationen einholen. Das Unternehmen Markus Balke&Partner LLC wirbt damit, dass Anleger Rohblöcke (Sägemaße und Qualität) kaufen kann und dafür gleichzeitig einen Rückkaufsvertrag über ebendiese Menge zu einem festen Rückkaufswert nach Ende der von ihm gewünschten Laufzeit (3-5 Jahre) erhält. Mittels kombinierter Kauf-/Rückkaufsvereinbarungen (Sale and buy-back) soll einem exklusiven Zirkel von Investoren ermöglicht werden, in hochwertige Natursteinrohblöcke als Wertanlage direkt zu investieren. Es sollen Zinsen - je nach Gestein - von 5-7% per anno gezahlt werden. Als Risiken werden durch Steininvest folgende Szenarien dargestellt: Ausfallrisiko des Steinbruches (Verkäufer), das zum Zeitpunkt des Rückkaufs (nach Ablauf der Laufzeit) der gesamte europäische Steinmarkt zusammenbricht. Preisverfall des Rohblockes durch Massenverkauf des Steinbruchbetriebes. Höhere Gewalt. Steininvest - Welches Unternehmen steht hinter dem Angebot? Die Firma tritt unter folgenden Webseiten auf: http://www.steininvest.eu/ Markus Balke& Partner LLC 228 Park Ave S 31760 New York NY [...]

Proven Oil Canada

Proven Oil Canada - Anleger der diversen Fonds der Proven Oil Canada bangen bereits seit Monaten um ihre Investitionen. Ausgebliebene Ausschüttungen und turbulente Gesellschafterversammlungen waren erste Vorboten des nun drohenden Totalverlustes für die Anleger. Die neuesten Entwicklungen bei Proven Oil Canada bestätigen die Befürchtungen vieler Anleger: Sowohl über die Tochtergesellschaft der POC Fonds, die COGI LP (Canadian Oil & Gas International Inc LP) als auch über die kanadische leitende Gesellschafterin der POC Fonds, die Conserve Oil Group wurde nun nach kanadischem Recht das Insolvenzverfahren eröffnet. Finanzielle Schwierigkeiten der Fonds – kein Vertrauen mehr der Investoren Bereits im Rahmen der letzten Gesellschafterversammlung mussten die Geschäftsführer der POC Fonds zugestehen, dass praktisch sämtliche Fonds in extremen finanziellen Schwierigkeiten stecken. Die ATB Bank, eine der darlehensgebenden Banken in Kanada, hat ein Darlehen in Höhe von rund 49 Millionen CAD sofort fällig gestellt. Aus eigener Kraft sind die Fonds nicht in der Lage, diese [...]

Kleinanlegerschutzgesetz

Kleinanlegerschutzgesetz – Anleger sollen durch mehr Informationen und Transparenz vor Verlusten geschützt werden. Anleger haben durch Investitionen in Vermögensanlagen in den letzten Jahren erhebliche Verluste erlitten. Sie haben in Produkte investierten, die nur einer eingeschränkten Aufsicht durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht unterlagen. Zu den Investments, die ein Kleinanlegerschutzgesetz nötig gemacht haben, gehört z.B. der Fall Prokon. Durch die Insolvenz des Windenergiekonzerns hatten rund 75.000 private Investoren mehrere hundert Millionen Euro verloren. Anleger waren mit einer angeblich garantierten Rendite von 8 % jährlich zum Kauf von Genussscheinen gelockt worden. Viele von Ihnen verloren ihre komplette Altersvorsorge. Zu diesem sog. Grauen Kapitalmarkt zählen Anteile an geschlossenen Fonds, „partiarische Darlehen“ und Nachrangdarlehen.  Da Investoren hier kaum abgesichert sind und im Extremfall sogar noch Geld nachschießen müssen, drohen mit diesen Anlageformen hohe Risiken. Dem soll das Kleinanlegerschutzgesetz entgegentreten. Die eingetretenen Verluste beruhten auch auf der fehlerhaften Annahme der Anleger, hohe Renditen könnten ohne Risiko [...]