GSI Triebwerksfonds 3 – Rechtsberatung

GSI Triebwerksfonds 3: der hochspekulative Fonds steht vor dem Aus. Anleger müssen mit hohen Verlusten rechnen. Die Kanzlei Herfurtner klärt über Rechtsmöglichkeiten auf. GSI Triebwerksfonds 3 – Anlegern drohen hohe Verluste Die Investition erschien für viele Anleger vielversprechend: im Jahr 2008 versprach der „GSI Triebwerksfonds 3“ hohe Renditen bei vergleichsweise kurzen Laufzeiten. Die Mindestinvestition betrug 15.000 US-Dollar. Der Emittent des Fonds, die GSI Triebwerke Drei GmbH & Co. KG, hatte zuvor mit Hilfe von Fremdkapital zehn Triebwerke erworben, die über verschiedenen Laufzeiten an sechs Airlines vermietet wurden. Aus heutiger Sicht lässt sich sagen, dass der GSI Triebwerksfonds 3 zum Flop wurde – die Anleger müssen mit enormen Verlusten bis hin zum Totalausfall ihres Kapitaleinsatzes rechnen. Zahlreiche Investoren versuchen nun, ihr Geld mit Hilfe von Schadensersatzansprüchen oder Rückabwicklungen zu retten. Wie der gescheiterte Fonds entstand Weshalb in ein komplettes Flugzeug investieren, wenn die Turbinen die dauerhaft wertvollsten Komponenten darstellen? Die [...]

MS Hammonia Pescara – Insolvenz

MS Hammonia Pescara - Atlantic Schiffsfonds befindet sich im vorläufigen Insolvenzverfahren. Anleger sollten nun rechtliche Mittel ausschöpfen. Für die Anleger des Schiffsfonds MS Hammonia Pescara brachte der Dezember keine guten Nachrichten. Am 7. Dezember wurde ein vorläufiges Insolvenzverfahren durch das Amtsgericht Hamburg eröffnet (Az.: 67g IN 480/16), zum Insolvenzverwalter wurde Rechtsanwalt Dr. Christoph Morgen bestellt. Investoren müssen nun mit hohen Verlusten bis hin zum Totalausfall der Beteiligungen im Wert von etwa 40 Millionen Euro rechnen. Trotz der Hiobsbotschaft gibt es einen Lichtblick: Anleger des Schiffsfonds haben die Möglichkeit, rechtliche Mittel in die Wege zu leiten und Ansprüche auf Schadensersatz geltend zu machen. MS Hammonia Pescara: wie der Weg in die Insolvenz begann Die Atlantic Gesellschaft zur Vermittlung Internationaler Investitionen mbH & Co. KG ist seit 1998 am Markt tätig und ein Tochterunternehmen der Rickmers Gruppe. Die Rickmers Gruppe geht zurück auf die 1834 gegründete Rickmers Reederei, die heute in [...]

MS Hammonia Berolina – Insolvenz

MS Hammonia Berolina Insolvenz – Anleger sollten Ihre Ansprüche prüfen lassen. Am 06.12.2016 hat das Amtsgericht Reinbek das vorläufige Insolvenzverfahren über die MS “Hammonia Berolina” Schiffahrts GmbH & Co. KG eröffnet (Az.: 8 IN 235/16). Das Emissionshaus HCI Capital AG hat die Schiffsbeteiligung MS Hammonia Berolina ab dem Jahr 2006 angeboten. Anlegern des Schiffsfonds drohen nun zehn Jahre später enorme Verluste und ein möglicher Totalverlust Ihrer Investition. Die MS „Hammonia Berolina“ ist ein Containerschiff, welches im Jahr 2007 fertiggestellt wurde. Die Tragfähigkeit beträgt 34.035 tdw. Die Stellplatzkapazität liegt bei 2.546 T€. Als Investitionsvolumen wurde von der HCI Capital AG € 36.091.000,00 angepeilt. Als Fremdkapital sollten EURO 23.816.000,00 aufgenommen werden. Die Insolvenz der MS Hammonia Berolina ist kein Einzelfall. Die gesamte Schifffahrtsbranche steckt seit dem Jahr 2008 in einer Dauerkrise. Die Ausschüttungen liegen weit unterhalb der Erwartungen der Fonds-Anbieter und Investoren. Neben den hohen Verlusten müssen Anleger auch damit rechnen, [...]

ConTrust Energiefonds

ConTrust Energiefonds – Manche Investments schonen die Umwelt, aber nicht alle Investitionen schonen den Geldbeutel der Anleger. Die ConTrust Energiefonds wirbt mit 8% Ausschüttung ab dem 3. Jahr – steigend. Die Beteiligung sind ab dem 10. Jahr jährlich kündbar. Die Erträge sollen durch gesetzlich garantierte Abnahme von Strom und die Einspeisevergütung garantiert werden. Eine Ertragssteigerung soll durch Wärmeverkauf möglich sein. Die Mindestbeteiligung liegt bei EURO 10.000,00. Auch ist eine Einzahlung in Raten möglich. ConTrust Energiefonds Folgende Fonds wurden platziert: ConTrust Energie Fonds 1. KG - ConTrust Energiefonds GmbH & Co. 1. KG ConTrust Energie Fonds 2. KG - ConTrust Energiefonds GmbH & Co. 2. KG ConTrust Energie Fonds 3. KG - ConTrust Energiefonds GmbH & Co. 3. KG Die Werbung des Unternehmens stellt ein Investment für mehr Lebensqualität durch eine gesündere Umwelt dar. Es soll sich um ethische Energie Investments handeln. Insbesondere werden Investitionen in Biomasseheizkraftwerke favorisiert. Anleger konnten [...]

MS HS Bizet insolvent

MS HS Bizet Insolvenz – Über die Gesellschaft des Containerschiffs MS HS Bizet wurde am 9.11.2016 am Amtsgericht Lüneburg das vorläufige Insolvenzverfahren unter dem Aktenzeichen 47 IN 87/16 eröffnet. Damit sind beide Schiffe der Schiffsbeteiligung HT-Twinfonds, die von der Hansa Treuhand aufgelegt wurden, in der Insolvenz. Die Summe der Mindestbeteiligung für Anleger lag bei EURO 20.000,00. Anleger haben 41 Millionen EURO über den HT Twinfonds investiert. Neben der MS HS Bizet wurde auch über die Gesellschaft des Containerschiffes MS HS Bach bereits Mitte des Jahres das Insolvenzverfahren erföffnet. Die Hansa Treuhand mit Sitz in Hamburg hat in der Vergangenheit über 100 geschlossene Fonds im Markt platziert. Neben Schiffsfonds bot das Unternehmen auch Flugzeugbeteiligungen und Private-Equity-Investments an. Die Krise bei Schiffsbeteiligungen hat auch die Hansa Treuhand hart getroffen. Nachdem im Jahr 2016 mindestens 7 Schiffe von einer Insolvenz betroffen waren, wird die Hamburger Reederei keine neuen Beteiligungsfonds auflegen. Die Größe [...]

Magellan Maritime Services – wichtige Informationen

Magellan Maritime Services (MMS) – Über 9000 Anleger sind von der Insolvenz des Containerfonds betroffen. Insgesamt rund 350 Millionen Euro sind bei Magellan angelegt, wie Manager Magazin berichtet. Es geht um insgesamt ca. 160.000 Container, die an verschiedene Reedereien vermietet sind. Magellan selbst besitzt weitere 27.000 Container. Für die betroffenen Anleger stellt sich jetzt die Frage was sie unternehmen können. Die Anwälte der Kanzlei Herfurtner sehen verschiedene Möglichkeiten das Investment zu retten und raten daher zu einer zeitnahen Überprüfung der Vorgehensmöglichkeiten durch einen Anwalt. Magellan – Schadensersatz für die Anleger? Magellan Maritime Services - In vielen Fällen kommen Schadensersatzansprüche gegen die Anlageberater wegen einer Falschberatung in Betracht. Dies ist insbesondere dann denkbar, wenn die Anlageberater die Anleger nicht hinreichend oder überhaupt nicht über die mit Investitionen bei Magellan verbundenen Risiken aufgeklärt haben. Anleger müssen immer anleger- und objektgerecht beraten werden. Sie müssen auch auf das Totalverlustrisiko hingewiesen werden. Bei derartigen [...]

Urteil Fremdwährungskredit

Urteil Fremdwährungskredit - Unsicherheit für Banken und Vermögensberater - Verbraucher und Verbraucherschützer begrüßen Urteil zu Fremdwährungskrediten. In einem Urteil vom 5.4.2013 (8 Ob 66/12g) hat der OGH in Österreich der Klage von Verbraucher stattgegeben. Diese hatten auf Feststellung der Haftung für Schäden geklagt, die ihnen aus der Umschuldung eines EUR-Abstattungskredits in einen Schweizer Fremdwährungskredit entstanden sind. Die Entscheidung freut Verbraucher und Verbraucherschützer, und verstärkt die Unsicherheit auf der Seite der Banken. Das klagende Ehepaar hatte vor Abschluss des Fremdwährungskredites keine Erfahrung mit Finanzierungsgeschäften oder ähnlichen Transaktionen. Neben der finanzierenden Bank würde die beratende Vermögensberatungsgesellschaft verklagt. Die Kläger kontaktierten im Jahr 2005 eine selbständige Vermögensberaterin, die sich als regionale Geschäftsstellenleiterin der Vermögensberatergesellschaft vorstellte. Sie empfahl eine Umschuldung des für die Kläger „ungünstigen“ Abstattungskredits auf einen endfälligen Fremdwährungskredit in Schweizer Franken. Eine Aufklärung über Risiken des Fremdwährungsdarlehens erfolgte dabei nicht. Die Kläger schlossen im Verlauf des Jahres 2005 eine fondsgebundene Lebensversicherung, mit [...]