MS Hammonia Berolina – Insolvenz

MS Hammonia Berolina Insolvenz – Anleger sollten Ihre Ansprüche prüfen lassen. Am 06.12.2016 hat das Amtsgericht Reinbek das vorläufige Insolvenzverfahren über die MS “Hammonia Berolina” Schiffahrts GmbH & Co. KG eröffnet (Az.: 8 IN 235/16). Das Emissionshaus HCI Capital AG hat die Schiffsbeteiligung MS Hammonia Berolina ab dem Jahr 2006 angeboten. Anlegern des Schiffsfonds drohen nun zehn Jahre später enorme Verluste und ein möglicher Totalverlust Ihrer Investition. Die MS „Hammonia Berolina“ ist ein Containerschiff, welches im Jahr 2007 fertiggestellt wurde. Die Tragfähigkeit beträgt 34.035 tdw. Die Stellplatzkapazität liegt bei 2.546 T€. Als Investitionsvolumen wurde von der HCI Capital AG € 36.091.000,00 angepeilt. Als Fremdkapital sollten EURO 23.816.000,00 aufgenommen werden. Die Insolvenz der MS Hammonia Berolina ist kein Einzelfall. Die gesamte Schifffahrtsbranche steckt seit dem Jahr 2008 in einer Dauerkrise. Die Ausschüttungen liegen weit unterhalb der Erwartungen der Fonds-Anbieter und Investoren. Neben den hohen Verlusten müssen Anleger auch damit rechnen, [...]

Jeffrey Brothers Capital – Verdacht auf Anlagebetrug

Jeffrey Brothers Capital – Rechtsanwälte und Aufsichtsbehörden vermuten einen weiteren Fall von Anlagebetrug. Die Rechtsanwälte der Anwaltskanzlei Herfurtner wurden bereits in mehreren Fällen von Anlegern kontaktiert, die Geld in Jeffrey Brothers Capital und von ihnen angebotenen Produkten investiert haben. Doch anstatt der versprochenen überdurchschnittlichen Renditen haben die Anleger einen Totalverlust erlitten. Bei der Firma Jeffrey Brothers Capital besteht somit der Verdacht, dass es sich um Betrug handelt. Jeffrey Brothers Capital behauptet in Hong Kong ansässig zu sein. Die Finanzaufsichtsbehörde in Hong Kong weist auf ihrer Internetseite ausdrücklich darauf hin, dass Jeffrey Brothers Capital über keine Lizenz in Hong Kong verfügt und mit weiteren unlizenzierten Firmen in Verbindung steht. Jeffrey Brothers Capital wird insbesondere mit folgenden verdächtigen Firmen in Verbindung gebracht: Peredic Limited, Leeden Limited, Leston Limited, Zeriten Limited, Tricorp Limited, Grandwic Limited, Kingsburg Inc. Limited, Alpha Business Solution Ltd. Die Finanzaufsichtsbehörde in Hong Kong stellt auch klar, dass derartige unlizenzierte [...]

Cunningham Mutual – Warnung durch Anwalt

Cunningham Mutual – bei Geschäften mit der Firma Cunningham Mutual drohen hohe Verluste, warnen Anlegerschützer. Die Anwälte der Kanzlei Herfurtner rechnen damit, dass das Geschäftsmodell von Cunningham Mutual auf Betrug basiert. Aufgrund der niedrigen Zinsen suchen Privatanleger nach Möglichkeiten ihr Geld in Anlageformen mit höheren Renditen zu investieren. Dabei werden sie oft Opfer von Anlagebetrügern. Die Anzahl der Fälle von Anlagebetrug steigt immer weiter, so dass jedes Jahr Schäden in Milliardenhöhe entstehen. Cunningham Mutual - Telefonbetrug Der Anlagebetrug ist auch unter dem Namen Boiler Room Scam (engl. “boiler room”: Heizkessel-Raum) bekannt. Dieser Name ergibt sich aus der Art und Weise wie die Betrüger vorgehen – sie befinden sich in einem Raum, ausgestattet als Call Center, und versuchen dank raffinierter Gesprächstaktiken Aktien und sonstige Geldanlagen zu verkaufen. Die Kommunikation erfolgt ausschließlich per Telefon und Email, ein persönlicher Kontakt mit den Beratern kommt nie zustande. Oftmals werden auch vermeintliche Sicherheiten wie Garantien [...]

The Marvont Group – Warnung

The Marvont Group - Die Anwaltskanzlei Herfurtner warnt vor Kapitalanlagen bei The Marvont Group. Das Unternehmen gibt vor, seinen Sitz in Tokyo, Japan, zu haben. Es bietet verschiedene Dienstleistungen im Bereich Asset-Schutz an. Nach Hinweisen von Betrugsopfern besteht zwischen dem Unternehmen The Marvont Group und der Firma Panasia Trading Partners eine Verbindung. Möglicherweise arbeiten Berater des einen Unternehmens auch für die jeweils andere Firma. Anleger bei Panasia Trading Partners haben erhebliche Summen durch vermeintlichen Anlagebetrug verloren. Die Berater geben an ausgewiesene Experten im Bereich von Steuern und internationalem Recht zu sein. Es ist aber höchst fragwürdig, ob die vorgeschlagenene Methoden legal sind oder überhaupt zu einer Steuerersparnis führen können. In vielen Fällen fließt das ins Ausland überwiesen Geld direkt auf die Konten der Betrüger. The Marvont Group Sie sollten in jedem Fall weitere Informationen einholen, bevor Sie einer ausländischen Treuhandgesellschaft Geld überlassen. Spekulative Geschäfte und aussergewöhnlich hohe Renditen sollten Sie [...]