The Marvont Group – Warnung

The Marvont Group - Die Anwaltskanzlei Herfurtner warnt vor Kapitalanlagen bei The Marvont Group. Das Unternehmen gibt vor, seinen Sitz in Tokyo, Japan, zu haben. Es bietet verschiedene Dienstleistungen im Bereich Asset-Schutz an. Nach Hinweisen von Betrugsopfern besteht zwischen dem Unternehmen The Marvont Group und der Firma Panasia Trading Partners eine Verbindung. Möglicherweise arbeiten Berater des einen Unternehmens auch für die jeweils andere Firma. Anleger bei Panasia Trading Partners haben erhebliche Summen durch vermeintlichen Anlagebetrug verloren. Die Berater geben an ausgewiesene Experten im Bereich von Steuern und internationalem Recht zu sein. Es ist aber höchst fragwürdig, ob die vorgeschlagenene Methoden legal sind oder überhaupt zu einer Steuerersparnis führen können. In vielen Fällen fließt das ins Ausland überwiesen Geld direkt auf die Konten der Betrüger. The Marvont Group Sie sollten in jedem Fall weitere Informationen einholen, bevor Sie einer ausländischen Treuhandgesellschaft Geld überlassen. Spekulative Geschäfte und aussergewöhnlich hohe Renditen sollten Sie [...]

Schweizer Bankgeheimnis weiter ausgehöhlt

Schweizer Bankgeheimnis - Die Schweizer „Sonntagszeitung“ berichtet über die Nennung von möglichen Steuersündern im öffentlich zugänglichen Bundesblatt. Durch eine große Anzahl von Amtshilfegesuchen an die Schweizer Steuerverwaltung, weiß diese sich wohl nicht anders zu helfen, als die Namen von betroffenen Bankkunden für jedermann zugänglich im Internet zu veröffentlichen. Neben vielen anderen Ländern haben insbesondere die deutschen Steuerbehörden ein starkes Interesse daran, zu erfahren, wer nicht versteuerte Beträge in der Schweiz in welcher Höhe angelegt hat. Die Schweizer Steuerverwaltung ist aufgrund einer gesetzlichen Regelung angehalten, betroffene Bankkunden im Falle eines Amtshilfegesuches darüber zu benachrichtigen. Durch die Bekanntmachung der Namen von Bankkunden wollen die schweizer Behörden nun den Betroffenen die Möglichkeit einräumen, Rechtsmittel einlegen zu können. Schweizer Bankgeheimnis weiter ausgehöhlt Die Namen der betroffenen Bankkunden sind nun im Schweizer Bundesblatt seit kurzem einsehbar. Darunter befinden sich auch bekannte Persönlichkeiten aus Deutschland. Da auch die Banken wohl wenig Interesse zeigen, die Suche nach [...]

von | 2016-11-11T17:23:15+00:00 26/05/2015|Kategorien: Bankrecht|Schlagwörter , , , , , |keine Kommentare