The Binary King – Rechtsanwalt berät

///The Binary King – Rechtsanwalt berät

The Binary King – Rechtsanwalt berät

The Binary King bietet seine Erfahrungen rund um binäre Optionen an. Handelt es sich um einen seriösen Anbieter oder sollten Anleger vorsichtig sein?

The Binary King – Erfahrungen zum Trading mit binären Optionen

The Binary King ist eine US-Webseite, die seit 2014 existiert und sich auf binäre Optionen spezialisiert hat. Zu den Angeboten gehört allerdings nicht der konkrete Handel mit Binary Options, sondern nur die Vermittlung des großen Erfahrungsschatzes, der für erfolgreiches Trading mit binären Optionen benötigt wird – das gibt zumindest die Webseite des Unternehmens zu verstehen. Betrug oder Scam durch den direkten Handel mit binären Optionen ist bei The Binary King demnach nur bedingt denkbar.

Erfahrungen mit The Binary King

Hinter The Binary King steht vor allem der Broker Andrew Keene, der als Trading-Guru beschrieben wird und bereits als Gast-Kommentator in Sendern wie Bloomberg TV oder CNBC auftrat. Zu den angebotenen Diensten und Produkten von The Binary King gehört ausschließlich Schulungsmaterial, das für mehr Erfolg beim Handel mit binären Optionen sorgen soll. Im Blickpunkt steht die sogenannte Ichimoku-Analyse, mit der sich Kursbewegungen besser prognostizieren lassen sollen. Das Partner-Unternehmen Alphashark, dessen CEO ebenfalls Andrew Keene ist, bietet zugehörige Workshops auf einer preislich exklusiveren Basis an. Inwiefern die Materialien und Schulung tatsächlich weiterhelfen und seriös sind, kann nur spekuliert werden. Manche Erfahrungsberichte aus dem Internet zeigen, dass es sich dabei nicht um die häufig zitierte „Geheimwaffe“ handelt.

The Binary King: registriertes Trading für binäre Optionen?

The Binary King betont in seinem Disclaimer explizit, dass man weder bei der U.S. Securities and Exchange Commission (SEC) noch bei der Financial Industry Regulatory Authority (FINRA) registriert sei. Man sei kein Investment-Berater, spreche keinerlei Empfehlungen aus und biete auch keine Hilfe bei spezifischen Investment-Entscheidungen. Die Webseite von The Binary King gebe lediglich Informationen, die von „echten“ Investment-Beratern genutzt werden können. Hintergrund für die fehlende Registrierung könnten unter anderem die strengen Regularien des US-amerikanischen Marktes sein. Binary Options dürfen dort nur über die American Stock Exchange (Amex) und am Chicago Board Options Exchange (CBOE) gehandelt werden.

Binäre Optionen: die gefährliche Wette mit vermeintlich hohen Gewinnen

Viele Experten vergleichen das Trading binärer Optionen mit dem Glücksspiel im Casino – denn bei Binary Options müssen Anleger Wetten gewinnen, beispielsweise ob eine Aktie innerhalb eines festgelegten Zeitraums einen bestimmten Kurs erreicht. Bei Erfolg winken 70% Rendite und mehr. Solche Gewinnaussichten sind für viele Investoren Grund genug, um sich mit ein wenig Sachverstand und etwas Glück auf dieses Wagnis einzulassen. Binäre Optionen werden deshalb auch als Cash-or-Nothing-Option bezeichnet, denn meistens geht es im wahrsten Sinne um „alles oder nichts“. Manche Anbieter bieten Rückzahlungen im Verlustfall an, ob diese dann tatsächlich geleistet werden, ist eine andere Frage. Viele Anbieter für binäre Optionen sind unseriös, agieren betrügerisch oder werden darüber hinaus von keiner staatlichen Aufsichtsbehörde reguliert.

The Binary King & Co: rechtliche Ansatzpunkte für Geschädigte

Auch wenn The Binary King nicht direkt mit binären Optionen handelt, gibt es zahlreiche andere Anbieter, die nicht seriös agieren. Die Schäden für private Anleger können im fünf- oder sogar sechsstelligen Bereich liegen. Zu den Gründen für finanzielle Verluste bei Trades mit Binary Options zählen häufig undurchsichtige Geschäftsbedingungen, verklausulierte Risiken, Kursmanipulationen und reiner Betrug, beispielsweise durch die Nichtauszahlung von Gewinnen. Sitzt der Anbieter wie The Binary King im Ausland, sehen die Geschädigten vielfach vom Einsatz rechtlicher Mittel ab, um verlorene Investitionen wieder einzuholen – zu groß scheinen die Mühe und die Unwägbarkeiten des weit entfernten Gerichtsstandes. Dabei können die Erfolgsaussichten des Rechtsweges durchaus vielversprechend sein, solange man auf die Unterstützung eines Rechtsanwalts oder einer Kanzlei setzen kann, die sich auf Bereiche wie Kapitalmarktrecht, Bankrecht und Anlegerschutz fokussiert hat.

Rechtsberatung bei Schäden durch Anbieter binärer Optionen

Die Kanzlei Herfurtner berät Anleger, die im Zusammenhang mit Anbietern wie The Binary King oder anderen Handelsportalen für binäre Optionen Schäden erlitten haben. Im persönlichen Gespräch mit einem Anwalt werden die rechtlichen Möglichkeiten und deren Erfolgsaussichten erwogen. Der Ablauf und die Empfehlungen variieren stets nach Einzelfall und bedürfen einer eingehenden Prüfung. Die Rechtsanwälte der Kanzlei für Wirtschaftsrecht, Anlegerschutz und Kapitalmarktrecht begleitet Mandanten vom ersten Gespräch bis hin zu gerichtlichen Verfahren. Bisher hat die Kanzlei Herfurtner in ihrer mehrjährigen Tätigkeit zahlreiche durch den Handel mit binären Optionen Geschädigte aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und den Benelux-Staaten betreut.

Einen Kommentar schreiben