1APayment

1APayment: Das Unternehmen versteht sich als Plattform für das Banking und Shopping mit Kryptowährungen sowie für das Crypto Trading.

Möchten Sie über Ihre Erfahrungen mit 1APayment sprechen oder haben Sie gegebenenfalls Geld beim Crypto Trading verloren? Dann kann es hilfreich sein, mit einem Experten zu sprechen.

Die Anwälte der Rechtsanwaltskanzlei Herfurtner beraten Sie detailliert und ausführlich und stellen Ihnen ihr Fachwissen gern zur Verfügung.

1APayment Erfahrungen

Nach Angaben des Betreibers von https://www.1apayment.com/ gibt es derzeit noch keine praktische Möglichkeit für das Einkaufen und Bezahlen mit Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ethereum. Das will der Anbieter ändern:

1APayment betreibt nach eigenen Angaben eine Plattform, über die ein- und ausgezahlt werden und mit Kryptowährungen gehandelt werden kann. Dafür stehen dem User Wallets genannte digitale Geldbörsen für die Betriebssysteme Windows und Linux zur Verfügung, über die alle Transaktionen abgewickelt werden.

Darüber hinaus soll es über 1APayment möglich sein, bei Partnershops mit Kryptowährung zu bezahlen. Die Namen dieser Partner nennt der Betreiber aktuell jedoch nicht.

Das Unternehmen gibt an, 2018 gegründet worden zu sein, befindet sich unter Umständen jedoch noch im Aufbau. Dafür spricht unter anderem, dass eine App für mobile Endgeräte derzeit erst in Planung ist.

Detailliertere Informationen über das Angebot erhält der Interessent über ein „Whitepaper“ genanntes Dokument im Footer der Website. Wie der Internetauftritt selbst, so ist auch dieses nur in englischer Sprache verfügbar. Im Internet lässt sich das Whitepaper jedoch in Form einer deutschen Powerpoint-Präsentation aufrufen.

Über einen sogenannten Exchanger mit Namen „capcryp“ will 1APayment auch das Crypto Trading ermöglichen. Zu den handelbaren Kryptowährungen gehören nach unseren Informationen

sowie die hauseigenen Coins 1AP und 1tUS. Bei 1AP handelt es sich nach Angaben von 1APayment um eine per Blockchain generierbare Währung mit Wertsteigerungschancen, bei 1tUS um einen sogenannten Stable Coin, der an den US-Dollar gebunden ist.

Mit diesen Coins will 1APayment 2017 bereits einen Initial Coin Offering (ICO) genannten digitalen Börsengang vorgenommen haben. Zudem verspricht das Unternehmen Kunden, die 1AP Coins aktiv halten, sogenannte Rewards (Belohnungen) und damit ein zusätzliches Einkommen.

Mehr zur aktuellen Entwicklung von Kryptowährungen sowie zu den Risiken und Chancen für Investoren finden Sie hier:

Class 1APayment: Wer steht hinter dem Angebot?

Nach Angaben des Betreibers firmiert das Unternehmen unter 1APayment Holding, 1APayment PLC, Level 42, Six Battery Road, 049909 Singapur. Als Verantwortliche wird Gabriele Müller genannt. Kontakt sollen Interessenten unter info@1apayment.com aufnehmen können.

Darüber hinaus gibt es Angaben zu einer 1A Payment Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt), geleitet von Roland Betz und Gabriele Müller mit Sitz in 29410 Salzwedel, Südbockhorn 1b, registriert unter der Nummer HRB 25787 beim Amtsgericht Stendal.

Als zum Team gehörend werden darüber hinaus J. Knospe, P. Frick, S. Steffens, O. Senf und M. Hanke angegeben. Laut eigener Aussage ist 1APayment auch in Neuseeland aktiv.

Das Unternehmen plane darüber hinaus den Erwerb einer europäischen Lizenz und die Gründung weiterer Tochterunternehmen, so der Anbieter. Auch eine internationale Bankenlizenz für den Banking Service strebt 1APayment an. Zudem will der Betreiber seinen Kunden künftig eine Lernplattform bieten.

Crypto Mining per Blockchain bietet 1APayment derzeit nur für den hauseigenen 1AP Coin. Zu den Kosten seines Angebots äußert sich das Unternehmen nach unseren Informationen auf der Website nicht. Über die Powerpoint-Präsentation erfahren Interessenten jedoch, dass für Überweisungen eine Gebühr in Höhe von 0,39 € und 0,2 bis 1,5 Prozent des Rechnungsbetrags fällig werden.

Warnung Finma

1APayment reference: Wie hoch sind die Risiken?

„Der Handel mit Kryptowährungen ist spekulativ und deshalb sehr riskant“, sagt Rechtsanwalt Wolfgang Herfurtner. „Wenn Sie sich für diese Form des Investments interessieren, sollten Sie sich sehr gründlich mit Chancen und Risiken auseinandersetzen.“

Dazu gehört auch die richtige Einschätzung des persönlichen Risikoprofils. Nur, wer damit leben kann, das eingesetzte Geld unter Umständen zu verlieren, sollte sich für das Crypto Trading entscheiden. 1APayment selbst empfiehlt in seinem Haftungsausschluss, den Rat von Experten einzuholen.

Diese empfehlen in der Regel, Geld erst dann anzulegen, wenn man ein Investment mit all seinen Details verstanden hat. Meist ist es deshalb förderlich, wenn das Angebot in der eigenen Muttersprache gehalten ist.

Mehr über Hochrisiko-Investments erfahren Sie hier:

Wenn Sie beim Handel mit Kryptowährungen bereits Verluste erlitten haben oder sich generell über Ihre Möglichkeiten beim Online-Trading informieren wollen, steht Ihnen das Team der Kanzlei Herfurtner gern zur Verfügung.

Unsere Anwälte kennen sich in diesem Bereich sehr gut aus und können auf Wunsch zudem prüfen, ob Sie unter Umständen Ansprüche gegen einen Anbieter geltend machen können.

2018-12-06T12:00:51+00:0006/12/2018|Kategorien: Kapitalanlagerecht|keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bewerten Sie unsere Seite:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Bewertungen, Durchschnitt: 3,33 von 5)
Laden...