1universaltrade – Der vermeintliche Finanzdienstleister 1universaltrade stellt sich auf der eigenen Webpräsenz https://www.1universaltrade.net/ als Online Broker dar. Hier seien Investments im Bereich Forex möglich.

Sie haben bei 1universaltrade investiert und möchten Ihr Geld zurück? Die Anwaltskanzlei Herfurtner hilft Ihnen bei Schwierigkeiten.

1universaltrade – Bewertungen

Derzeitig existiert eine sehr hohe Anzahl an Online Trading Plattformen wie u.a. 1universaltrade. Damit war es noch nie so einfach aber auch risikoreich wie jetzt, in den unvorhersehbaren Finanzmärkten anzulegen.

Vorallem weil es viele Möglichkeiten gibt, kann die Wahl einer Online-Plattform zeitaufwendig und entmutigend sein. Insbesondere dann, falls diese Ihren persönlichen Investitionsbedürfnissen entsprechen soll.

Sie überlegen, bei 1universaltrade zu investieren? In diesem Fall sind die nachstehenden Punkte für Sie als Kapitalanleger gewichtig.

  • Staatlich regulierte Broker im Internet, seriöse Portale, Gebühren und Provisionen, Angebots-Optionen und Bewertungen sind nur manche der Punkte, die Sie bei Ihrer abschließenden Wahl beachten müssten.
  • Der Zutritt zu den internationalen Börsenmärkten wird für Kapitalanleger durch Online-Investitionen vereinfacht und erschwinglicher.
  • Im Bereich Online Trading kann man zahlreiche Auftragsarten nutzen.
  • Eine gute Anlaufstelle für Geldanleger, die sich über Anteilsscheine, Futures, Binary Options und Kryptowährungen erkundigen möchten, ist eine Webpräsenz wie diese.

Die folgenden Informationen sind allgemeine Tipps für Kapitalanleger – unabhängig von der Plattform in die Sie Kapital investieren.

Welche Probleme kann es beim Online Trading bei Brokern wie 1universaltrade geben?

So wie die Börse und andere Finanzmärkte gewissen Risiken und Gefahren ausgesetzt sind, so ist auch der Online-Handel anfällig.

Sie als Investor sollten demzufolge 1universaltrade in Hinblick auf folgende Themen überprüfen:

  • Online Handelsplattformen, die unzuverlässig sind
  • Risiken, welche mit entsprechendem Produkt verbunden sein können, bspw. etwaige Verluste
  • Risiken, welche sich aus nachlässigem oder unfähigem Handel herauskristallisieren
  • Mangelnde Sachkenntnis über das Angebot

Vermindern sie das Risiko, dadurch, dass Sie bei der Auswahl eines Finanzdienstleisters auf eine nachgeprüfte Erfolgsbilanz schauen. In diesem Kontext ist es ebenso wichtig, dass Ihnen eine verlässliche Geldverwaltung zugesichert wird. Nur so können Sie sich in der Internet-Handelsarena bequem bewegen.

Geldanleger, die ein geschicktes Händchen haben, können sehr wohl hiervon profitieren, und ihre Einnahmen sind unter Umständen groß.

Soweit sie die perfekte Vorgehensweise haben. Eines sollte jedem bewusst sein, der mit dem Handel startet: Die Bedrohung, beim Handel an der Aktienbörse mehr Vermögen zu verlieren, als auf das Konto des Online Brokers 1universaltrade eingezahlt wurde, besteht immer.

Was tun – falls Online Broker wie 1universaltrade Überweisungen ins Ausland fordern?

Ist es für Sie von Nutzen, finanzielle Mittel ins Ausland zu überweisen? Bedenken Sie genau, was Sie tun. Etliche Anleger haben dabei bereits schon Kapital verloren. Es ist möglich, dass Sie den Überblick darüber einbüßen, wohin Ihr Geld fließt und wie es investiert wird.

Wenn einem Anbieter Kapital bereit gestellt wurde, ist es bereits oft vorgekommen, dass der Anbieter den erhaltenen Geldbetrag nicht wie ausgemacht oder sogar gar nicht anlegte. Es gab Fälle, in denen die Firma auch schlichtweg nicht existent war, wenngleich es sich vergleichbar wie 1universaltrade darstellte.

Neben den regulierten Finanzdienstleistern gibt es zahllose zwielichtige Online Trading Webseiten, bei denen sich in einem Großteil der Fälle ein sehr ähnliches Vorgehen zeigt. Neue Investoren werden von Beschäftigten der entsprechenden Handelsplattform kontaktiert. Bspw. mit einem Anruf, nachdem vom Neukunden unverbindlich Kontaktdaten auf der Dienstleister-Website hinterlassen worden sind.

In unzähligen Fällen jedoch auch aufgrund von massenhaft verschickten E-Mails. Ebendiese werben mit vermeintlich gewinnbringenden Investments.

Dem Investor wird zeitnah ein eigener Broker zur Verfügung gestellt, der ihn bzgl. der Erstellung eines Handelskontos und erster Einzahlungen unterweist. Der Anleger fühlt sich zuerst gut beraten und das Trading startet überwiegend mit kleineren Summen.

Aber schon kurz darauf werden größere Überweisungen eingefordert – in der Regel auf Konten im Ausland. Derartige Zahlungen sollen der Steigerung der potenziellen Gewinne dienen.

Zu Schwierigkeiten bei dubiosen Brokern kommt es schlussendlich dann, sowie der Anleger eine Rückzahlug verlangt. Ebendiese wird oftmals fortwährend aufgeschoben bzw. an zusätzliche Zahlungen wie angebliche Steuern und Vermittlungsprovisionen geknüpft.

In der Vergangenheit haben die Täter einzig und alleine von unklaren Orten aus gehandelt. Mittlerweile sind sie von komplett verschiedenen Orten wie dem Vereinigten Königreich (inklusive London), den Niederlanden, Kanada, dem Königreich Spanien, Dubai und vielen anderen aus aktiv.

Für die Mehrzahl der Menschen ist es schwer, trickreiche Systematiken zu durchschauen. Firmen erhalten nicht selten E-Mail-Orders mit sehr großen Auftragsvolumina, die in keinem Verhältnis zu den gängigen Kaufbeträgen stehen. Um das deutsche Unternehmen zu ködern, wird mit riesigen Gewinnversprechen gearbeitet.

Das enorme Auftragsvolumen dient jedoch lediglich als Druckmittel in der Kommunikation mit dem Anbieter, um entsprechend erhöhte Zulassungs- und Registrierungskosten zu verlangen.

Nicht immer ist ersichtlich, ob der Empfänger ebendieser Zahlung auch der Kunde der Ware ist. Allerdings kann man annehmen, dass Anbieter, die im Ausland tätig sind, bis auf Weiteres keine lokalen Steuerabgaben auf Sendungen in andere Länder entrichten müssen. Überprüfen Sie, ob das auch auf Geldanlagen bei 1universaltrade zutrifft.

Haben Sie Erfahrungen mit nicht beauftragten Orders gesammelt?

Die Erteilung von Orders für Wertpapiertransaktionen ohne das Einverständnis des Kontoinhabers kann im Einzelfall zu einem sprunghaften Anstieg des Kurses besonderer Aktien führen.

Vor allen Dingen betrifft dies Open-Market-Geschäfte mit illiquiden ausländischen Wertpapieren (Freiverkehr). Bleiben Sie darum wachsam, wenn Sie mit Verweis auf vermeintlich lohnende Geschäfte oder Gewinnankündigungen aufgefordert werden, persönliche Daten über das Investment bei 1universaltrade ganz ohne Ihre Erlaubnis preiszugeben.

Ihre Internationale Bank Account Number, SWIFT-Code und sonstige Bankleitzahlen sollten Sie auf keinen Fall an jemanden weitergeben, der Ihnen nicht bekannt ist. Ebenso wenig sollten Sie Ihre Bankkonto- oder Depotnummern sowie Passwörter preisgeben.

Übergeben Sie keine Depot-Dokumente oder Wertpapierabrechnungen von 1universaltrade an einen Dritten, den Sie nicht kennen. Auch Anrufer, die sich als Anlageberater, Makler oder Beschäftigter einer Finanzaufsichtsbehörde darstellen, sind gefährlich.

Rechtsanwälte warnen vor Risiken und Gefahren beim Cybertrading

Der übliche Anlagebetrug wird mit bekannten Mitteln wie Werbung, unerbetenen Telefonanrufen oder Börsenbriefen umgesetzt.

Wenn es um Betrug geht, wird die veraltete Methode im digitalen Zeitalter schnell obsolet. Die aktuelle Art des Anlagebetrugs könnte man mit dem Begriff „Cybertrading“ beschreiben. Investitionsprodukte werden dabei in betrügerischer Absicht über das Internet gehandelt.

Zu den unlauteren Investitionen gehören Finanzprodukte wie Differenzkontrakte und virtuelle Währungen. Auch die Dienstleistungen von 1universaltrade wurden von anderen Anbietern in ähnlicher Weise angewendet, um Investoren hinters Licht zu führen.

Die Anleger erkundigen sich immer häufiger selbst im Web über Anlagemöglichkeiten. So vertrauen die Personen bei ihren Entscheidungen auf ihr individuelles Know-how oder auf die Ratschläge anderer in Weblogs, Foren und weiteren Online-Plattformen.

Der Wechsel zu immer anderen Finanzinstrumenten hat keinen dauerhaften Effekt auf die ungesetzlichen Tätigkeiten im Zusammenhang mit der Bandenstruktur. Da sich die mafiösen Banden auf bereits existierende und weithin anerkannte Infrastrukturen stützen, erübrigt sich die Umstellung auf ein neues “Geschäftsmodell”. Ganz gleich, welches Finanzprodukt gehandelt wird, der Ablauf des Cybertradings ist nahezu deckungsgleich.

Für diese Finanzprodukte wird penetrant in Social Media oder mit bezahlten Anzeigen Werbung betrieben. Dabei geht es im Prinzip ausschließlich um die Abbildung astronomisch hoher Geldgewinne. Ermitteln Sie die Wahrscheinlichkeit hohe Gewinne bei 1universaltrade zu erlangen, ehe Sie anlegen.

Online Trading: Planen Sie in jedem Fall Provisionen und Kosten ein

Informieren Sie sich im Vorfeld einer Investition bei 1universaltrade, wie viel von Ihrer Investitionssumme zur Deckung von Kosten, Gebühren und Provisionen aufgewendet wird. Dies ist ein sinnvoller Zeitpunkt, um die von den Dienstleistern bereit gestellten Auskünfte eingehend zu begutachten!

Geldanleger müssen über alle zu zahlenden Gebühren und deren Einflussnahme auf die Gewinnmarge von Wertpapierdienstleistern informiert werden. Zusätzlich müssen die Vergütungen einzeln aufgeführt werden.

Falls Sie eine Darstellung sämtlicher Kosten einfordern, sind die Anbieter in der Verpflichtung, Ihnen diese Auskünfte zu geben.

Ein Dienstleister wie 1universaltrade ist aus ersichtlichen Motiven im Normalfall an möglichst vielen Transaktionen interessiert. In nicht wenigen Fällen sind die Gebühren so exorbitant, dass es schwierig ist, einen Gewinn zu erwirken. Die Kosten können das investierte Geld in kurzer Zeit sogar auffressen.

Achten Sie daher unbedingt auf die Kosten! Die Tradinggebühren des Online Brokers müssen öffentlich verfügbar sein. Die Klarheit der Struktur der Kosten ist auch in den gesetzlichen Vorschriften und Lizenzierungen festgelegt.

Im Zusammenhang mit einem Verstoß kann dem Anbieter die behördliche Genehmigung entzogen werden.

Rechtsanwälte geben Rat zu 1universaltrade

Um bewerten zu können, ob Sie einen Anspruch auf eine Rückzahlung gegen den Anbieter 1universaltrade haben, bedarf es stets der Überprüfung Ihres Falles im Speziellen. Selbige nehmen die Anwälte der Anwaltskanzlei Herfurtner im Zusammenhang einer kostenlosen ersten Beratung für Sie vor.

Ansatzpunkt dieser Prüfung ist stets der von Ihnen geschilderte Sachverhalt. Obendrein können oftmals Gemeinsamkeiten zu ähnlich gelagerten Fällen gezogen werden. Sie profitieren also von den weitreichenden Erfahrungen unserer Rechtsanwälte.

Nach der gesamten Prüfung aller Unterlagen und der rechtlichen Einordnung, orientiert sich die Vorgehensweise erst einmal gegen den Anbieter 1universaltrade selbst, sollten gewisse Pflichtverletzungen verifizierbar sein. Um diese Pflichtverletzungen nachweisen zu können, müssen die Vertragspapiere, die E-Mail-Korrespondenz und eventuell auch ergänzende Schriftstücke untersucht werden.

Zudem sind lizenzierte Online-Trading-Dienstleister gleichermaßen dazu verpflichtet, Telefonaufzeichnungen zu den Konversationen mit den Kunden anzufertigen und zu archivieren. Die Aufforderung zur Aushändigung ebenjener Aufzeichnungen und die nachfolgende Überprüfung ist genauso ein ratsamer und gebotener Schritt zur Durchsetzung Ihrer Ansprüche.

Mit Hilfe dieser Beweise können Anforderungen der Anleger sowohl im außergerichtlichen als auch im gerichtlichen Verfahren zivilrechtlich durchsetzt werden.

Auch die Geldinstitute und Kryptobörsen, die auf Empfängerseite stehen, sind in diesem Zusammenhang in den Fokus zu nehmen. Weil es sich in vielen Fällen um Geldsummen in beträchtlichem Umfang handelt, kommt immer wieder die Frage auf, ob die Institutionen ihren Informationspflichten und den Pflichten entsprechend dem Geldwäschegesetz nachgekommen sind. Eine grundsätzliche Äußerung lässt sich hierbei nicht treffen, vielmehr ist der Falle des Einzelnen zu untersuchen.

Dasselbe betrifft den Begünstigten auf Empfängerseite, der oft nicht identisch mit dem Finanzdienstleister selbst ist. Unter bestimmten Gegebenheiten ist auch dieser in Anspruch zu nehmen, wenn Pflichtverletzungen nachweisbar sein sollten.

Nachdem alle zivilrechtlichen Möglichkeiten ausgereizt sind, bleibt noch das Vorgehen auf der strafrechtlichen Ebene, sofern sich der anfängliche Verdacht einer strafbaren Handlung erhärtet. Dazu bedarf es der Kontaktaufnahme mit Strafverfolgungsorganen im In- und Ausland und die Koordination zusätzlicher Vorkehrungen.

Viele Bundeländer haben einstweilen spezielle Abteilungen für die Themengebiete Betrug im Zusammenhang mit Online und Krypto-Trading geschaffen. Mit selbigen stehen die Anwälte der Kanzlei Herfurtner konstant in Kontakt.

Es sollte nicht vergessen werden, dass auch Webhoster nützliche Infos zu zu dem Inhaber der URL bieten. Mit den, oftmals im Ausland ansässigen Webhostern, Kontakt herzustellen, ist für den Laien allerdings äußerst umständlich.

Auch sind Finanzaufsichten im In- und Ausland wertvolle Kontaktstellen für zu Schaden gekommene Geldanleger.

Abgesehen von der Beschwerde gegen den entsprechenden Dienstleister, die andere mögliche Kunden vor Investitionen schützen soll, können durch die Finanzbehörden als Informationsgeber wahrscheinlich sonstige Details in Erfahrung gebracht werden.

Diese Details erlauben oftmals eine Verknüpfung von Ermittlungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz.