24Funds – Der angebliche Online-Stockbroker 24Funds bietet Anlegern gemäß eigener Aussagen mehr als andere Broker aus der Branche. Überdies bezeichnet sich 24Funds auf seiner Website als einen der Top-Broker aus der Branche, mit Angeboten für Einsteiger und Experten. Zudem könne man bei 24Funds mit Tausenden von Assets handeln.

Sie sind derzeitig Kunde bei 24Funds oder ziehen Sie in Erwägung, in naher Zukunft finanzielle Mittel anzulegen? Dann sind nachstehende Fragen für Sie mit Sicherheit wichtig:

  • Ist der Finanzanbieter 24Funds vertrauenswürdig?
  • Welche Handlungsmöglichkeiten können Sie als Kunde von 24Funds bei Verlusten möglicherweise ergreifen?
  • Gibt es Erfahrungen von anderen Anlegern mit 24Funds?

Die Anwälte der Anwaltskanzlei Herfurtner haben für Sie die Antworten auf ebendiese Fragen in diesem Beitrag zu 24Funds zusammengetragen.

Inhaltsverzeichnis

  1. 24Funds Erfahrungen
  2. 24Funds Internetseite
  3. Kontaktinformationen von 24Funds
  4. 24Funds Lizenz
  5. Behördliche Warnungen von Finanzaufsichtsbehörden zum Thema 24Funds
  6. Online-Handel Tipps
  7. Was tun bei Verlusten?

Parallel zur Frage, inwiefern 24Funds ein vertrauenswürdiges Angebot offeriert, ist es wichtig, sich mit den Grundlagen für ein erfolgreiches Online-Trading zu beschäftigen.

Unsere Rechtsanwälte werden darüber hinaus Position beziehen, wie der Anbieter 24Funds im Vergleich zu anderen Finanzprodukten einzuordnen ist.

Zudem stehen wir Anlegern rund um das Thema 24Funds zur Seite und unterstützen sie bei Unklarheiten und Streitfällen.

Jetzt anfragen

24Funds Erfahrungen

Laut Angaben von 24Funds müsse jeder Trader eine Antwort auf die Frage haben, wie man seine Aktivitäten kontrollieren kann. Denn laut 24Funds sei der Finanzmarkt ständig in Bewegung, und man müsse einen guten Plan haben, der es einem erlaube, nicht den Wellen hinterherzulaufen.

Überdies vertritt 24Funds die Meinung, dass sich der Erfolg dort einstelle, wo die Marktchancen auf die eigene Vorbereitung träfen. Deshalb solle man als Händler einen guten Plan erstellen und jedes Mal, wenn man die eigenen Erwartungen und Ziele aktualisieren wolle, etwas Spielraum für Veränderungen lassen.

Zudem erfährt man auf der Website von 24Funds, dass man bei diesem Anbieter nicht an Provisionen zu denken brauche, sondern sich auf den Handel und die Erzielung von Gewinnen konzentrieren könne. Denn bei 24Funds wisse man, dass viele Makler in dieser Branche Provisionen bei der Kontoeröffnung verlangten, man selbst gehe aber anders vor.

Außerdem sei es Anlegern bei 24Funds möglich, mit einer niedrigen Erstinvestition von 250 US-Dollar oder Euro zu beginnen und Trades bereits ab 10 bis 20 US-Dollar oder Euro je Trade zu eröffnen. Des Weiteren könne man als Kunde von 24Funds von vielen Hebel-Optionen profitieren, die von 1:80 bis zu 1:500 reichten.

Darüber hinaus bekomme man als Kunde von 24Funds einen Vorsprung durch den Kundendienst und die Möglichkeiten zur technischen und fundamentalen Analyse. Überdies könne man bei 24Funds auf einer Plattform handeln, welche die neuesten Nachrichten und die aktuellsten Kursnotierungen liefere.

Des Weiteren findet sich auf der Website von 24Funds eine Kontoübersicht, aus der ersichtlich wird, welche Kontotypen für Anleger bereitstünden:

  • Bronze-Konto: Mindesteinzahlung 250 EUR
  • Gold-Konto: Mindesteinzahlung 2.500 EUR
  • Schwarzes Konto: Mindesteinzahlung 25.000 EUR

Dabei könne man laut Angaben von 24Funds auf der Plattform des Anbieters mit diesen Finanzinstrumenten Online-Trading betreiben:

24Funds Webseite

Die Plattform von 24Funds ist über die deutschsprachige Website https://24funds.io/de erreichbar.

Impressumsangaben

In Deutschland gibt es gemäß §5 Telemediengesetz (TMG) allgemeine Informationspflichten und Pflichtangaben für das Impressum. Somit gilt diese Pflicht zur „Anbieterkennzeichnung“ für alle geschäftsmäßig betriebenen Webseiten.

Denn die Daten sollen den Besucher einer Onlinepräsenz darüber informieren, mit wem er es zu tun hat. Nicht zuletzt spielt hierbei die ladungsfähige Anschrift des Website-Inhabers eine Rolle, für den Fall, dass rechtliche Ansprüche gegen ihn durchgesetzt werden sollen.

Bedeutend in diesem Kontext ist im Übrigen der Fakt, dass das Führen eines Impressums auch für ausländische Anbieter gilt, die ihre geschäftlichen Handlungen im Inland entfalten.

Auf der Webpräsenz von 24Funds war zum Zeitpunkt August 2021 kein rechtsverbindliches Impressum vorzufinden.

Geschäftsleitung

Laut §6 des Medienstaatsvertrags (MDStV) ist der Name des inhaltlich Verantwortlichen der Website im Impressum anzuzeigen. Oftmals ist dies ein Mitglied der Geschäftsführung des Unternehmens.

Die verantwortlich handelnden Personen namentlich auszuzeichnen, ist nicht nur eine Verpflichtung, sondern gleichermaßen ein Merkmal von Transparenz.

Auf der Webpräsenz von 24Funds ließen sich im August 2021 keine Daten zu inhaltlich verantwortlichen Personen finden.

Hintergründe zur Domain

Viele Finanzanbieter werfen ihre mehrjährige Erfahrung in die Waagschale, um Vertrauenswürdigkeit vorzuspielen. Jedoch steht solchen Behauptungen oftmals das Registrierungsdatum der Domain entgegen.

Somit ist zu hinterfragen, wer der Domaininhaber ist und zu welchem Zeitpunkt die Domain registriert wurde.

Unsere Rechtsberater haben am 30.08.21 die Daten zum Anbieter 24Funds mit folgendem Resultat abgerufen:

Domain Name: 24FUNDS.IO
Registry Domain ID: D503300001198651450-LRMS
Registrar WHOIS Server: whois.namesilo.com
Registrar URL: http://www.namesilo.com
Updated Date: 2021-08-02T20:40:21Z
Creation Date: 2021-06-03T09:23:12Z
Registry Expiry Date: 2022-06-03T09:23:12Z
Registrar Registration Expiration Date:
Registrar: Namesilo, LLC

Betreiberfirma und Handelsmarke

Nicht immer ist der Name der Internetseite respektive der Plattform oder des Angebots deckungsgleich mit der Betreiberfirma. In der Vergangenheit ist es mehrfach vorgekommen, dass Betreiber zeitgleich mit vielen verschiedenen Handelsmarken agieren.

Ebenso ist es gängige Praxis einiger Anbieter, die Websites von in Verruf geratenen Handelsmarken zu entfernen und zeitnah mit einer neuen Handelsmarke auf den Markt zurückzukehren.

Darum empfiehlt es sich, im Rahmen von Recherchen zu Neuigkeiten und Daten zu einem Anbieter neben der Handelsmarke auch immer die Betreiberfirma einzubeziehen. Die jeweiligen Angaben finden sich entweder im Impressum oder oft auch in der Fußzeile einer Website.

Der Fußzeile der Unternehmenswebsite ist zu entnehmen, dass 24Funds die Handelsmarke einer Samiki Partners Ltd sei.

24Funds Kontaktangaben

Auf der Onlinepräsenz von 24Funds waren zum Zeitpunkt der Texterstellung die folgenden Aussagen zu finden:

  • E-Mail-Kontakt zu 24Funds: support[a]24funds.io
  • Telefonnummer von 24Funds: k. A.
  • Adresse von 24Funds: 8 Copthall, Roseau Valley, 00152 Dominikanische Republik

24Funds Berechtigung

Die Existenz einer gültigen Genehmigung einer staatlichen europäischen Finanzaufsichtsbehörde kann ein wichtiges Merkmal dafür sein, ob es sich um einen vertrauenswürdigen Finanzanbieter handelt. Denn für die Ausgabe einer Lizenz bedarf es eines großen finanziellen Aufwand seitens des Anbieters.

Allerdings muss es sich nicht zwangsweise um einen Betrug handeln, wenn ein Broker auf Daten zu seiner Zulassung oder zum eigenen Regulierungsstatus verzichtet.

Die folgenden Finanzaufsichtsbehörden sind neben anderen für die Vergabe von Zulassungen und die Überwachung von Finanzdienstleistern wie 24Funds zuständig:

  • Comissao do Mercado de Valores Mobiliarios (CMVM, Portugal)
  • Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin, Deutschland)
  • Cyprus Securities and Exchange Commission (CySec, Zypern)
  • Financial Conduct Authority (FCA, Vereinigtes Königreich)
  • Comisión Nacional de Mercado de Valores (CNMV, Spanien)

Auf der Onlinepräsenz von 24Funds finden sich im [MONAT JAHR] keine Hinweise auf eine behördliche Lizenzierung. Was dies besagt, können Anleger im Austausch mit einem Rechtsbeistand unserer Kanzlei erörtern.

Behördliche Warnmeldungen zu 24Funds

Eine offizielle Warnmeldung einer staatlichen Finanzaufsicht aus Europa zum Thema 24Funds lag den Rechtsanwälten unserer Kanzlei zum Zeitpunkt der Texterstellung im August 2021 nicht vor.

Online-Handel Tipps

Online-Trading wie bei 24Funds ist die Verlängerung des konventionellen Handels mit Finanzinstrumenten ins Web. Hier wie dort agieren Anleger mit dem Vorhaben, über den Ankauf und die Veräußerung von Vermögenswerten Gewinne zu erzielen.

Der Handel ist längst nicht mehr auf Wertpapiere begrenzt. Vielmehr stehen Investoren z. B. auch folgende Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Staatsanleihen
  • Cash
  • Immobilien
  • Crypto Trading mit Bitcoins und Altcoins, z. B. Ripple
  • Investmentfonds
  • Devisenhandel
  • Rohstoffe
  • börsennotierte Indexfonds

Das Online-Trading wird über Mittler wie Online-Broker (wie z. B. 24Funds) oder Bankinstitute erledigt, die ihren Klienten eine spezielle Handels-Software bereitstellen.

Es ist davon auszugehen, dass es auch zukünftig immer mehr private Geldanleger geben wird, die den Online-Handel für sich in Erwägung ziehen. Denn man braucht lediglich einen Internetanschluss und einen PC oder ein Tablet beziehungsweise Smartphone.

Die Pluspunkte beim Online-Trading

Die Digitalisierung hat auch auf die Finanzwelt einen erheblichen Einfluss, insbesondere in Bezug auf das Trading wie bei 24Funds.

Denn durch die technologischen Möglichkeiten hat das Trading vor allem stark an Tempo gewonnen. Musste man als Investor oder Trader seine Orders in der Vergangenheit noch per Telefonanruf, Fax oder Post erledigen, ist dies heutzutage per Klick und mit erheblich weniger Mühen machbar.

Aspekte wie Dauer und Art des Trades, Preisgestaltung und Mengen oder die Details zum Konto lassen sich inzwischen ohne ein persönliches Gespräch zwischen einem Anbieter wie 24Funds und seinem Kunden klären.

Mithin sind durch die Möglichkeit zum Online-Trading viele Annehmlichkeiten in Erscheinung getreten:

  • Die Kosten der Transaktion sind spürbar gesunken, da die persönliche Betreuung am Telefon entfällt.
  • Der Bestand an handelbaren Assets ist breiter und tiefer.
  • Erträge lassen sich auch mit einem geringen Einsatz generieren.
  • Die Plattform führt die gewünschten Orders aus, man benötigt nur einen Internetanschluss.
  • Eine große Anzahl von Tools lassen sich automatisch und unverzüglich anwenden.
  • Das Tempo zur Abwicklung von Transaktionen hat spürbar zugenommen.
  • Die Möglichkeit von Verlusten durch Gaps sinkt.

Im Übrigen bringt das Online-Trading nicht nur Annehmlichkeiten hinsichtlich der einfachen Nutzung der Handelsplattform. Primär durch Analysemöglichkeiten, Indikatoren und die vielen verschiedenen Tools hat der Kapitalanleger spürbar mehr Komfort.

Denn die Zeiten, da man selbst noch Kursverläufe zeichnete oder umständlich eigene Kalkulationen anstellte, sind vorüber.
Handelsplattformen bieten ihren Klienten heute eine große Palette an Orderarten an, die man als Online-Trader mit einem Daytrading-Broker seiner Wahl selbst ausführen kann.

Persönlicher Tradingplan

Weil es zahlreiche Orderarten gibt, können Online-Trader einen Tradingplan maßgeschneidert auf ihre Anforderungen anpassen und im Zuge dessen unterschiedliche Konfigurationen vornehmen:

Buy-Einstiege:

  • Der Kauf erfolgt über dem aktuellen Marktpreis (Buy Stop Orders)
  • Der Kauf erfolgt unter dem augenblicklichen Marktpreis (Buy Limit Orders)
  • Der Kauf erfolgt zum aktuellen Marktpreis (Buy Market Orders)

Sell-Einstiege:

  • Der Verkauf erfolgt über dem augenblicklichen Marktpreis (Sell Stop Orders)
  • Man verkauft unter dem aktuellen Marktpreis (Sell Limit Orders)
  • Der Verkauf erfolgt zum gegenwärtigen Marktpreis (Sell Market Orders)

Ausstiegs-Orders:

  • Man steigt mit Gewinn bei Erreichen des zuvor festgesetzten Kurses aus (Take Profit)
  • Man verschiebt den Stop-Loss in Abhängigkeit der Kursentwicklung (Trailing Stop Orders)
  • Man steigt mit Verlust bei Erreichen des vorab festgesetzten Kurses aus (Stop Loss)

Eine zusätzliche Annehmlichkeit beim Online-Trading aus der Perspektive des Investors ist der Wegfall jedweder Restriktionen. Demnach ist man frei in der Auswahl der eigenen Trading-Strategie und eignet sich einen eigenen Trading-Stil an. Hierbei gibt es verschiedenste Vorgehensweisen:

  • Automatisches Handeln mit Robots („Expert Advisors“)
  • Langfristiges Trading
  • Intraday Trading – Öffnen und Schließen von Positionen innerhalb eines einzigen Handelstags
  • Swing Trading – hochspekulatives Ausnutzen schwankender Kurse
  • Scalping: angriffslustiges, kurzfristiges Trading in raschen Zeitabständen

Zahlreiche jener Trading-Stile hat das Online-Trading überhaupt erst ermöglicht, indem es den telefonischen Austausch mit dem Händler eliminierte. Von daher kann man von einer Trading-Revolution sprechen, die nun eine Brücke zwischen vielen privaten Anlegern aus der gesamten Welt und den globalen Finanzmärkten schlägt.

Kapitalanleger sind gut beraten zu untersuchen, in welchem Umfang der Anbieter 24Funds ebendiese Pluspunkte bietet.

Die Risiken beim Online-Trading

Nicht alles, was glänzt, ist Gold, diese generelle Regel betrifft auch das Online-Trading. Mithin sind neben den Vorteilen auch eine Reihe von Nachteilen zu sehen, die interessierte Investoren in ihre Überlegungen integrieren sollten:

  • Im Vergleich zum herkömmlichen Trading geht es eher hektisch vonstatten.
  • Anleger sollten bereits versiert im Trading sein und belastbare Strategien verfolgen.
  • Kommt es zu falschen Entscheidungen, sind enorme Defizite zu erwarten.
  • Anleger sollten die Kursverläufe ständig im Blick haben.
  • Das Aufkommen betrügerischer Trading-Plattformen hat zu immensen Verlustrisiken geführt.

Besonders das spekulative Daytrading ist nicht für Anleger geeignet, die sich zum ersten Mal mit dem Themenbereich Trading befassen. Denn die Gefahr, Kursentwicklungen nicht richtig einzuschätzen, ist immens, und angesichts des Zeitdrucks sind Anpassungen schwierig. Entsprechend lohnt sich diese Form des Tradings tendenziell für besonders kundige oder besonders risikoaffine Investoren.

Fällt jemand in diese Kategorie, ist das Daytrading eine Handlungsoption, um schnell Ergebnisse zu erzielen. Im Übrigen profitiert man z. B. vom Entfall der Gebühren für das Halten von Positionen über Nacht. Schließlich sollten auch diese Kosten in eine ganzheitliche Analyse einer Investition einfließen.

Ebenso erspart man sich sprichwörtlich ein böses Erwachen am Morgen, falls es zu schnellen und heftigen Kursveränderungen kam. Solche „Gaps“ entwickeln sich schnell aufgrund von schlechten Berichten über ein Unternehmen. Auf der anderen Seite sieht man schnell Erfolge, falls man am Ende eines Handelstags einen Profit bilanzieren kann.

Darüber hinaus ist es wichtig für Daytrader, die Handelsgebühren der einzelnen Online-Broker zu vergleichen. An diesem Punkt kann es angeraten sein, sich für eine Pauschale in Form einer Flatrate zu entschließen. Das macht sich gerade dann bezahlt, falls man beim Handeln auf eine erhöhte Frequenz kommt und separat abgerechnete Ordergebühren den Ertrag merklich herabsetzen würden.

Risiken und Gefahren erkennen

Um die Risiken beim Online-Trading nicht unnötig zu potenzieren, sollte man prüfen, über was für einen Finanzanbieter man an den Märkten handeln möchte.

Aus den Erfahrungen unserer Kanzlei haben sich einige Fragen herauskristallisiert, mit deren Hilfe man eventuelle Risiken erkennt. Auf das Beispiel 24Funds angewandt, sähen diese wie folgt aus:

  • Verspricht 24Funds besonders hohe Erträge und verschweigt die Risiken oder spielt diese herunter?
  • Ist 24Funds von einer europäischen Finanzaufsicht reguliert und unterliegt der Anbieter einer offiziellen Beaufsichtigung?
  • Existieren Warnmeldungen von Anwälten oder Anwaltskanzleien, die in Verbindung mit 24Funds geschädigte Mandanten unterstützen?
  • Resultiert der Austausch mit 24Funds aus einem unaufgeforderten Telefonanruf?
  • Gibt es Erfahrungen anderer Anleger, was für ein Meinungsbild kommt in Foren zum Ausdruck?
  • Existiert auf der Onlinepräsenz von 24Funds ein Impressum und lassen sich glaubwürdige Informationen zum Geschäftssitz des Unternehmens finden?
  • Lassen sich behördliche Warnmeldungen zu 24Funds ausfindig machen?

Was unternehmen bei Verlusten?

Sobald man den Verdacht hat, beim Trading einem Betrug aufgesessen zu sein, ist es empfehlenswert, augenblicklich zusätzliche Zahlungen zu blockieren. Das gilt im Besonderen für den Fall, dass der Anbieter Nachzahlungen anrät, um Verluste zu kompensieren.

Ferner sollte man versuchen, das verloren gegangene Kapital wiederzuholen. Dabei können geschädigte Anleger Anlegerschutz suchen und sich an die Rechtsanwälte unserer Rechtsanwaltskanzlei wenden. Wir überprüfen zivilrechtliche ebenso wie strafrechtliche Möglichkeiten sowie eventuelle Schadenersatzansprüche gegen den Finanzanbieter und gegen beteiligte Zahlungsdienstleister wie Geldinstitute.

„Man kann bei weitem nicht von einem Ausnahmefall sprechen, falls ein privater Kapitalanleger im Zuge von Online-Trading sein Kapital verliert. Zahlreiche Anleger lassen sich von dem fachmännischen Auftreten der Unternehmen blenden und registrieren nicht rechtzeitig, dass sie ihre Verluste nicht selbst zu vertreten haben.“

Unsere Empfehlung lautet daher, nicht zu verzweifeln, sondern zeitnah und aktiv zu handeln. Denn die Chance auf eine Rückgewinnung des verlorenen Geldes ist oftmals größer, als die geschädigten Investoren es vermuten.

Möchten Sie sich mit einem von unseren Rechtsanwälten zum Themenbereich 24Funds unterhalten? Dann kommen Sie hier direkt in unseren Kontaktbereich.