55CMT ist laut Angaben auf der Website ein Anbieter aus der Finanz- und Investmentbranche, der den Handel mit Kryptowährungen in den Vordergrund stellt. Die Internetpräsenz des Unternehmens liegt in deutscher Sprache vor und ist unter der URL https://www.55cmt.com/?lang=de abrufbar. 55CMT wurde seitens der Aufsichtsbehörde von Neuseeland auf eine Hinweisliste gesetzt.

55CMT helfe nach eigenen Angaben Anleger dabei, finanzielle Unabhängigkeit zu erreichen. Hierbei unterstützten smarte Tools, und man könne neben Kryptowährungen auch mit anderen Assets handeln. Hierzu scheinen Devisen oder Contracts for Difference (Differenzkontrakte) zu gehören, denn für diese finden sich Warnhinweise im Footer der Website.

Besorgte Kunden, die von Mitarbeitern des Anbieters angerufen wurden, sind mit der Kanzlei Herfurtner Rechtsanwälte in Kontakt getreten. Von Trades über 55CMT wird in Folge dessen ohne genaue Prüfung abgeraten. Denn Anleger setzen sich vermutlich einem großen wirtschaftlichen Risiko aus.

Die Anwälte der Anwaltskanzlei Herfurtner Rechtsanwälte, mit Sitz in München und Hamburg, sind Vertrauenspersonen für Anleger, die Anlegerschutz suchen. Die Anwaltskanzlei wird zudem im Wirtschaftsrecht, im Kapitalmarktrecht, im Kapitalanlagerecht oder im Gesellschaftsrecht tätig.

Wollen Sie sich über Ihre rechtlichen Möglichkeiten informieren? Dann können Sie sich an einen Anwalt wenden und Ihr Anliegen persönlich besprechen. Hier kommen Sie direkt in unseren Kontaktbereich.

55CMT – Warnhinweis

Unserer Kanzlei liegen folgende Daten zum Dienstleister 55CMT vor:

Name: 55CMT.com, betrieben von CCAI Limited
Postadressen: Griffith Corporate Centre, Kingstown, St. Vincent und die Grenadinen | 5 Moorgate, London EC2R 6AB, Großbritannien
Tel.-Nr.: +44 20 80895322/+44 20 80895453 (Großbritannien), +43 720022563 (Österreich)

Die neuseeländische Finanzmarktaufsichtsbehörde FMA warnt am 25. September 2019 vor 55CMT. Sie begründet dies mit dem Verdacht, dass 55CMT in einen Betrug verwickelt sein könnte. Konkret habe ein neuseeländischer Staatsbürger bei 55CMT investiert und stehe vor Auszahlungsproblemen.

55CMT sei nicht im New Zealand Financial Service Providers Register registriert und daher nicht autorisiert, in Neuseeland Finanzdienstleistungen anzubieten.

Informationen zu einer Genehmigung und Beaufsichtigung durch eine andere Aufsichtsbehörde finden sich auf der Webseite des Anbieters nicht. Es kann daher nicht ohne Vorbehalte davon ausgegangen werden, dass der Anbieter über die für seine Wirtschaftstätigkeit obligatorischen Befugnisse verfügt.

Allgemeine mögliche Fallstricke für Anleger

Wer Zinsen über dem Marktniveau wie bei 55CMT erzielen möchte, muss dafür im Prinzip auf riskante Anlageformen zurückgreifen. Investoren recherchieren dementsprechend nach lukrativen Alternativen und stoßen hierbei oftmals auf vorgeblich sichere Produkte mit vermeintlich attraktiven Gewinnen. Meistens erleiden Kunden allerdings am Ende einen kompletten Verlust Ihrer Kapitaleinlage.

Die Chancen sind auf der Internetpräsenz des Brokers in der Regel in strahlenden Farben gemalt. Mögliche Fallstricke werden dagegen verharmlost oder gar nicht erwähnt. Es wird zu einem schnellen Vertragsabschluss gedrängt, der dazu dienen soll, vorgebliche, nur kurzfristig verfügbare Vorteile zu sichern.

Abgleiche mit anderen Angeboten oder eine Prüfung zu den angebotenen Finanzprodukten soll durch Druck zur raschen Entscheidung unterbunden werden.

Privatanleger sollten sich ausführlich über Investmentanbieter wie 55CMT informieren, bevor sie ihr Geld investieren. Häufig kann man Warnungen von Behörden und Rechtsanwälten finden, die einem die möglichen Fallstricke bestimmter Finanzanlagen aufzeigen.

In nicht wenigen Einzelfällen werden Anlageprodukte und Investitionsmöglichkeiten angeboten, die es in Wirklichkeit gar nicht gibt. Dabei planen die einige Unternehmen ihre Coups von langer Hand. Obwohl gesetzlich verboten, knüpfen unseriöse Anbieter gern erste Kundenkontakte per Telefon. Häufig drängen schwarze Schafe des Geldgeschäfts Kunden dabei zum sofortigen Vertragsabschluss.

Worauf Anleger achten sollten

Renditen von sechs bis acht Prozent hören sich zunächst nicht unmöglich an, liegen aber dennoch weit über dem Schnitt, der heutzutage von seriösen, konservativen Anlagen erreicht wird. Auch hier sollten Investoren also hellhörig werden.

Viele unseriöse Unternehmen versuchen, Vertrauen zu gewinnen, indem sie Kunden vermeintliche eigene Sicherheiten wie Garantien oder Wertbriefe vorlegen. Wenn Renditen von über 50 % zugesagt werden, ist nicht davon auszugehen, dass es sich um ein realistisches Angebot handelt. Wachsamkeit ist immer dann geboten, wenn man das Gefühl hat, dass der Anbieter die Kosten und die Risiken verharmlost.

Was können Privatanleger bei Problemen mit 55CMT tun?

Die Anwälte unserer Rechtsanwaltskanzlei betreuen Mandanten aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und anderen Ländern in Europa, die durch Investments im Ausland zum Teil massive Verluste erlitten haben. Möchten Sie sich über Ihre juristischen Möglichkeiten informieren? Dann kommen Sie hier zur Kontaktaufnahme.