Abraxas Global Asset Management – Die Firma war oder ist auf Anlagemöglichkeiten am Kapitalmarkt spezialisiert und bietet oder bot vermeintlich riskante Produkte an. Die Internetseite des Unternehmens unter der URL https://www.abraxasgam.com/ war zum Zeitpunkt der Texterstellung (Juni 2020) nicht mehr abrufbar.

Im Cache von Google ist die Website von Abraxas Global Asset Management noch gespeichert. Hier liest man, dass der Anbieter wohl auf Privatinvestoren und deren Familien spezialisiert gewesen ist. Im Fokus der Handlungen hätten das Vermögensmanagement für Privatleute und das Asset Management für Unternehmen gestanden.

Das Unternehmen wurde vonseiten der Aufsichtsbehörde von Hongkong auf eine Warnliste gesetzt. Zudem sind betroffene Mandaten, die von Beratern des Unternehmens telefonisch angesprochen wurden, mit der Rechtsanwaltskanzlei Herfurtner Rechtsanwälte in Kontakt getreten.

Von Investitionen bei diesem Anbieter wird infolgedessen ohne genaue Prüfung abgeraten. Denn Anleger geben sich wohl einem hohen finanziellen Risiko preis.

Abraxas Global Asset Management – Anwälte sind behilflich

Möchten Sie sich mit einem Rechtsanwalt besprechen und erkunden, welche rechtlichen Maßnahmen Sie ergreifen können?

Dann wenden Sie sich an die Rechtsanwaltskanzlei Herfurtner Rechtsanwälte. Sie betreut Investoren, die Anlegerschutz suchen und wird darüber hinaus im Gesellschaftsrecht, im Wirtschaftsrecht, im Arbeitsrecht oder im Wettbewerbsrecht tätig.

Die Rechtsberater sind Vertrauenspersonen für Anleger mit Sitz in allen europäischen Ländern. Wollen Sie einen Termin mit uns vereinbaren? Hier kommen Sie zur Kontaktaufnahme.

Abraxas Global Asset Management – Vorhandene Angaben

Unseren Rechtsanwälten liegen folgende Informationen zu diesem Anbieter vor:

Name des Unternehmens: Abraxas Global Asset Management
Vorgebliche Anschriften: 40/F Cheung Kong Centre, 2 Queen’s Road Central, Central District, Hongkong sowie 60 Broad St. Suite #2101, New York, N.Y. 10004, USA
Telefonnummer: 00852 3 973 3917
E-Mail-Adresse: info[a]abraxasgam.com
Website: www.abraxasgam.com

Behördenwarnung in Verbindung mit Abraxas Global Asset Management

Die Finanzaufsichtsbehörde von Hongkong (SFC) warnte bereits am 6. Dezember 2019 zum Thema Abraxas Global Asset Management. Es handle sich hierbei um einen nicht lizenzierten Anbieter, zudem sei die angegebene Geschäftsadresse in Hongkong falsch, da der Anbieter dort nicht residiere.

Regulation und Lizenz von Abraxas Global Asset Management

Aussagen zu einer Genehmigung und Überwachung durch ein staatliches europäisches Kontrollorgan sind bei Web-Suchen nicht zu finden. Es sollte daher nicht zweifelsfrei gemutmaßt werden, dass der Anbieter über die für seine Geschäftstätigkeit benötigten Erlaubnisse verfügt.

Worauf Firmen wie Abraxas Global Asset Management abzielen

Wegen der niedrigen Zinsen für traditionelle Investmentprodukte wie etwa Schatzbriefe oder Tagesgeld recherchieren Investoren nach Möglichkeiten, ihr Vermögen in Anlageformen mit besseren Margen zu investieren, so wie sie Abraxas Global Asset Management mutmaßlich anbietet. Doch nicht alles, was glänzt, ist Gold.

Davon profitieren in erster Linie nicht zugelassene Unternehmen. Denn sie geben vermeintlich sichere und attraktive Anlagemöglichkeiten vor, ohne aber wirklich ein ernsthaftes Geschäft im Sinn zu haben.

Nimmt man ein derartiges Angebot an, ist nicht nur der Verdruss groß. Es sind auch einige Bemühungen nötig, um den Verlust wiedergutzumachen oder zumindest in Grenzen zu halten.

Abraxas Global Asset Management ist ein ausländischer Anbieter – was bedeutet das für den Anleger?

Gegenwärtig gibt es eine große Zahl von Firmen, die global auftreten und mit ihren Angeboten Anleger ansprechen.

Das kann eventuell zu Schwierigkeiten führen, sofern es beim Versuch von Auszahlungen zu Schwierigkeiten kommt. Denn neben der etwaigen Sprachbarriere steht oftmals kein dedizierter Ansprechpartner bereit.

Wo Risiken liegen und wie sich Anleger schützen können

Die Chancen für Investoren sind auf der Website des Unternehmens in der Regel als „beachtlich“ angepriesen. Mögliche Fallstricke werden im Unterschied dazu jedoch verharmlost oder überhaupt nicht erwähnt.

Es wird zu einem raschen Abschluss gedrängt, um sich vorgebliche, nur temporär verfügbare Vorteile zu sichern. Abgleiche mit anderen Angeboten oder eine Prüfung der angebotenen Finanzprodukte sucht man durch Druck zur raschen Entscheidung zu unterbinden.

Seriöse Firmen verfügen in der Regel über die für Finanzdienstleistungen notwendigen Zulassungen. Warnhinweise von Finanzaufsichtsbehörden heißen nicht, dass das Angebot mit Sicherheit auf Täuschung basiert.

Dies ließe sich erst nach einer Gerichtsentscheidung bestimmen. Gleichwohl sollten Anleger solche Hinweise stets berücksichtigen und gewissenhaft prüfen, ob sie trotzdem bei derartigen Unternehmen investieren möchten – und wie sie beispielsweise Abraxas Global Asset Management einordnen.

Nicht selten drängen dubiose Anbieter Kunden zum unmittelbaren Vertragsabschluss. Um mögliche Investoren zu ködern, schütten einige Firmen nach einem ersten Kontakt mit niedrigem Einsatz immense Gewinne aus. Haben Sie vergleichbare Erfahrungen gesammelt?

Im Vorfeld gründlich recherchieren

Beim Vorliegen der nachstehenden Punkte sollte man das Investment akkurat prüfen:

  • Die Unternehmen werben mit außergewöhnlich interessanten Zinsen.
  • Der Mitarbeiter bekommt bei Vertragsabschluss eine hohe Vergütung.
  • Es wird zum raschen Abschluss des Deals gedrängt, um sich angebliche Vorteile zu sichern.
  • Der Kontakt zum Vermittler existiert ausschließlich telefonisch.
  • Der Sitz des Geschäftspartners liegt im Ausland.

Ein Indikator für zweifelhafte Deals könnte vorliegen, falls Ihr Berater für den Abschluss eines Deals eine hohe Provision bekommt. Hier sollten Sie bedenken, dass der Vermittler ein eigenes Interesse daran hat, dass Sie Ihr Kapital in bestimmte Anlagegeschäfte investieren. Die Beratung durch Broker erfolgt folglich nicht unbedingt objektiv.

Manche Anlageberater werden also den Versuch unternehmen, Sie von einer Anlage zu überzeugen, die nicht auf Ihre persönlichen Bedürfnisse angepasst ist. Es droht hier die Gefahr, dass man Ihnen Risiken vorenthält und die Gewinnaussichten der Anlage zu lohnenswert darstellt.

Probleme mit Abraxas Global Asset Management? Was Privatanleger tun können

Wer mit einem Investment Geld verloren hat, sollte zunächst zusätzliche Überweisungen unterlassen. Anschließend sollte man mit dem Anbieter reden und besprechen, welche Gründe es für den Verlust gab und welche Handlungsmöglichkeiten zur Wiederbeschaffung vorhanden sind.

Gleichwohl gibt es einige Anbieter, die sich bei Schwierigkeiten kaum hilfsbereit zeigen. In derartigen Fällen kann es sich empfehlen, einen Rechtsvertreter zu involvieren, der Ihre Interessen vertritt.

Unterstützung bei Auseinandersetzungen mit Abraxas Global Asset Management

Die Rechtsanwälte unserer Kanzlei betreuen Mandanten aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und anderen Ländern in Europa, die durch Investments im Ausland zum Teil erhebliche Verluste erlitten haben.

Möchten Sie sich über Ihre rechtlichen Möglichkeiten informieren? Dann kommen Sie hier zur Kontaktaufnahme.