AgeFX – Der angebliche Online-Händler AgeFX ist gemäß eigener Aussagen ein Anbieter für den Handel mit Differenzkontrakten auf verschiedene Basiswerte. Dabei könne man laut AgeFX aus mehr als 270 handelbaren Finanzinstrumenten wählen. Allerdings liegt unserer Kanzlei eine offizielle Warnmeldung der CySec zum Thema AgeFX vor.

Sie sind derzeit Kunde bei AgeFX oder überlegen Sie, bald Kapital zu investieren? Dann sind die nachfolgenden Fragen für Sie mit Sicherheit gewichtig:

  • Was können Sie als Kunde von AgeFX bei Einbußen möglicherweise tun?
  • Ist der Finanzanbieter AgeFX vertrauenswürdig?
  • Gibt es Erfahrungen von anderen Anlegern mit AgeFX?

Unsere Rechtsanwälte haben für Sie die Antworten auf diese Fragestellungen in diesem Beitrag zu AgeFX zusammengestellt.

Inhaltsverzeichnis

  1. AgeFX Erfahrungen
  2. AgeFX Internetauftritt
  3. Kontaktinformationen von AgeFX
  4. AgeFX Lizenzierung
  5. Warnungen von Aufsichtsbehörden zu AgeFX
  6. Online-Handel Ratschläge
  7. Rechtsanwälte unterstützen bei Streitfällen

Parallel zur Frage, ob AgeFX ein passendes Angebot bietet, ist es essenziell, sich mit den Grundlagen für ein erfolgreiches Trading auseinanderzusetzen.

Unsere Rechtsberater werden zudem beantworten, wie die Firma AgeFX gegenüber anderen Anlagemöglichkeiten einzuordnen ist.

Außerdem stehen wir Ihnen bei und unterstützen Sie im Zusammenhang mit AgeFX bei Fragestellungen und Streitfällen.

Jetzt anfragen

AgeFX Erfahrungen

Auf seiner eigenen Website bezeichnet sich AgeFX als Klassenbesten für den Handel mit CFDs. Denn AgeFX biete ein Handelserlebnis ohne Grenzen mit über 270 handelbaren Assets. Entsprechend könne man bei AgeFX auf den globalen Märkten CFDs auf Forex-Vermögenswerte wie EUR/USD, EUR/GBP und GBP/USD oder auch CFDs auf Rohstoffe wie Gold, Erdgas und Kaffee handeln.

Überdies sei es bei AgeFX möglich, Differenzkontrakte auf Aktien großer Unternehmen wie Apple, Netflix, Disney, Alphabet und Facebook, zusätzlich zu den größten Indizes wie S&P 500, FTSE 100 und Nikkei 225 zu handeln.

Des Weiteren ist auf der Website von AgeFX zu lesen, dass – Stand Juli 2021 – mehr als 80 % aller Kleinanlegerkonten Geld beim CFD-Trading über diesen Anbieter verlören. Zudem könne man sich bei AgeFX unter gewissen Voraussetzungen als professioneller Trader einstufen lassen und von einem Hebel von 1:400 profitieren.

Darüber hinaus gibt es auf der Website von AgeFX eine Übersicht zu den verfügbaren Handelskonten, aus denen man als Kunde von AgeFX wählen könne:

  • Basis-Konto: Mindesteinzahlung 500 US-Dollar
  • Gold-Konto: Mindesteinzahlung 5.000 US-Dollar
  • Platin-Konto: Mindesteinzahlung 25.000 US-Dollar
  • VIP-Konto: Mindesteinzahlung 100.000 US-Dollar

Dabei gebe es für Privatanleger, unabhängig vom gewählten Konto, laut AgeFX einen Hebel von 1:30.

AgeFX Internetpräsenz

Informationen zum scheinbaren Online-Broker AgeFX gibt es auf der englischen Website des Anbieters unter der URL https://agefx.io/.

Hintergründe zur Domain

Einige Anbieter werfen ihre jahrelange Praxiserfahrung in die Waagschale, um Vertrauenswürdigkeit vorzuspielen. Jedoch steht derartigen Äußerungen oftmals das Registrierungsdatum der Domain entgegen.

Folglich ist zu hinterfragen, wer der Domaininhaber ist und wann die Domain angemeldet wurde.

Wir haben am 16. Juli 2021 die Informationen zum Anbieter AgeFX mit diesem Resultat abgerufen:

Domain Name: AGEFX.IO
Registry Domain ID: D503300001191292519-LRMS
Registrar WHOIS Server: whois.namecheap.com
Registrar URL: www.namecheap.com
Updated Date: 2021-02-14T20:30:34Z
Creation Date: 2020-12-15T21:16:15Z
Registry Expiry Date: 2021-12-15T21:16:15Z
Registrar Registration Expiration Date:
Registrar: NameCheap, Inc

Betreiberfirma und Handelsmarke

Nicht immer ist der Name der Internetseite bzw. der Plattform oder des Angebots deckungsgleich mit der Betreiberfirma. In der Vergangenheit ist es mehrfach vorgekommen, dass Anbieter zur gleichen Zeit mit vielen verschiedenen Handelsmarken agieren.

Ferner ist es eine verbreitete Praxis gewisser Anbieter, die Internetpräsenzen von in Verruf geratenen Handelsmarken abzuschalten und einige Zeit später mit einer neuen Handelsmarke auf den Markt zurückzukehren.

Deswegen ist man gut beraten, im Rahmen von Recherchen zu Nachrichten und Daten über einen Dienstleister neben der Handelsmarke auch immer die Betreiberfirma mit einzubeziehen. Die entsprechenden Daten findet man entweder im Impressum oder oft auch in der Fußzeile einer Onlinepräsenz.

Wie den Angaben in der Fußzeile der Website zu entnehmen ist, handle es sich bei AgeFX um die Handelsmarke einer FP Asset Management Cyprus Ltd.

Verantwortliche Personen / Geschäftsleitung / CEO

Laut §6 des Medienstaatsvertrags (MDStV) ist der Name des inhaltlich Verantwortlichen des Internetauftritts im Impressum anzugeben. Oftmals ist dies einen Angehörigen der Geschäftsführung des Unternehmens.

Die verantwortlich handelnden Personen namentlich zu nennen, ist nicht nur erforderlich, sondern darüber hinaus ein Merkmal von Transparenz.

Auf der Internetpräsenz von AgeFX finden sich im Juli 2021 keine Angaben zu inhaltlich verantwortlichen Personen.

Impressumsangaben

In der Bundesrepublik Deutschland gibt es gemäß §5 Telemediengesetz (TMG) allgemeine Informationspflichten und Pflichtangaben für das Impressum. Demnach besteht diese Obliegenheit zur „Anbieterkennzeichnung“ für alle geschäftsmäßig betriebenen Internetauftritte.

Denn die Informationen sollen den User einer Onlinepräsenz darüber informieren, mit wem er es zu tun hat. Darüber hinaus spielt dabei die ladungsfähige Adresse des Website-Inhabers eine Rolle, falls rechtliche Ansprüche gegen ihn durchgesetzt werden sollen.

Bedeutsam in diesem Zusammenhang ist darüber hinaus die Tatsache, dass das Führen eines Impressums gleichermaßen für ausländische Dienstleister gilt, die ihre geschäftliche Tätigkeit hierzulande entfalten.

Auf der Webseite von AgeFX war im Juli 2021 kein rechtsverbindliches Impressum zu finden.

AgeFX Kontaktdaten

Auf der Onlinepräsenz von AgeFX ließen sich im Augenblick der Texterstellung die nachfolgenden Daten ermitteln:

  • E-Mail-Adresse von AgeFX: support[a]agefx.io
  • Postanschrift von AgeFX: k. A.
  • Rufnummer von AgeFX: k. A.

AgeFX Lizenzierung

Das Vorhandensein einer gültigen Zulassung einer offiziellen europäischen Finanzaufsichtsbehörde kann ein wichtiges Merkmal dafür sein, ob es sich um einen vertrauenswürdigen Anbieter handelt. Denn für die Vergabe einer Lizenz bedarf es eines hohen finanziellen Aufwand seitens des Unternehmens.

Jedoch muss es sich nicht zwingend um Anlagebetrug handeln, falls ein Broker auf Daten zu dessen Autorisation oder zum eigenen Regulierungsstatus verzichtet.

Die nachstehenden Finanzaufsichtsbehörden sind neben weiteren für die Erteilung von Zulassungen und die Aufsicht von Finanzdienstleistern wie AgeFX zuständig:

  • CSSF, Luxemburg (Commission de Surveillance du Secteur Financier)
  • ASIC, Australien (Australian Securities & Investments Commission)
  • BaFin, Deutschland (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht)

Auf der Internetseite von AgeFX fand sich zum Zeitpunkt der Texterstellung im Juli 2021 die Aussage, dass der Betreiber von AgeFX bei der CySec registriert sei. Jedoch gibt es von ebendieser Behörde eine Warnmeldung zum Thema AgeFX. Was dieser Sachverhalt mit sich bringt, können interessierte Privatanleger im Dialog mit einem Rechtsanwalt unserer Rechtsanwaltskanzlei erörtern.

Behördliche Warnmeldung zu AgeFX

Die Finanzaufsicht von Zypern (CySec) veröffentlichte bereits am 10. Mai eine Warnmeldung zum Thema AgeFX. Denn die Website von AgeFX gehöre nicht zu einem Unternehmen, dass über eine behördliche Autorisierung für das Angebot von Investment-Dienstleistungen verfüge.

CySec-Warnmeldung zu AgeFX (Englisch)

Trading Ratschläge

Online-Trading wie bei AgeFX ist die Ausdehnung des konventionellen Handels mit Finanzinstrumenten ins World Wide Web. Hier wie dort agieren Investoren mit der Prämisse, über den Erwerb und die Veräußerung von Vermögenswerten Überschüsse zu generieren.

Der Handel ist längst nicht mehr auf Wertpapiere begrenzt. Vielmehr stehen Tradern z. B. auch die folgenden Möglichkeiten zur Auswahl:

Das Online-Trading wird über Mittler wie Online-Broker (wie z. B. AgeFX) oder Bankhäuser realisiert, die ihren Klienten eine spezielle Handels-Softwarelösung bereitstellen.

Insbesondere die weitreichenden technologischen Entwicklungen der letzten Jahre haben dazu geführt, dass Online-Trading heutzutage zeitsparend und bequem und folglich ebenso akzeptiert wie beliebt ist.

Die Vorteile beim Online-Trading

Die Digitalisierung prägt auch die Finanzwelt außerordentlich, vor allem wenn es um das Trading wie bei AgeFX geht.

Denn angesichts der technologischen Möglichkeiten hat das Trading vor allem massiv an Schnelligkeit zugenommen. Musste man als Investor oder Trader die eigenen Orders seinerzeit noch per Telefonanruf, Fax oder Briefpost erledigen, ist dies heutzutage per Klick und mit wesentlich weniger Aufwand durchführbar.

Faktoren wie Dauer und Art des Trades, Preisgestaltung und Mengen oder die Eckdaten zum Konto lassen sich mittlerweile ohne ein persönliches Gespräch zwischen einem Broker wie AgeFX und dessen Auftraggeber klären.

Mithin sind durch die Möglichkeit zum Online-Trading einige Vorteile in Erscheinung getreten:

  • Das Tempo zur Abwicklung von Handelstransaktionen hat merklich zugenommen.
  • Online-Trader können auf viele Werkzeuge zurückgreifen und diverse Indikatoren nutzen.
  • Eine Vielzahl von Werkzeuge lassen sich automatisch und sofort nutzen.
  • Überschüsse sind auch mit einem geringen Einsatz erreichbar.
  • Die Möglichkeit von Verlusten durch Gaps nimmt ab.
  • Die Plattform führt die gewünschten Orders aus, man braucht lediglich einen Internetanschluss.
  • Lernmaterialien zum Online-Trading, Wissenspools, Analysen oder Trading-Schulungen sind häufig Bestandteil des Angebots.
  • Die Auswahl an handelbaren Finanzinstrumenten ist breiter und tiefer.

Doch das Online-Trading verschafft Anlegern nicht nur Pluspunkte in Bezug auf die unkomplizierte Verwendung der Trading-Plattform. Vor allen Dingen durch Analysemöglichkeiten, Indikatoren und die unterschiedlichen Werkzeuge genießt der Anleger spürbar mehr Komfort.

Denn die Zeiten, als man selbst noch Chartdiagramme zeichnete oder umständlich eigene Kalkulationen anstellte, sind vorüber. Heute finden Online-Trader in ihrem System eine umfangreiche Range an Orderarten, die man beim Daytrading mit dem favorisierten Online-Broker seiner Wahl eigenständig ausführt.

Ein persönlicher Tradingplan

Weil es so viele Orderarten gibt, können Online-Trader einen Tradingplan maßgeschneidert auf ihre Erfordernisse zuschneiden und in diesem Zusammenhang diverse Konfigurationen vornehmen:

Buy-Einstiege:

  • Kauf unter gegenwärtigem Marktpreis (Buy Limit Orders)
  • Man kauft über dem aktuellen Marktpreis (Buy Stop Orders)
  • Der Kauf erfolgt zum aktuellen Marktpreis (Buy Market Orders)

Sell-Einstiege:

  • Verkauf über aktuellem Marktpreis (Sell Stop Orders)
  • Verkauf zu gegenwärtigem Marktpreis (Sell Market Orders)
  • Man verkauft unter dem augenblicklichen Marktpreis (Sell Limit Orders)

Exit Orders:

  • Man steigt mit Verlust bei Erreichen des vorab festgelegten Kurses aus (Stop Loss)
  • Man verschiebt den Stop-Loss, abhängig von der Kursentwicklung (Trailing Stop Orders)
  • Man steigt mit Gewinn bei Erreichen des im Voraus festgesetzten Kurses aus (Take Profit)

Ein weiterer Vorteil beim Online-Trading aus Sicht des Kapitalanlegers ist der Entfall von Restriktionen. Demnach ist man frei in der Auswahl der eigenen Trading-Strategie und macht sich seinen eigenen Trading-Stil zu eigen. An diesem Punkt gibt es unterschiedlichste Herangehensweisen:

  • Langfristiges Trading
  • Swing Trading – risikobehaftetes Nutzen schwankender Kurse
  • Intraday Trading – Öffnung und Schließung von Positionen im Zeitraum eines Handelstags
  • Automatisches Trading mit Robots („Expert Advisors“)
  • Scalping: offensives, kurzfristiges Trading in kurzen Zeitintervallen

Etliche jener Trading-Stile hat das Online-Trading überhaupt erst möglich gemacht, indem es den bis dahin unvermeidlichen telefonischen Austausch mit dem Anbieter eliminierte. Deswegen kann man von einer Trading-Revolution sprechen, die eine Brücke zwischen zahlreichen Anlegern auf der gesamten Welt und den globalen Finanzmärkten schlägt.

Geldanleger sollten sehr eingehend prüfen, ob das Unternehmen AgeFX diese Pluspunkte bietet.

Schwächen beim Online-Trading

Wo Licht ist, da gibt es auch Schatten, diese generelle Regel betrifft auch das Online-Trading. Mithin sind neben den Vorteilen auch eine Reihe von Nachteilen ersichtlich, die geneigte Geldanleger in ihre Überlegungen einschließen sollten:

  • Geldanleger sollten bereits bewandert im Trading sein und belastbare Strategien verfolgen.
  • Das Aufkommen betrügerischer Trading-Portale hat zu immensen Verlustrisiken geführt.
  • Anleger sollten die Verläufe von Kursen durchgängig im Blick haben.
  • Bei falschen Entscheidungen muss man mit beträchtlichen Einbußen rechnen.
  • Verglichen mit traditionellem Trading geht es eher hektisch zu.

Vor allem das riskante Daytrading ist nicht für Privatanleger zweckdienlich, die sich zum ersten Mal mit dem Thema Trading beschäftigen. Denn das Risiko, Kursentwicklungen falsch zu prognostizieren, ist immens, und aufgrund des Zeitdrucks kann man nur schwerlich Korrekturen vornehmen. Dementsprechend empfiehlt sich diese Form des Tradings tendenziell für ausgesprochen erfahrene oder besonders risikofreudige Privatanleger.

Zählt man zu dieser Kategorie, ist das Daytrading eine Handlungsoption, um zeitnah Resultate zu erwirtschaften. Ferner profitiert man beispielsweise vom Entfall der Gebühren für Overnight-Positionen. Denn auch diese Kosten müssen in eine ganzheitliche Prüfung eines Investments einfließen.

Obendrein erspart man sich im wahrsten Sinne des Wortes das böse Erwachen am Morgen, falls es zu schnellen und heftigen Kursveränderungen kam. Solche „Gaps“ entstehen schnell aufgrund von schlechten Berichten über ein Unternehmen. Andererseits sieht man schnell Erfolge, für den Fall, dass man zum Schluss eines Handelstags einen Überschuss bilanzieren kann.

Darüber hinaus ist es relevant für Daytrader, die Handelsgebühren der einzelnen Online-Broker zu vergleichen. An diesem Punkt kann es sich auszahlen, sich für einen pauschalen Betrag in Form einer fixen Rate zu entschließen. Das rechnet sich insbesondere dann, falls man beim Traden auf eine erhöhte Frequenz kommt und separat abgerechnete Ordergebühren den Profit spürbar verringern würden.

Gefahren identifizieren

Um die Risiken beim Online-Trading nicht unnötigerweise zu potenzieren, ist es empfehlenswert, zu hinterfragen, über welchen Unternehmen man an den Märkten aktiv werden möchte.

Aus den Erfahrungen unserer Anwaltskanzlei haben sich einige Fragen ergeben, anhand derer man mögliche Risiken erkennt. Auf das Beispiel AgeFX angewandt, sähen diese folgendermaßen aus:

  • Existieren Warnungen von Rechtsanwälten oder Anwaltskanzleien, die in Verbindung mit AgeFX geschädigte Mandanten vertreten?
  • Wird AgeFX von einer europäischen Finanzaufsicht kontrolliert und unterliegt der Anbieter einer offiziellen Aufsicht?
  • Welche Erfahrungen haben andere Anleger bereits mit AgeFX gemacht, welche Ansicht herrscht in Foren vor?
  • Resultiert der Kontakt mit AgeFX aus einem unaufgeforderten Anruf?
  • Lassen sich behördliche Warnungen zu AgeFX ausfindig machen?
  • Stellt AgeFX ungewöhnlich hohe Überschüsse oder eine sichere Rendite in Aussicht und verschweigt die Gefahren oder spielt diese herunter?
  • Gibt es auf der Internetseite von AgeFX ein Impressum und lassen sich glaubwürdige Aussagen zum Unternehmensstandort finden?

Verhaltensweisen bei Verlusten

Wenn man vermutet, beim Online-Trading einem Betrug aufgesessen zu sein, wird empfohlen, auf der Stelle zusätzliche Zahlungen zu blockieren. Dies gilt im Besonderen für den Umstand, dass der Händler Nachzahlungen nahelegt, um Verluste auszugleichen.

Außerdem sollte man versuchen, das verlorene Kapital zurückzuholen. Hierbei können Betroffene Anlegerschutz suchen und sich an die Rechtsanwälte unserer Anwaltskanzlei wenden. Unsere Rechtsanwaltskanzlei prüft zivilrechtliche ebenso wie strafrechtliche Möglichkeiten und eventuelle Schadenersatzansprüche gegen den Anbieter und gegen beteiligte Zahlungsdienstleister wie Banken.

„Man kann bei weitem nicht von einem Ausnahmefall sprechen, falls ein privater Kapitalanleger beim Online-Trading Geld verliert. Etliche Investoren lassen sich von dem fachmännischen Auftreten der Anbieter täuschen und bemerken erst zu spät, dass sie ihre Verluste nicht selbst zu vertreten haben.“

Unser Ratschlag lautet deshalb, nicht zu verzagen, sondern schnell und engagiert zu reagieren. Denn die Chance auf eine Rückgewinnung des verlorenen Kapitals ist meist größer, als die geschädigten Investoren es meinen.

Wollen Sie sich mit einem unserer Anwälte zum Themenkreis AgeFX unterhalten? Dann gelangen Sie hier geradewegs zu unserem Kontaktbereich.