Ainvestments ist eine Firma, die sich auf das Trading mit Rohstoffen, Indizes, Aktien und Währungspaaren spezialisiert habe. So lauten zumindest die Hinweise, die man auf der Internetseite der Firma findet. Der Web-Auftritt von Ainvestments liegt in verschiedenen Sprachen vor, die englische Variante kann unter der URL https://www.ainvestments.biz/ aufgerufen werden.

Auf seiner Homepage beschreibt Ainvestments das eigene Angebot als Handelsplattform der nächsten Generation. Man könne mit Ainvestments überall auf der Welt aus einem Konto heraus traden. Hierfür stehe eine leistungsstarke Technologie zur Verfügung, zudem seien die Einlagen bei Ainvestments sicher. Außerdem gebe es einen Kundendienst, der an fünf Tagen in der Woche rund um die Uhr bereitstehe.

Ainvestments wurde Gegenstand einer Warnmeldung der Tschechischen Nationalbank (CNB). Mehrere wohl besorgte Kunden haben aktuell die Anwälte der Rechtsanwaltskanzlei Herfurtner Rechtsanwaltsgesellschaft mbH kontaktiert und sich über ihre Vorgehensmöglichkeiten beraten lassen.

Von Geschäften im Zusammenhang mit Ainvestments wird demnach ohne detaillierte Prüfung abgeraten. Denn Kunden setzen sich bei Ainvestments möglicherweise einem hohen wirtschaftlichen Risiko aus.

Ainvestments – Rechtsanwälte können helfen

Die Anwälte der Kanzlei Herfurtner Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, mit Sitz in München, Frankfurt am Main und Hamburg, sind Vertrauenspersonen für Investoren, die Anlegerschutz suchen. Die Anwaltsfirma wird zudem im Wirtschaftsrecht, im Urheberrecht, im Markenrecht oder im Gesellschaftsrecht tätig.

Wollen Sie sich über Ihre rechtlichen Möglichkeiten im Zusammenhang mit Ainvestments informieren? Dann können Sie sich an einen Anwalt wenden und Ihr Anliegen unter vier Augen besprechen. Hier kommen Sie direkt in unseren Kontaktbereich.

Ainvestments – Verfügbare Angaben

Unserer Kanzlei liegen, zum Teil basierend auf Angaben der CNB, folgende Daten zum Finanzunternehmen Ainvestments vor:

Firma: ESOS International Ltd. (Betreiber von Ainvestments) und Kadeky International s.r.o. (als EU-Niederlassung)
Adressen: Trust Company Complex, Ajeltake Road, Ajeltake Island, Majuro, Marshall Inseln und Korunni 2569/108, Vinohrady, 101 00 Prag, Tschechien
Rufnummer: 0044 20 38078693
E-Mail-Kontakt: support[a]ainvestments.com
URL: www.ainvestments.com

Behördliche Warnung beim Thema Ainvestments

Am 18. Mai 2020 veröffentlichte die CNB eine Warnmeldung im Zusammenhang mit Ainvestments. Dieser ist zu entnehmen, dass weder ESOS International Ltd. noch Kadeky International s.r.o. eine Genehmigung zur Erbringung von Investitionsdienstleistungen oder anderen Finanzmarktdienstleistungen in der Tschechischen Republik hätten.

Zudem werde deren Tätigkeit nicht von der Tschechischen Nationalbank beaufsichtigt.

Regulation und Genehmigung von Ainvestments

Angaben zu einer Genehmigung und Beaufsichtigung von Ainvestments durch eine staatliche europäische Finanzmarktkontrolle sind auf der Webpräsenz des Unternehmens nicht verfügbar. Es sollte daher nicht ohne Vorbehalte davon ausgegangen werden, dass die Firma hinter Ainvestments die Lizenzen besitzt, die es für eine Wirtschaftstätigkeit in der EU braucht.

Ainvestments sitzt im Ausland – was heißt das für den Geldgeber?

Die Liberalisierung des Welthandels hat sichtbare Auswirkungen auf die Finanzbranche. Globale Märkte sind leicht zugänglich, darüber hinaus erleichtert die Digitalisierung den Zugriff. Dies hat zur Folge, dass zahlreiche Broker – unter anderem aus dem Ausland – auf den Markt treten, um Investoren für ihre Services zu begeistern.

Dieser Sachverhalt kann vor allem dann zu Problemen führen, sobald es beim Versuch von Abhebungen zu Schwierigkeiten kommt. Denn abseits der möglichen Sprachbarriere steht häufig kein dedizierter Ansprechpartner zur Verfügung.

Was Firmen wie Ainvestments anstreben

In der derzeitigen Niedrigzinsphase kommt es immer häufiger vor, dass Investoren angestrengt auf der Suche nach lukrativen Produkten sind.

Von daher steigt die Gefahr, sich von zweifelhaften Renditeversprechen nicht regulierter Firmen ködern zu lassen. Das böse Erwachen kommt oftmals erst hinterher, falls sich herausstellt, dass die versprochene Fabelrendite doch nicht erzielt wird.

Wo mögliche Gefahren liegen und wie sich Privatanleger absichern können

Man findet auf der Homepage des anbietenden Unternehmens zahlreiche bedeutende Stichworte aus der Welt der Finanzen, die Kompetenz vortäuschen. Obendrein ist zu lesen, dass das Unternehmen auf das finanzielle Wohlergehen seiner Kunden bedacht sei, professionelle Unterstützung biete und auf ein internationales Investment-Netzwerk zugreifen könne.

Bei näherer Begutachtung der Webpräsenz wird jedoch deutlich, dass man es mit einem ziemlich standardisierten Internet-Auftritt mit 08/15-Bildern aus bekannten Datenbanken zu tun hat. Nach konkreten Beratern oder Referenzen sucht man erfolglos. Dies sind auffällige Warnhinweise, die Investoren zur Besonnenheit aufrufen sollten.

Vor einer Einzahlung sollte man sich stets über die Firmen und deren Anlageberater sachkundig machen. Hierbei ist abzuwägen, ob eine Aufsichtsbehörde den Broker reguliert. Falls der Anbieter keine Zulassung für die angebotenen Produkte hat, sollte man stutzig werden.

Dies gilt besonders bei Versprechen von extrem hohen Gewinnen. Ist man sich nicht sicher, ob ein Anbieter wie Ainvestments zuverlässig ist, sollte man am besten zeitnah die Hilfe eines Rechtsberaters in Anspruch nehmen.

In vielen Fällen werden Anlageprodukte und Investitionsmöglichkeiten offeriert, die es in der Realität gar nicht gibt. Dabei planen die Broker ihre Handlungen mit viel Vorlaufzeit. Obwohl gesetzlich untersagt, knüpfen einige Unternehmen häufig erste Kundenkontakte durch einen Telefonanruf. Oftmals werden Investoren dabei zum sofortigen Investment gedrängt.

Wie man sich vor Risiken schützt

Vor diesem Hintergrund sollten Anleger grundlegende Regeln befolgen, um zumindest bestimmte Risiken zu umgehen:

  • Lassen Sie sich nicht von extremen Gewinnversprechen blenden. Wer Renditen weit über dem Marktniveau erwirtschaften will, muss dafür in der Regel auf sehr riskante Anlageformen zurückgreifen.
  • Lassen Sie sich von Ihrem Vermittler über dessen Gewinnbeteiligung aufklären. Hierzu sind Vermittler in der Regel ohnehin von sich aus verpflichtet. Ist die Provision hoch, bedenken Sie, dass der Vermittler ein Eigeninteresse daran hat, dass Sie bestimmte Verträge abschließen.
  • Lassen Sie sich Zeit. Unterzeichnen Sie Verträge erst, wenn Sie eingehend zu dem Produkt recherchiert haben. Vergleichen Sie die Offerte zudem mit anderen Anlageklassen. Fällen Sie Ihre Entscheidung erst, wenn Sie alle Bedenken selbst (und nicht Ihr Agent) ausgeräumt haben.
  • Pochen Sie auf eine persönliche Besprechung vor Ort. Vertrauen Sie Ihr Kapital niemandem an, dem Sie noch nie in die Augen geschaut haben. Vertrauenswürdige Anbieter werden Sie in ihrem Büro beraten oder einen Termin bei Ihnen daheim vereinbaren.
  • Präferieren Sie Unternehmen mit Sitz im Inland! Ihre Ansprüche können Sie so im Streitfall viel einfacher durchsetzen.

In manchen Fällen soll Ihnen der sofortige Abschluss der Anlage durch gewisse Benefits schmackhaft gemacht werden. Angebliche Vorzugskonditionen oder der Genuss steuerlicher Vorteile sind ein weit verbreitetes Argument. Hierdurch will man Anlegern die Möglichkeit nehmen, sich ihre Investition noch einmal gründlich zu überdenken.

Auch ein Vergleich mit konkurrierenden Angeboten oder gar eine Nachforschung zu der vorliegenden Anlagechance soll dadurch verhindert werden. Anleger sollen möglichst sofort ihr Kapital einzahlen. Oftmals haben die Anbieter damit schon ihr Ziel erreicht.

Handlungsempfehlungen für Betroffene, die Schwierigkeiten mit Ainvestments haben

Haben Sie mit einer Kapitalanlage schlechte Erfahrungen gemacht? Falls Sie Verluste in Kauf nehmen mussten, sollten Sie an erster Stelle zusätzliche Investitionen einstellen und sich beim Broker nach den Ursachen erkundigen.

Nicht ohne Ausnahme verläuft die Diskussion mit dem Dienstleister produktiv, falls es zu Herausforderungen kommt. Wenn Sie mit Ihrem Anliegen nicht vorwärtskommen, kann es ratsam sein, einen Anwalt hinzuzuziehen.

Unterstützung bei Auseinandersetzungen mit Ainvestments

Die Anwaltskanzlei Herfurtner Rechtsanwälte vertritt Investoren in rechtlichen Fachgebieten wie Aktien– und Kapitalmarktrecht, Wirtschaftsrecht und Immobilienrecht. Den ersten Schritt einer Beratung stellt immer das direkte Gespräch mit einem Rechtsvertreter dar.

Hierbei lassen sich die grundlegenden Fragen klären und im Anschluss eventuelle rechtliche Maßnahmen im Zusammenhang mit Ainvestments erörtern.

Unsere Kanzlei betreut betroffene Privatanleger aus ganz Europa. Wollen Sie über Ihre Erlebnisse mit Ainvestments sprechen? Dann nutzen Sie bitte die Kommentarfunktion. Für die Vereinbarung eines Gesprächstermins mit uns gelangen Sie hier in unseren Kontaktbereich.