Alvexo Erfahrungen sind im Internet offensichtlich dringend gesucht. Denn so manche Nutzer scheinen gewisse Zweifel zu haben, ob die Realität mit den Darstellungen auf der Website von Alvexo immer voll übereinstimmt.

Doch erst einmal der Reihe nach: Sich selbst definiert Alvexo im Internet als „einen geregelten Devisen-Broker (auch Forex-Broker genannt) und eine Investment-Gesellschaft mit dem Fokus auf globale Finanzmärkte“.

Man stelle für den Währungs- und CFD („Contracts for Difference“)-Handel auf Anteile, Indizes und Rohstoffe die modernsten Online-Trading-Tools und einen konkurrenzlosen Kundendienst zur Verfügung, so heißt es weiter im Profil von Alvexo.

Schon mit 500 US-Dollar kann man hier dabei sein. In Aussicht gestellt wird die Möglichkeit auf enorme Profite dank gewaltiger Hebel (bis zu 1:300) – was auf der anderen Seite auch die Gefahr enormer Verluste birgt, wie Alvexo selbst, meist in recht kleiner Schrift und eher versteckt, auf seiner Website kommuniziert.

Nicht nur enttäuschte Anleger stellen sich vor diesem Hintergrund die Frage, ob es sich bei Alvexo um eine interessante Möglichkeit handelt, Geld klug zu investieren und rasch reich zu werden oder ob nicht gar Betrug im Spiel ist. So erleben es zumindest immer wieder die Anwälte der deutschen Kanzlei für Anlegerschutz Herfurtner in entsprechenden Anfragen von Anlegern.

Spezialisiert auf die Rechtsgebiete Anlagebetrug und Anlegerschutz, stehen Ihnen unsere Rechtsanwälte im Zweifelsfall gerne mit Rat und Tat zum Anbieter Alvexo zur Seite.

Tipp: Nehmen Sie am besten zeitnah Kontakt mit uns auf, um nicht unnötig Fristen zu versäumen.

Bedenken Sie auch die zeitliche Verzögerung aufgrund der Tatsache, dass hier im Schadensfall die zypriotischen Behörden zuständig sein könnten – Alvexo hat seinen Firmensitz in Limassol, zweitgrößte Stadt der griechischsprachigen Republik Zypern wie auch der gesamten Insel, zu der auch noch die Türkische Republik Nordzypern gehört.

Alvexo Erfahrungen – kann hier Betrug im Spiel sein?

Schon eine kurze Recherche im Internet zeigt es: Online-Handelsplattformen in den Bereichen Forex Trading und CFD-Handel fallen immer wieder negativ auf, etwa durch Pflichtverletzungen oder Manipulationen.

Nicht selten berichten Anleger von Totalverlusten ihres eingesetzten Kapitals. Andere schreiben über Schwierigkeiten beim Erhalten von zustehenden Auszahlungen oder wenn es darum geht, das Konto zu schließen.

Auch wenn auf den jeweiligen Websites zumindest so manch kleinere Warnhinweise eingebaut sind und es natürlich auch eine gewisse Grauzone gibt: Regelmäßig werden hier auch Fälle von Betrug aufgedeckt.

Alvexo – worum geht es beim CFD-Trading?

CFD steht für die Abkürzung Contracts for Difference, auf Deutsch Differenzkontrakte. Anleger spekulieren hier auf fallende oder steigende Basiswerte. Das Besondere an CFDs ist ihre zum Teil enorme Hebelwirkung: Mit sehr wenig Kapitaleinsatz sind hier große Gewinne möglich.

Allerdings gilt dies auch umgekehrt: Schon kleinere Verschlechterungen können enorme Verluste des eingesetzten Kapitals nach sich ziehen. Wie zum Beispiel die comdirect-Bank auf ihrer Website hinweist, handelt es sich deshalb um eine sehr spekulative Anlageform, die sich nur für sehr gut informierte Anleger eignet.

Plattform für Forex Trading – Alvexo

Wer im Forex-Handel tätig ist, etwa auf Alvexo, spekuliert auf steigende oder fallende Wechselkurse. Hierbei handelt es sich um nicht weniger als den größten Finanzmarkt der Welt, der sogar die Aktienmärkte noch übertrifft.

Auch im Forex Handel kommen zum Teil enorm große Hebel zum Einsatz. Dadurch lassen sich auf der einen Seite mit nur einem Bruchteil an eingesetztem Kapital große Summen handeln.

Auf der anderen Seite kann auch hier schon ein überschaubarer Verlust entsprechend gewaltige Folgen haben, wenn man nicht ein professionelles Risikomanagement betreibt, das einiges an Sachverstand und Finanz-Know-how erfordert.

Alvexo App

Handeln ist auf Alvexo über mehrere Plattformen möglich:

  • Alvexo Webtrader (webbasierte Plattform, die mit einer Internetverbindung von jedem Computer zugänglich ist)
  • Alvexo MT4 (laut Eigendarstellung auf der Website von Alvexo „eine der beliebtesten und mächtigsten Trading-Plattformen der Welt“)
  • Alvexo Mobile App (Mobil-Plattform zum Handeln auf dem Smartphone, verfügbar für Windows-Mobile, Android & iOS-basierte Handys und Tablets)

Alvexo Handelssignale

Über seine Website bietet Alvexo an, kostenlos so genannte Handelssignale im Forex-Handel zu erhalten. Diese würden dreimal täglich zusammengestellt und seien für ein Höchstmaß an Präzision gründlich recherchiert, heißt es auf der Website. Versprochen wird eine Treffsicherheit von sage und schreibe fast 90 Prozent (!).

Alvexo und der Sitz in Limassol/Zypern

Unabhängig von der tatsächlichen Seriosität einer Online-Handelsplattform – es mag natürlich sehr wohl auch absolut seriöse Anbieter geben –, sollten sich interessierte Anleger vor jeder Kontaktaufnahme zuerst immer eins ansehen: Wo hat das Unternehmen seinen Firmensitz?

Im Fall von Alvexo ist im Kleingedruckten – und interessanterweise unter der Überschrift „Warnung vor Risiken“ – auf der Website zu erfahren, dass das Unternehmen von der VPR Safe Financial Group Limited betrieben werde, einer zypriotischen Investmentgesellschaft (CIF; Cyprus Investment Firm), die von der Zypriotischen Wertpapier- und Börsenaufsichtskommission (CySEC) unter der CIF-Registrierungsnummer 236/14 und der Firmenregisternummer HE 322134, mit Sitz in 1, Agias Fylaxeos Street,3025 Limassol, Zypern, überwacht und reguliert sei.

„Eine solche Überwachung und Regulierung bedeutet allgemein gesprochen jedoch nicht, dass es zu keinerlei Pflichtverletzungen oder Unregelmäßigkeiten kommen kann“,

betont Rechtsanwalt Wolfgang Herfurtner, Inhaber der gleichnamigen Kanzlei für Anlegerschutz. Abgesehen davon, heiße dies, Ansprüche, etwa auf Schadenersatz, im Ausland durchsetzen zu müssen – deutsche Behörden erklärten sich hier naturgemäß für nicht zuständig.

„Das ist durchaus machbar, erfordert aber einen Anwalt, der mit dieser Materie regelmäßig zu tun hat“,

so Rechtsanwalt Herfurtner weiter.

Alvexo – was sagt das Internet zu Themen wie Bonus oder Auszahlungen?

Wer dazu weiter im Internet recherchiert, finden rasch auch Berichte von konkreten Fällen. Eine eigene (englischsprachige) Plattform namens „Forex Complains„, die Erfahrungen von Anlegern sammelt, schreibt, man hätte in Zusammenhan mit Alvexo von diversen Missständen bei Themen wie Provisionszahlungen, Ausführen von Orders oder Anlegersupport erfahren. Diesen Eindruck vermitteln auch so manche Kommentare von Alvexo-Anlegern, die hier wie anderswo zu lesen sind.

Zumindest zu Denken geben sollte auch eine, wenn auch anonyme, Mitarbeiterbewertung auf dem Webportal Glassdoor, wo Alvexo als „absolute SCAM company“ bezeichnet wird (zur Erklärung von SCAM klicken Sie bitte hier).

Anlagebetrug? Guter Anwalt mit Alvexo-Erfahrung hilft

Wie so viele Online-Broker im Forex Trading und CFD Trading, ist Alvexo den Anwälten der Kanzlei für Anlegerschutz Herfurtner aufgrund diverser Mandatierungen geschädigter Anleger und Trader durchaus vertraut.

Für den Fall, dass auch Sie Probleme bei Themen wie Auszahlungen, Abrechnungen oder Kontoschließung haben oder gar von einem Verlust Ihres eingesetzten Kapitals betroffen sind, setzen Sie sich am besten umgehend mit einem Anwalt unserer Kanzlei in Verbindung.

Durch unsere jahrelange Erfahrung zu unterschiedlichsten Arten von Betrug durch Online-Handelsplattformen wissen wir genau, wo der Hebel anzusetzen ist, wenn Sie als Trader tatsächlich Opfer illegaler Machenschaften geworden sind. Das kann zum Beispiel bei den Geschäftsbedingungen sein, die wir stets genau unter die Lupe nehmen.

Ebenso wissen wir als Spezialisten für Anlagebetrug und Anlegerschutz auch, wie man als Rechtsanwalt erfolgreich mit ausländischen Finanzbehörden arbeitet, um unrechtmäßig einbehaltene Anlegergelder wieder nach Deutschland zu bekommen.

Übrigens: Unsere Anwaltskanzlei verfügt auch über umfangreiche Expertise in den Rechtsgebieten Bankrecht, Investmentfonds und Kapitalmarktrecht.

Nehmen Sie am besten gleich Kontakt mit uns auf! Sie möchten noch mehr zu diesen und weiteren Themen erfahren? Hier geht’s zum Blog unserer Kanzlei!