AmeriMark Group – aktuell werden gemäß einer Auskunft der Finanzaufsichtsbehörde von Österreich vermehrt Aktien des Unternehmens angeboten. Dabei könnten Anleger laut Behördenangaben mit Kursgewinnen von mehr als 400 % für Aktien der AmeriMark Group rechnen. Rechtsanwälte raten zu Vorsicht.

Sind Sie darauf angesprochen worden, bei AmeriMark Group zu investieren? Dann stehen wir Ihnen zur Verfügung und beraten Sie bei Ihren Fragen und auch bei Problemen.

Bitte senden Sie uns Ihre Nachricht über unser Kontaktformular. Wir stehen Ihnen für eine unentgeltliche Erstberatung gerne zur Verfügung.

Jetzt anfragen

AmeriMark Group AG Aktie

Die Aktien der AmeriMark AG sind in Österreich an der Wiener Börse AG, im Vienna MTF – Marktsegment direct market – einbezogen. Derzeit mehren sich laut Angaben der FMA Österreich Angebote zum Aktienerwerb der AmeriMark Group AG, wobei Investoren mit Renditen von 400 % und mehr rechnen könnten.

Allerdings warnt die Behörde im Zusammenhang mit AmeriMark Group, auf das häufig per Börsenbrief oder E-Mail vorgetragene Angebot ohne weitreichende Prüfung einzugehen. Denn häufig dienten derartigen Informationen lediglich dazu, die Kurse in die Höhe zu treiben, wovon die Absender des Angebots profitierten.

Deshalb rät die FMA dazu, derartige Kaufempfehlungen gründlich zu prüfen und dabei weitere Quellen in die Recherche einzubeziehen. Entsprechend gelte dies umso mehr, wenn Aktien wie solche der AmeriMark Group besonders aggressiv als Kaufempfehlung angeboten würden.

Darüber hinaus sollten Anleger aufhorchen, wenn ihnen einerseits ungewöhnlich hohe Gewinne versprochen oder andererseits vonseiten des Anbieters Druck auf eine rasche Entscheidung ausgeübt würde.

AmeriMark Group – publizierte Warnmeldung

Die Warnmeldung der Finanzaufsicht von Österreich (FMA) wurde bereits am 21. Mai 2021 veröffentlicht und ist in der Rubrik „Investorenwarnungen“ erschienen. Dabei spricht die Behörde explizit davon, bei Kaufempfehlungen für Aktien der AmeriMark Group vorsichtig zu sein.

Warnung der FMA zu AmeriMark Group

Exkurs: Verbraucherschutzorganisationen raten zu Wachsamkeit

Viele Internetseiten unseriöser Händler kommen ihrer Impressumspflicht nicht nach. Zusätzlich werden Sie bei der Prüfung der Domain oft feststellen, dass hinter verschiedenen Plattformen dieselben Anbieter stecken.

Ist das Kapital erst einmal beim Anbieter eingegangen, wird es so schnell wie möglich über viele unterschiedliche Kanäle ins Ausland verbracht. Darüber hinaus schließen einige Plattformen, für den Fall, dass sie zu sehr im Vordergrund stehen, nur um kurz danach unter einer neuen Handelsmarke erneut aufzutauchen.

Ausgesprochen häufig wird als Firmenstandort eine Offshore-Adresse eingesetzt, bei der es sich um eine Strohfirma handelt. Dieser Umstand macht es für Verbraucher so aufwendig, für den Fall eines Betrugs ihr Vermögen wiederzubekommen.

Die Berichte der Anleger decken sich mit den Erkenntnissen der Polizei und der Finanzaufsichten. Sobald man bei einer fragwürdigen Plattform einen Account angelegt hat, setzt sich das Rad in Bewegung. Anrufer geben sich als Angestellte eines Brokers aus und versichern dem Angerufenen ihre mehrjährige Praxiserfahrung.

Hierdurch versuchen sie, das Vertrauen von möglichen Neukunden zu erschleichen. Des Weiteren berichten Ermittler von fingierten Handelsplattformen, auf denen Investoren online ihr vermeintliches Guthaben überprüfen könnten.

Verluste mit AmeriMark Group – Was man unternehmen kann

Haben Sie beim Aktienhandel nachteilige Erfahrungen gemacht? Für den Fall, dass Sie Verluste hinnehmen mussten, sollten Sie zunächst zusätzliche Einzahlungen einstellen und sich beim Anbieter nach den Gründen informieren.

Kontaktieren Sie uns gerne, um sich zum Thema AmeriMark Group auszutauschen.

Wir setzen uns für Investoren ein, die im Zusammenhang mit AmeriMark Group Anlegerschutz suchen. Im Zuge dessen unterstützen und vertreten wir Klienten aus ganz Europa.