Apollos Capital ist eine Online Trading-Plattform mit einem Fokus auf Devisenhandel (Forex Trading), deren englischsprachige Website unter der URL https://apolloscapital.com/ zu erreichen ist. Sie ist nicht identisch mit der Apollo Partners Capital GmbH aus Deutschland.

Haben Sie auf Apollos Capital investiert und möchten Sie über Ihre Erfahrungen berichten? Oder wollen Sie sich über diesen Anbieter oder zum Online Trading und den damit verbundenen Risiken informieren? Dann steht Ihnen ein Rechtsanwalt für einen Austausch zur Verfügung.

Die Anwaltskanzlei Herfurtner, mit Büros in München und Hamburg vertreten, ist eine Anlaufstelle für Investoren, die Anlegerschutz suchen. Sie wird zudem im Kapitalmarktrecht, im Gesellschaftsrecht oder im Wirtschaftsrecht tätig.

Wenn Sie mit einem unserer Rechtsanwälte sprechen möchten, bitten wir Sie um eine Terminvereinbarung mit uns. Hier gelangen Sie direkt zur Kontaktaufnahme.

Apollos Capital Erfahrungen

Um das Angebot eines Online Brokers besser einschätzen zu können, ist es hilfreich, auf Erfahrungen zurückzugreifen, die andere Anleger bereits gemacht haben. In vielen Foren und Blogs finden sich Beiträge und Meinungen von Investoren, die zur Urteilsfindung beitragen können.

Zu beachten ist, dass derartige Beiträge nicht immer objektiv sind. Denn viele Trading-Plattformen lancieren wohlmeinende Berichte, indem sie Online Marketing-Maßnahmen wie zum Beispiel das Affiliate Marketing nutzen. Hierbei werden Partner vergütet, die der Plattform neue Kunden zuführen und sich dementsprechend positiv äußern werden.

Auch zu Apollos Capital findet man online eine Reihe von Texten. Diese sind nicht durchgängig positiv. Beachtenswert ist eine Investorenwarnung der österreichischen Finanzmarktaufsicht (FMA) vom 15. November 2019. Aus dieser geht hervor, dass Apollos Capital „nicht berechtigt ist, konzessionspflichtige Bankgeschäfte in Österreich zu erbringen.“

Apollos Capital Website

Bei der Website eines Online Brokers sollten interessierte Anleger prüfen, welche Angaben zum Unternehmenssitz und zum Regulierungsstatus gemacht werden. Auf der Website von Apollos Capital findet sich kein rechtsverbindliches Impressum.

Es ist daher nicht ersichtlich, in welchem Land Apollos Capital seinen Sitz hat und wer als Betreiber der Website fungiert. Auch im Kontaktbereich der Website von Apollos Capital finden sich hierzu keine Informationen. Dort werden lediglich ein Kontaktformular und eine E-Mail-Adresse bereitgestellt.

Ob der Anbieter von einer staatlichen Aufsichtsbehörde beaufsichtigt wird, lässt sich nicht zweifelsfrei beantworten. Denn Hinweise auf eine Registrierung bei der deutschen Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) oder der britischen Financial Conduct Authority (FCA) finden sich nicht.

Trading-Angebot

Apollos Capital biete seinen Kunden laut Eigenauskunft verschiedene Handelsoptionen und verschiedene Plattformen für Trading-Aktivitäten an. Man könne mit Contracts for Difference auf Aktien, Indizes, Rohstoffe oder Währungen (Forex Trading) handeln.

Zudem sei es bei Apollos Capital möglich, in Kryptowährungen zu investieren. Zu den Vorteilen der eigenen Plattform zählt der Anbieter diesbezüglich unter anderem:

  • Möglichkeit zur Öffnung mehrerer Positionen
  • Hebel von 1:100
  • geringe Gebühren
  • schnelle Orderausführung
  • Orderausführung ab 10 US-Dollar
  • Handel mit Short- oder Long-Positionen

Um auf der Plattform von Apollos Capital traden zu können, müsse man einen Nutzer-Account anlegen und ein Handelskonto eröffnen. Hierfür stünden sowohl verschiedene Live-Konten als auch ein Demokonto zur Verfügung. Bei den Apollos Capital Live-Konten könne man aus vier verschiedenen Varianten wählen:

  • Micro: Mindesteinzahlung 250 US-Dollar
  • Standard: Mindesteinzahlung 500 US-Dollar
  • Premium: Mindesteinzahlung 25.000 US-Dollar
  • VIP: Mindesteinzahlung 100.000 US-Dollar

Für die Überweisung der Kapitaleinlage könne man laut Apollos Capital auf verschiedene Methoden zugreifen, darunter Banküberweisung oder die Zahlung per Kreditkarte. Abhebungen könne man per Banküberweisung oder als „Online Payment“ abwickeln.

Technologie

Um auf einer Online Trading-Plattform Orders auszuführen, benötigen Anleger den Zugang zu einer Handelssoftware. Auf Apollos Capital komme der Metatrader 4 zum Einsatz, den sich Kunden kostenlos herunterladen könnten.

Die Software stehe laut Apollos Capital als Desktop-Version bereit, darüber hinaus gebe es eine Browser-Version, die ohne Software-Installation auskomme. Außerdem stehe eine Option für den Einsatz auf mobilen Geräten, die unter dem Android-Betriebssystem laufen, zur Verfügung.

Werbeprogramme

Um neue Kunden für das Trading zu gewinnen, betreibt Apollos Capital ein Kundenempfehlungsprogramm. Hierbei werden diejenigen Nutzer belohnt, die der Plattform Neukunden zuführen.

Darüber hinaus betreibt Apollos Capital ein sogenanntes „Affiliate Programm“. Hierbei können Partner-Websites Werbemittel von Apollos Capital einbinden. Klickt ein User auf ein solches Werbemittel und wird er später Kunde von Apollos Capital, erhält der Affiliate-Partner eine Vermittlungsprovision.

Welche Risiken bestehen beim Online Trading?

Immer mehr geschäftliche Transaktionen werden heute online abgewickelt. Längst ist es möglich, Investitionen ausschließlich im Internet zu tätigen. Dies ist einerseits bequem, birgt andererseits jedoch erhebliche Risiken.

Bevor es das Internet gab, war es für einen Investor ein üblicher Vorgang, die Hausbank aufzusuchen und dort nach vorheriger Beratung sein Geld anzulegen. Klassische Bankprodukte wie beispielsweise das Tagesgeld verlieren jedoch aufgrund niedriger Renditen zunehmend an Attraktivität.

Auf der Suche nach Alternativen durchforsten viele Anleger das Internet und stoßen so auf Möglichkeiten, die von einer Vielzahl international tätiger Trading-Plattformen angeboten werden.

Häufig stehen dabei komplexe Produkte wie CFDs, Kryptowährungen oder Devisen (Forex Trading) im Vordergrund. Diese sind jedoch aufgrund der zugrundeliegenden Komplexität nicht ohne Weiteres für jeden Anlegertyp geeignet.

Auch die Beratung durch einen neutralen und festen Ansprechpartner ist bei einem Online Broker nicht immer gegeben. Häufig muss sich der Anleger auf sein eigenes Urteil verlassen. Ist dies durch eine ausbleibende Risikoprüfung getrübt, kann es schnell zu einer Fehlinvestition kommen.

Haben Sie beim Online Trading schlechte Erfahrungen gemacht? Wenn Sie Geld verloren haben, sollten Sie sich informieren, ob es Möglichkeiten gibt, dieses zurückzugewinnen. In erster Linie sollte hierfür der Dialog mit dem Anbieter gesucht werden.

Wenn Sie von Ihrem Online Broker keine oder eine unbefriedigende Antwort erhalten, können Sie sich an einen Rechtsanwalt wenden und Anlegerschutz suchen. Die Kanzlei Herfurtner unterstützt Sie, indem sie

  • Ihren Fall prüft,
  • ermittelt, ob und welche Ansprüche Sie gegen den Online Broker geltend machen können,
  • Ihre Ansprüche direkt beim Anbieter durchsetzt.

Wenn Sie sich mit einem unserer Rechtsanwälte austauschen möchten, vereinbaren Sie bitte einen Gesprächstermin mit uns. Hier gelangen Sie direkt zur Kontaktaufnahme.