Aragon Trade – das Unternehmen bezeichnet sich auf der eigenen Internetpräsenz http://aragon-trade.net/ als Online Handelsplattform für Währungen, Kryptowährungen, Erdöl und Gold.

Die Finanzaufsicht aus Hongkong hat eine Meldung publiziert, in der sie vor Geschäftsabschlüssen mit dem Anbieter warnt.

Sie stoßen auf Schwierigkeiten bei der Auszahlung Ihrer Kapitalanlage? Unsere Rechtsanwälte helfen Ihnen bei Forderungen gegen Aragon Trade.

Aragon Trade – Aufsicht für Finanzen in Hongkong warnt

Aktuell gibt es eine außerordentlich hohe Anzahl an Online-Handelsplattformen wie unter anderem Aragon Trade. Damit war es noch nie so leicht aber auch unsicher wie heute, in den unvorhersehbaren Finanzmärkten anzulegen.

Vor allem weil es etliche Optionen gibt, kann die Wahl einer Online-Plattform zeitraubend und frustrierend sein. Speziell dann, falls diese Ihren jeweiligen Investitionsbedürfnissen gerecht werden soll.

Sie erwägen, bei Aragon Trade anzulegen? In diesem Fall sind die nun folgenden Punkte für Sie als Kapitalanleger wichtig.

  • Der Zugriff zu den länderübergreifenden Finanzmärkten wird für Anleger durch Online-Investitionen vereinfacht und interessanter.
  • Eine ideale Anlaufstelle für Anleger, die sich über Anteilsscheine, Futures, Optionen und Kryptowährungen schlau machen möchten, ist eine Webseite wie diese.
  • Lizenzierte Broker im Internet, vertrauenswürdige Anbieter-Seiten, Kosten und Boni, Produktoptionen und Bewertungen sind nur ausgewählte Punkte, die Sie bei Ihrer unwiderruflichen Wahl einbeziehen müssten.

Die nachfolgenden Angaben sind generelle Empfehlungen für Investoren – unabhängig von der Plattform in die Sie anlegen.

Wie risikobehaftet ist Trading bei Investment-Anbietern wie Aragon Trade?

So wie die Wertpapierbörse und andere Finanzmärkte gewissen Gefahren ausgesetzt sind, so ist gleichermaßen das Online Trading anfällig.

Sie als Anleger sollten also Aragon Trade angesichts folgender Aspekte kontrollieren:

  • Ungenügende Sachkenntnis über das Produkt
  • Bedrohungen, welche sich aus ungenauem oder unfähigem Handel herauskristallisieren
  • Finanzdienstleister, welche unzuverlässig sind
  • Die Gefahren der Online-Sicherheit
  • Risiken, die mit entsprechendem Angebot verbunden sein können, z. B. mögliche Verluste

Verringern sie das Risiko, dadurch, dass Sie bei der Wahl eines Anbieters auf eine verifizierte Erfolgsbilanz schauen. In diesem Kontext ist es genauso gewichtig, dass Ihnen eine sichere Geldverwaltung garantiert wird. Nur so können Sie sich in der Online Trading Welt bequem bewegen.

Online Trader, die ein geschicktes Händchen haben, können sehr wohl hiervon profitieren, und ihre Gewinne sind möglicherweise groß.

Zumnindest dann, wenn sie die stimmige Vorgehensweise haben. Eines sollte jedem bewusst sein, der mit dem Trading anfängt: Die Bedrohung, beim Handel an der Aktienbörse mehr Investitionen zu verlieren, als auf das Bankkonto des Anbieters Aragon Trade eingezahlt wurde, existiert immerzu.

Aragon Trade: Kontaktanfrage und Angebote per E-Mail?

Haben Sie bereits einmal Investitionsvorschläge per E-Mail von einem Finanzdienstleister wie Aragon Trade erhalten, die Sie nicht kennen? Bekommen Sie Faxe von der Wertpapierbörse, die Sie nicht angefragt haben? Oder haben Sie einen scheinbaren „Geheimtipp“ bekommen?

Anleger sollten sich vor derartigen Vorschlägen in Acht nehmen, denn sie werden häufig von dubiosen Gruppierung wie auch Firmen verbreitet, die mit dem Vertrieb von Aktien aus einer falschen Erfolgsgeschichte Gewinn schlagen möchten.

Es sind auch Fälle bekannt geworden, in denen Verbraucherinnen und Investoren von einer vermeintlichen Börsenaufsichtsbehörde konsultiert werden.

Es wird irrtümlicherweise erklaert, dass die angeschriebenen Personen Geschädigte eines Betrugs geworden seien und dass die entsprechenden Daten von der scheinbaren Bundesanwaltschaft in Karlsruhe an die Börsenaufsicht weitergegeben worden seien. Von den angeschriebenen Personen wird das Ausfüllen eines Online-Formulars erwartet.

Es handelt sich in diesem Kontext um einen eindeutigen Betrugsversuch. Wir empfehlen, auf keinen Fall, mit so einer Person in Verbindung zu treten oder sensible Daten, wie zum Beispiel Benutzernamen, Passwörter, Kreditkartennummern oder zusätzliche identifizierende Informationen wie beispielsweise Ihre Accountdaten bei Aragon Trade, anzugeben.

Schneeballsystem: Worin liegen die Gefahren?

Ein Schneeballsystem, oder auch Ponzi-Schema genannt, ist eine Art von Betrug. Bei dem wird Vermögen von neuen Anlegern gebündelt und dann zur Ausschüttung von Geld an die vormaligen geschädigten Personen benutzt.

Die Drahtzieher von Schneeballsystemen betonen oft, dass sie Ihr Vermögen anlegen und exorbitante Gewinne erwirken würden, ohne Ihr Geld zu riskieren. Alldem ungeachtet investieren die Gesetzesbrecher in vielen Schneeballsystemen das Geld, das sie entgegennehmen, nicht wirklich.

Vielmehr wird es angewendet, um Personen, die vormalig eingezahlt haben, zu entschädigen. Dadurch können die Täter einen Teil des Vermögens für sich selbst bewahren. Achten Sie also bei allen Investitionen – auch bei Aragon Trade – auf das Chancen-Risiko-Verhältnis.

Schneeballsysteme brauchen einen dauerhaften Zufluss an neuem Kapital, um weiterlaufen zu können, da sie nur niedrige oder gar keine eigentlichen Einnahmen haben. Viele dieser Systeme versagen, wenn es schwer wird, neue Anleger zu generieren, oder wenn eine beachtliche Vielzahl von Anlegern aussteigt.

Falls Sie bei einem Broker wie Aragon Trade investieren wollen, sollten Sie stets mit Bedacht handeln.

Zu den Hinweisen, auf die Sie achten sollten, zählen:

  • Übermäßig vorhersehbare Ergebnisse. Im Laufe der Zeit neigen Investitionen dazu, zu steigen und zu fallen. Jede Investment, die autark von den Marktbedingungen ständig positive Renditen liefert, sollte mit einem hohen Maß an Zweifel betrachtet werden.
  • Gibt es ein Problem mit der Dokumentation? Wenn auf Ihrem Kontoauszug Irrtümer auftreten, kann das ein Signal darauf sein, dass Ihr Kapital nicht planmäßig angelegt wird.
  • Die Auszahlung von Renditen funktioniert nicht? Wenn Sie gar keine Zahlungen empfangen oder sich nur schwer ausschütten lassen können, sollten Sie wachsam sein. Die Operatoren von Schneeballsystemen versuchen womöglich, die Teilnehmer mit dem Garantieren noch größerer Gewinne zum Verbleiben zu animieren, wenn sie kein Geld abheben.
  • Investments, die nicht bei Finanzaufsichtsbehörden gemeldet sind. In den häufigsten Fällen handelt es sich bei Schneeballsystemen um nicht registrierte Geldanlagen, die nicht von offiziellen Behörden wie der Bafin überwacht werden.
  • Taktiken, die schwer zu ermitteln sind. Halten Sie Ihr Kapital vom Aktienmarkt fern, wenn Sie nicht hinreichend hierüber wissen.
  • Risikofreie Gewinne mit minimaler oder keiner Volatilität. Jede Geldanlage beinhaltet ein gewisses Risiko, und je riskanter eine Einlage ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie eine hohe Rendite bringt.

Cybertrading Anbieter souverän einschätzen

Der übliche Kapitalanlagebetrug wird mit bekannten Mitteln wie Reklame, Telefonakquise oder Börsenbriefen umgesetzt.

Wenn es um Betrug geht, wird die altmodische Vorgehensweise im Online-Zeitalter schnell hinfällig. Die neue Art des Finanzbetrugs lässt sich mit der Bezeichnung „Cybertrading“ beschreiben. Finanzprodukte werden hier in unlauterer Absicht über das World Wide Web gehandelt.

Zu den betrügerischen Geldanlagen zählen Finanzprodukte wie Differenzkontrakte und Kryptowährungen wie Bitcoin & Co.. Auch die Angebote von Aragon Trade wurden von anderen Anbietern in vergleichbarer Art angewendet, um Kapitalanleger hinters Licht zu führen.

Die Anleger informieren sich zunehmend selbst im Internet über Anlageoptionen. Somit verlassen sich die Menschen bei ihrer Entscheidung auf ihr persönliches Fachwissen oder auf die Anregungen anderer in Blogs, Foren und weiteren Online-Portalen.

Der Übergang zu immer neuen Finanzinstrumenten hat keinen langfristigen Effekt auf die gesetzeswidrigen Aktivitäten in Bezug auf die Organisationsstruktur. Da sich die kriminellen Banden auf bereits existierende und weitläufig anerkannte Infrastrukturen verlassen, erübrigt sich die Anpassung auf ein neues “Geschäftsmodell”. Egal, welches Finanzprodukt gehandelt wird, der Vorgang des Cybertradings ist nahezu deckungsgleich.

Für diese Investitionsprodukte wird aggressiv in Social Media oder mit bezahlten Anzeigen Werbung betrieben. In diesem Zusammenhang geht es im Prinzip nur um die Abbildung aberwitzig hoher Profite. Berechnen Sie die Wahrscheinlichkeit hohe Gewinne bei Aragon Trade zu erwirken, ehe Sie investieren.

Recovery Scam verstehen: Der Betrug nach dem Anlagebetrug – schützen Sie sich

Jeder, der schon einmal finanzielle Mittel durch eine betrügerische Anlageplattform verloren hat, weiß, wie verheerend das sein kann. Das allein ist schon schrecklich genug. Doch obendrein nehmen die Kriminellen, die hinter dem Schein-Modell stecken, binnen kurzer Zeit per E-Mail oder Telefon Kontakt zu Ihnen auf.

Dieses Mal geben sie sich jedoch nicht als Online Broker von Aragon Trade aus. Stattdessen garantieren sie, gegen eine Vorauszahlung, bei der Wiederbeschaffung des verlorenen Vermögens behilflich zu sein. Viele Kriminelle scheinen sogar von vertrauenswürdigen Gesellschaften wie einer Finanzaufsicht angeheuert oder engagiert worden zu sein.

Nachdem sie Ihre personenbezogenen Daten entwendet haben, geben sich die Täter oftmals als gute Samariter aus. Sie versichern, Ihnen bei der Wiederbeschaffung des gestohlenen Geldes beizustehen. Auch wenn Sie bei einem Dienstleister wie Aragon Trade Geld angelegt haben, kann es sein, dass Ihre Daten geklaut werden.

Wer einen immensen Geldbetrag verloren hat, ist häufig verzweifelt. Die Kriminellen nutzen die Verzweiflung der Leute aus, indem sie sich als „Recovery“-Firmen ausgeben. Ihre Services bieten sie unter dem Scheingrund an, ihnen zu helfen, ihr Vermögen zurückzukriegen. Das heißt, sie versichern in unseriöser Art, dass sie das verloren gegangene Kapital zurückerlangen.

Sie möchten Ihre Investitionen von Aragon Trade zurückerhalten? Unsere Anwälte helfen

Wenn Sie bereits Investments bei Aragon Trade durchgeführt haben und diese jetzt zurückfordern wollen, gibt es unterschiedlichste Vorgehensweisen.

  1. Sollte eine Überprüfung unserer Rechtsanwälte den Verdacht erhärten, dass der Plattform-Betreiber womöglich unlauter agiert hat, erstatten wir für unsere Mandanten Anzeige bei den zuständigen Strafverfolgungsbehörden. Unsere Rechtsanwaltskanzlei steht im konstanten Austausch mit Staatsanwaltschaften, die bundesweite Ermittlungen steuern. Meist existieren viele Hunderte oder auch tausende geschädigte Geldanleger in diesen Strafverfahren. Die Ermittlungen erstrecken sich regelmäßig auch auf das Ausland. In der Vergangenheit kam es immer wieder zu großen Fahndungserfolgen der Staatsanwaltschaften.
  2. Besteht der Verdacht, dass die Geldkonten, auf welche unsere Mandanten eingezahlt haben, Bestandteil eines Geldwäschesystems sind, können diese Bankkonten gesperrt werden. Zahlungen auf diese Bankkonten können dann von der Empfängerbank zurückverlangt werden.
  3. Oft kann eine Lösung mit dem Anbieter selbst vereinbart werden. Unsere Rechtsanwälte können immer wieder außergerichtliche Vergleiche mit den Plattformen-Betreibern abschließen. Unsere Klienten erhalten dann ihre gesamte Investitionssumme oder einen Teil hiervon wieder.
  4. Würde es zu Verhaftungen der Hintermänner kommen, können Forderungen der zu Schaden gekommenen Geldanleger im Rahmen des Gerichtsprozesses geltend gemacht werden. Hierfür bringen wir unsere Mandanten durch das sog. Adhäsionsverfahren. So können wir für unsere Mandanten gerichtliche Titel gegen die Täter erkämpfen. Im Regelfall können diese dann geradewegs in das beschlagnahmte Kapital der Täter vollstreckt werden.
  5. Wenn Überweisungen ins Ausland vollzogen worden sind, sollten auch hier die ausländischen Aufsichtsbehörden und Geldinstitute benachrichtigt werden. Diese leiten als Folge oft zusätzlich eigene Ermittlungen ein. Auch dies verfolgt die Absicht, Gelder auf den Bankkonten sicherzustellen und anschließend an unsere Klienten zurückzutransferieren.