Arbitrage Systems bezeichnet sich als Anbieter für den Arbitrage-Handel mit Kryptowährungen. Man könne auf Arbitrage Systems einfach, sicher und passiv Profite erzielen. Die Onlinepräsenz des Anbieters steht auf Englisch und Russisch zur Verfügung, die englische Variante findet sich unter https://www.en.arbitrage-systems.com/.

Kennen Sie Arbitrage Systems und hatten Sie Schwierigkeiten bei Transaktionen? Oder wollen Sie mehr über diesen oder andere Anbieter im Online Trading erfahren? Dann können Sie sich an einen Rechtsanwalt wenden, um Ihre Angelegenheit zu diskutieren.

Die Kanzlei Herfurtner Rechtsanwälte betreut Mandanten mit Wohnsitz in Europa im Anlegerschutz. Zu den weiteren Themengebieten der in Frankfurt am Main, Norddeutschland (Hamburg) und Süddeutschland (München) niedergelassenen Anwaltskanzlei zählen Markenrecht, Urheberrecht oder Wettbewerbsrecht.

Möchten Sie sich mit einem unserer Rechtsanwälte austauschen? Dann gelangen Sie hier sofort zum Kontaktbereich.

Was ist Arbitrage Systems?

Wer sich mit der Erwägung trägt, sein Geld auf einer Online Trading-Plattform zu investieren, sollte sich im Vorfeld über den Anbieter erkundigen. Praktisch ist es, wenn man in diesem Zusammenhang auf Arbitrage Systems Praxisberichte zurückgreifen kann.

Wenn man bei Google & Co. nach Arbitrage Systems sucht, findet man jedoch kaum Ergebnisse. Zudem sollte man stets hinterfragen, welche Absichten der Verfasser eines Beitrags verfolgt. Denn nicht immer sind die Artikel, die sich online finden, aus einer neutralen Blickrichtung heraus geschrieben.

Alles in allem ist es schwierig zu beurteilen, welchen Wahrheitsgehalt die publizierten Erfahrungen mit Arbitrage Systems aufweisen.

Sitz des Unternehmens und staatliche Autorisierung von Arbitrage Systems

Die Internetseite des Anbieters ist ebenso in die Recherche miteinzubeziehen. Denn dort finden sich zwar wenige unparteiische Inhalte, nichtsdestotrotz sollte man den Unternehmenssitz und dessen Regulierungsstatus validieren, bevor man eine Investition vornimmt.

Ein Impressum gibt es auf der Website von Arbitrage Systems nicht. Die Website von Arbitrage Systems werden von einem Unternehmen namens A. Systems Ltd. betrieben. Im Kontaktbereich erfährt man, dass sich das Hauptquartier von Arbitrage Systems in London, Großbritannien befinde. Weitere Standorte unterhalte Arbitrage Systems in den USA, in Russland und in Belarus.

Die Standorte in London und Moskau könne man telefonisch kontaktieren, zudem findet man hier E-Mail-Adressen der jeweiligen Standorte.

Über eine Beaufsichtigung und Regulierung von Arbitrage Systems durch eine europäische Finanzaufsichtsbehörde, wie etwa die bundesdeutsche Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, finden sich keinerlei Aussagen.

Ob das Unternehmen hinter Arbitrage Systems über die für seine Geschäftstätigkeit notwendigen Lizenzen verfügt, bleibt demnach unklar.

Arbitrage Systems Internetauftritt

Im Rahmen der Website beschreibt sich das Unternehmen als Software-Entwickler, der im Jahr 2009 gegründet worden sei. Man habe Software für verschiedene Anwendungsgebiete entwickelt:

  • Automatisiertes Trading,
  • Brokerage-Business,
  • Absicherung von Kundenpositionen,
  • Prozessautomatisierung, um Liquidität zu aggregieren und gewähren.

Im oberen Bereich der Website sind Beispiele für Gewinne zu sehen, die Arbitrage Systems in den letzten Jahren für seine Kunden habe erwirtschaften können. Im Jahr 2017 seien dies über 80 % gewesen, für 2018 sind mehr als 77 % verzeichnet, für 2019 werden über 70 % angegeben.

Das Prinzip von Arbitrage Systems sei es, an zwei Kryptobörsen gleichzeitig Kryptowährungen zu verschiedenen Kursen zu kaufen und zu verkaufen. Entsprechend ließen sich Gewinne durch die Kursdifferenzen erzielen.

Die angebotene Dienstleistung TRADER-service erlaube es, erfolgreiche Trader zu kopieren. Demzufolge ließen sich Gewinne erzielen, ohne selbst handeln zu müssen. Warum es sich lohne, mit TRADER-service zu investieren, führt Arbitrage Systems anhand dieser Merkmale aus:

  • Einzahlung und Abonnement per Klick,
  • keine monatliche Abo-Gebühr,
  • keine Exchange-Registrierung nötig, Unterstützung durch das Unternehmen,
  • Hilfe bei der Auswahl des geeigneten Accounts,
  • Möglichkeit, durch die Unterstützung erfahrener Händler Geld zu verdienen, ohne selbst zu handeln,
  • Sicherheit der Einlage,
  • Überwachung und Warnmeldung zu eigenen Coins
  • Festlegung der maximal zulässigen Auszahlung des Händlers im persönlichen Account.

Insgesamt findet Arbitrage Systems vier Gründe, warum man sein Geld über die Plattform investieren sollte:

  • Minimales Risiko: Kritische Risiken gebe es prinzipiell nicht. Sollte es Verluste geben, seien diese minimal und würden durch künftige Gewinne kompensiert.
  • Transaktionsgeschwindigkeit: Der permanente Abgleich von Kurswerten rund um die Uhr sei nur durch den Einsatz von Technologie zu erreichen.
  • Mindesteinzahlung: Seit 2018 sei eine Mindesteinzahlung abgeschafft worden.
  • Stabile Erträge: Da das System seine Struktur nicht verändere, seien nachhaltige Profite möglich.

Schulungsangebot von Arbitrage Systems

Für das Thema Weiterbildung hat Arbitrage Systems im Rahmen der eigenen Onlinepräsenz keinen eigenen Bereich eingerichtet. Aber unter der Bezeichnung „Analytics“ könne man verschiedene Werkzeuge nutzen. Hierzu gehörten ein Widget für Kryptowährungs-Märkte, Quoten von TradingView oder eine Liste aktueller Preis für Bitcoin, Litecoin, Ethereum und Bitcoin Cash.

Anmeldung und Investment-Konditionen

Will man auf der Online-Trading-Plattform von Arbitrage Systems mit dem Trading starten, sei eine vorausgehende Anmeldung als Kunde die Bedingung. Dies könne online anhand eines Formulars erfolgen. Für die Bereitstellung seiner Dienste berechne der Anbieter einen bestimmten Prozentsatz vom Gewinn des Kunden. Dieser Prozentsatz schwinde, je mehr man investiere.

Folgende Konditionen sind auf der Website von Arbitrage Systems beschrieben:

  • 1 Monat: 35 %, Gegenwert von mindestens 2.000 US-Dollar
  • 3 Monate: 25 %, ohne Limit
  • 6 Monate: 20 %, ohne Limit
  • 9 Monate: 10 %, ohne Limit
  • 12 Monate: 5 %, ohne Limit

Zu Methoden für Einzahlungen und Auszahlungen liest man in diesem Bereich der Webpräsenz keine genauen Angaben.

Aufmerksamkeit beim Online Trading

Wer sich für Online Trading interessiert, sollte bedenken, dass sich diese Art der Kapitalanlage in vielen Punkten von dem klassischen Weg über eine Kreditanstalt oder einen Anlageberater unterscheidet.

Will man das Dienstleistungsangebot eines Trading-Anbieters nutzen, sollte man sich immer über dessen Image und Leumund informieren. Die Digitalisierung hat zur Folge, dass auch im Finanz- und Anlagebereich die Liberalisierung des Welthandels Einzug gehalten und das Angebot erweitert hat.

Auch wenn ausländische Unternehmen mit vermeintlich lohnenswerten Profitchancen werben, sollte man wachsam sein. Denn sollte es einmal zu Herausforderungen kommen, ist es – anders als bei der eigenen Hausbank – deutlich fordernder, den Umstand im persönlichen Austausch zu klären.

Bei Themenbereichen wie Kryptowährungen, Forex Trading oder CFDs (Contracts for Difference) sollte man sich um eine intensive Beratung bemühen, wenn man vorhat, hierin zu investieren. Bei Online Trading-Anbietern ist indes weder die Beratung noch eine dedizierte Vertrauensperson die Norm.

Für diese Sorte von Produkten ist eine eingehende Beratung im Vorfeld einer Geldanlage erforderlich. Aber diese ist bei einem Online Trading-Anbieter allerdings in keiner Weise die Regel. Auch feste Kontaktpersonen, die die eigene Sprache sprechen, sind nicht Standard.

Vor allem bei Schwierigkeiten mit dem Handelskonto kann dies schnell problematisch werden. Und eine unzureichende Beurteilung der Risiken ist immer wieder gepaart mit Verlusten, die oft sogar die ganze Einlage betreffen.

Bei Verlusten handeln

Haben Sie auf einer Online Trading-Plattform Geld verloren? Dann sollte an erster Stelle auf weitere Einzahlungen verzichtet werden, auch falls diese vom Online-Broker angeregt werden. Zudem sollte ermittelt werden, aus welchem Grund es zum Verlust kam und welche Möglichkeiten existieren, das verlorene Geld wiederzubeschaffen.

Kommt man mit seinem Anliegen nicht weiter, kann man im Gespräch mit einem Rechtsanwalt Anlegerschutz suchen. Hierbei prüft die Anwaltskanzlei Herfurtner Rechtsanwaltsgesellschaft mbH den Vorgang und ergründet, in welchem Umfang der Anleger Forderungen geltend machen kann.

Wollen Sie sich mit einem unserer Rechtsanwälte austauschen? Dann können Sie hier mit uns Kontakt aufnehmen.