Atlantic Global Asset Management – Es gibt deutliche Hinweise dafür, dass es sich bei den von Atlantic Global Asset Management angebotenen Produkten um Manipulation handeln könnte.

Die Zinsen sind auf Rekordtief und Privatanleger suchen verzweifelt Investments mit höheren Auszahlungen wie bei Atlantic Global Asset Management zu erzielen. Doch nicht alles was glänzt ist Gold. Geldgeber werden oft Beute von Anlagebetrügern, die ihnen Sicherheit und Rekordrenditen zusagen.

Atlantic Global Asset Management – vermeintlicher Anlagebetrug?

Atlantic Global Asset Management besitzt eine sehr gut produzierte Netzseite, die selbst bei erfahrenen Anlegern und Geschäftsleuten professionell und zuverlässig wirkt. Auch die verwendeten Vertragsentwürfe und AGBs deuten erst einmal auf eine seriöse Firma hin. Doch wie die Rechtsanwälte der Kanzlei Herfurtner in München und Hamburg bereits in mehreren ähnlichen Fällen gesehen haben, steckt der Teufel meist im Detail. Ein derartiger gut gestalteter Auftritt ist auch in Fällen von Betrug durchaus verbreitet

Die Questra Holding soll bereits im Juli 2016 komplett reorganisiert und in 2 Unternehmen aufgeteilt worden. Die Gesellschaft Atlantic Global Asset Management hat nach Informationen im Web von der Gesellschaft Questra Holdings alle Verpflichtungen von Finanzoperationen übernommen. Questra World soll weiterhin für das gesamte Partnerprogramm verantwortlich sein.

Auf der Facebook Seite schreibt Atlantic Global Asset Management, das das Unternehmen eine global agierende Management-Firma sei, die etablierte Geschäfte in der asiatischen Pazifik-Region und in Südafrika betreibe. Die Firma stellt sich als kompetent und erfahren dar und habe einen glaubhaften Investment-Prozess. Die Expertise von Atlantic Global Asset Management basiere auf lokalem Know-how und der Erfahrung des Teams und der Partner.

Ein Artikel in Fonds Professionell Online beschreibt weitere „Ungereimtheiten“ bei Atlantic Global Asset Management.

Warnung vor Atlantic Global Asset Management

Die Behörde Financial Services and Markets Authority (FSMA) warnt erneut vor den Unternehmen Questra Holdings, Questra World und Atlantic Global Asset Management und deren Aktivitäten. Die Aufsichtsbehörde habe Mitteilungen von Kunden von Questra Holdings, Questra World und Atlantic Global Asset Management erhalten, das diese Unternehmen immer noch in Belgien tätig seinen. Die Behörde erklärt, dass diese Firmen keine zugelassenen Investment-Unternehmen in Belgien seien und deshalb dort keine Bank- oder Investmentgeschäfte anbieten dürfen.

Atlantic Global Asset Management würde, so die Behörde, wohl offensichtlich Schneeballsysteme oder sogar einen Ponzi-Betrug betreiben. Auch viele andere Behörden hätten bereits in diesem Zusammenhang Warnungen veröffentlicht.

Auch in Deutschland gibt es immer mehr Fälle von Anlagebetrug. Kapitalanlagebetrug ist eine Art des Betruges, bei der die Täter eine gewinnträchtige Anlage am Kapitalmarkt in Aussicht stellen, um an das Vermögen der Opfer zu gelangen. Besonders weit verbreitete Fälle von Anlagebetrug sind auch sog. Boiler Room Scam (engl. „boiler room“: Heizkessel-Raum). Die Betrüger sitzen meist in einem Call-Center im Ausland und versuchen telefonisch Investoren zu erreichen, um ihnen Aktien und andere Geldanlagen zu veräußern. Ein persönlicher Kontakt zwischen Anlegern und vermeintlichen Beratern von Atlantic Global Asset Management kommt oft nicht zustande. Die Kommunikation erfolgt per Telefon und Email. Auch im Fall von Atlantic Global Asset Management war ein solches Prozedere zu beobachten.

Die Möglichkeiten werden von Atlantic Global Asset Management beachtlich dargestellt, möglichen Fallstricke werden dagegen verharmlost oder gar nicht erwähnt. Es wird zu einem raschen Abschluss gedrängt, der dazu dienen soll angebliche nur für kurze Zeit verfügbare Vorteile zu sichern. Ein Vergleich mit anderen Angeboten oder gar eine Recherche zu den angebotenen Finanzprodukten soll durch den Druck und die rasche Entscheidungen unmöglich gemacht werden. Um die Investoren vom angebotenen Anlagegeschäft zu überzeugen, verwenden die Schwindler immer wieder gefälschte Unterlagen wie Kontoauszüge, Zertifikate oder Wertpapiere. Wollen sich die Privatanleger die versprochenen Profite auszahlen lassen, erfinden die Anlagebetrüger immer neue Geschichten weshalb dies gerade nicht möglich oder sinnvoll sei und anstelle weitere Einzahlungen stattfinden müssen. Auch die Anleger von Atlantic Global Asset Management berichten von ähnlichen Erfahrungen.

Im Ablauf eines Boiler Room Scams können die Mitarbeiter dann auch in eine drängendere Tonart verfallen. Entschließen sich die geköderten Anleger letztlich zu einer Einlage, bleiben diese Gelder und mögliche Gewinne verschollen. Die Angestellten sind nicht mehr erreichbar, die Initiatoren nicht identifizierbar und das Unternehmen hat seinen Sitz in Asien. Allein die weite Entfernung der Gerichtsbarkeit hält Betroffene davon ab, rechtliche Schritte zu ergreifen, obwohl die Chancen auf Ersatz des Schadens, Rückzahlungen oder Vergleichszahlungen oft unterbewertet werden.

Warnmeldungen der Behörden heißen nicht, dass die Tätigkeit von Atlantic Global Asset Management mit Sicherheit auf Betrug ruht. Dies könnte erst nach einer Gerichtsentscheidung festgestellt werden. Dennoch sollten Anleger derartige Warnhinweise stets ernst nehmen und sorgfältig abwägen, ob sie dennoch bei derartigen Unternehmen anlegen möchten.

BaFin nimmt zu Atlantic Global Asset Management Stellung

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht erklärte am 27.07.2017, dass weder für Atlantic Global Asset Management noch Questra Holdings Inc Anträge für „Bankenlizenz“ vorliegen.

Zwei Unternehmen, die unter den Namen „Atlantic Global Asset Management“ und „Questra Holdings Inc“ firmieren, hätten behauptet, bei der BaFin eine Erlaubnis für das Erbringen von Finanzdienstleistungen in Deutschland nach § 32 Absatz 1 Kreditwesengesetz (KWG) beantragt zu haben. Die entsprechenden Anträge lägen der BaFin jedoch nicht vor.

In vielen Fällen, in denen Anlagebetrug vermutet wird, benutzen Firmen Namen, die nahezu identisch mit Namen bereits existierender anderer Firmen sind. Deshalb besteht erhöhte Verwechslungsgefahr.

In der Regel melden sich angebliche Anbieter oder Aktienhändler telefonisch bei Privatpersonen und Unternehmen und versuchen sie von besonders profitablen Aktien und anderen Kapitalanlagen zu überzeugen. Oft werden die Anleger psychisch unter Druck gesetzt schnell zu erstehen, da die in Aussicht gestellten Trades nur für kurze Zeit verfügbar seien. Es werden überdurchschnittlich hohe Gewinne zugesagt. Die angepriesenen Aktien und Anlagen sind in der Regel allerdings ohne Wert oder gar nicht existent. Auch bei Deals mit Atlantic Global Asset Management sollte man Wachsamkeit walten lassen.

Vor diesem Hintergrund sollten Sie einfache Regeln befolgen, um zumindest gewisse Risiken zu vermeiden:

  • Lassen Sie sich nicht von hohen Renditeversprechen blenden! Wer Zinsen über dem Marktniveau erzielen möchte, muss dafür in der Regel auf spekulative Anlageformen zurückgreifen.
  • Lassen Sie sich von Ihrem Anlageberater über dessen Gewinnbeteiligung aufklären! Hierzu sind Vermittler in der Regel ohnehin von sich aus verpflichtet. Ist die Provision hoch, bedenken Sie, dass der Vermittler ein Eigeninteresse daran hat, dass Sie bestimmte Anlagen abschließen.
  • Lassen Sie sich Zeit! Unterzeichnen Sie Verträge erst, nachdem Sie eingehend zu der Anlage recherchiert haben. Vergleichen Sie das Angebot auch mit anderen Anlageprodukten. Treffen Sie Ihre Entscheidung erst, wenn Sie alle Bedenken selbst (und nicht Ihr Vermittler!) ausgeräumt haben.
  • Bestehen Sie auf eine persönliche Beratung vor Ort! Vertrauen Sie Ihr Geld nicht jemandem an, dem Sie noch nie in die Augen geschaut haben. Seriöse Vermittler werden Sie in ihrer Filiale beraten oder auch gerne einen Termin bei Ihnen daheim vereinbaren.
  •  Bevorzugen Sie Unternehmen mit Sitz im Inland! Ihre Ansprüche können Sie so im Streitfall viel einfacher durchsetzen.

Das Zusichern hoher Renditen kann darauf hindeuten, dass mit Ihrer Anlage bei Atlantic Global Asset Management nicht wirklich zuverlässig gewirtschaftet werden soll. Es handel sich aber in jedem Fall um eine höchst spekulative Investition. Die theoretische Wahrscheinlichkeit, hohe Gewinne zu realisieren, besteht. Allerdings gibt es aber auch ein enormes Risiko des Totalverlustes der Anlage.

Atlantic Global Asset Management – Was können Betroffene tun?

Wir vertreten Mandanten rund um das Thema Kapitalanlagebetrug und Kapitalanlagerecht. Wer auf einen Anlagebetrüger hereingefallen ist, sollte umgehend Anzeige bei der Polizei erstatten und einen Anwalt kontaktieren. Wir beraten auch zur Angelegenheit Atlantic Global Asset Management.