Bernstein Alliance – Der Anbieter ist gemäß Angaben, die man auf dessen Webpräsenz https://bernstein-alliance.com/ erhält, ein Vermögensverwalter, der seinen Kunden verschiedene Serviceleistungen zur Verfügung stelle.

Allerdings hat die BaFin eine Warnung zu Bernstein Alliance ausgesprochen, da das Unternehmen nicht im Handelsregister eingetragen sei. Des Weiteren liege der Firmensitz von Bernstein Alliance angeblich in der Erwitter Str. 3 in Lippstadt. Überdies weist die BaFin darauf hin, dass es keine Verbindungen zwischen der Bernstein Alliance und der Alliance Berstein LP aus den USA gebe.

Wenn Sie beim Investment-Dienstleister Bernstein Alliance Kapital angelegt haben und es nun zu Problemen bei der Rückzahlung kommt, hilft Ihnen die Kanzlei Herfurtner zuverlässig und umfassend.

Bernstein Alliance – Die BaFin sendet Warnsignale aus

Gegenwärtig gibt es eine extrem hohe Anzahl an Online-Handelsplattformen wie beispielsweise Bernstein Alliance . Dadurch war es noch nie so einfach aber auch risikoreich wie heute, in den unvorhersehbaren Finanzmärkten anzulegen.

Besonders weil es jede Menge Optionen gibt, kann die Wahl eines Anbieters zeitaufwendig und frustrierend sein. Vor allen Dingen dann, falls diese Ihren individuellen Investitionsvorstellungen gerecht werden soll.

Sie haben schon bei Bernstein Alliance angelegt? Dann sind die nun folgenden Aspekte für Sie als Kapitalanleger gewichtig.

  • Eine optimale Adresse für Kapitalanleger, die sich über Anteilsscheine, Futures, Binary Options und Kryptogelder informieren wollen, ist eine Webpräsenz wie diese.
  • Im Bereich Trading im Internet können Sie eine Vielzahl von Auftragsarten verwenden.
  • Der Zugang zu den globalen Finanzmärkten wird für Kapitalanleger durch Online-Investitionen bequemer und erschwinglicher.
  • Regulierte Online-Broker, sichere Anbieter-Seiten, Kosten und Vermittlungsgebühren, Angebots-Optionen und Eckdaten sind nur beispielhafte Faktoren, die Sie bei Ihrer finalen Wahl einplanen müssen.

Die nachfolgenden Hinweise sind generelle Empfehlungen für Kapitalanleger – unabhängig von der Plattform in die Sie investieren.

Lizenz – hat Bernstein Alliance eine behördliche Befugnis?

Sowohl die Finanzmärkte als auch der Schutz der Anleger profitieren von Verhaltensregeln und organisatorischen Verantwortlichkeiten. Wertpapierdienstleistungsunternehmen und Unternehmen wie Bernstein Alliance müssen eine Vielzahl von Vorschriften erfüllen. Das Gleiche gilt für ihre Angestellten. Mit dieser Zielsetzung sollen Interessenskonflikte und damit zusammenhängende Benachteiligungen für Investoren umgangen werden.

Dazu gehört die Pflicht des Anbieters, seine eigenen Unternehmenskunden vor Abschluss eines Aktiengeschäfts über die wichtigsten Eigenschaften des Geschäfts zu informieren. Dies zählt sowohl für den einzelnen Anleger als auch für die Anlage selbst. Dem Gedanken nach sind zusätzliche Fakten für Klienten unabdingbar, die sich auf hochspekulative oder riskante Geschäfte einlassen möchten.

Gegenüber ihren Unternehmenskunden haben die Anbieter wie Bernstein Alliance eine Verantwortung. Diese geht deutlich über die Bereitstellung eines Angebots oder einer Dienstleistung hinaus.

Hat der Anbieter eine Befugnis für den Vertrieb von Kapitalanlageprodukten? Dies sollten Sie unbedingt prüfen. Hierfür können Sie die Broker-Check-Datensammlung einer Finanzbehörde nutzen und den Namen des Finanzdienstleisters in die Suchmaske eintippen.

Überweisungen ins Ausland – auch von Bernstein Alliance gefordert?

Ist es für Sie von Nutzen, finanzielle Mittel ins Ausland zu transferieren? Schauen Sie genau darauf, was Sie tun. Zahllose Kapitalanleger haben dabei bereits Finanzielle Mittel verloren. Es ist möglich, dass Sie den Überblick darüber verlieren, wohin Ihre Gelder fließen und wie sie investiert werden.

Wenn einem Anbieter Geld zur Verfügung gestellt wurde, kam es vor, dass der Anbieter den erhaltenen Betrag nicht wie verabredet oder auch gar nicht investierte. Es gab Fälle, in denen das Unternehmen auch einfach nicht existierte, obwohl es sich entsprechend wie Bernstein Alliance präsentierte.

In Fortsetzung des Trends der früheren „Nigeria Connection“ kursieren immer noch unzählige E-Mails aus Afrika (in engl., so genannte „Scams“). Solche haben es auf Unternehmen und private Investoren abgesehen.

Genauso werden aus anderen afrikanischen Staaten dubiose Nachrichten gemeldet. Vormalig haben die Abzocker nur von fragwürdigen Standorten aus operiert. Heute sind sie von völlig verschiedenen Standorten wie dem Vereinigten Königreich (inkl. London), den Niederlanden, Kanada, Spanien, Dubai und vielen anderen aus tätig.

Für die Mehrheit der Leute ist es aufwendig, trickreiche Maschen zu erkennen. Firmen empfangen häufig E-Mail-Bestellungen mit großen Auftragsvolumina, die in keinem Verhältnis zu den gängigen Kaufbeträgen stehen. Um das deutsche Unternehmen zu locken, wird mit großen Gewinnversprechen gearbeitet.

Das enorme Auftragsvolumen fungiert jedoch nur als Druckmittel in Gesprächen mit dem Fabrikanten, um entsprechend erhöhte Zulassungs- und Registrierungskosten zu zu fordern.

Nicht immerzu ist nachvollziehbar, ob der Empfänger jener Zahlung auch der Kunde der Ware ist. Gleichwohl kann man annehmen, dass Firmen, die im Ausland aktiv sind, auch in nächster Zukunft keine lokalen steuerliche Abgaben auf Sendungen in andere Länder bezahlen müssen. Das zählt in der Regel auch für Investments bei Bernstein Alliance .

Pump and Dump – Betrugsmasche

Die Bezeichnung Pump and Dump wird benutzt, um ein Vorgehen darzustellen, in ebendieser der Kurs einer Aktie von Insidern künstlich in die Höhe getrieben wird. Im Anschluss wird selbige Aktie mit Verlust an die anderen Anleger wieder abgestoßen.

Es handelt sich dementsprechend um einen Betrug. Eine Manipulation, die von der Unwissenheit der Kleinanleger und Börsenneulinge profitiert.

Diese Taktik ist darum auf einem kontrollierten Wertpapiermarkt und für Dienstleister wie Bernstein Alliance nicht erlaubt. Der Kryptomarkt im Unterschied dazu ist, was dergleichen Taktiken betrifft, noch im Großen und Ganzen „Wilder Westen“. Aufgrund dessen ist äußerste Vorsicht unentbehrlich!

Pump-and-Dump-Betrügereien sind dort im Zusammenhang mit den so bekannten Altcoins öfter vorzufinden. Die Pump-and-Dump-Betrugsmasche wird von Betrügern eingesetzt, um den Marktpreis einer nicht bekannten oder eventuell auch selbst geschaffenen Währung in die Höhe zu treiben. Dies erreichen sie dadurch, dass sie im Internet oder in den sozialen Medien Falschinformationen verbreiten oder Mitinvestoren mit unangemessenen Gewinnerwartungen ködern.

Stellen Sie also sicher, dass Ihnen vom Anbieter Bernstein Alliance gegebenenfalls alle benötigten Infos zu diesem Themenkomplex bereit gestellt werden.

Warnzeichen von Kapitalanlagebetrug

Sie möchten bei Bernstein Alliance anlegen? In diesem Fall sollten Sie alle bedeutenden Infos über die Firma in Erfahrung bringen.

Kapitalanlagebetrug ist eine besondere Ausprägung des Betruges. Der Kriminelle garantiert oder täuscht gegenüber einem größeren Kreis von Menschen eine gewinnbringende Anlage am Kapitalmarkt vor.

Der Kapitalanlagebetrug wird entsprechend § 264a StGB mit einer Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe sanktioniert.

Als Kapitalanlagebetrug können bisweilen sich anschließende Dienstleistungen und Strategien infrage kommen:

  • Unerwünschte telefonische Werbeanrufe, sog. Cold Calling
  • Beteiligungen an Unternehmen
  • Beteiligungen an Anteilsscheinen, Fonds und Zertifikaten
  • Boiler Room Scam, eine Kaltakquise, bei der per Telefonat Kapitalanleger gesucht werden

Wer auf Kapitalanlagebetrüger hereingefallen ist, hat oftmals viel finanzielle Mittel investiert. Was können Sie tun bei Anlagebetrug?

  1. Geld von Bernstein Alliance zurückholen: Sollten Zahlungen über die Kreditkarte realisiert worden sein, so kann dieses in vielen Fällen durch eine Einschaltung einer Anwaltskanzlei zurückgeholt werden. Bei Banküberweisungen vom Girokonto aus kann dieses oft per Bankauftrag zurückgeholt werden.
  2. Schadenersatzansprüche geltend machen: Personen, die nicht richtig beraten wurden, können Schadenersatzansprüche gegenüber dem Anlageberater geltend machen.
  3. Kriminalpolizei und Finanzaufsichtsbehörde über einen Anwalt einschalten: Gegen bestimmte betrügerische Unternehmen existieren in Deutschland und auch im Ausland polizeiliche Sammelverfahren. Die Polizei ist berechtigt, die Bankkonten der Abzocker sperren zu lassen und das Vermögen sicherzustellen. Darüber hinaus wird die Anklagebehörde eingeschaltet.
  4. Verträge zurücknehmen oder anfechten: Betroffene, die einen Vertrag abgeschlossen haben, können jenen bei Anlagebetrug zurücknehmen oder anfechten.

Unerbetene Hilfsangebote zur Rückholung von Kapital?

Jeder, der schon einmal Vermögen durch eine betrügerische Anlageplattform verloren hat, weiß, wie fatal das sein kann. Das allein ist schon schlimm genug. Doch obendrein nehmen die Kriminellen, die hinter dem Schein-Gebilde stecken, in kurzer Zeit per E-Mail oder Anruf Kontakt zu Ihnen auf.

Dieses Mal geben sie sich jedoch nicht als Finanzberater von Bernstein Alliance aus. Stattdessen versprechen sie, gegen eine Gebühr, bei der Wiederbeschaffung des verlorenen Geldes Hilfe zu leisten. Viele Abzocker scheinen sogar von vertrauenswürdigen Gesellschaften wie einer Finanzaufsicht angeheuert oder betraut worden zu sein.

Nachdem sie Ihre sensiblen Daten gestohlen haben, geben sich die Betrüger nicht selten als gute Samariter aus. Sie garantieren, Ihnen bei der Wiederbeschaffung des gestohlenen Geldes zu helfen. Auch wenn Sie bei einem Dienstleister wie Bernstein Alliance Geld investiert haben, kann es sein, dass Ihre Kontaktinformationen entwendet werden.

Wer einen beträchtlichen Geldbetrag verloren hat, ist häufig verzweifelt. Die Kriminellen nutzen die Verzweiflung der Leute aus, indem sie sich als „Wiederherstellungsfirmen“ bezeichnen. Ihre Dienstleistungen bieten sie unter dem Deckmantel an, ihnen dabei behilflich zu sein, ihr Geld zurückzubekommen. Das bedeutet, sie versichern in unseriöser Weise, dass sie das verloren gegangene Kapital zurückerhalten.

Geld zurück von Bernstein Alliance : Mit Hilfe von Rechtsanwälten Chancen maximieren

Sie haben bei Bernstein Alliance , oder einem anderen Dienstleister, Kapital angelegt? Nun stoßen Sie auf Probleme bei der Auszahlung?

Dann empfehlen wir Ihnen, auf der Stelle weitere Zahlungen zu blockieren. Das gilt speziell dann, wenn der Broker Nachzahlungen empfiehlt, um Defizite auszugleichen.

Außerdem sollte man versuchen, das verloren gegangene Kapital zurückzuholen. In diesem Zusammenhang können geschädigte Geldgeber Anlegerschutz suchen und sich an die Rechtsanwälte unserer Rechtsanwaltskanzlei wenden. Wir überprüfen zivilrechtliche ebenso wie strafrechtliche Möglichkeiten und eventuelle Schadenersatzansprüche gegen den Finanzanbieter und gegen beteiligte Zahlungsdienstleister wie Bankhäuser.

„Man kann längst nicht mehr von einem Einzelfall sprechen, wenn ein privater Kapitalanleger beim Online-Trading Geld verliert. Viele Geldanleger lassen sich von dem fachmännischen Auftreten der Anbieter blenden und bemerken erst zu spät, dass sie ihren Verlust nicht selbst zu vertreten haben.“

Unser Rat lautet deshalb, nicht den Kopf in den Sand zu stecken, sondern schnell und engagiert zu reagieren. Denn die Aussicht auf eine Rückgewinnung des verlorenen Geldes ist meist größer, als die geschädigten Kapitalanleger es vermuten.

Würden Sie sich gerne mit einem unserer Rechtsanwälte zum Themengebiet Bernstein Alliance austauschen? Dann kommen Sie hier geradewegs zu unserem Kontaktformular.