Trading Gruppe WhatsApp – Betrüger locken Anleger

Trading Gruppe WhatsApp - Betrüger

Trading Gruppe WhatsApp: Trading Gruppen im beliebten und viel genutzten Messenger WhatsApp gibt es zahlreiche. Den Nutzern in diesen WhatsApp-Gruppen werden große Geldsummen mit den richtigen Einsätzen geboten.

Durch die entstehende Gruppendynamik, werden viele Teilnehmer schnell zu Investitionen verleitet, die ebenso erfolgreich und reich werden möchten, wie es andere Gruppenteilnehmer von sich selbst behaupten. Über Verlustrisiken beim Online Trading wird in der Regel nicht aufgeklärt. Ebenso bleibt es fraglich, ob die Erfolgsgeschichten, die in der WhatsApp Gruppe die Runde machen, der Wahrheit entsprechen.

Betrüger machen es sich in WhatsApp Trading Gruppen zunutze, dass sie weitgehend anonym bleiben können. Die Nutzer ermutigen sie dazu, über die WhatsApp-Handelsgruppen mit extrem spekulativen Finanzgütern zu traden.

Gefahr durch WhatsApp Trading Gruppen

Sogenannte Trading-Groups auf Whatsapp locken Anleger und Menschen, die an Investments interessiert sind, mit Versprechungen von hohen Renditen, und einem Lifestyle, der teure Uhren, Villen, Yachten und Luxusautos beeinhalten soll.

Doch die Anbieter dieser Online Trading Plattformen – für die in WhatsApp Gruppen geworben wird – sind zumeist die einzigen Gewinner. Ganz gezielt und souverän erwecken sie den Eindruck, dass jeder Privatanleger bei den professionellen Tradern einsteigen und schnell reich werden können.

Dies entspricht jedoch nicht der Realität. Solche Behauptungen sind bestenfalls fragwürdig.

Trading Gruppe WhatsApp – Betrüger unterwegs: In zahlreichen Trading Gruppen auf WhatsApp berichten Personen davon, wie sie schnell und einfach reich geworden seien. Derartige Geschichten werden untermalt mit Fotos oder Youtubevideos, auf denen Männer vor teuren Autos posieren, mit Geldscheinen um sich werfen oder anderweitige Statussymbole in die Kamera halten.

Diesen Reichtum führen sie auf den absoluten Geheimtipp eines Brokers zurück. Erstaunlicherweise geben sie die Handynummer des Brokers bereitwillig heraus, damit auch alle anderen Gruppenteilnehmer von dessen Börsentipps profitieren können.

Wie geheim, exklusiv und vor allem glaubhaft diese Investment-Tipps sein können, wenn jeder sie ohne Probleme erhält, sollten sich Anleger zu diesem Zeitpunkt stellen.

Mandantenerfahrungen mit Trading-Gruppen auf Whatsapp

Viele unserer Mandanten sind auf die fachmännisch produzierten Werbevideos hereingefallen.

Die Kommunikation mit dem vermeintlichen Broker lief über Trading Gruppen WhatsApp ab. Zunächst innerhalb der Trading Gruppe und schließlich im privaten Chat. Die Broker schicken in der Regel einen Link zu einer angeblich seriösen Trading Plattform. Engmaschig werden die Neukunden angeleitet, einen Kundenaccount zu erstellen und erste kleinere Investments vorzunehmen.

Es ist nie immer nur die eine Online Trading Plattform. Dubiose Broker gibt es genauso viele wie unseriöse und betrügerische Internetseiten, die für Online Trading werben. Jedoch wird hier kein Cent des Kundengeldes getradet. Dessen Einzahlungen werden direkt auf Konten, meist im Ausland, transferiert. Dass er betrogen wurde und sein Geld verschwunden ist, merkt der Anleger in aller Regel ziemlich spät.

Der Betrug ist perfektioniert. Dem Investoren werden haushohe Gewinne mit gefälschten Diagrammen dargestellt. Zu Schwierigkeiten kommt es dann, wenn er die Auszahlung seiner Gelder fordert.

Ebenso machen unsere Mandanten die Erfahrung, dass WhatsApp häufig in Verbindung mit Romance Scam und Online Trading Betrug verwendet wird.

Vertrauen aufbauen um Gelder zu stehlen

Die Administratoren dieser WhatsApp-Handelsgruppen gehen sehr taktvoll vor, um jeden möglichen Verdacht zu zerstreuen. Die Gruppenmitglieder werden in einem sehr privaten und intimen Rahmen angesprochen, und die Ratschläge klingen, als kämen sie von engen Freunden.

Mögliche Verlustrisiken werden entweder verschwiegen oder heruntergespielt.

Der Schwerpunkt der Handelsberatung liegt auf sogenannten CFDs, die offizielle Abkürzung für Contracts for Difference. Mit ihnen können Anleger auf Kursschwankungen von Aktien, Rohstoffen und Währungen setzen.

Anleger, die gehebelte Produkte wie CFDs nutzen, haben das Potenzial für extrem hohe Renditen, aber auch das Potenzial, mit einer einzigen Transaktion alles zu verlieren.

Die Initiatoren versuchen, die Anleger über Whatsapp zu diesen riskanten Investitionen zu bewegen. Sie leiten diese auf Trading Plattformen oder Apps, womit die Nutzer angeblich mit CFDs handeln können. Außerdem werden täglich neue Mitteilungen mit Ratschlägen für die Einsätze der Anleger verschickt.

Zum Beispiel, dass der Preis eines Rohstoffs oder einer bestimmten Aktie steigen wird. Die Annahme, dass jeder einzelne Anleger hieran teilnehmen und schnell reich werden kann, wird durch diese WhatsApp-Gruppen genährt. Dabei handelt es sich um nichts anderes als Betrug.

Dabei sind die Gruppen-Administratoren den Teilnehmern in allem immer einen Schritt voraus. Die Börsenkurse würden die neuen Informationen sofort widerspiegeln. Wenn sie schließlich in der WhatsApp-Gruppe ankommen, haben sie bereits eine umfangreiche Expertenbearbeitung hinter sich.

Trading Gruppe WhatsApp: Totalverlust für Anleger

Ein genauerer Blick offenbart jedoch eine weitere Motivation für den Handel: Die Verbraucher werden dazu angehalten, entweder auf steigende oder fallende Kurse zu wetten. Man verdient Geld, wenn sich der Preis wie prognostiziert entwickelt. Im offiziellen Sprachgebrauch wird dies als „Differenzkontrakt“ bezeichnet.

Wenn alles klappt, können diese Verträge sogar zu einem Gewinn führen. Im Gegensatz dazu zahlt man nur drauf, wenn man Pech hat.

Viele der Ratschläge und Investment-Tipps, die in den Trading Gruppen auf WhatsApp umgehgehen, sind entweder falsch oder wenig hilfreich.

Viele unserer Mandanten haben durch WhatsApp-Kontakte und deren angepriesene Trading-Chancen den Totalverlust eingefahren.

Es kann zwar in einigen dieser Gruppen einen Hinweis auf dieses hohe Risiko geben, aber der erscheint gleich zu Beginn der Whatsapp-Konversation. Wer später in die Gruppe kommt, muss also ganz nach vorne scrollen, um die Warnung zu sehen.

Kein Schutz vor Betrug in WhatsApp Trading Gruppen?

Die Gruppen-Initiatoren erwecken zunächst einen guten Eindruck. Sie erinnern die Nutzer häufig daran, wie gut ihre Tipps sind, und verschicken gleichzeitig anschauliche Grafiken, die die Kursentwicklung zeigen. Als Beweis gibt es angebliche Chat-Protokolle mit Nutzern.

Bedenken hinsichtlich des Geschäftsmodells der kostenlosen Börsentipps werden von den Entwicklern nicht angesprochen. Die öffentlich zugänglichen Profile und Nachrichten erwecken den Eindruck, dass mit der Werbung für bestimmte Apps und Dienstleister Geld verdient wird.

So verrät das Youtube-Profil, dass der Betreiber unter bestimmten Umständen eine einmalige Provision verdient. Neben dem Geschäftskonzept ist aber zumeist unbekannt, wer dahinter steckt.

Es gibt gefakte Webseiten mit ebenfalls gefälschten Informationen zu Unternehmen oder Verantwortlichen. Diese Seiten sprießen aus dem Boden und verschwinden genauso schnell wieder.

Bei dubiosen Online Trading Plattformen fehlt häufig ein vollständiges Impressum. Ist eins vorhanden, ist es meist gefälscht. Nicht selten werden dort Daten einer Firma in Zypern aufgeführt, die bei eingehender Recherche ins Leere verlaufen.

Auch die Kontaktmöglichkeiten für Kunden sind oftmals spärlich gesät. Lediglich eine Support-Email-Adresse ist dort in der Regel zu finden. Manchmal auch eine Telefonnummer, die zu einer Bandansage führt.

Trading Gruppe WhatsApp: Was springt für die Hintermänner raus?

Es ist durchaus möglich, dass die Betreiber der Gruppe eine Provision für die Empfehlung von Kunden erhalten, so dass ihre eigenen Vorschläge für die Gruppenmitglieder profitabel sind.

Jeder neue Kunde, der über einen bestimmten Link kommt, kann Geld für die Hintermänner verdienen. Wenn dort überhaupt tatsächlich gehandelt wird, kann man dort unter anderem mit binären Optionen oder sogenannten CFDs handeln. Alle diese Finanzprodukte sind jedoch extrem spekulativ, und selbst Experten können damit Geld verlieren.

Geheime Informationen, die angeblich in WhatsApp-Trading-Gruppen gehandelt werden, sollen Auswirkungen auf den Aktienmarkt haben. Die Ratschläge sind allerdings völlig wertlos. Schließlich könnten solche vertraulichen Informationen nicht lange geheim gehalten werden, und die Medien würden über das betreffende Ereignis berichten.

Es kann nur einen wahren Sieger geben

Nur die Betreiber der Gruppe profitieren, ohne ein Risiko einzugehen. Selbst die Nutzer könnten nicht einmal etwas davon mitbekommen. Die Börsen nutzen die IDs, die in den über WhatsApp geteilten Links enthalten sind, um die Absender der Nutzer zu identifizieren („Affiliate-Link“).

Die Person, die den Link versendet hat, erhält einen Anteil, wenn sie sich schließlich anmeldet und Geld verdient, entweder für einen festen Preis oder sogar einen Prozentsatz der Einnahmen. Das dürfte recht lukrativ sein. Selbst wenn sich nur die Hälfte der Interessenten anmeldet, dürfte das eine Menge Geld einbringen.

Werbung auf YouTube oder Facebook ist nicht verboten und wird dementsprechend auch nicht deaktiviert, denn „Handel“ und „Online Trading“ sind keine Straftat.

Zusammenfassend lässt sich über WhatsApp Trading-Gruppen folgendes feststellen: Das Riskante daran ist, dass Sie in diesem Fall nicht nur Ihr gesamtes investiertes Kapital verlieren können, sondern wahrscheinlich auch werden. Daher sollten Sie von der Interaktion mit diesen Gruppen Abstand nehmen.

Trading Gruppe WhatsApp – Betrug: Sollte der Schadensfall bereits eingetreten sein, scheuen Sie sich nicht, eine kostenfreie Erstberatung bei einem unserer Rechtsanwälte in Anspruch zu nehmen. Für prüfen Ihre Ansprüche auf Schadensersatz sowie alle zivil- und strafrechtlichen Möglichkeiten, um Ihre Gelder zurückzuholen.