Binance Exchange sei eine Online Trading-Plattform für Kryptowährungen. Im Fokus stehe der Handel mit Bitcoins. Darüber hinaus könne man weitere Crypto Currencys kaufen, darunter Ethereum, Ripple, Litecoin oder Bitcoin Cash. Die Onlinepräsenz des Anbieters liegt in einer deutschen Ausführung vor und ist unter https://www.binance.com/de abrufbar.

Haben Sie bei Binance Exchange Geld investiert und möchten über Ihre Erfahrungen sprechen? Oder wollen sich erst einmal ausführlich über diesen Anbieter oder das Online Trading im Allgemeinen informieren? Dann haben Sie die Möglichkeit, das Gespräch mit einem Anwalt zu suchen.

Die Rechtsanwaltskanzlei Herfurtner Rechtsanwaltsgesellschaft mbH betreut Mandanten aus Europa im Anlegerschutz. Zu den zusätzlichen Themenstellungen der in München und Hamburg ansässigen Rechtsanwaltskanzlei zählen Arbeitsrecht, Wettbewerbsrecht oder Kapitalmarktrecht.

Wollen Sie sich mit einem unserer Anwälte zum Thema Binance Exchange besprechen? In diesem Fall gelangen Sie hier ohne Umwege zur Kontaktbereich.

Binance Exchange Review

Jeder Investor, der erwägt, sein Geld einer Online Trading Plattform zu überlassen, sollte sich über den Anbieter und dessen Produkte grundlegend informieren. Blogs und Foren, in denen Investoren über Erfahrungen mit Binance Exchange diskutieren, sind ein guter Ansatzpunkt für die Recherche.

Um auf solche Beiträge zu stoßen, kann man zum Beispiel über eine Suchmaschine nach „Binance Exchange Info“ oder „Binance Exchange Fee“ (Gebühren) suchen.

Die im Web auffindbaren Stellungnahmen zu diesem Unternehmen sind nicht uneingeschränkt positiv. Prinzipiell ist es allerdings schwierig einzuschätzen, welchen Wahrheitsgehalt die publizierten Erfahrungen mit Binance Exchange aufweisen. Denn nicht immer sind die Texte, die sich im Web finden, aus einer wertfreien Blickrichtung heraus verfasst.

Binance Exchange Unternehmenssitz und Regulierungsstatus

Die eigene Webseite des Anbieters ist gleichfalls in die Recherche miteinzubeziehen. Denn an diesem Ort finden sich zwar wenige objektive Inhalte, gleichwohl sollte man den Sitz des Unternehmens und vor allem dessen Status der Regulierung unter die Lupe nehmen, bevor man ein Investment tätigt.

Die Website von Binance Exchange ist nicht mit einem Impressum ausgestattet. In diesem Abschnitt findet man normalerweise Angaben zum Betreiber der Website sowie zur Geschäftsführung und zum Unternehmenssitz. Es gibt auch keine Kontaktseite auf der Binance Exchange Internetpräsenz. In welchem Land, an welchem Ort und an welcher Adresse der Anbieter niedergelassen ist, lässt sich nicht ermitteln.

Für die Kontaktaufnahme mit Binance Exchange sind im Support-Bereich keine Telefonnummern hinterlegt. Gleiches gilt für E-Mail-Adressen. Die einzige Möglichkeit, sich mit Binance Exchange in Verbindung zu setzen, scheint ein Ticket-System zu sein, über welches man Anfragen an den Kundendienst stellen könne.

Zu einer Genehmigung und Überwachung von Binance Exchange durch ein staatliches europäisches Kontrollorgan findet sich weder auf der Homepage noch an anderer Stelle auf der Internetseite ein Beleg.

Ob Binance Exchange von einer Einrichtung wie der britischen Financial Conduct Authority (FCA) oder der deutschen Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) autorisiert ist und über die erforderlichen Zulassungen verfügt, lässt sich daher nicht erfassen.

Binance Exchange Webseite

Auf seiner Website bezeichnet sich Binance Exchange als die weltweit führende Börse für Kryptowährungen. Dort könne man mit Bitcoins und über hundert anderen Crypto Currencys handeln. In einem eigenen Bereich der Website („Über uns“) finden sich weitere Informationen zum Unternehmen.

So bewege Binance Exchange ein Tagesvolumen von 2.0 bn im Schnitt. In jeder Sekunde würden über 1 Mio. Transaktionen ausgeführt. In diesem Abschnitt ist zudem das „Binance Exchange Ökosystem“ beschrieben, das sich aus verschiedenen Bereichen und Tätigkeiten zusammensetze:

  • Launchpad: Eine exklusive Plattform für den Launch von Tokens.
  • Trust Wallet: Die eigene Wallet von Binance Exchange, die sicher und dezentral sei. Sie diene zur Bewegung und Aufbewahrung digitaler Assets.
  • Akademie: Hier könne man sich über die Themen Blockchain und Kryptowährungen informieren.
  • Forschung: Eine Sammlung von Berichten für Investoren mit datenbasierten Erkenntnissen und Analysen.
  • Labs: Ein Fonds, um Blockchain-Projekte zu stärken, zu gründen und in sie zu investieren.
  • Info: Eine offene Plattform für jedermann, um sich über das Thema Kryptowährungen zu informieren und auszutauschen.
  • Charity: Hierüber fördere Binance Exchange globale Nachhaltigkeit und Blockchain-Projekte.

Die Vision von Binance Exchange sei es, die internationale Freiheit des Geldes zu erhöhen. Hierdurch sei man dazu in der Lage, das Leben auf der gesamten Welt zu verbessern.

Angebotene Technologien

Wer online traden möchte, braucht hierfür eine Handelssoftware, die normalerweise von der Trading-Plattform bereitgehalten wird. Hier kann es sich um eine selberentwickelte Technologie handeln, aber auch um ein Softwaresystem von Drittanbietern.

Bei Binance Exchange gebe es einen stationären und einen mobilen Zugang (Binance Exchange App) zum Trading-Ökosystem. Voraussetzung seien bei Binance Exchange iOS oder Android (mobil) bzw. MacOS oder Windows (stationär) als Betriebssystem. Zudem gebe es mit der Binance Exchange API eine Schnittstelle für die Integration eigener Handelsapplikationen.

Registrierung und Handel

Möchte man auf der Plattform mit dem Handeln starten, ist für den Binance Exchange Login eine vorherige Registrierung als Kunde die Grundvoraussetzung. Hierfür müsse man in ein dafür vorgesehenes Formular eine E-Mail-Adresse und ein Passwort eintragen. Nachdem man bestätigt hat, mindestens 18 Jahre alt zu sein, lässt sich das Formular versenden. Danach erhalte man eine Verifizierungs-E-Mail vom Anbieter.

Man könne bei Binance Exchange FIAT Währungen verwenden, um digitale Assets zu erwerben. So sei es möglich, einen bestimmten Betrag in Euro dafür zu verwenden, Bitcoins zu erwerben. Außerdem sei es möglich, die Kryptowährungen anhand einer Kreditkartenzahlung zu kaufen.

Online-Investitionen: Risiken abwägen

Wer sein Kapital gewinnbringend anlegen will, findet bei herkömmlichen Produkten wie beispielsweise dem Tagesgeld kaum noch attraktive Erlösaussichten vor. Auf der Suche nach margenträchtigeren Alternativen stößt man im Internet auf eine Reihe von Anbietern, die mit lukrativen Renditeversprechungen werben.

Die Digitalisierung hat viele Industriezweige durchgeschüttelt und zu neuen Geschäftsmodellen geführt. War vor einigen Jahren noch der Besuch bei der Hausbank die Regel, wenn man einen Vertrag für eine Kapitalanlage abschließen wollte, ist dies heute problemlos online realisierbar.

Dies hat dazu geführt, dass es mittlerweile eine Vielzahl an Plattformen gibt, die global agieren und mit ihren Angeboten um das Wohlwollen des Investors werben. In der Regel stehen auf den Trading-Plattformen Produkte im Fokus, die sich infolge ihrer Komplexität und der damit verbundenen Risiken nicht für jedermann anbieten.

Ein Investment bei einem Unternehmen im Ausland kann sich nachteilig entwickeln, wenn es zu Streitfällen mit der Anlage kommt. Dies liegt auf der einen Seite an etwaigen Sprachbarrieren, auf der anderen Seite an der Distanz, welche das persönliche Gespräch verkompliziert.

Meistens steht bei den Online Brokern eine Reihe von komplizierten Produkten im Vordergrund, darunter Crypto Currencys, Contracts for Difference oder das Forex Trading (Devisenhandel). Diese Angebote sind indes nicht zwingend für jeden geeignet.

Bei Online Trading Plattformen ist die Beratung allerdings nicht immer so, wie man es von der Bank oder vom Anlageberater gewohnt ist. Nicht selten steht kein fester Ansprechpartner zur Verfügung und die persönliche Risikopräferenz wird bei der Auswahl der angebotenen Produkte nicht berücksichtigt.

Dies führt dazu, dass Investoren unter Umständen zu falschen Resultaten gelangen, wenn sie die Risiken beurteilen wollen. Als Folge steigt die Gefahr, dass es zu einer Fehlinvestition kommt und man das einbezahlte Vermögen abschreiben muss.

Einbußen beim Online Trading?

Haben Sie auf einer Online Handels-Plattform Geld verloren? Dann sollte zunächst auf weitere Einzahlungen verzichtet werden, auch falls diese vom Online Trading-Anbieter verlangt werden. Zusätzlich sollte untersucht werden, wieso es zum Verlust kam und welche Handlungsmöglichkeiten vorhanden sind, das verlorene Kapital wiederzubeschaffen.

Die Rechtsanwaltskanzlei Herfurtner Rechtsanwaltsgesellschaft mbH überprüft den Vorgang und ermittelt, welche Forderungen gegebenenfalls gegen die Online Trading Plattform geltend gemacht werden können. Die Anwälte nehmen Ihre Interessen wahr und setzen sich direkt mit dem Anbieter in Verbindung, unabhängig davon, wo dieser seinen Sitz hat.

Um zu erfahren, wie man sich bei Verlusten beim Online Trading verhält, können Sie Anlegerschutz beanspruchen und jederzeit den Dialog mit einem Anwalt von uns suchen. Für die Festlegung eines Gesprächstermins wählen Sie bitte aus einer der Möglichkeiten, die wir Ihnen in unserem Kontaktbereich anbieten.