Binary Uno – Der Anbieter für binäre Trades Binary Uno bewirbt seine Produkte vermehrt in Deutschland. Oft endet binäres Trading aber mit einem Totalverlust.

Zum Handel mit Optionen und Binary Uno findet man im Internet viele Informationen und Berichte. Positive Erfahrungen mit Brokern von binary Options werden geschildert. In zahlreichen Forum-Beiträgen kann man von lukrativen Geschäften und raschen Profiten erfahren. Doch des Öfteren sind diese Informationen schlicht und einfach falsch.

Die British Columbia Securities Commission warnte bereits am 19. September 2016 vor dem Anbieter Binary Uno. Nach Angaben der Behörde ist das Unternehmen in British Columbia nicht zugelassen. Kunden sollten deshalb vorsichtig sein.

Die Rechtsanwälte der Rechtsanwaltskanzlei Herfurtner bieten Ihnen rechtlichen Beistand bei Verlusten im Zusammenhang mit dem Unternehmen Binary Uno. In den meisten Fällen können Kunden Ihre eingezahlten Gelder vom jeweiligen Provider zurückverlangen.

In den meisten uns bekannten Fällen sind Investoren von Anbietern von binary Options getäuscht worden. Diesen Kunden steht deshalb ein Anspruch auf Zahlung der geleisteten Beträge zu.

Binary Uno – Trickserei oder einfach verdientes Geld?

Bekannter Anbieter in der Gruppe der Options-Broker ist Binary Uno. Private Kunden können sich bei Binary Uno registrieren und bekommen mutmaßlich Renditen von bis zu 70% für geglückte Deals. Arbeitet der Broker Binary Uno seriös oder handelt es sich um Manipulation?

Binary Uno beschreibt sich selbst als Premium-Plattform und führender Broker für binäre Optionen. Bietet die Plattform faire Dienstleistungen und ist so sicher wie die Werbung suggeriert? Oder handelt es sich um einen weiteren Fall von Schwindel?

Wie bei jeder Investition sollte man sich erst einmal ausreichend über den Broker und die verschiedenen möglichen Fallstricke informieren. Im Netz sind allerdings kaum zuverlässige und objektive Informationen über die Anbieter von binären Optionen zu finden. Der Grund dafür ist ganz einfach – die Unternehmen geben viel Geld für Online-Werbung aus. Die allermeisten Darstellungen in Medien sowie Forum-Beiträge mit positiven Erfahrungen stellen bezahlte Werbung dar.

Was sind binary Options?

Für das Trading mit binary Options sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Verleitet von der vermeintlich einfachen Funktion dieses Finanzderivates erhoffen sich immer mehr Anleger schnelle Gewinne durch Wetten auf steigende oder fallende Kurse. Beim Handel mit binary Options wird nicht der tatsächliche Vermögenswert der gehandelten Produkte (etwa Gold, Aktien, Öl, Währungen) erworben, sondern lediglich eine Wette auf die Entwicklung des Kurses abgeschlossen. Über das „alles-oder-nichts“ Prinzip gewinnt oder verliert man den gesetzten Betrag. Dies ist ein gravierender Unterschied zum Handel mit Aktien. Dort kommt es in nur in Ausnahmefällen zu einem Totalverlust. Die Laufzeit der einzelnen Wetten kann von einigen Sekunden bis hin zu mehreren Monaten betragen.

Bei vielen Provider stehen mehrere Kontotypen mit unterschiedlichen Möglichkeiten zur Verfügung. Oft kann mit einer Vielzahl von Vermögenswerten wie z.B. Währungen, Rohstoffen, Aktien und Indizes gehandelt werden. Über die Handels-Software bieten die jeweiligen Plattformen unter anderem folgende Möglichkeiten:

  • Setzen auf Kurse und Produkte
  • klassische Bestellvarianten
  • Optionen, bei denen Preise innerhalb des angegebenen Zeitraums einen bestimmten Wert erreichen müssen
  • High-Yield-Optionen
  • kurzfristige Wetten (unter 60 Sekunden)

Der Handel mit binary Options war bis vor kurzem nur Finanzinstituten und professionellen Händlern vorbehalten und wurde ausschließlich am OTC Markt betrieben. Verlockend für Privatanleger ist insbesondere, dass sie auch mit vergleichsweise geringen Investitionen einsteigen können. Das gilt auch für die Plattform Binary Uno.

Viele Nutzer haben Schwierigkeiten mit Erstattungen von ihren Konten. Zum einen sind Auszahlungen oftmals kostenpflichtig. Zum anderen werden Auszahlungen in den Geschäftsbedingungen an besondere Voraussetzungen geknüpft, die zu Beginn übersehen wurden oder schwer zu erfüllen sind. Oftmals werden Auszahlungen auch schlicht und einfach grundlos verweigert.

Die Rechtsanwaltskanzlei Herfurtner steht Mandanten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz bei Rückzahlungsforderungen gegen die Betreiber von Plattformen zum Handel mit binary Options zur Seite.

Fälle von Manipulation bei Binary Uno?

Das Trading mit binären Optionen kann nicht allgemein als Manipulation bezeichnet werden. Dennoch gibt es viele dubiose Broker auf dem Markt, so dass besondere Wachsamkeit geboten ist. Es ist nicht einfach die Seriosität von Brokern sofort zu erkennen. Binäre Optionen sind größtenteils verschachtelt konstruiert und daher für Anleger nicht leicht zu erfassen. In vielen Fällen sind AGBs der Unternehmen nicht eindeutig gestaltet und inkludieren nur vereinzelt Hinweise auf die hohen Verlust-Risiken.

Binäre Optionen werden mit übertriebenen Gewinn-Möglichkeiten beworben. Bei binary Options handelt es sich allerdings um hochriskante Wetten, die bei einem langfristigen Trading fast zwangsläufig zu Verlusten führen. Die Gewinne landen bei den Plattformen. Teilweise werden Anleger aber auch einfach nur um Ihr Erspartes gebracht. In einigen Angelegenheiten wurden Kunden dazu gebracht Zugangsdaten Ihrer Online-Banking-Software mitzuteilen. In der Folge wurden privaten Konten einfach abgeräumt.

Viele Unternehmen bieten auch eine App für Smartphones an. Man findet dort viele negative Bewertungen. Oft wird von Betrug berichtet. Manche Kunden beschweren sich, dass ihre Guthaben plötzlich verschwunden war, nachdem sie einige Zeit nicht aktiv getradet haben. Manchmal seien erzielte Profite trotz Nachfrage nicht ausgezahlt worden. Viele Nutzer berichten von schlechten Erfahrungen, die der Werbung der Firmen zuwiderlaufen.

Es ist auch eine gewisse Tendenz zu erkennen, dass Web-Recherchen zum Thema „Handel mit binären Optionen“ zu unglaubwürdigen Suchergebnissen führen. Dieser Trend hat folgenden Hintergrund: Etliche unseriöse Anbieter publizieren aktiv Informationen über binäre Optionen, die ihre eigenen Produkte als besonders seriös und lukrativ empfehlen. Immer wieder findet man vorgeblich neutrale Schilderungen auf Bewertungsportalen oder in Foren. Viele Videos sollen über binary Options, die damit verbundenen Gewinnchancen vermitteln. Diese Darstellungen sind jedoch mit Vorsicht zu genießen

Es sind viele neue Webseiten entstanden, die angeblich untersuchen sollen, ob es sich bei binären Optionen allgemein oder bei einzelnen Plattformen um Betrug handelt. Dabei werden unterschiedliche Kriterien verglichen. Damit soll im Grunde bewiesen werden, dass es sich um zuverlässige Dienstleistungen handelt. Meist haben Benutzer von Anbietern für binäre Optionen den Eindruck, dass die Trades manipuliert werden. Das zu beweisen, ist nicht ohne weiteres möglich. Plattformen nutzen komplexe Software. Nur eine umfassende Begutachtung der Prozesse führt zu belastbaren Beweisen.

Anbieter von binary Options haben zahlreiche Tricks auf Lager, um mehr Geld zu verdienen. Viele Plattformen werben zum Beispiel mit Lockangeboten. Diese sind oft nicht mit gesetzlichen Vorschriften zu vereinbaren. Heikel sind etwa Angebote eines Bonus, den man vom Höndler erhält.

Binary Uno – Gesetzliche Regelungen

Nicht alle Broker sind von Behörden geregelt. Viele Plattformen werden allerdings von den zuständigen Aufsichtsbehörden überwacht. In Europa sind die allermeisten Makler in Zypern oder England beheimatet. Die dortigen Behörden sorgen dafür, dass bestimmte Gesetze eingehalten werden müssen.

Diverse Broker verstoßen gegen EU-Vorschriften oder Regulierungen der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA – European Securities and Markets Authorities) warnt generell und europaweit vor binary Options und vergleichbaren Produkten.

Entscheidung für Kunden

Der für Finanzdienstleistungen zuständige zypriotische Ombudsmann hat am 14.10.2016 bestimmt, dass ein Mandant der Rechtsanwaltskanzlei Herfurtner ihr Investment in Höhe von 125.000 Euro zurückerlangen soll. Hintergrund dieser Entscheidung ist die festgestellte Nichtbeachtung mehrerer gesetzlicher Regelungen durch einen international tätigen und Anbieter von binary Options.

Der Ombudsmann erklärte, dass der Kunde von Mitarbeitern des Anbieters von binary Options unter Druck gesetzt worden ist, das dieser weitere Einzahlungen leisten. Der Auftraggeber hatte gegenüber dem Höndler mehrfach ausdrücklich erklärt, dass er keine Ahnung von spekulativen Finanzgeschäften habe und nicht investieren wolle. Dennoch ist er wiederholt von Account Managern angerufen worden. In der Folge wurden dann hohe Summen eingezahlt. Dem Kunden wurde sogar zugesichert, dass er sich im Bedarfsfall das gesamte Geld auszahlen lassen könne. Alle späteren Auszahlungsersuche wurden dann stets abgelehnt und zahlreiche Beschwerden des Kunden wurden ignoriert.

Welche Möglichkeiten haben Mandanten von Binary Uno?

Die Rechtsanwälte der Kanzlei Herfurtner vertreten eine große Anzahl von Investoren, die mit binary Options gehandelt haben und zum Teil hohe Verluste erlitten haben.

Die Geschäftsbedingungen vieler Anbieter, die meist auch in deutscher Sprache verfügbar sind, enthalten Klauseln, die nicht kundenfreundlich sind. Problematisch ist auch der oft große Umfang der Geschäftsbedingungen. Nicht selten werden AGBs mit bis zu 25 Seiten Kleingedrucktem online gestellt. Einige Klauseln sind nicht klar und verständlich. Gerät man an einen der betrügerischen Broker, bleibt danach nur noch der Weg zum Rechtsanwalt.

Unsere Rechtsanwälte besprechen mit Ihnen gerne das weitere Vorgehen. Dazu gehört neben der direkten Durchsetzung der Ansprüche unter anderem die Kontaktaufnahme mit Finanzaufsichtsbehörden, Ombudsmännern und Strafverfolgungsbehörden.

Die Anwaltskanzlei Herfurtner betreut Mandanten in den Bereichen Bankrecht und Kapitalmarktrecht und Anlegerschutz. Gerne beraten wir zu Ihren Möglichkeiten Einzahlungen und Gewinne vom Anbieter Binary Uno zurückzuerhalten.