Bitcoin Bot Pro – Eine Software, die dafür wirbt, Investoren das Trading mit Kryptowährungen zu erleichtern. Dies geschehe durch die Anwendung einer selbstständig agierenden Handels Software. Was steckt dahinter und wie vertrauenswürdig ist das Angebot?

Wenn Sie beim Investment-Dienstleister Bitcoin Bot Pro investiert haben und es nun zu Schwierigkeiten bei der Rückführung kommt, beraten Sie unsere Rechtsanwälte im gesamten deutschsprachigen Raum.

Bitcoin Bot Pro – Was sind die Anzeichen für seriöses Bitcoin Trading?

Für gewöhnlich geschieht die Kontaktaufnahme durch zwielichtige Makler am Telefon.

Verbraucher geben auf der Recherche nach einer lukrativen Investition in der Google-Suche Stichworte wie „Bitcoin Investment“ oder „Cybertrading“ ein und geraten auf Internetseiten wie Bitcoin Bot Pro. Diese beteuern äußerst hohe und unproblematisch zu erreichende Renditen.

Nach der Eingabe von personenbezogenen Daten, melden sich Mitarbeiter unterschiedlicher Dienstleister, welche dem Interessenten dabei unterstützen ein Handelskonto zu erstellen und Anordnungen zu einer ersten Zahlung im Bereich von 250,00 bis 500,00 EUR äußern, die oftmals mittels Kreditkarte zu leisten ist.

Ebenso zeigen sich mehr und mehr Fälle, in welchen betrogene Kapitalanleger zunächst von Personen über Social-Media-Apps, wie Facebook, Instagram oder Telegramm oder aber Partner-Börsen wie Tinder und Lovoo kontaktiert wurden. Wenngleich die Konversationen zunächst unverdächtig verlaufen, kommen früher oder später die Themen Cybertrading und Crypto-Trading auf.

Hierbei gibt die Kontaktperson an, entweder selbst in diesen Sparten kompetent zu sein oder eine Person zu kennen die Insiderinformationen an sie weiterleite. Im Anschluss erhalten die Geschädigten einen Hyperlink zu einer Online-Trading-Webseite, erstellen dort einen Account und werden um ihr Vermögen betrogen. Es zeigen sich folglich Gemeinsamkeiten zur Betrugsmethode Romance-Scam.

Nach der Ersteinzahlung wird dem Investoren ein persönlicher Mitarbeiter zugeordnet, der sich um das Kundenkonto und die vermeintlichen Investments kümmern soll. In aller Regel gibt es mehrmals pro Woche Telefonanrufe, in welchen die Investitionen und die vermeintlichen Gewinne mitgeteilt werden.

Hierbei erfolgt die Kontaktaufnahme – wie bei Bitcoin Bot Pro – fast nur über den Account Manager selbst. Ein Rückruf ist für den Verbraucher meist nicht möglich.

Auf dem Trading-Konto werden binnen schnell überaus hohe Einnahmen erwirkt, jedenfalls allem Anschein nach. Heutzutage ist deutlich geworden, dass die Betrüger eine Software nutzen, die die Handelsaktionen simuliert, dadurch wird gewährleistet dass kein tatsächliches Trading passiert.

Wenn sich der Gewinn fortwährend vergrößert hat, drängt der Account-Manager die Anleger zu zusätzlichen Überweisungen, um angebliche höhere Profite wie bei Bitcoin Bot Pro erzielen zu können. Außerdem werden Extra-Zahlungen beworben, die dem Kundenkonto überwiesen werden sollen.

Derartige nachfolgenden Einzahlungen des Kunden erfolgen häufig per Überweisung auf ein Konto osteuropäischen Ländern (Tschechien, Kroatien, Serbien etc.) oder asiatische Staaten. Häufig auch an Kryptobörsen wie u. a. Kraken, Coinbase, Nuri, usw.

Um die Anonymität von Kryptozahlungen nutzen zu können, fordern die Täter vom Geldanleger, Konten (sogenannte „Wallets“) bei den Kryptobörsen zu erstellen oder erstellen diese Wallets über einen Fernzugriff über AnyDesk oder Teamviewer mit Einwilligung des Kunden selbst.

Nach der Einzahlung des Anlegers auf das Wallet, greifen die Betrüger zum wiederholten Mal auf den Rechner des Kunden zu, kaufen von dem transferierten Geld Bitcoin oder ähnliche digitale Währungen und überweisen diese auf deren eigene Wallets weiter. Dem Kunden wird allerdings vermittelt, dass sein Geld auf dem Online-Trading-Konto gutgeschrieben sei.

Nach zusätzlichen hohen Gewinnen auf dem Trading-Konto, wünschen Kunden in der Regel eine Ausschüttung oder mindestens eine Teilauszahlung anfordern. Diese wird allerdings aus vielen unterschiedlichen Gründen verweigert oder an die Forderung nach weiteren Zahlungen geknüpft.

Ergänzende Informationen zu Plattformen wie Bitcoin Bot Pro, lesen Sie in den nachfolgenden Textabschnitten.

Die folgenden Hinweise sind generelle Ratschläge für Anleger – unabhängig von der Plattform in die Sie anlegen.

Ist Bitcoin Bot Pro glaubhaft? Vertrauenswürdige Dienstleister für Online Trading erkennen

Die nachstehenden Gedanken sollten Sie im Hinterkopf behalten, wenn Sie nach Chancen Ausschau halten, Ihr Geld online anzulegen:

  1. Das Impressum muss in Bundesrepublik eine Adresse, die Kontaktdaten eines Vertretungsberechtigten von Bitcoin Bot Pro und eine Telefonnummer beinhalten.
  2. Es kann sehr hilfreich sein, die Fragestellung zu beantworten, was andere Kunden über einen potenziellen Dienstleister sagen, auch wenn es nur im Web ist.
  3. Gütesiegel werden oftmals von Fake-Shops verwendet, um zu suggerieren, dass sie seriös sind. Um zu erkennen, ob ein Hyperlink zur Internetseite des Gütesiegels führt und ob das Geschäft dort auch aufgeführt ist, klicken Sie auf das Bild des Siegels. Es ist gut möglich, dass der Anbieter der Webseite das Qualitätsiegel lediglich von einer anderen Webseite kopiert und ohne die adäquate Zertifizierung auf seine aktuelle WWW-Seite übertragen hat.
  4. Achten Sie auf ein Impressum auf der Internetpräsenz des Dienstleisters. Ist dies nicht der Fall, heißt es: Finger weg! Berücksichtigen Sie aber auch, dass ein Impressum gefälscht werden kann.
  5. Finanzdienstleister wie Bitcoin Bot Pro müssen in Deutschland von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) zugelassen werden. Die Firmendatenbank der BaFin enthält Informationen über zugelassene Dienstleister.

Fühlen sich Kapitalanleger auch von Bitcoin Bot Pro unter Termindruck gesetzt?

Empfinden Sie den Druck einer knappen Frist? Der Broker ködert mit Hilfe einem speziellem Angebot, aber Sie stehen unter dem Druck, rasch eine Wahl treffen zu müssen?

Das ist gar keine ideale Idee, denn es handelt sich nicht selten um eine Finte. Brechen Sie nichts übers Knie Sie können nicht nur jetzt seriöse Sonderangebote bekommen, sondern auch noch zukünftig bei Bitcoin Bot Pro investieren.

Um ihr Ziel zu erreichen, wissen Betrüger genau, was sie machen müssen. Sie strengen sich an, durch vorteilhaft zurechtgelegte Nachfragen so viele Angaben wie möglich über ihre ins Visier genommene Person zu kriegen. Ferner fragen sie nach dem Zustand des Gesprächspartners, z. B. ob es allein zu Hause ist oder ob es Bargeld zu Hause besitzt.

Des Weiteren verwenden Sie eine Methode des „Abwartens“, um den Betroffenen zu ermüden. Sie können ihr Gegenüber ewig lange am Telefon halten, bis es sich bereit erklärt, zum Geldinstitut zu gehen und den Kriminellen Geld und andere Wertgegenstände auszuhändigen.

Bei einem dieser Betrügereien wird dem Geschädigten ein Termindruck auferlegt. Mit so einer Methode wird der Geschädigte dazu gebracht, seine eigene Vorsicht nicht zu berücksichtigen.

Moderne Support-Betrügereien verwenden selbige Methode. Da der PC der kontaktierten Person vorgeblich von einem besonders schwerwiegenden Schadprogramm befallen ist, verlangen die Anrufer, die vermutlich auf Geheiß von Microsoft oder einem Unternehmen wie Bitcoin Bot Pro agieren, in englischer Sprache mit indischem Akzent die dringende Bezahlung eines Wartungsvertrags.

Die Abzocker maximieren den Druck, auf die Weise, dass sie den ins Visier genommenen Personen drohen, sie zur Kasse zu bitten, wenn ihr Computer infiziert ist und die Infektionen überträgt.

Pump and Dump: Worum geht es dabei?

Die Bezeichnung Pump & Dump wird eingesetzt, um eine Situation zu beschreiben, in jener der Wert einer Aktie von Insidern künstlich in die Höhe getrieben wird. Anschließend wird diese Aktie mit Verlust an die restlichen Kapitalanleger wieder verkauft.

Es handelt sich demnach um einen Betrug. Eine Täuschung, die von der Naivität der Kleinanleger und Börsenneulinge profitiert.

Diese Strategie ist deshalb auf einem kontrollierten Aktienmarkt und für Dienstleister wie Bitcoin Bot Pro untersagt. Der Kryptomarkt hingegen ist, was solcherlei Taktiken angeht, noch größtenteils „Wilder Westen“. Deswegen ist besondere Aufmerksamkeit notwendig!

Pump-and-Dump-Betrügereien sind dort im Zusammenhang mit den so genannten Altcoins des Öfteren anzutreffen. Die Pump-and-Dump-Betrugsmasche wird von Betrügern benutzt, um den Marktpreis einer nicht bekannten oder sogar eigenhändig geschaffenen Währung in die Höhe zu treiben. Dies erreichen sie dadurch, dass sie im Netz oder in den sozialen Medien Desinformationen verbreiten oder Mitinvestoren mit unangemessenen Gewinnerwartungen locken.

Stellen Sie also sicher, dass Ihnen vom Anbieter Bitcoin Bot Pro wenn gewünscht alle benötigten Auskünfte zu jenem Themenkomplex bereit gestellt werden.

Vertrauenswürdige Broker verweigern in keinem Fall die Auszahlung

Kunden werden oft von einem „Online Broker“ oder einem Call-Center-Vertreter umworben, in dem Moment in dem sie sich auf der scheinbaren Online Trading Plattform registriert haben. Ziel ist es, den Kapitalanleger dazu zu bringen, seine dauerhaften Investments zu steigern, um den Profit zu auf ein Maximum bringen. Dies ist auch ein zunächst rechtmäßiges Ziel des Finanzdienstleisters Bitcoin Bot Pro.

Kurz nachdem der Anleger sein Kapital eingezahlt hat, werden möglicherweise erste Gewinnentwicklungen auf dessen Account aufgezeigt. Das soll den Geldanleger dazu bewegen, stetig in das Finanzinstrument zu investieren.

Die Betreiber der Handelsplattform jedoch können durch den Einsatz von Betrugssoftware gefälschte Kontobewegungen und Profite vortäuschen, sogar ohne dass der Käufer davon etwas bemerkt.

Stellen Sie sicher, dass die Konten auch bei Bitcoin Bot Pro autorisiert werden können.

In der Praxis findet auf mehreren Plattformen überhaupt kein Trading statt. Vielmehr wird das eingezahlte Geld von den betrügerischen Online Brokern auf Konten außerhalb Deutschlands Grenzen weitergeleitet. Das wird von den Investoren erst einmal nicht erkannt.

Die „Dienstleister“ verzögern die Auszahlung der ausgewiesenen Erträge, dadurch, dass sie von den Investoren die Begleichung von angeblich fälligen Steuern und Provisionen verlangen. Diese Betrügereien dienen nur dem Ziel, die Einnahmen zu steigern.

Über kurz oder lang reißt der Kontakt vollends ab. Das überwiesene Geld ist nicht mehr da. Ab diesem Zeitpunkt bleibt einzig und alleine der Gang zum Rechtsanwalt, um notwendige Maßnahmen zu lancieren.

Vorsicht vor Vereinbarungen die gar keine Ausstiegsmöglichkeiten lassen

Überprüfen Sie, zu welchem Zeitpunkt und wie viel Geld Ihnen zurückbezahlt wird. Vermeiden Sie optimalerweise langfristige Verträge, die nicht verfrüht gekündigt werden können oder bei denen Sie hohe wirtschaftliche Verluste erfahren würden.

Schließen Sie langjährige Verträge ohne vorzeitige Kündigungsmöglichkeit einzig und alleine mit Investment-Dienstleistern wie Bitcoin Bot Pro ab, an deren Glaubwürdigkeit Sie keinerlei Zweifel haben.

Auch wenn Sie die Möglichkeit haben, jederzeit auf einen Vertrag zu verzichten beziehungsweise ihn über einen bestimmten Zeitraum zu beenden, sollten Sie kritisch sein. Sogar wenn Sie diese Absicherung haben, sind Sie immer noch anfällig für finanzielle Schäden. Stellen Sie sicher, dass Sie genau wissen, wie viel Geld Sie wiederbekommen, wenn die Investition schiefläuft.

Für Geschäfte mit Aktien zählt die folgende Regel:

Informieren Sie sich vor Ende der Vertragslaufzeit, welche Optionen Ihnen offen stehen, Anteilsscheine abzustoßen.

Meist ist es bedeutend herauszufinden, ob es für Dienstleistungen – wie von Bitcoin Bot Pro angeboten – einen liquiden Markt gibt.

Es besteht die Möglichkeit, Wertpapiere über einen Broker oder ein Geldinstitut zu veräußern. Alle 3 Methoden sind für die Vergabe eines Verkaufsauftrags zulässig. Der tatsächliche Verkaufsvorgang wird demzufolge über eine Wertpapierbörse (z.B. Berlin, Stuttgart, Frankfurt, Tradegate oder Xetra) abgewickelt (z.B. bei Penny Stocks).

Mit Orderzusätzen kann die Ausführung der Order im Vorhinein kontrolliert werden. Der Verkauf der Wertpapiere vollzieht sich zu einem von Ihnen bestimmten Zeitpunkt und Ort.

Verluste mit Bitcoin Bot Pro – Was man tun kann

Für den Fall, dass Sie schon Investments bei Bitcoin Bot Pro durchgeführt haben und ebendiese jetzt zurückfordern wollen, gibt es unterschiedliche Methoden.

  1. Vielmals kann eine Problemlösung mit dem Dienstleister direkt erarbeitet werden. Unsere Rechtsanwälte können in vielen Fällen außergerichtliche Vergleiche mit den Dienstleistern abschließen. Unsere Mandanten erhalten dann ihre vollständige Zahlung oder einen Anteil davon wieder.
  2. Würde eine Prüfung unserer Anwälte belegen, dass der Plattform-Betreiber möglicherweise betrügerisch agiert hat, erstatten wir für unsere Mandanten Strafanzeige bei den verantwortlichen Strafverfolgungsbehörden. Unsere Kanzlei steht im ständigen Austausch mit Staatsanwaltschaften, die bundesweite Ermittlungen leiten. Meistens gibt es hunderte oder auch tausende Geschädigte in diesen Strafverfahren. Die Ermittlungen erstrecken sich wiederkehrend auch auf das EU-Ausland. In der Vergangenheit gab es wiederkehrend entscheidende Fahndungserfolge der Staatsanwaltschaften.
  3. Sollte es zu Festnahmen der Täter kommen, können Ansprüche der Geschädigten im Rahmen des Gerichtsprozesses geltend gemacht werden. Zu diesem Zweck begleiten wir unsere Mandanten durch das sog. Adhäsionsverfahren. Auf diese Weise sind wir in der Lage, für unsere Klienten gerichtliche Titel gegen die Anbieter zu erkämpfen. Meistens können diese dann umgehend in das konfiszierte Vermögen der Täter vollstreckt werden.
  4. Wenn keine Lösung mit dem Anbieter möglich ist, sollte eine Beschwerde bei der zuständigen Finanzaufsichtsbehörde eingereicht werden. Diese kontrolliert den Tatbestand und darf den Investment-Dienstleister zur Zahlung einer Erstattungssumme bestimmen. Den Betrag bekommt unser Klient dann vom Dienstleister zurücküberwiesen. Adressaten für Beschwerden, können unter anderem Finanzaufsichtsbehörden sowie Ombudsleute für Finanzen sein.
  5. Besteht der Verdacht, dass die Geldkonten, auf die unsere Klienten Gelder eingezahlt haben, Teil eines Systems zur Geldwäsche sind, gibt es die Möglichkeit, diese Konten sperren zu lassen. Überweisungen auf diese Konten können dann von der Empfängerbank zurückgefordert werden.