Bitcoin Fast Profit – Ist der Krypto Trading Bot mit seinen automatisierten Handelsaktionen seriös? Sollten Investoren dem vertrauen?

Sie stoßen auf Schwierigkeiten bei der Auszahlung Ihrer Kapitalanlage? Unsere Rechtsanwälte helfen Ihnen bei Ansprüchen gegen Bitcoin Fast Profit.

Bitcoin Fast Profit: Bitcoin und weitere Kryptowährungen – Gefahren beim Crypto Handel?

Typischerweise vollzieht sich die Kontaktaufnahme durch betrügerische Broker über das Telefon.

potenzielle Anleger geben auf der Recherche nach einer gewinnbringenden Investition in der Internet-Suche Stichwörter wie „Bitcoin Investment“ oder „Online-Trading“ ein und landen auf Seiten wie Bitcoin Fast Profit. Derartige Anbieter beteuern übermäßige und mühelos zu erreichende Renditen.

Nach der Übermittlung von personenbezogenen Kontaktinformationen, melden sich Broker unterschiedlichster Dienstleister, welche dem Verbraucher dabei unterstützen ein Trading Konto zu erstellen und Anordnungen zu einer ersten Investition im Bereich von Zweihundertfünzig bis Fünfhundert € äußern, die meistens per Kreditkarte zu leisten ist.

Zusätzlich zeigen sich mit steigender Tendenz Fälle, in welchen geschädigte Kapitalanleger zuerst von Brokern über Social-Media-Netzwerke, wie Facebook, Instagram oder Telegramm oder etwa Dating-Webseiten wie Tinder und Lovoo angesprochen worden sind. Obgleich die Konversationen zu Beginn unverdächtig vonstattengehen, kommen nach einer gewissen Zeit die Themen Online-Trading und Bitcoin-Trading auf.

Hierbei behauptet die Kontaktperson, entweder selbst in diesen Segmenten aktiv zu sein oder eine Person zu kennen die Insiderinformationen an sie übermittle. Schlussendlich empfangen die betrogenen Anleger einen Hyperlink zu einer Online-Handelsplattform, richten dort einen Account ein und werden um ihr Vermögen gebracht. Es zeigen sich demnach Parallelen zum Betrugsvorgehen Romance Scamming.

Nach der Ersteinzahlung wird dem Anleger ein eigener Kundenbetreuer zugewiesen, der sich um das Handelskonto und die vermeintlichen Trades kümmern soll. Typischerweise erreichen die Kunden mehrmals pro Woche Telefongespräche, in denen die Investitionen und die angeblichen Resultate mitgeteilt werden.

Hierbei erfolgt die Kontaktaufnahme – wie bei Bitcoin Fast Profit – fast ausschließlich durch den Account Manager selbst. Ein Rückruf ist für den Verbraucher meistens nicht möglich.

Auf dem Trading-Konto werden binnen kurzer Zeit sehr hohe Profite erzielt, zumindest dem Anschein nach. Mittlerweile weiß man, dass die Tätergruppen eine Computersoftware anwenden, die die Trades simuliert, sodass kein tatsächlicher Handel stattfindet.

Nachdem sich der Gewinn weiter zugenommen hat, drängt der Kunden-Manager die Geldanleger zu nachfolgenden Transaktionen, um angebliche höhere Gewinne wie bei Bitcoin Fast Profit erzielen zu können. Ferner werden Zusatz-Gewinne beworben, welche dem Handelskonto gutgeschrieben werden sollen.

Solche weiteren Einzahlungen des Anlegers erfolgen oft per Überweisung auf Konten im Osteuropäischen Raum (Tschechien, Kroatien, Serbien etc.) oder Asien. Häufig auch an Kryptobörsen wie z. B. Kraken, Coinbase, Nuri, etc.

Um die Anonymität von Crypto-Trading für ihre Zwecke einzusetzen, überreden die Kriminellen die Verbraucher dazu, Konten (sogenannte „Wallets“) bei den Kryptobörsen zu eröffnen oder erstellen diese Wallets über einen Fernzugriff via AnyDesk oder Teamviewer für den Kunden kurzerhand selbst.

Nach der Einzahlung des Käufers auf das Wallet, greifen die Hintermänner wiederholt auf den Rechner des Kunden zu, kaufen von dem überwiesenen Geld Bitcoin oder andere Kryptogelder und transferieren diese auf deren eigene Wallets weiter. Dem Kunden wird dagegen vorgetäuscht, dass das Geld auf seinem Handelskonto angekommen sei.

Nach weiteren immensen Gewinnen auf dem Trading-Account, wünschen Kunden üblicherweise eine Ausschüttung oder zumindest eine Teilauszahlung beantragen. Jene wird aber aus diversen Motiven abgelehnt oder an die Forderung nach zusätzlichen Zahlungen geknüpft.

Weiterführende Informationen zu Anbietern wie Bitcoin Fast Profit, erhalten Sie in den nachstehenden Textabschnitten.

Die nachfolgenden Informationen sind allgemeine Tipps für Investoren – unabhängig von der Plattform in die Sie Kapital investieren.

Hat Bitcoin Fast Profit eine offizielle Lizenz? Darauf müssen Sie achten

Sowohl die Finanzmärkte als auch der Schutz der Anleger profitieren von Verhaltensregeln und organisatorischen Zuständigkeiten. Wertpapierdienstleistungsunternehmen und Firmen wie Bitcoin Fast Profit müssen eine Vielzahl von Vorschriften erfüllen. Dasselbe gilt für ihre Mitarbeiter. Hierdurch sollen Interessenskonflikte und damit einhergehende Nachteile für Kapitalanleger verhindert werden.

Dazu gehört die Verantwortung des Unternehmens, dessen Unternehmenskunden vor Abschluss eines Wertpapiergeschäfts über die entscheidenden Merkmale des Geschäfts zu informieren. Dies gilt sowohl für den einzelnen Geldanleger als auch für das Investment selbst. Diesem Gedanken gemäß sind weitergehende Infos für Klienten notwendig, die sich auf hochspekulative oder riskante Geschäfte einlassen wollen.

Gegenüber ihren Unternehmenskunden haben die Anbieter wie Bitcoin Fast Profit eine Verantwortlichkeit. Diese geht bedeutend über die Bereitstellung eines Angebots oder einer Leistung hinaus.

Hat der Anbieter eine Erlaubnis für den Vertrieb von Kapitalanlageprodukten? Dies sollten Sie unbedingt prüfen. Zu diesem Zweck können Sie die Broker-Check-Datensammlung einer Finanzbehörde nutzen und den Markennamen des Anbieters in die Suchmaske eingeben.

Seriöse Investitions-Empfehlungen bei Bitcoin Fast Profit?

Verleitet Bitcoin Fast Profit Sie dazu, Investments mit einem kleinen Betrag auszuprobieren? Sie können keine Daten über den Dienstleister finden, weil es sich angeblich um ein kürzlich erst gegründetes Unternehmen mit innovativen Geschäftsideen handelt?

Die Möglichkeit ist groß, dass der Investment Geheimtipp ein Betrug ist. Nach kürzester Zeit wird Ihnen der Investment-Dienstleister zu verstehen geben, dass Ihr Investment ein Riesenerfolg war, und Sie dazu anhalten, Ihr Investment aufzustocken.

Der Erfolg Ihrer Investition auf Probe kann Sie dazu bringen, noch weitere Investitionen durchzuführen.

Dies sind ein paar Beispiele unseriöser Investment-Tipps:

  1. „Mit nur fünf Minuten Ihrer Lebenszeit können Sie zum Selfmade-Milliardär werden.“
  2. „Mit der vollautomatischen Aktiengewinn-Methode erzielen Sie 3500,00 Euro pro Monat!“
  3. “5-Sterne-Aktie mit einem Gewinnanteil von 47,88 Prozent“

Wer zu viel verspricht, und das auch noch unerbeten, ist selten seriös! Begutachten Sie aber auch, welche Angebote und Garantien Ihnen vom Broker Bitcoin Fast Profit gemacht werden.

Die große Bedrohung durch nicht gestattete Orders

Die Vergabe von Aufträgen für Transaktionen mit Wertpapieren ohne das Einverständnis des Kontoinhabers kann mitunter zu einem sprunghaften Anstieg des Kurses bestimmter Aktien führen.

Insbesondere betrifft dies Open-Market-Geschäfte mit illiquiden ausländischen Aktien (Freiverkehr). Bleiben Sie daher wachsam, wenn Sie mit Verweis auf scheinbar einträgliche Geschäfte oder Gewinnankündigungen gebeten werden, persönliche Daten über das Investment bei Bitcoin Fast Profit ganz ohne Ihr Einverständnis preiszugeben.

Ihre Internationale Bank Account Number, SWIFT-Code und sonstige Bankleitzahlen sollten Sie nie an jemanden übermitteln, der Ihnen nicht bekannt ist. Genauso wenig sollten Sie Ihre Konto- oder Depotnummern sowie Passwörter offenbaren.

Überreichen Sie keine Depotunterlagen oder Wertpapierabrechnungen von Bitcoin Fast Profit an jemanden, den Sie nicht kennen. Auch Anrufer, die sich als Finanzberater, Makler oder Mitarbeiter einer Finanzaufsicht ausgeben, sind gefährlich.

Anbieter zahlt nicht aus – was können Sie tun?

Investoren werden immer wieder von einem „Broker“ oder einem Call-Center-Mitarbeiter umworben, sobald sie sich auf der vermeintlichen Handelsplattform registriert haben. Ziel ist es, den Investoren dazu zu bringen, seine langfristigen Investments aufzustocken, um den Profit zu maximieren. Dies ist auch ein erst einmal legitimes Ziel des Dienstleisters Bitcoin Fast Profit.

Kurz nachdem der Kunde sein Kapital transferiert hat, werden eventuell erste Gewinnentwicklungen auf seinem Benutzerkonto präsentiert. Dies soll den Investor dazu ermutigen, stetig in das Finanzprodukt zu investieren.

Die Betreiber der Handelsplattform hingegen können mittels einer Betrugssoftware gefälschte Kontoveränderungen und Einnahmen vorgaukeln, sogar ohne dass der Käufer davon etwas mitbekommt.

Vergewissern Sie sich, dass die Konten gleichermaßen bei Bitcoin Fast Profit verifiziert werden können.

In der Praxis findet auf zahlreichen Plattformen gar kein Handel statt. Vielmehr wird das gezahlte Vermögen von den Tätern auf Bankkonten außerhalb Deutschlands überwiesen. Das wird von den Geldanlegern zunächst nicht wahrgenommen.

Die „Anbieter“ schieben die Auszahlung auf die lange Bank der angegebenen Gelder, indem sie von den Anlegern die Zahlung von scheinbar fälligen Steuern und Kosten für die Bearbeitung verlangen. Diese Manipulationen nutzen nur dem Ziel, die Profite zu steigern.

Ab einem gewissen Zeitpunkt reißt der Kontakt vollends ab. Das investierte Geld ist verbraucht. Ab diesem Moment bleibt einzig und alleine der Weg zum Anwalt, um weitere Maßnahmen zu starten.

Recovery Scam einfach erklärt: Dienstleister für Wiederbeschaffung von verlorenen Investments korrekt einschätzen

Jeder, der schon einmal Vermögen durch eine betrügerische Anlageplattform verloren hat, weiß, wie fatal das sein kann. Das allein ist schon schlimm genug. Doch zusätzlich nehmen die Abzocker, die hinter dem Schein-System stecken, binnen kurzer Zeit per E-Mail oder Telefonanruf Verbindung zu Ihnen auf.

Dieses Mal geben sie sich jedoch nicht als Finanzberater von Bitcoin Fast Profit aus. Stattdessen versprechen sie, gegen eine Vorauszahlung, bei der Wiederbeschaffung des gestohlenen Geldes behilflich zu sein. Viele Betrüger scheinen sogar von vertrauenswürdigen Institutionen wie einer Finanzaufsichtsbehörde angeheuert oder ermächtigt worden zu sein.

Nachdem sie Ihre persönlichen Daten geklaut haben, geben sich die Abzocker in der Regel als gute Samariter aus. Sie versichern, Ihnen bei der Wiederbeschaffung des gestohlenen Geldes beizustehen. Auch wenn Sie bei einem Dienstleister wie Bitcoin Fast Profit Geld investiert haben, kann es sein, dass Ihre Daten geklaut werden.

Wer einen beträchtlichen Geldbetrag verloren hat, ist zumeist verzweifelt. Die Kriminellen nutzen die Sorge der Leute aus, indem sie sich als „Recovery“-Firmen bezeichnen. Ihre Dienste bieten sie unter dem Vorwand an, ihnen zu helfen, ihre finanziellen Mittel wiederzuerhalten. Das heißt, sie versichern in unseriöser Art, dass sie das verloren gegangene Kapital wiederbekommen.

Rückzahlung von Investitionen bei Bitcoin Fast Profit: Erhöhen Sie Ihre Aussichten

Gesetzt den Fall, dass Sie schon Investitionen bei Bitcoin Fast Profit getätigt haben und jene nun zurückverlangen wollen, gibt es unterschiedlichste Methoden.

  1. Gesetzt den Fall, dass garantiert keine Lösung mit dem Betreiber der Plattform erreichbar ist, gibt es die Möglichkeit, der zuständigen Finanzbehörde eine Beschwerde vorzulegen. Diese überprüft den Sachverhalt und kann den Dienstleister zur Zahlung einer Entschädigung bestimmen. Jenen Betrag bekommt unser Mandant dann vom Dienstleister zurücküberwiesen. Anlaufstellen für Beschwerden, können zum Beispiel Finanzaufsichtsbehörden oder Ombudsleute für Finanzen sein.
  2. Besteht die Vermutung, dass die Bankkonten, auf die unsere Mandanten Gelder eingezahlt haben, Bestandteil eines Geldwäschesystems sind, können diese Konten gesperrt werden. Überweisungen auf diese Konten können dann von der Empfängerbank zurückgefordert werden.
  3. Oftmals kann eine Problemlösung mit dem Dienstleister direkt erarbeitet werden. Unsere Rechtsanwälte können in vielen Fällen außergerichtliche Vergleiche mit den Anbietern abschließen. Unsere Mandanten bekommen dann ihre ganze Transaktionssumme oder einen Teil hiervon wieder.
  4. Sollte eine Überprüfung unserer Anwälte darauf hindeuten, dass der Finanzdienstleister wahrscheinlich unlauter gehandelt hat, erstatten wir für unsere Mandanten Strafanzeige bei den zuständigen Kriminalbehörden. Unsere Rechtsanwaltskanzlei steht im konstanten Austausch mit Staatsanwaltschaften, die deutschlandweite Ermittlungsverfahren steuern. In der Regel gibt es viele Hunderte oder auch tausende geschädigte Anleger in diesen Ermittungsverfahren. Die Ermittlungen erstrecken sich wiederholend auch auf Staaten außerhalb Deutschlands Grenzen. In den vergangenen Jahren kam es immer wieder zu wesentlichen Fahndungserfolgen der Staatsanwaltschaften.
  5. Sollte es zu Festnahmen der Betreiber kommen, können Forderungen der Geschädigten im Rahmen des Gerichtsprozesses geltend gemacht werden. Hierzu bringen wir unsere Mandanten durch das sogenannte Adhäsionsverfahren. Auf diese Weise können wir für unsere Klienten gerichtliche Titel gegen die Täter erstreiten. Oft können diese dann sofort in das sichergestellte Vermögen der Betrüger vollstreckt werden.
  6. Gesetzt den Fall, dass Transaktionen auf ausländische Konten vollzogen worden sind, sollten auch in diesem Fall die im Ausland ansässigen Finanzaufsichten und Bankinstitute in Kenntnis gesetzt werden. Die leiten darauffolgend meistens zusätzlich eigene Untersuchungen ein. Auch dies verfolgt das Ziel, Gelder auf den Bankkonten sicherzustellen und dann an unsere Mandanten zurückzutransferieren.