Bitstocks – Das Unternehmen https://www.bit-stocks.ltd/ bewirbt sich als Broker. Auf dessen Webseite seien gewinnbringende Investments in verschiedene Wertanlagen möglich. Anschließend sollen vermeintlich Gewinne abfallen.

Sie stoßen auf Probleme bei der Auszahlung Ihrer Kapitalanlage? Unsere Anwälte helfen Ihnen bei Forderungen gegen Bitstocks.

Bitstocks – Bewertungen

Derzeitig gibt es eine sehr hohe Zahl an Anbietern wie beispielsweise Bitstocks. Dadurch war es noch nie so einfach aber auch riskant wie heute, in den unbeständigen Finanzmärkten zu investieren.

Vor allem weil es jede Menge Optionen gibt, kann die Auswahl eines Anbieters zeitintensiv und einschüchternd sein. Vor allen Dingen dann, falls diese Ihren persönlichen Investitionsbedürfnissen genügen soll.

Sie denken darüber nach, bei Bitstocks zu investieren? In diesem Fall sind die nun folgenden Aspekte für Sie als Anleger wichtig.

  • Eine optimale Adresse für Anleger, die sich über Anteilsscheine, Futures, Optionen und Kryptowährungen informieren möchten, ist eine Website wie diese.
  • Lizenzierte Broker im Internet, vertrauenswürdige Plattformen, Gebühren und Provisionen, Angebots-Optionen und Feedback von Kunden sind nur ein paar der Kriterien, die Sie bei Ihrer abschließenden Wahl beachten sollten.
  • Der Zutritt zu den weltweiten Börsen wird für Geldanleger durch Online-Investitionen einfacher und lukrativer.

Die kommenden Hinweise sind generelle Empfehlungen für Anleger – unabhängig von der Plattform in die Sie investieren.

Bitstocks – Gefahren im Zusammenhang mit Online Trading

So wie die Wertpapierbörse und anderweitige Finanzmärkte speziellen Risiken und Gefahren ausgesetzt sind, so ist genauso das Online Trading anfällig.

Sie als Anleger sollten folglich Bitstocks in puncto folgender Fragestellungen prüfen:

  • Risiken, die sich aus unsauberem oder inkompetentem Trading ergeben
  • Finanzdienstleister, die unzuverlässig sind
  • Bedrohungen, welche mit entsprechendem Produkt verbunden sein können, zum Beispiel denkbare Verluste
  • Die Risiken und Gefahren der Online-Sicherheit
  • Lückenhafte Sachkenntnis über das Produkt

Reduzieren sie das Risiko, dadurch, dass Sie bei der Wahl eines Anbieters auf eine verifizierte Erfolgsbilanz Wert legen. In diesem Kontext ist es darüber hinaus bedeutend, dass Ihnen eine verlässliche Geldverwaltung zugesichert wird. Nur so können Sie sich in der Internet-Handelsarena souverän bewegen.

Kapitalanleger, die ein geschicktes Händchen haben, können sehr wohl davon profitieren, und ihre Gewinne sind gegebenenfalls überdurchschittlich.

Vorausgesetzt, dass sie die perfekte Vorgehensweise haben. Eines sollte jedem klar sein, der mit dem Handel anfängt: Das Risiko, beim Trading an der Aktienbörse mehr finanzielle Mittel einzubüßen, als auf das Bankkonto des Online Brokers Bitstocks eingezahlt wurde, besteht immer.

Anrufe überraschend und unerbeten: Ein Vorgehen von Bitstocks?

Haben Sie in der Vergangenheit einen Anruf von einem Unbekannten erhalten, der Ihnen ein Angebot gemacht hat? Antworten Sie auf keinen Fall.

Nicht gewollte Anrufe sind nciht erlaubt. „Cold Calling“ ist bei Wertpapierdienstleistern und ähnlichen Unternehmen wie Bitstocks eindeutig verboten.

Es gibt auch Leute, die behaupten, für zuverlässige Online-Handelsplattformen tätig zu sein. Damit möchten sie Personen dazu bringen, ihnen ihre persönlichen Daten zu übermitteln. Des Öfteren werden Sie nach Ihrer aller ersten Einzahlung angewiesen, mehr Kapital einzuzahlen.

Telefonbetrüger lassen sich immer neue Maschen einfallen, um Anleger um ihre Ersparnisse, ihr Bargeld und übrige Wertgegenstände zu bringen. Eine übliche Taktik der Gesetzesbrecher ist es, den Personen, denen sie schaden möchten, zu ungünstigen Tageszeiten anzurufen. Das ist zum Beispiel sehr früh am Morgen oder sehr spät in der Nacht. Uhrzeiten also, zu denen sie am unkonzentriertesten sind.

Außerdem geben die Kriminellen zu Beginn des Gesprächs vor, sie und derjenige der angerufen wurde, würden einander bekannt sein. Die andere Methode funktioniert so, als seien die Anrufer kundenfreundlich. Damit vermitteln die Täter der Person, mit der sie am Telefon reden, ein Gefühl von Sympathie und Vertrauen. Prüfen Sie, ob Sie es wirklich mit dem Unternehmen Bitstocks zu tun haben, wenn Sie angerufen werden.

Pump and Dump: Was ist das?

Die Bezeichnung Pump & Dump wird verwendet, um ein Vorgehen zu beschreiben, in dieser der Wert einer Aktie von Insidern künstlich in die Höhe getrieben wird. Darauffolgend wird diese Aktie mit Verlust an die restlichen Anleger wieder abgestoßen.

Es handelt sich demnach um einen Betrug. Eine Trickserei, die von der Unwissenheit der Kleinanleger und Börsenneulinge profitiert.

Diese Strategie ist aus diesem Grund auf einem kontrollierten Aktienmarkt und für Dienstleister wie Bitstocks untersagt. Der Kryptomarkt demgegenüber ist, was jene Taktiken angeht, noch nahezu vollständig „Wilder Westen“. Aufgrund dessen ist besondere Achtsamkeit unerlässlich!

Pump-and-Dump-Betrügereien sind dort im Zusammenhang mit den so genannten Altcoins des Öfteren anzutreffen. Die Pump & Dump Betrugsmethode wird von Kriminellen eingesetzt, um den Preis einer unbekannten oder sogar eigenständig geschaffenen Währung in die Höhe zu treiben. Dies erreichen sie auf die Weise, dass sie im WWW oder auf Social Media Falschinformationen propagieren oder Mitinvestoren mit unangemessenen Gewinnerwartungen anwerben.

Stellen Sie also sicher, dass Ihnen vom Anbieter Bitstocks gegebenenfalls alle notwendigen Auskünfte zu ebendiesem Themenkomplex zur Verfügung gestellt werden.

Kapitalanlagebetrug Schema

Sie möchten bei Bitstocks investieren? In diesem Fall sollten Sie alle wesentlichen Auskünfte über die Firma in Erfahrung bringen.

Kapitalanlagebetrug ist eine besondere Form des Betruges. Der Kriminelle verspricht oder täuscht gegenüber einem großen Kreis von Leuten eine gewinnbringende Wertanlage am Kapitalmarkt vor.

Der Kapitalanlagebetrug wird entsprechend § 264a StGB mit einer Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe sanktioniert.

Als Kapitalanlagebetrug können bisweilen die nachfolgenden Produkte und Taktiken infrage kommen:

  • Beteiligungen an Wertpapieren, Fonds und Zertifikaten
  • Beteiligungen an Firmen
  • Boiler Room Scam, eine Kaltakquise, bei der per Anruf Kapitalanleger gesucht werden
  • Unerwünschte telefonische Werbeanrufe, sog. Cold Calling

Wer auf Kapitalanlagebetrüger hereingefallen ist, hat oftmals viel Geld investiert. Was können Sie tun bei Anlagebetrug?

  1. Schadenersatzansprüche geltend machen: Personen, die inkorrekt beraten wurden, können Schadenersatzansprüche gegenüber dem Anlageberater geltend machen.
  2. Polizei und Finanzaufsichtsbehörde über einen Juristen einschalten: Gegen gewisse betrügerische Firmen bestehen in der Bundesrepublik Deutschland und auch im Ausland polizeiliche Sammelverfahren. Die Polizei ist berechtigt, die Konten der Abzocker sperren zu lassen und das Vermögen sicherzustellen. Zudem wird die Anklagebehörde eingeschaltet.
  3. Verträge widerrufen oder anfechten: Betroffene, die einen Vertrag abgeschlossen haben, können besagten bei Anlagebetrug zurückziehen oder anfechten.
  4. Vermögen von Bitstocks zurückholen: Sollten Zahlungen über die Kreditkarte realisiert worden sein, so kann dieses in vielen Fällen durch eine Einschaltung einer Anwaltskanzlei zurückgeholt werden. Bei Banküberweisungen vom Girokonto aus kann dieses in vielen Fällen per Bankauftrag zurückgeholt werden.

Bietet ein Unternehmen angebliche Leistungen an um Gelder zurückzuholen?

Jeder, der schon einmal Geld durch eine betrügerische Anlageplattform verloren hat, weiß, wie verheerend das sein kann. Das allein ist schon schrecklich genug. Doch obendrein nehmen die Betrüger, die hinter dem Schein-Modell stecken, in sehr kurzer Zeit per E-Mail oder Telefonanruf Verbindung zu Ihnen auf.

Diesmal geben sie sich jedoch nicht als Anlageberater von Bitstocks aus. Stattdessen versprechen sie, gegen eine Gebühr, bei der Wiederbeschaffung des gestohlenen Kapitals behilflich zu sein. Viele Kriminelle scheinen sogar von vertrauenswürdigen Organisationen wie einer Finanzaufsicht angeheuert oder ermächtigt worden zu sein.

Nachdem sie Ihre personenbezogenen Daten entwendet haben, geben sich die Täter des Öfteren als gute Samariter aus. Sie versprechen, Ihnen bei der Wiederbeschaffung des gestohlenen Geldes zu helfen. Auch wenn Sie bei einem Dienstleister wie Bitstocks Geld investiert haben, kann es sein, dass Ihre Kontaktinformationen entwendet werden.

Wer einen immensen Geldbetrag verloren hat, ist in der Regel verzweifelt. Die Kriminellen nutzen die Sorge der Personen aus, indem sie sich als „Wiederherstellungsfirmen“ ausgeben. Ihre Dienste bieten sie unter dem Scheingrund an, ihnen zu helfen, ihr Kapital zurückzuerlangen. Das bedeutet, sie versichern in unseriöser Art und Weise, dass sie das verloren gegangene Vermögen wiederbekommen.

Wie bekommen Sie Ihr Kapital von Bitstocks zurück? Unsere Anwaltskanzlei hilft

Sie haben bei Bitstocks, oder einem anderen Dienstleister, investiert? Nun treffen Sie auf Schwierigkeiten bei der Rückführung?

Dann ist es empfehlenswert, sofort zusätzliche Zahlungen zu blockieren. Dies gilt speziell dann, wenn der Anbieter Nachzahlungen anrät, um Verluste auszugleichen.

Darüber hinaus sollte man den Versuch unternehmen, das verloren gegangene Kapital zurückzuholen. Dabei können Geschädigte Anlegerschutz suchen und sich an die Rechtsanwälte unserer Kanzlei wenden. Unsere Rechtsanwaltskanzlei prüft zivilrechtliche ebenso wie strafrechtliche Möglichkeiten und eventuelle Schadenersatzansprüche gegen den Dienstleister und gegen beteiligte Zahlungsdienstleister wie Bankinstitute.

„Ein privater Kapitalanleger, der im Zuge von Online-Trading sein Kapital verliert, ist beileibe kein Einzelfall. Viele Investoren lassen sich von dem professionellen Auftreten der Unternehmen in die Irre führen und merken nicht früh genug, dass sie ihre Einbußen nicht selbst zu vertreten haben.“

Unsere Empfehlung lautet deswegen, nicht zu verzweifeln, sondern schnell und tatkräftig zu handeln. Denn die Aussicht auf eine Rückgewinnung des verlorenen Kapitals ist oft größer, als die geschädigten Anleger es annehmen.

Würden Sie sich gerne mit einem unserer Rechtsanwälte zum Themenkreis Bitstocks austauschen? Dann gelangen Sie hier geradewegs zu unserem Kontaktformular.