Bluebird Options – Der vermeintliche Finanzdienstleister Bluebird Options stellte sich auf seiner Webpräsenz https://www.bluebirdoptions.com/, die zurzeit offline ist, als Online Broker dar. Darüber hinaus veröffentlichte die britische Finanzaufsichtsbehörde eine Warnmeldung zu Bluebird Options, da es sich um eine Klonfirma handle.

In diesem Zusammenhang stehe das von der britischen FCA autorisierte Unternehmen XTB Limited in keiner Verbindung zu Bluebird Options Limited. Die Website von XTB Limited laute https://www.xtb.com/en.

Sie haben bei Bluebird Options investiert und möchten Ihr Kapital zurück? Die Anwaltskanzlei Herfurtner hilft Ihnen bei Hindernissen.

Bluebird Options – Die FCA warnt vor der Klonfirma

Aktuell gibt es eine außerordentlich hohe Zahl an Online Trading Plattformen wie u.a. Bluebird Options. Damit war es noch nie so einfach aber auch unsicher wie heute, in den unbeständigen Finanzmärkten zu investieren.

Vorallem weil es jede Menge Chancen gibt, kann die Auswahl einer Online-Plattform zeitraubend und herausfordernd sein. Im Besonderen dann, wenn diese Ihren persönlichen Investitionswünschen gerecht werden soll.

Sie denken darüber nach, bei Bluebird Options anzulegen? Dann sind die folgenden Punkte für Sie als Investoren relevant.

  • Beim Trading im Netz lässt sich eine breite Palette von Auftragsarten nutzen.
  • Der Eintritt zu den länderübergreifenden Börsenmärkten wird für Anleger durch Online-Investitionen vereinfacht und interessanter.
  • Eine geeignete Anlaufstelle für Geldanleger, die sich über Aktien, Futures, Binary Options und Kryptowährungen erkundigen wollen, ist eine Webseite wie diese.
  • Regulierte Online-Broker, vertrauenswürdige Plattformen, Kosten und Provisionen, Angebots-Optionen und Feedback von Kunden sind nur ein paar der Punkte, die Sie bei Ihrer endgültigen Entscheidung einkalkulieren sollten.

Die folgenden Aussagen sind generelle Ratschläge für Investoren – unabhängig von der Plattform in die Sie anlegen.

Sind Online Broker wie Bluebird Options seriös?

Den Kapitalanlegern steht eine große Auswahl an Investmentchancen zur Verfügung, bei denen zuverlässige und fragwürdige Dienstleister um ihre Gunst wetteifern.

Es gibt viele Anhaltspunkte dafür, dass eine Leistung bzw. ein Angebot nicht zuverlässig ist, und es ist essenziell, ein Auge darauf zu haben. Hier erfahren Sie, auf welche Details Sie acht geben müssen, wenn Sie Ihr hart erarbeitetes Vermögen anlegen.

Bank-, Finanzdienstleistungs- und Versicherungsgesellschaften wie Bluebird Options dürfen in der BRD lediglich mit staatlicher Befugnis tätig werden. Die Firmen haben zwar eine Zulassung bekommen, doch das besagt keineswegs, dass die verkauften Dienstleistungen von hervorragender Qualität sind.

Wenn im Voraus ein von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht gebilligter Prospekt oder ein Informationsblatt publiziert wurde, können Handelspapiere und Anlagen auch dem generellen Publikum erreichbar gemacht werden. Der Prospekt oder das Informationsblatt für das ausgestellte Produkt kann berechtigt sein, was wiederum aber nicht besagt, dass dies auch sicher ist.

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht stellt lediglich sicher, dass die Prospekte vollständig, eingängig und zusammenhängend sind. Der Prospekt oder das Informationsblatt von Bluebird Options ist keineswegs in jedem Umstand vonnöten.

Bevor Sie anlegen, empfiehlt es sich sich Gedanken über Ihre nachhaltigen Zielsetzungen machen und begutachten, ob Sie die wirtschaftlichen Mittel haben, diese zu erlangen. Überhasten Sie den Ablauf nicht. Ehe Sie Ihr Vermögen in eine Kapitalanlage anlegen, sollten Sie sich Zeit nehmen, um die Vor- und Nachteile abzuwägen. Treffen Sie nicht augenblicklich eine Wahl, auch wenn Sie sich mit anderen beratschlagt haben.

Fordert Bluebird Options Überweisungen ins Ausland?

Ist es für Sie vorteilhaft, Kapital ins Ausland zu transferieren? Bedenken Sie genau, was Sie tun. Zahlreiche Kapitalanleger haben dabei bereits schon Kapital verloren. Es ist denkbar, dass Sie den Gesamtüberblick darüber verlieren, wohin Ihre Gelder fließen und wie sie investiert werden.

Wenn einem Unternehmen Kapital zur Verfügung gestellt wurde, ist es schon oftmals vorgekommen, dass der Online Broker den überwiesenen Betrag nicht wie abgesprochen oder sogar gar nicht anlegte. Es gab Fälle, in denen das Unternehmen auch einfach nicht existierte, obwohl es sich auf ähnliche Weise wie Bluebird Options präsentierte.

In Fortsetzung des Trends der früheren „Nigeria Connection“ kursieren nach wie vor zahlreiche E-Mails aus Afrika (in engl., sogenannte „Scams“). Diese haben es auf Unternehmen und Privatinvestoren abgesehen.

Ebenso werden aus weiteren afrikanischen Gegenden fragwürdige Anfragen gemeldet. Ehemals haben die Abzocker ausschließlich von fragwürdigen Orten aus operiert. Jetzt sind sie von komplett verschiedenen Orten wie dem Vereinigten Königreich (inkl. London), den Niederlanden, Kanada, Spanien, Dubai und vielen anderen aus tätig.

Für die überwiegende Zahl der Leute ist es schwer, trickreiche Methoden zu identifizieren. Institution empfangen häufig E-Mail-Bestellungen mit riesigen Auftragsvolumina, die in keinem Verhältnis zu den gewöhnlichen Kaufbeträgen stehen. Um das deutsche Unternehmen zu locken, wird mit immensen Gewinnversprechen vorgegangen.

Das erhebliche Auftragsvolumen dient allerdings einzig und alleine als Druckmittel in der Kommunikation mit dem Fabrikanten, um entsprechend übermäßige Zulassungs- und Registrierungskosten zu verlangen.

Nicht immer ist verständlich, ob der Empfänger ebenjener Zahlung auch der Kunde der Produkte ist. Alldem ungeachtet kann man davon ausgehen, dass Firmen, die im Ausland tätig sind, auch in absehbarer Zeit keine lokalen steuerliche Abgaben auf Sendungen in andere Länder entrichten müssen. Das gilt Normalfall auch für Investitionen bei Bluebird Options.

Empfänglich für Verlustgeschäfte – der Graue Kapitalmarkt

Bloß ein geringfügiger Teil der Finanzmarktteilnehmer wie Bluebird Options unterliegt der behördlichen Regulierung und Kontrolle. Im Grauen Kapitalmarkt positionieren sich Dienstleister, die keine Genehmigung der BaFin brauchen und nichts weiter als ein paar regulatorische Vorschriften erfüllen müssen.

Führen Sie nur ein Investment in den Grauen Kapitalmarkt aus, sofern Sie sich der Solvenz des Anbieters sicher sind und es Ihnen als Unternehmen bekannt ist. Wie bereits erwähnt, die BaFin hat keine Kontrolle über diese Anbieter.

Der Graue Kapitalmarkt beinhaltet eine Vielzahl von Möglichkeiten. Es gibt:

  • Darlehen mit Nachrangabrede
  • Direktinvestments wie in etwa in Holz, Edelmetalle oder sonstige Rohstoffe
  • Unternehmensbeteiligungen
  • Genussrechte und andere hybride Anleiheformen
  • Orderschuldverschreibungen

Eine Sache ist sicher: Es ist unklar, was dabei am Ende für den Investoren herauskommt.

Ist es für Sie schwierig, das offerierte Produkt nachzuvollziehen? Dann sollten Sie so viele Fakten wie nur möglich einholen, bevor Sie einen Entschluss treffen.

Kaufen Sie nichts, das Sie nicht völlig verstehen! Wenn es um Geldanlagen geht, gilt: Je mehr Know-how Sie brauchen, desto anspruchsvoller ist das Finanzinstrument.

Es ist auch nicht zu empfehlen das vollständige Kapital auf ein Pferd zu setzen. Diversifizieren Sie Ihr Risiko über Bluebird Options hinaus.

Um sich nicht fehlerhaft beeinflussen zu lassen, sollten Sie sich immer auf das Produkt selbst fokussieren anstatt auf den Namen oder den Ruf der Finanzdienstleistung.

Aggressive Marketingmaßnahmen und Schwierigkeiten bei der Auszahlung – kennen Sie das?

Auf fragwürdigen Anbieter-Websiten gibt es eine Vielfalt von Kapitalgütern, die in Internetforen und sozialen Netzwerken unnachgiebig beworben werden, um Anleger zu ködern.

Darüber hinaus wird mit „Multi-Level-Marketing“ um neue Geldanleger geworben. In der Werbung wird hauptsächlich die Garantie auf sofortige Rentabilität unterstrichen.

Um mit dem Investment zu starten, muss ein interessierter Geldanleger zuerst einen Account bei der Online Trading Plattform – so wie bei Bluebird Options – erstellen. Dann setzen sich die scheinbaren Broker über ein Call-Center mit dem Kapitalanleger in Verbindung und versuchen diesen zu überzeugen, große Geldbeträge zu zahlen.

Die positive Haltung der Investoren zum Cybertrading wird teilweise durch den Wunsch nach zukünftigen Gewinnen verstärkt.

Die Käufer sind eher willens, in die Zukunft zu investieren, wenn sie genau die Art von Resultaten sehen, die sie sich erhoffen. In dieser Phase werden die Anleger von einem korrumpierten Handelsalgorithmus bezüglich der wahren Entwicklung der Börsendaten und -kurse in die Irre geleitet. Bluebird Options muss nicht zwangsweise zu dieser Kategorie zählen.

Die Kriminellen benutzen ihre eigenen, einseitig definierten Preiswerte bei der Berechnung der Gewinne. Das heißt, dass der Anbieter die vollständige Kontrolle darüber hat, ob ein Gewinn erzielt wird oder nicht.

Bis zur Auszahlung der angeblichen Gewinne wird diese Abzocke fortgeführt. Kommt der Augenblick der Auszahlung, haben die Käufer unvermittelt keinen Zugriff mehr auf ihre Accounts und die damit verbundenen individuellen Kundenberater. Die Mehrheit der Geldanleger verlieren ihr vollständig in diesen illegalen Handel investiertes Geld, sodass sie dazu gezwungen sind, einen Rechtsanwalt zu kontaktieren.

Welche Provisionszahlungen können beim Online Trading anfallen?

Erkundigen Sie sich im Vorfeld einer Investition bei Bluebird Options, wie viel von Ihrer Anlagesumme zur Deckung von Kosten, Gebühren und Provisionen aufgewendet wird. Dies ist ein sinnvoller Zeitpunkt, um die von den Dienstleistern zur Verfügung gestellten Angaben detailliert zu betrachten!

Investoren müssen über alle zu zahlenden Gebühren und deren Einfluss auf die Gewinnmarge von Wertpapierdienstleistern benachrichtigt werden. Desweiteren müssen die Vergütungen separat dargestellt werden.

Sollten Sie eine Aufschlüsselung der einzelnen Kosten fordern, sind die Wertpapierdienstleister in der Verpflichtung, Ihnen diese Angaben zu geben.

Ein Online Broker wie Bluebird Options ist aus nachvollziehbaren Motiven im Regelfall an möglichst vielen Tradingtransaktionen interessiert. In vielen Fällen sind die Gebühren so exorbitant, dass es schwer ist, einen Gewinn zu erreichen. Die Kosten können das investierte Vermögen in kurzer Zeit sogar verschlingen.

Beachten Sie daher unbedingt die Kosten! Die Provisionsgebühren des Brokers müssen für jeden abrufbar sein. Die Klarheit der Struktur der Kosten ist auch in den geltenden Vorschriften und Regulierungen vorgegeben.

Im Zusammenhang mit einem Verstoß kann dem Dienstleister die behördliche Genehmigung entzogen werden.

Wie verhalten bei Verlusten mit Bluebird Options?

Um ermessen zu können, ob Sie einen Rückzahlungsanspruch gegen den Finanzdienstleister Bluebird Options haben, bedarf es ausnahmslos der Prüfung des Falles im Einzelnen. Diese nehmen die Anwälte der Kanzlei Herfurtner im Zusammenhang einer kostenfreien Erstberatung für Sie vor.

Ausgangspunkt dieser Auswertung ist stets der von Ihnen beschriebene Sachverhalt. Darüber hinaus können oft Ähnlichkeiten zu ähnlich gelagerten Fällen gezogen werden. Sie profitieren also von den umfassenden Erfahrungen unserer Anwälte.

Nach der gesamten Überprüfung aller Unterlagen und der juristischen Einordnung, richtet sich die Vorgehensweise zuallererst gegen den Dienstleister Bluebird Options selbst, sollten entsprechende Pflichtverletzungen verifizierbar sein. Um jene Pflichtverletzungen nachweisen zu können, müssen die Vertragsunterlagen, die E-Mail-Kommunikation und eventuell auch weitere Dokumente analysiert werden.

Ferner sind lizenzierte Online-Trading-Dienstleister auch in der Pflicht, Telefonaufzeichnungen zu den Unterhaltungen mit den Anlegern anzufertigen und abzuspeichern. Die Aufforderung zur Herausgabe dieser Dokumentationen und die nachfolgende Überprüfung ist genauso ein sinnvoller und gebotener Schritt zur Durchsetzung Ihrer Ansprüche.

Anhand dieser Beweismittel können Ansprüche der Käufer sowohl im außergerichtlichen als auch im gerichtlichen Verfahren zivilrechtlich durchsetzt werden.

Auch die Geldinstitute und Kryptobörsen, die auf Empfängerseite stehen, sind in diesem Zusammenhang in den Fokus zu nehmen. Aufgrund dessen, dass es sich oftmals um Geldbeträge in in beträchtlicher Höhe handelt, kommt wiederholt die Frage auf, ob die Institutionen ihren Informationspflichten und den Pflichten gemäß dem Geldwäschegesetz nachgekommen sind. Eine grundsätzliche Aussage lässt sich dazu nicht treffen, vielmehr ist der Falle des Einzelnen zu prüfen.

Dasselbe betrifft den Begünstigten auf Empfängerseite, der vielmals nicht äquivalent mit dem Dienstleister selbst ist. Unter Umständen ist auch ebendieser in Anspruch zu nehmen, sofern Pflichtverletzungen nachweisbar sein sollten.

Nach der Ausschöpfung zivilrechtlicher Optionen, verbleibt das Vorgehen auf strafrechtlicher Ebene, sollte sich der der anfängliche Verdacht einer illegalen Handlung erhärten. Diesbezüglich bedarf es der Kontaktaufnahme mit Strafverfolgungsorganen im In- und Ausland und die Koordinierung zusätzlicher Schritte.

Viele Bundeländer haben einstweilen Sonderabteilungen für die Themenfelder Betrugsstraftaten im Bereich Online und Krypto-Trading gegründet. Mit selbigen stehen die Rechtsanwälte der Anwaltskanzlei Herfurtner regelmäßig in Kontakt.

Unsere Rechtsanwälte wissen, dass auch Web Hoster wertvolle Auskünfte zu dem Domaininhaber bieten. Die Kontaktaufnahme mit den, häufig im Ausland ansässigen Internet Providern,, stellt sich für den Laien allerdings als überaus kompliziert dar.

Ebenso sind Finanzaufsichtsbehörden im In- und Ausland hilfreiche Informationsquellen für geschädigte Anleger.

Neben der Beschwerde gegen den jeweiligen Anbieter, die andere mögliche Investoren vor Investitionen bewahren soll, können über die Finanzaufsichten als Informationsquelle gegebenenfalls ergänzende Hinweise erlangt werden.

Diese Details gestatten in vielen Fällen eine Verknüpfung von Ermittlungsarbeiten in der BRD, Österreich und der Schweiz.