BTC-Trends – Der angebliche Online-Stockbroker BTC-Trends bietet auf seiner Webseite eine neue Ära des Tradings an. Dabei könne man laut BTC-Trends auf der Plattform des Anbieters mit einem Hebel von bis zu 1:400 traden und mit Assets wie Rohstoffen, Aktien oder Währungspaaren handeln. Zudem basiere das Trading bei BTC-Trends ausschließlich auf einer Kryptobörse.

Für derzeitige Kunden bei BTC-Trends oder für diejenigen, die erwägen, in nächster Zeit Geld zu investieren, sind nachstehende Fragen ohne Zweifel relevant:

  • Gibt es Erfahrungen von anderen Anlegern mit BTC-Trends?
  • Ist der Dienstleister BTC-Trends vertrauenswürdig?
  • Was können Kunden von BTC-Trends bei Einbußen gegebenenfalls unternehmen?

Die Anwälte der Kanzlei Herfurtner haben für Sie die Antworten auf ebendiese Fragen in diesem Artikel zu BTC-Trends zusammengetragen.

Inhaltsverzeichnis

  1. BTC-Trends Review
  2. BTC-Trends Webseite
  3. Kontaktaufnahme mit BTC-Trends
  4. BTC-Trends Zulassung
  5. Warnung von Finanzaufsichtsbehörden zu BTC-Trends
  6. Online-Trading Hinweise
  7. Wie reagieren bei Verlusten?

Parallel zur Frage, ob BTC-Trends ein vertrauenswürdiges Angebot offeriert, ist es bedeutsam, sich mit den Grundlagen für ein aussichtsreiches Trading auseinanderzusetzen.

Unsere Rechtsberater werden zudem beantworten, wie das Unternehmen BTC-Trends verglichen mit anderen Anlagemöglichkeiten einzustufen ist.

Darüber hinaus stehen wir Anlegern bei und unterstützen Sie bei Fragen und Rechtsstreitereien in Verbindung mit BTC-Trends oder anderen Anbietern für Online-Trading.

Jetzt anfragen

BTC-Trends Review

Das Ziel von BTC-Trends sei es gemäß Selbstauskunft, seinen Kunden das beste Online-Investitionserlebnis zu bieten. Deshalb unterhalte BTC-Trends eine intuitive Anlageplattform, die mit den neuesten technologischen Fortschritten entwickelt worden sei und sich sowohl an neue Anleger als auch an Profis richte.

Zudem lege man bei BTC-Trends unter anderem Wert auf Bildung, Strategien, tägliche Nachrichten oder Analysen, sodass man als Kunde über alle erforderlichen Werkzeuge verfüge, um erfolgreich online zu investieren. Darüber hinaus stehe der Kundenservice von BTC-Trends jederzeit zur Verfügung, und man profitiere als Kunde von einem sicheren und geschützten Anlageumfeld.

Des Weiteren eigneten sich die Plattformen und die flexiblen Anlagebedingungen von BTC-Trends für eine vielfältige globale Kundschaft. Denn das Fachwissen von BTC-Trends beruhe auf umfassender Erfahrung und tief greifenden Kenntnissen der globalen Finanzmärkte. Überdies sei BTC-Trends auch bestrebt, erstklassige Dienstleistungen im Crypto Trading zu erbringen.

Darüber hinaus liest man auf der Website von BTC-Trends, dass das Unternehmen gegründet worden sei, um Händlern die Möglichkeit zu geben, auf einer einfach zu bedienenden Plattform in Kryptowährungen zu investieren. Dabei verfolge BTC-Trends das Ziel, den Investitionsprozess so einfach und profitabel wie möglich zu gestalten.

Dementsprechend verfolge man bei BTC-Trends seit jeher einen kundenorientierten Ansatz und stelle die Bedürfnisse seiner Kunden in den Mittelpunkt der Tätigkeit. Denn das Ziel von BTC-Trends sei es, weiterhin zu den Besten der Branche zu gehören und seinen Ruf als zuverlässige und vertrauenswürdige Handelsplattform zu bewahren.

Deshalb bemühe sich BTC-Trends, den Handel für alle zugänglich zu machen, indem man eine kontinuierliche Unterstützung sowie verschiedene Bildungsressourcen anbiete. Zudem aktualisierten die Fachleute von BTC-Trends das System ständig, um die Anforderungen der Investoren zu erfüllen.

Handelskonten

Außerdem findet man auf der Website von BTC-Trends eine Übersicht zu den verschiedenen Kontoarten, aus denen man als Kunde wählen könne:

  • Mikrokonto: Mindesteinzahlung 5.000 ₮
  • Bronzekonto: Mindesteinzahlung 25.000 ₮
  • Silberkonto: Mindesteinzahlung 75.000 ₮
  • Goldkonto: Mindesteinzahlung 150.000 ₮
  • Platinkonto: Mindesteinzahlung 150.000 ₮

BTC-Trends Website

Die Homepage des Unternehmens BTC-Trends liegt in deutscher Sprache vor und kann unter https://btc-trends.com/?lang=de aufgerufen werden.

Betreiberfirma und Handelsmarke

Nicht unbedingt ist der Name der Internetseite bzw. der Plattform oder des Angebotes deckungsgleich mit der Betreiberfirma. In der Vergangenheit ist es des Öfteren vorgekommen, dass Unternehmen zeitgleich mit zahlreichen Handelsmarken agieren.

Überdies ist es gängige Praxis bestimmter Betreiber, die Internetseiten von in Verruf geratenen Handelsmarken zu deaktivieren und einige Zeit später unter Anwendung einer neuen Handelsmarke an den Markt zurückzukehren.

Darum ist man gut beraten, im Rahmen von Recherchen zu Nachrichten und Daten zu einem Anbieter neben der Handelsmarke auch immer die Betreiberfirma mit zu berücksichtigen. Die jeweiligen Daten findet man entweder im Impressum oder oft auch in der Fußzeile einer Internetpräsenz.

Auf der Internetseite von BTC-Trends konnte zum Betrachtungszeitpunkt kein Unterschied zwischen einer Handelsmarke und einer Betreiberfirma ermittelt werden.

Impressumsangaben

In der Bundesrepublik Deutschland gibt es gemäß §5 Telemediengesetz (TMG) grundsätzliche Informationspflichten und Pflichtangaben für das Impressum. Demnach besteht diese Obliegenheit zur „Anbieterkennzeichnung“ für alle geschäftsmäßig betriebenen Internetseiten.

Denn diese Informationen sollen den User einer Webseite darüber unterrichten, mit wem er es zu tun hat. Schließlich spielt dabei die ladungsfähige Adresse des Website-Inhabers eine Rolle, falls rechtliche Ansprüche gegen ihn durchgesetzt werden sollen.

Wichtig in diesem Kontext ist im Übrigen der Fakt, dass das Führen eines Impressums auch für ausländische Anbieter gilt, die ihre geschäftlichen Handlungen hierzulande entfalten.

Auf der WWW-Seite von BTC-Trends war zum Zeitpunkt August 2021 kein rechtsverbindliches Impressum ausfindig zu machen.

Hintergründe zur Domain

Diverse Finanzanbieter werfen ihre jahrelange Erfahrung in die Waagschale, um Seriosität zu suggerieren. Jedoch steht derartigen Angaben oftmals das Registrierungsdatum der Domain entgegen.

Infolgedessen ist zu überprüfen, wer der Domaininhaber ist und zu welchem Zeitpunkt die Domain angemeldet wurde.

Unsere Rechtsanwälte haben am 30. August 2021 die Informationen zum Anbieter BTC-Trends mit diesem Resultat abgerufen:

Domain name: btc-trends.com
Registry Domain ID: 2555921796_DOMAIN_COM-VRSN
Registrar WHOIS Server: whois.namecheap.com
Registrar URL: http://www.namecheap.com
Updated Date: 0001-01-01T00:00:00.00Z
Creation Date: 2020-08-27T14:24:34.00Z
Registrar Registration Expiration Date: 2022-08-27T14:24:34.00Z
Registrar: NAMECHEAP INC

Verantwortliche Personen

Laut §6 des Medienstaatsvertrags (MDStV) ist der Name des inhaltlich Verantwortlichen des Internetauftritts im Impressum zu nennen. Meistens ist dies einen Angehörigen der Geschäftsführung des Anbieters.

Die verantwortlich handelnden Personen namentlich zu benennen, ist nicht nur vorgeschrieben, sondern auch ein Anzeichen von Transparenz.

Auf der Website von BTC-Trends ließen sich im August 2021 keine Informationen zu inhaltlich verantwortlichen Personen finden.

BTC-Trends Kontaktdaten

Auf der Onlinepräsenz von BTC-Trends waren zum Zeitpunkt der Texterstellung die nachstehenden Daten zu finden:

  • Rufnummer von BTC-Trends: 0044 7588822619
  • E-Mail-Kontakt zu BTC-Trends: support[a]btc-trends.com
  • Postadresse von BTC-Trends: Beachmont Business Centre, 136, Beachmont box 1510, Kingstown, Saint Vincent und die Grenadinen

BTC-Trends Genehmigung

Die Existenz einer gültigen Berechtigung einer offiziellen europäischen Finanzaufsichtsbehörde kann ein wichtiges Merkmal dafür sein, ob es sich um einen vertrauenswürdigen Anbieter handelt. Denn für die Erteilung einer Lizenz muss ein Unternehmen einen beträchtlichen finanziellen Aufwand betreiben.

Allerdings muss es sich nicht automatisch um Anlagebetrug handeln, falls ein Broker auf Daten über seine Autorisation oder zum eigenen Regulierungsstatus verzichtet.

Die nachstehenden Finanzaufsichtsbehörden sind unter anderen für die Erteilung von Autorisierungen und die Beaufsichtigung von Finanzdienstleistern wie BTC-Trends verantwortlich:

  • CNMV, Spanien (Comisión Nacional de Mercado de Valores)
  • FSMA, Belgien (Financial Services and Markets Authority)
  • CMVM, Portugal (Comissao do Mercado de Valores Mobiliarios)
  • BaFin, Deutschland (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht)

Auf der Website von BTC-Trends ließen sich zum Zeitpunkt der Texterstellung im August 2021 keine Hinweise auf eine behördliche Lizenzierung finden. Was dieser Sachverhalt mit sich bringt, können interessierte Anleger im Dialog mit einem Anwalt unserer Anwaltskanzlei erörtern.

Behördliche Warnungen zu BTC-Trends

Zum Thema BTC-Trends lag unserer Kanzlei im August 2021 keine offizielle Warnmeldung von einer europäischen Finanzaufsichtsbehörde vor.

Online-Handel Hinweise

Online-Trading wie bei BTC-Trends ist die Ausdehnung des klassischen Handels mit Finanzinstrumenten ins Web. Hier wie dort agieren Investoren mit dem Ziel, über den Erwerb und die Veräußerung von Vermögenswerten Erträge zu generieren.

Der Handel ist längst nicht mehr auf Wertpapiere begrenzt. De facto stehen Anlegern beispielsweise auch die folgenden Optionen zur Verfügung:

  • Devisenhandel
  • Geldmarktfonds
  • Edelmetalle
  • Bankeinlagen
  • Crypto Trading mit Bitcoins und Altcoins, zum Beispiel Binance Coin
  • Investmentfonds
  • Immobilien
  • Rohstoffe
  • ETFs

Das Online-Trading wird über Mittler wie Broker (wie zum Beispiel BTC-Trends) oder Bankinstitute vollzogen, die ihren Kunden eine spezifische Trading-Computersoftware bereitstellen.

In erster Linie die weitreichenden technologischen Fortschritte der letzten Jahre sind der Grund dafür, dass das Online-Trading inzwischen schnell und bequem und daher genauso akzeptiert wie beliebt ist.

Die Pluspunkte beim Online-Trading

Die Digitalisierung hat auch auf die Finanzwelt einen enormen Einfluss, vor allem wenn es um das Trading wie bei BTC-Trends geht.

Denn angesichts der technischen Möglichkeiten hat das Trading vor allem stark an Tempo gewonnen. Musste man als Anleger oder Trader seine Orders früher noch per Telefonanruf, Fax oder Post abschließen, ist dies mittlerweile per Mausklick und zu einem Bruchteil des Aufwands realisierbar.

Aspekte wie Länge und Art des Trades, Preisgestaltung und Mengen oder die Einzelheiten zum Konto müssen heute nicht mehr zwischen dem Broker BTC-Trends und dessen Auftraggeber im persönlichen Gespräch vereinbart werden.

Insofern sind durch die Möglichkeit zum Online-Trading diverse Vorteile entstanden:

  • Ausbildungsmöglichkeiten zum Online-Trading, Wissenspools, Analysen oder Trading-Kurse werden häufig standardmäßig bereitgestellt.
  • Die Schnelligkeit zur Abwicklung von Handelstransaktionen hat merklich zugenommen.
  • Eine Vielzahl von Werkzeuge lassen sich automatisch und sofort nutzen.
  • Die Auswahl an handelbaren Assets ist breiter und tiefer.
  • Die Unwägbarkeit von Verlusten durch Gaps nimmt ab.
  • Online-Tradern stehen jede Menge Werkzeuge und verschiedene Indikatoren zur Verfügung.
  • Die Transaktionskosten sind merklich nach unten gegangen, weil die persönliche telefonische Beratung entfällt.
  • Die Handelsplattform führt die gebuchten Orders aus, man braucht lediglich einen Internetanschluss.
  • Profite lassen sich auch mit einem geringen Einsatz erwirtschaften.

Doch das Online-Trading verschafft Anlegern nicht nur Vorteile hinsichtlich der unkomplizierten Verwendung der Trading-Plattform. Gerade durch Analysemöglichkeiten, Indikatoren und die verschiedenen Werkzeuge genießt der Investor merklich mehr Komfort.

Denn die Zeiten, als man selbst noch Charts zeichnete oder aufwändig eigene Berechnungen anstellte, sind vorbei. Heutzutage finden Online-Trader in ihrem System eine große Auswahl an Orderarten, die man im Rahmen von Daytrading mit dem favorisierten Broker seiner Wahl eigenhändig ausführt.

Individueller Tradingplan

Da es zahlreiche Orderarten gibt, können Online-Trader einen Tradingplan individuell auf ihre Erfordernisse zuschneiden und dabei verschiedene Konfigurationen vornehmen:

Kauf-Einstiege:

  • Man kauft unter dem augenblicklichen Marktpreis (Buy Limit Orders)
  • Der Kauf erfolgt über dem augenblicklichen Marktpreis (Buy Stop Orders)
  • Kauf zu gegenwärtigem Marktpreis (Buy Market Orders)

Verkaufs-Einstiege:

  • Sell Limit Orders: Verkauf unter augenblicklichem Marktpreis
  • Sell Market Orders: Man verkauft zu dem aktuellen Marktpreis
  • Sell Stop Orders: Man verkauft über dem gegenwärtigen Marktpreis

Ausstiegs-Orders:

  • Man steigt mit Verlust aus, in dem Moment, wo der im Vorfeld festgesetzte Kurs erreicht wird (Stop Loss)
  • Man steigt mit Gewinn aus, in dem Moment, wo der zuvor festgelegte Kurs erreicht wird (Take Profit)
  • Man verschiebt den Stop-Loss, abhängig von der Entwicklung des Kurses (Trailing Stop Orders)

Ein anderer positiver Aspekt beim Online-Trading aus Sicht des Kapitalanlegers ist der Wegfall jeglicher Restriktionen. Dadurch ist man frei in der Wahl der passenden Trading-Strategie und erlernt seinen eigenen Trading-Stil. Hierbei gibt es verschiedenste Möglichkeiten:

  • Automatisiertes Trading mit Robots („Expert Advisors“)
  • Intraday Trading – Öffnung und Schließung von Positionen im Zeitraum eines Handelstags
  • Scalping: offensives Trading in raschen Zeitintervallen
  • Swing Trading – risikofreudiges Ausnutzen von Kursschwankungen
  • Langfristiges Trading

Eine große Anzahl jener Trading-Stile hat das Online-Trading überhaupt erst möglich gemacht, indem es den telefonischen Austausch mit dem Broker eliminierte. Entsprechend lässt sich von einer Trading-Revolution sprechen, die eine Brücke zwischen unzähligen Privatanlegern auf der gesamten Welt und den globalen Finanzmärkten schlägt.

Anleger sollten sehr gründlich prüfen, in welchem Umfang das Unternehmen BTC-Trends diese Vorzüge bietet.

Die Risiken beim Online-Trading

Nicht alles, was glänzt, ist Gold, diese Aussage gilt auch für das Online-Trading. Demzufolge sind neben den Vorteilen auch eine Reihe von Nachteilen erkennbar, die interessierte Anleger in ihre Abwägungen einschließen sollten:

  • Bei Fehlentscheidungen muss man mit hohen Defiziten rechnen.
  • Das Aufkommen betrügerischer Trading-Portale hat zu immensen Verlustrisiken geführt.
  • Verglichen mit traditionellem Trading geht es eher hastig zu.
  • Privatanleger sollten schon versiert im Trading sein und belastbare Strategien verfolgen.
  • Anleger sollten die Kursverläufe laufend im Blick behalten.

Besonders das spekulative Daytrading ist nicht für Anleger geeignet, die sich zum ersten Mal mit dem Themengebiet Trading befassen. Denn die Gefahr, die Entwicklung von Kursen nicht korrekt vorherzusagen, ist beträchtlich, und angesichts des Zeitdrucks sind Korrekturen schwierig. Demzufolge empfiehlt sich diese Form des Tradings tendenziell für besonders versierte oder besonders risikofreudige Investoren.

Ist jemand diesem Personenkreis zugehörig, ist das Daytrading eine Handlungsoption, um zeitnah Ergebnisse zu erzielen. Zudem profitiert man beispielsweise vom Wegfall der Gebühren für das Halten von Positionen über Nacht. Denn auch solche Kosten sollten in eine Gesamtbetrachtung eines Investments einfließen.

Darüber hinaus erspart man sich sprichwörtlich ein böses Erwachen am Morgen, sollten es zu unmittelbaren und heftigen Kursveränderungen kam. Derartige „Gaps“ entstehen schnell aufgrund von belastenden Berichten über ein Unternehmen. Auf der anderen Seite sieht man schnell Erfolge, wenn man zum Schluss eines Handelstags einen Gewinn bilanzieren kann.

Darüber hinaus ist es wichtig für Daytrader, die Tradinggebühren der verschiedenen Broker gegenüberzustellen. Hierbei kann es sich empfehlen, sich für eine Pauschale in Form einer Flatrate zu entschließen. Dies rentiert sich vor allem dann, falls man beim Traden auf eine hohe Frequenz kommt und separat abgerechnete Ordergebühren den Gewinn spürbar herabsetzen würden.

Risiken verstehen

Um die Risiken und Gefahren beim Online-Trading nicht unnötig zu potenzieren, wird es empfohlen, zu hinterfragen, mit welchem Anbieter man an den Handelsplätzen traden möchte.

Aus der Erfahrung unserer Anwaltskanzlei haben sich einige Fragen herauskristallisiert, anhand derer man mögliche Risiken erkennt. Bezogen auf das Beispiel BTC-Trends, sähen diese wie folgt aus:

  • Findet man auf der Webpräsenz von BTC-Trends ein Impressum und lassen sich glaubwürdige Aussagen zum Geschäftssitz des Anbieters finden?
  • Stellt BTC-Trends ungewöhnlich hohe Erträge oder eine garantierte Rendite in Aussicht und verschweigt die Gefahren oder spielt diese herunter?
  • Gibt es behördliche Warnungen zu BTC-Trends?
  • Welche Erfahrungen haben andere Investoren schon mit BTC-Trends gemacht, welche Ansicht herrscht in Foren vor?
  • Gibt es Warnungen von Rechtsanwälten oder Kanzleien, die in Verbindung mit BTC-Trends geschädigte Mandanten betreuen?
  • Kam der Austausch mit BTC-Trends anhand eines unaufgeforderten Anrufs zustande?
  • Wird BTC-Trends von einer europäischen Finanzaufsichtsbehörde kontrolliert und unterliegt der Anbieter einer staatlichen Aufsicht?

Verhaltensweisen für den Fall von Verlusten

Sobald man vermutet, beim Online-Trading einem Betrug aufgesessen zu sein, wird empfohlen, augenblicklich weitere Zahlungen zu stoppen. Das gilt insbesondere für den Umstand, dass der Anbieter Nachzahlungen anrät, um Verluste auszugleichen.

Im Übrigen sollte man den Versuch unternehmen, das verlorene Kapital zurückzuholen. Hierbei können geschädigte Anleger Anlegerschutz suchen und sich an die Rechtsanwälte unserer Kanzlei wenden. Wir überprüfen sowohl zivilrechtliche als auch strafrechtliche Möglichkeiten sowie mögliche Schadenersatzansprüche gegen den Finanzanbieter und gegen beteiligte Zahlungsdienstleister wie Bankhäuser.

„Ein Privatanleger, der beim Online-Trading Geld verliert, ist wahrlich kein Einzelfall. Etliche Geldanleger lassen sich von dem fachmännischen Verhalten der Finanzanbieter blenden und registrieren nicht früh genug, dass sie ihre Einbußen nicht selbst zu vertreten haben.“

Unser Ratschlag lautet daher, nicht zu verzagen, sondern zügig und aktiv zu reagieren. Denn die Aussicht auf eine Rückgewinnung des verlorenen Geldes ist meist größer, als die geschädigten Anleger es ahnen.

Möchten Sie sich mit einem unserer Rechtsanwälte zum Themenbereich BTC-Trends austauschen? Dann kommen Sie hier geradewegs in unseren Kontaktbereich.