Buffets Finance – Der vermeintliche Online-Broker Buffets Finance ist gemäß eigener Angaben ein Anbieter für eine Trading-Plattform, mit der die Kunden angeblich ganz einfach in den Finanzmärkten Renditen einheimsen können.

Die Firma präsentiert sich als Experte im Finanzwesen. Kryptowährungen, Aktien und andere Wertanlagen seien ihr Hauptgeschäft. Aber dennoch kommen Zweifel auf, das die wichtigsten Grundinformationen über die angeblichen Broker nicht auf der Webseite zu finden sind.

Inhaltsverzeichnis

  1. Buffets Finance – Review
  2. Buffets Finance Webseite
  3. Kontakt zu Buffets Finance
  4. Buffets Finance Genehmigung
  5. Behördliche Warnmeldungen von Finanzaufsichtsbehörden zum Thema Buffets Finance
  6. Online-Trading Hinweise
  7. Was tun bei Verlusten?

Parallel zur Frage, inwieweit Buffets Finance ein adäquates Angebot offeriert, ist es relevant, sich mit den Grundsätzen für ein erfolgreiches Online-Handeln zu befassen.

Unsere Rechtsanwälte werden außerdem Position beziehen, wie das Unternehmen Buffets Finance gegenüber anderen Finanzdienstleistungen einzustufen ist.

Außerdem stehen wir Ihnen bei und unterstützen Sie bei Unklarheiten und Streitfällen im Zusammenhang mit Buffets Finance.

Buffets Finance – Review

Durch die Internetpräsenz von Buffets Finance wird deutlich, dass sie ihre Trading-Plattform mit neusten Tools und erfahrenen Beratern bewerben. So solle es ein Leichtes für die Kunden sein, ihr Geld richtig zu investieren und Gewinne zu erringen.

Allerdings müsse das Geld über die Plattform investiert und damit in die Obhut der Broker übergeben werden. Außerdem sei es notwendig, dass die persönlichen Daten der Klienten offen angegeben werden. Wer nun aber hinter der Firma steht und was mit dem Geld und den Daten weiter passiert, ist nicht geklärt.

Den potenziellen Kunden stehen vier verschiedene Accounts zu Verfügung, über die sie auf eine bestimmte Anzahl an Vorteilen zugreifen können. Jeder verlangt dabei sensible Daten und direkte Erstinvestitionen. Da aber keine verantwortlichen Personen von der Webseite geführt werden, ist dieses Angebot mit Vorsicht zu bedenken.

Die Webpräsenz von Buffets Finance

Der Dienstleister Buffets Finance präsentiert sich im Internet mit einem englischsprachigen Internetauftritt unter der URL https://buffets.finance/.

CEO

Gemäß §6 des Medienstaatsvertrags (MDStV) ist der Name des inhaltlich Verantwortlichen des Internetauftritts im Impressum anzuzeigen. Häufig ist dies einen Angehörigen der Geschäftsleitung des Anbieters.

Die verantwortlich handelnden Personen namentlich zu benennen, ist nicht nur obligatorisch, sondern gleichermaßen ein Anzeichen von Transparenz.

Auf der Webpräsenz von Buffets Finance ließen sich im März 2022 keine Daten zu verantwortlichen Personen finden.

Impressumsangaben

In Deutschland bestehen gemäß §5 Telemediengesetz (TMG) allgemeine Informationspflichten und Pflichtangaben für das Impressum. Demnach gilt diese Verpflichtung zur „Anbieterkennzeichnung“ für alle geschäftsmäßig betriebenen Internetauftritte.

Denn diese Angaben sollen den User einer Webseite darüber informieren, mit wem er es zu tun hat. Nicht zuletzt spielt hierbei die ladungsfähige Postadresse des Webseitenbetreibers eine Rolle, falls rechtliche Ansprüche gegen ihn durchgesetzt werden sollen.

Relevant in diesem Kontext ist außerdem der Fakt, dass das Führen eines Impressums genauso für im Ausland ansässige Anbieter gilt, die ihre geschäftlichen Handlungen hierzulande entfalten.

Auf der Webpräsenz von Buffets Finance war im März 2022 kein Impressum zu finden.

Hintergründe zur Domain

Einige Unternehmen werfen ihre mehrjährige Praxiserfahrung in die Waagschale, um Vertrauenswürdigkeit zu suggerieren. Allerdings steht solchen Erklärungen nicht selten das Registrierungsdatum der Domain entgegen.

Somit ist zu untersuchen, wer die Domain registriert hat und wann die Domain registriert wurde.

Unsere Rechtsanwälte haben am 11.03.2022 die Daten zum Anbieter Buffets Finance mit folgendem Ergebnis abgefragt:

  • Domain Name: buffets.finance
  • Registry Domain ID: 0e5ce651df1e46f9ae809aba620eb16c-DONUTS
  • Registrar WHOIS Server: whois.namecheap.com
  • Registrar URL: https://www.namecheap.com/
  • Creation Date: 2022-01-24T13:48:53Z
  • Registrar Abuse Contact Email: abuse@namecheap.com
  • Registrar Abuse Contact Phone: +1.9854014545

Betreiberfirma und Trademark

Nicht zwingend ist die Bezeichnung der Onlinepräsenz respektive der Handelsplattform oder des Angebots deckungsgleich mit der Betreiberfirma. In der Vergangenheit war es keine Seltenheit, dass Anbieter zeitgleich mit vielen unterschiedlichen Handelsmarken am Markt präsent sind.

Überdies ist es eine verbreitete Praxis einiger Anbieter, die Internetauftritte von belasteten Handelsmarken zu entfernen und kurze Zeit später mit einer neuen Handelsmarke auf den Markt zurückzukehren.

Aus diesem Grund tut man gut daran, bei Recherchen zu Neuigkeiten und Fakten zu einem Anbieter neben der Handelsmarke auch generell die Betreiberfirma zu beachten. Die entsprechenden Daten findet man entweder im Impressum oder oft auch in der Fußzeile einer Website.

In der Fußzeile der Website liest man, dass Buffets Finance die Handelsmarke der INVEST PTY Ltd sei.

Buffets Finance Kontaktdaten

Auf der Internetpräsenz von Buffets Finance waren im Augenblick der Texterstellung die nachfolgenden Angaben zu finden:

  • E-Mail-Adresse von Buffets Finance: support@buffets.finance
  • Rufnummer von Buffets Finance: +442 0452 42367
  • Adresse von Buffets Finance: keine Angabe

Buffets Finance Autorisierung

Die Existenz einer gültigen Befugnis einer offiziellen europäischen Finanzaufsichtsbehörde kann ein wichtiges Kriterium dafür sein, ob es sich um einen seriösen Finanzanbieter handelt. Denn für die Erteilung einer Lizenz bedarf es eines beträchtlichen wirtschaftlichen Aufwand seitens des Dienstleisters.

Gleichwohl muss es sich nicht zwingend um Betrug handeln, wenn ein Online-Broker auf Informationen zu seiner Befugnis oder zum eigenen Status der Regulierung verzichtet.

Die nachstehenden Finanzaufsichtsbehörden sind unter anderen für die Erteilung von Autorisierungen und die Beaufsichtigung von Finanzdienstleistern wie Buffets Finance verantwortlich:

  • FINMA, Schweiz (Eidgenössische Finanzmarktaufsicht)
  • SFC, Hongkong (Securities and Futures Commission)
  • AMF, Frankreich (Autorité des marchés financiers)
  • CMVM, Portugal (Comissao do Mercado de Valores Mobiliarios)
  • BaFin, Deutschland (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht)

Auf der Internetpräsenz von Buffets Finance findet sich im März 2022 die Registernummer „#621 771 355“ der australischen Finanzbehörde Financial Advisers Register (ASIC). Was dieser Sachverhalt mit sich bringt, können Investoren im Austausch mit einem Anwalt unserer Kanzlei erörtern.

Warnmeldungen von Finanzaufsichtsbehörden zu Buffets Finance

Zum momentanen Zeitpunkt, als der Beitrag entsteht, gab es keine Hinweise oder Warnungen seitens einer offiziellen Behörde zu Buffets Finance.

Vor dem Trading bei Buffets Finance und anderen – Online-Trading Tipps

Online-Trading wie bei Buffets Finance ist die Verlängerung des herkömmlichen Handels mit Finanzinstrumenten ins Web. Hier wie dort agieren Investoren mit dem Ziel, durch den Erwerb und die Veräußerung von Vermögenswerten Erträge zu erwirtschaften.

Der Handel ist längst nicht mehr auf Aktien limitiert. Vielmehr stehen Investoren beispielsweise auch die folgenden Möglichkeiten zur Wahl:

  • Geldmarktfonds
  • Rohstoffe
  • Immobilien
  • CFD Trading
  • Unternehmensanleihen
  • Crypto Trading mit Bitcoins und Altcoins, beispielsweise Binance Coin
  • Cash
  • Devisenhandel

Online-Trading wird über Schnittstellen wie Broker (wie z. B. Buffets Finance) oder Bankinstitute abgewickelt, die ihren Auftraggebern eine spezielle Trading-Software zur Verfügung stellen.

Es ist damit zu rechnen, dass es auch in Zukunft immer mehr private Investoren geben wird, die das Online-Trading für sich entdecken. Denn man braucht lediglich einen Internetanschluss und einen Computer oder ein Tablet respektive Smartphone.

Vorteile beim Online-Trading

Die Digitalisierung hat auch auf die Finanzwelt große Auswirkungen, vor allen Dingen wenn es um das Trading wie bei Buffets Finance geht.

Denn durch die technischen Möglichkeiten hat das Trading vor allem massiv an Geschwindigkeit zugenommen. Musste man als Investor oder Trader seine Orders einst noch per Telefonat, Fax oder Briefpost abschließen, ist dies heutzutage per Klick und mit erheblich weniger Aufwand möglich.

Aspekte wie Dauer und Art des Trades, Preise und Mengen oder die Details zum Konto lassen sich heutzutage ohne ein persönliches Gespräch zwischen einem Broker wie Buffets Finance und dessen Kunden klären.

Mithin sind durch die Gelegenheit zum Online-Trading zahlreiche Annehmlichkeiten in Erscheinung getreten:

  • Die Unwägbarkeit von Verlusten durch Gaps nimmt ab.
  • Zahlreiche Werkzeuge lassen sich automatisch und direkt anwenden.
  • Online-Tradern stehen zahlreiche Werkzeuge und verschiedene Indikatoren zur Verfügung.
  • Die Transaktionsgebühren sind rapide gesunken, da die individuelle telefonische Beratung entfällt.
  • Der Fundus an handelbaren Assets ist breiter und tiefer.
  • Profite lassen sich auch mit einem geringen Einsatz erzielen.
  • Lernmaterialien zum Online-Trading, Wissenspools, Analysen oder Trading-Lehrgänge werden vielerorts von Haus aus bereitgestellt.

Ferner bringt das Online-Trading nicht nur Vorteile bezüglich der unkomplizierten Nutzung der Handelsplattform. Vor allem aufgrund von Analysemöglichkeiten, Indikatoren und die unterschiedlichen Werkzeuge genießt der Geldanleger spürbar mehr Komfort.

Denn die Zeiten, da man selbst noch Kursverläufe zeichnete oder umständlich eigene Berechnungen anstellte, sind vorbei.

Online-Trading-Plattformen bieten ihren Klienten inzwischen eine große Palette an Orderarten an, die man als Online-Trader mit einem Daytrading-Broker seiner Präferenz eigenhändig ausführen kann.

Neuartige Assets: Crypto-Trading mit digitalen Währungen

Doch nicht nur das Trading an sich hat die Digitalisierung deutlich beeinflusst. Denn die unaufhaltsame Technologisierung hat Online-Börsianern ein neues Aktionsfeld verschafft: das Trading mit digitalen Assets. Dies ist besonders für Broker (wie z. B. Buffets Finance) von Bedeutung.

Zu den populärsten Kryptowährungen gehören der Bitcoin und Ethereum. Bitcoin war die allererste Kryptowährung überhaupt, weswegen man sämtliche sonstige digitale Währungen als sogenannte „Alt-Coins“ betitelt, also als alternative Münzen.

Heutzutage gibt es Tausende von handelbaren Krypto-Assets und die Landschaft ist ungemein volatil. Das führt dazu, dass immer wieder frische Coins auf den Markt kommen und zahlreiche ebenso rasch wieder verschwinden, wie sie herausgebracht wurden.

Für Investoren beinhaltet das ebenso Chancen wie Risiken, die sich angesichts der fehlenden Konstanz allerdings im Vergleich mit althergebrachten Investitionen spürbar potenzieren.

Neu emittierte Kryptowährungen sind für Investor im Prinzip wie ein Glücksspiel am Roulette-Tisch. Mit ein wenig Glück lässt sich der Einsatz signifikant vervielfachen. Allerdings ist auch die Wahrscheinlichkeit, das ganze Geld einzubüßen, enorm hoch.

Darum könnte es für vorsichtige Trader eine vorteilhaftere Entscheidung sein, sich auf die nach Marktwert stärksten Kryptowerte zu fokussieren, die schon seit Längerem getradet werden und eine verhältnismäßig große Marktkapitalisierung haben.

Die Alternativen zu Bitcoin und Ethereum

Abgesehen von Bitcoin und Ethereum sind in diesem Zusammenhang etwa der Binance Coin, Solana, Cardano oder Ripple zu erwähnen. Vor allem Cardano und Solana können im Vergleich zu Bitcoin und Ethereum als moderner und zukunftsorientiert angesehen werden.

Denn während die Erstgenannten besonders auf Grund ihres energieintensiven „Proof of Work“-Mechanismus in der Diskussion stehen, vertrauen Letztgenannte auf den energieärmeren „Proof-of-Stake“-Mechanismus.

Zusätzlich gestatten die auf Blockchains basierenden Projekte Cardano und Solana den Einsatz sogenannter Smart Contracts. Ferner ergeben sich im jeweiligen Ökosystem weitere Projekte wie zum Beispiel Solanart, ein Marktplatz für sogenannte „Non fungible Tokens“, kurz: NFT.

Selbige können beispielsweise im dezentralisierten Finanzwesen („DeFi“, decentralized finance) zur Anwendung kommen. Dort helfen sie, Sicherheitsmechanismen zu realisieren, welche die Originalität von Transaktionen und die Richtigkeit jedes eingereichten Auftrags sicherstellen.

Anleger finden schlussendlich bei Kryptowährungen eine enorm breite Auswahl, in die sie investieren können. Zu empfehlen ist Crypto-Trading gleichwohl in erster Linie für solche Anleger, die ausgesprochen risikoaffin sind.

Im Übrigen gilt auch beim Themengebiet Crypto-Trading: Vorsicht bei der Wahl des Dienstleisters. Denn bedauerlicherweise findet man viele dokumentierte Fälle von Betrug und Cybercrime, bei denen Crypto-Exchanges, also Börsenplätze für Kryptowährungen, eine tragende Rolle gespielt haben.

Die Nachteile beim Online-Trading

Wo Licht ist, gibt es auch Schatten, diese grundsätzliche Regel gilt auch für das Online-Trading. Entsprechend sind neben den Vorteilen auch eine Reihe von Nachteilen zu sehen, die geneigte Anleger in ihre Überlegungen integrieren sollten:

  • Das Vorhandensein betrügerischer Trading-Plattformen hat zu immensen Verlustrisiken geführt.
  • Verglichen mit konventionellem Trading geht es eher hastig vonstatten.
  • Anleger sollten bereits erfahren im Trading sein und belastbare Strategien verfolgen.
  • Investoren sollten die Verläufe von Kursen ständig im Blick behalten.
  • Kommt es zu Fehlentscheidungen, drohen hohe Verluste.

Besonders das riskante Daytrading eignet sich nicht für Anleger, die sich erstmals mit dem Thema Trading befassen. Denn das Risiko, Kursentwicklungen verkehrt vorherzusagen, ist beträchtlich, und wegen des Zeitdrucks lassen sich nur schwerlich Anpassungen vornehmen. Entsprechend lohnt sich diese Ausrichtung des Tradings eher für sehr versierte oder besonders risikofreudige Kapitalanleger.

Fällt jemand in diese Rubrik, ist das Daytrading eine Möglichkeit, um zeitnah Ergebnisse zu generieren. Zudem profitiert man z. B. vom Wegfall der Gebühren für das Halten von Positionen über Nacht. Denn auch diese Finanzierungskosten müssen in die Gesamtbetrachtung einer Geldanlage einfließen.

Überdies erspart man sich sprichwörtlich ein böses Erwachen am Morgen, falls es zu unmittelbaren und einschneidenden Kursänderungen kam. Solche „Gaps“ entwickeln sich schnell aufgrund von schlechten Berichten über ein Unternehmen. Andererseits sieht man schnell Erfolge, für den Fall, dass man zum Schluss eines Handelstags einen Gewinn bilanzieren kann.

Außerdem ist es relevant für Daytrader, die Handelsgebühren der verschiedenen Broker zu vergleichen. Hierbei kann es angeraten sein, sich für einen Pauschalbetrag in Form einer Flatrate zu entschließen. Das rentiert sich vor allem dann, wenn man beim Traden auf eine erhöhte Frequenz kommt und einzeln abgerechnete Ordergebühren den Ertrag deutlich herabsetzen würden.

Gefahren erkennen

Um die Gefahren beim Online-Trading nicht unnötig zu steigern, ist es empfehlenswert, zu prüfen, mit welchem Anbieter man an den Handelsplätzen handeln möchte.

Aus den Erfahrungen unserer Rechtsanwaltskanzlei haben sich einige Fragestellungen ergeben, mit deren Hilfe man mögliche Risiken erkennt. Auf das Beispiel Buffets Finance angewandt, sähen diese wie folgt aus:

  • Verspricht Buffets Finance besonders hohe Überschüsse und blendet die Risiken aus oder spielt diese herunter?
  • Gibt es auf der Onlinepräsenz von Buffets Finance ein Impressum und kann man glaubhafte Angaben zum Geschäftssitz des Anbieters finden?
  • Gibt es Erfahrungsberichte anderer Investoren, welche Meinung kommt in Foren zum Ausdruck?
  • Gibt es behördliche Warnmeldungen zu Buffets Finance?
  • Kam der Austausch mit Buffets Finance anhand eines unaufgeforderten Telefonanrufs zustande?
  • Ist Buffets Finance von einer europäischen Finanzaufsichtsbehörde reguliert und unterliegt der Anbieter einer staatlichen Beaufsichtigung?
  • Existieren Warnungen von Rechtsanwälten oder Rechtsanwaltskanzleien, die in Verbindung mit Buffets Finance geschädigte Mandanten betreuen?

Wie man sich bei Verlusten verhalten sollte

Wenn man befürchtet, beim Trading einem Betrug aufgesessen zu sein, wird empfohlen, umgehend zusätzliche Zahlungen zu stoppen. Das gilt speziell für den Umstand, dass der Online-Broker Nachzahlungen nahelegt, um Defizite auszugleichen.

Außerdem sollte man versuchen, das verloren gegangene Kapital wiederzuholen. In diesem Zusammenhang können geschädigte Geldgeber Anlegerschutz suchen und sich an die Anwälte unserer Anwaltskanzlei wenden. Unsere Rechtsanwaltskanzlei prüft sowohl zivilrechtliche als auch strafrechtliche Möglichkeiten und mögliche Schadenersatzansprüche gegen den Dienstleister und gegen verwickelte Zahlungsdienstleister wie Bankinstitute.

„Ein Privatanleger, der beim Online-Trading Geld verliert, ist beileibe kein Einzelfall. Viele Kapitalanleger lassen sich von dem professionellen Auftreten der Unternehmen blenden und merken erst zu spät, dass sie ihre Verluste nicht selbst zu vertreten haben.“

Unser Ratschlag lautet deshalb, nicht zu verzagen, sondern zügig und engagiert zu reagieren. Denn die Aussicht auf eine Rückgewinnung des verlorenen Kapitals ist häufig größer, als die geschädigten Geldanleger es ahnen.

Möchten Sie sich mit einem unserer Rechtsanwälte zum Themenbereich Buffets Finance austauschen? Dann kommen Sie hier direkt in unseren Kontaktbereich.

Der gesamte Beitrag wurde Ihnen von der Kanzlei Herfurtner zur Verfügung gestellt. Die zugehörigen Anwälte beraten ständig Mandanten in Bereichen, wie Gesellschaftsrecht, Wirtschaftsrecht oder Bankrecht. Aber auch der Betrug im Online-Trading spielt eine zentrale Rolle. So finden private und betriebliche Klienten in ganz Deutschland und Europa in der Kanzlei stets einen Ansprechpartner für ihre Anliegen.

kostenfreie Anfrage