Bulls&Bears Trades richtet sich mit seinem Angebot an Anleger, die sich für das Segment Online-Trading begeistern. Denn bei Bulls&Bears Trades könne man Assets wie Kryptowährungen oder Futures kaufen und verkaufen. Dabei könne man aus mehr als 300 Instrumenten wählen und einen Hebel von bis zu 1:1000 einsetzen. Jedoch warnt die britische FCA im Zusammenhang mit Bulls&Bears Trades.

Inhaltsverzeichnis

  1. Bulls&Bears Trades Erfahrungen
  2. Bulls&Bears Trades Webseite
  3. Kontaktdaten von Bulls&Bears Trades
  4. Bulls&Bears Trades Autorisierung
  5. Warnmeldungen von Finanzaufsichtsbehörden zu Bulls&Bears Trades
  6. Online-Trading Tipps
  7. Was unternehmen bei Verlusten?

Neben der Frage, inwiefern Bulls&Bears Trades ein seriöses Angebot offeriert, ist es wichtig, sich mit den Basics für ein vorteilhaftes Handeln zu beschäftigen.

Wir werden ebenfalls beantworten, wie das Unternehmen Bulls&Bears Trades verglichen mit anderen Angeboten zu bewerten ist.

Ferner stehen wir Anlegern zur Seite und unterstützen Sie bei Fragen und Streitigkeiten im Zusammenhang mit Bulls&Bears Trades.

Jetzt anfragen

Bulls&Bears Trades Erfahrungen

Auf der Unternehmenswebsite beschreibt sich Bulls&Bears Trades als Online-Broker mit Fokus auf Forex-Trading, der seit dem Jahr 2010 tätig sei. Zudem bezeichnet sich Bulls&Bears Trades als internationales Unternehmen, das 750.000 Trader zu seinen Kunden zähle.

Überdies biete Bulls&Bears Trades seinen Kunden eine sichere Verwahrung ihrer Einlagen, schnelle Möglichkeiten für Ein- und Auszahlungen sowie die Möglichkeit zum Handel mit Leverage von bis zu 1:1000. Dabei richte sich das Angebot für Online-Trading von Bulls&Bears Trading sowohl an institutionelle Investoren als auch an Privatanleger.

Zudem lässt sich über die Homepage von Bulls&Bears Trades herausfinden, mit welchen Assets man auf der Plattform des Anbieters handeln könne:

Dabei stelle Bulls&Bears Trades seinen Kunden eine Palette von unterschiedlichen Kontotypen bereit, aus denen man frei wählen könne:

  • Standard-Konto: Mindesteinzahlung 2.500 Euro, bis zu 50 % Bonus
  • Gold-Konto: Mindesteinzahlung 5.000 Euro, bis zu 50 % Bonus
  • Premium-Konto: Mindesteinzahlung 10.000 Euro, bis zu 50 % Bonus
  • Platin-Konto: Mindesteinzahlung 25.000 Euro, bis zu 50 % Bonus

Die Onlinepräsenz von Bulls&Bears Trades

Das Unternehmen Bulls&Bears Trades präsentiert sich online mit einer deutschsprachigen Website unter der URL bullsbearstrades.com/de.

Betreiberfirma und Trademark

Nicht zwingend ist die Bezeichnung der Website respektive der Handelsplattform oder des Angebots identisch mit der Betreiberfirma. In der Vergangenheit ist es häufig vorgekommen, dass Betreiber zeitgleich mit vielen unterschiedlichen Handelsmarken agieren.

Außerdem ist es eine verbreitete Praxis einiger Anbieter, die Websites von „verbrannten“ Handelsmarken zu deaktivieren und kurze Zeit später unter Anwendung einer neuen Handelsmarke an den Markt zurückzukehren.

Deshalb tut man gut daran, bei Recherchen zu Neuigkeiten und Fakten über einen Anbieter über die Handelsmarke hinaus auch generell die Betreiberfirma einzubeziehen. Die jeweiligen Angaben finden sich entweder im Impressum oder oftmals auch in der Fußzeile einer Website.

Auf der Webpräsenz von Bulls&Bears Trades konnte zum Betrachtungszeitpunkt kein Unterschied zwischen einer Handelsmarke und einer Betreiberfirma erkannt werden.

Domain Informationen

Einige Finanzanbieter werfen ihre langjährige Praxiserfahrung in die Waagschale, um Seriosität vorzuspielen. Allerdings steht solchen Äußerungen immer wieder das Registrierungsdatum der Domain entgegen.

Demnach ist zu hinterfragen, wer die Domain besitzt und in welchem Jahr die Domain registriert wurde. Eigenen Angaben zufolge sei Bulls&Bears Trades im Jahr 2010 gegründet worden.

Unsere Rechtsanwälte haben am 18.11.21 die Daten zum Anbieter Bulls&Bears Trades mit folgendem Ergebnis abgefragt:

Domain Name: BULLSBEARSTRADES.COM
Registry Domain ID: 2588762993_DOMAIN_COM-VRSN
Registrar WHOIS Server: whois.imena.ua
Registrar URL: http://imena.ua
Updated Date: 2021-04-04T02:49:21Z
Creation Date: 2021-02-02T16:08:09Z
Registrar Registration Expiration Date: 2022-02-02T16:08:09Z
Registrar: Internet Invest, Ltd. dba Imena.ua

Geschäftsleitung

Nach §6 des Medienstaatsvertrags (MDStV) ist der Name des inhaltlich Verantwortlichen der Website im Impressum zu nennen. Oftmals handelt es sich hierbei um ein Mitglied der Geschäftsleitung des Unternehmens.

Die verantwortlichen Personen namentlich bekanntzugeben, ist nicht nur eine Pflicht, sondern darüber hinaus ein Merkmal von Transparenz.

Auf der Internetpräsenz von Bulls&Bears Trades ließen sich im November 2021 keine Daten zu verantwortlichen Personen finden.

Impressumsangaben

In Deutschland gibt es gemäß §5 Telemediengesetz (TMG) allgemeine Informationspflichten und Pflichtangaben für das Impressum. Folglich gilt diese Verpflichtung zur „Anbieterkennzeichnung“ für alle geschäftsmäßig betriebenen Webseiten.

Denn diese Daten sollen den Besucher einer Webpräsenz darüber informieren, mit wem er es zu tun hat. Schließlich spielt hierbei die ladungsfähige Postadresse des Website-Inhabers eine Rolle, falls rechtliche Ansprüche gegen diesen durchgesetzt werden sollen.

Relevant in diesem Zusammenhang ist zudem die Tatsache, dass das Führen eines Impressums auch für im Ausland ansässige Dienstleister gilt, die ihre geschäftlichen Handlungen hierzulande entfalten.

Auf der WWW-Seite von Bulls&Bears Trades war im November 2021 kein rechtsverbindliches Impressum vorzufinden.

Bulls&Bears Trades Kontaktdaten

Auf der Internetpräsenz von Bulls&Bears Trades waren im Moment der Texterstellung die nachstehenden Informationen zu finden:

  • E-Mail-Kontakt zu Bulls&Bears Trades: support[a]bullsbearstrades.com
  • Telefonnummer von Bulls&Bears Trades: 0044 20 80970444
  • Anschrift von Bulls&Bears Trades: 30 Churchill Place, London, E14 5EUE

Bulls&Bears Trades Berechtigung

Die Existenz einer gültigen Befugnis einer offiziellen europäischen Finanzaufsichtsbehörde kann ein wichtiges Merkmal dafür sein, ob es sich um einen vertrauenswürdigen Dienstleister handelt. Denn für die Ausgabe einer Lizenz bedarf es eines hohen wirtschaftlichen Aufwand seitens des Unternehmens.

Allerdings muss es sich nicht zwangsweise um einen Betrug handeln, falls ein Broker auf Informationen zu dessen Autorisierung oder zum eigenen Regulierungsstatus verzichtet.

Die hier gelisteten Finanzaufsichtsbehörden sind unter anderen für die Vergabe von Genehmigungen und die Aufsicht von Finanzdienstleistern wie Bulls&Bears Trades zuständig:

  • Financial Services and Markets Authority (FSMA, Belgien)
  • Securities and Futures Commission (SFC, Hongkong)
  • Commission de Surveillance du Secteur Financier (CSSF, Luxemburg)
  • Autorité des marchés financiers (AMF, Frankreich)
  • Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin, Deutschland)

Auf der Internetseite von Bulls&Bears Trades finden sich im November 2021 keine Informationen über eine behördliche Erlaubnis. Was dies bedeutet, können Anleger im Dialog mit einem Rechtsanwalt unserer Anwaltskanzlei erörtern.

Bulls&Bears Trades – die britische Finanzaufsicht warnt öffentlich

In ihrer offiziellen Warnmeldung zum Thema Bulls&Bears Trades bezeichnet die britische Financial Conduct Authority den Anbieter als Klon eines behördlich registrierten Unternehmens. Zudem gibt die FCA an, dass Betrüger die Angaben von behördlich zugelassenen Unternehmen nutzten, um Menschen davon zu überzeugen, dass sie für ein echtes, zugelassenes Unternehmen arbeiteten.

Warnung der FCA zu Bulls&Bears Trades (Englisch)

Vor dem Trading bei Bulls&Bears Trades und anderen – Online-Handel Ratgeber

Online-Trading wie bei Bulls&Bears Trades ist die Ausdehnung des konventionellen Handels mit Finanzinstrumenten ins World Wide Web. Hier wie dort agieren Marktteilnehmer mit dem Ziel, durch den Erwerb und die Veräußerung von Vermögenswerten Erträge zu erzielen.

Das Handeln ist längst nicht mehr auf Wertpapiere begrenzt. Vielmehr stehen Börsianern z. B. auch diese Alternativen zur Auswahl:

Das Online-Trading wird über Schnittstellen wie Broker (wie zum Beispiel Bulls&Bears Trades) oder Bankinstitute vollzogen, die ihren Kunden eine professionelle Handels-Softwarelösung anbieten.

Es ist zu erwarten, dass es auch in Zukunft immer mehr private Kapitalanleger geben wird, die das Online-Trading für sich in Betracht ziehen. Denn man braucht nur einen Internetanschluss und einen PC oder ein Tablet respektive Smartphone.

Die Pluspunkte beim Online-Trading

Die Digitalisierung hat auch auf die Finanzwelt große Auswirkungen, gerade in Bezug auf das Trading wie bei Bulls&Bears Trades.

Denn durch die technischen Möglichkeiten hat das Trading an Geschwindigkeit gewonnen. Musste man als Anleger oder Trader die eigenen Orders einst noch per Telefon, Telefax oder Briefpost erledigen, ist dies inzwischen per Klick und mit deutlich weniger Aufwand realisierbar.

Kriterien wie Laufzeit und Art des Trades, Preise und Mengen oder die Einzelheiten zum Konto müssen mittlerweile nicht mehr zwischen dem Broker Bulls&Bears Trades und dessen Kunden im persönlichen Gespräch definiert werden.

Insofern sind durch die Möglichkeit zum Online-Trading viele Vorteile in Erscheinung getreten:

  • Fortbildungsmöglichkeiten zum Online-Trading, Wissenspools, Analysen oder Trading-Schulungen werden häufig von Haus aus bereitgestellt.
  • Die Unwägbarkeit von Verlusten durch Gaps sinkt.
  • Viele Tools lassen sich automatisch und augenblicklich nutzen.
  • Die Transaktionskosten sind spürbar nach unten gegangen, da die individuelle telefonische Betreuung entfällt.
  • Das Tempo zur Ausführung von Transaktionen hat signifikant zugenommen.
  • Das Sortiment an handelbaren Assets ist breiter und tiefer.
  • Erträge sind auch mit einem niedrigen Einsatz erreichbar.

Doch das Online-Trading bringt nicht nur Pluspunkte hinsichtlich der unkomplizierten Nutzung der Handelsplattform. Insbesondere durch Analysemöglichkeiten, Indikatoren und die vielen unterschiedlichen Werkzeuge genießt der Investor merklich mehr Komfort.

Denn die Zeiten, als man selbst noch Chartdiagramme zeichnete oder aufwendig eigene Berechnungen anstellte, sind passé.
Trading-Plattformen bieten ihren Kunden heutzutage eine enorme Palette an Orderarten an, die man als Online-Trader mit einem Daytrading-Broker seiner Wahl eigenständig ausführen kann.

Individueller Tradingplan

Da es zahlreiche Orderarten gibt, können Online-Trader ihren Tradingplan individuell auf ihre Anforderungen zuschneiden und im Zuge dessen diverse Einstellungen vornehmen:

Kauf-Einstiege:

  • Buy Market Orders: Kauf zu augenblicklichem Marktpreis
  • Buy Stop Orders: Der Kauf erfolgt über dem augenblicklichen Marktpreis
  • Buy Limit Orders: Der Kauf erfolgt unter dem aktuellen Marktpreis

Verkaufs-Einstiege:

  • Sell Market Orders: Verkauf zu augenblicklichem Marktpreis
  • Sell Limit Orders: Verkauf unter aktuellem Marktpreis
  • Sell Stop Orders: Verkauf über gegenwärtigem Marktpreis

Exit Orders:

  • Take Profit: Ausstieg mit Gewinn, sobald der im Vorfeld festgelegte Kurs erreicht wird
  • Stop Loss: Ausstieg mit Verlust, sobald der im Vorfeld festgesetzte Kurs erreicht wird
  • Trailing Stop Orders: Stop-Loss-Verschiebung, abhängig von der Entwicklung des Kurses

Ein anderer Vorteil beim Online-Trading aus dem Blickwinkel des Anlegers ist der Entfall von Restriktionen. Deshalb ist man frei bei der Auswahl der eigenen Trading-Strategie und erlernt seinen eigenen Trading-Stil. Hierbei gibt es unterschiedliche Vorgehensweisen:

  • Swing Trading – hochspekulatives Ausnutzen von Kursschwankungen
  • Intraday Trading – Öffnen und Schließen von Positionen im Zeitraum eines einzigen Handelstags
  • Automatisches Trading mit Robots („Expert Advisors“)
  • Scalping: angriffslustiges Trading in raschen Zeitabständen
  • Dauerhaftes Trading

Viele jener Trading-Stile hat das Online-Trading überhaupt erst ermöglicht, indem es den zuvor obligatorischen telefonischen Austausch mit dem Anbieter eliminierte. Entsprechend kann man von einer Trading-Revolution sprechen, die nun eine Brücke zwischen zahlreichen privaten Anlegern auf der ganzen Welt und den globalen Finanzmärkten schlägt.

Privatanleger sind gut beraten zu prüfen, inwiefern das Unternehmen Bulls&Bears Trades diese Annehmlichkeiten bietet.

Nachteile beim Online-Trading

Nicht alles, was glänzt, ist Gold, das betrifft auch das Online-Trading. Mithin sind neben den Vorteilen auch eine Reihe von Nachteilen erkennbar, die interessierte Geldanleger in ihre Abwägungen integrieren sollten:

  • Das Aufkommen betrügerischer Trading-Portale hat zu immensen Verlustrisiken geführt.
  • Anleger sollten die Kursverläufe ständig im Blick haben.
  • Im Vergleich zum traditionellen Trading geht es eher hastig zu.
  • Kommt es zu Fehlentscheidungen, drohen enorme Defizite.
  • Kapitalanleger sollten schon versiert im Trading sein und auf belastbare Strategien setzen.

Besonders das spekulative Daytrading ist nicht für Privatanleger zweckdienlich, die sich zum ersten Mal mit dem Themenkreis Trading beschäftigen. Denn die Gefahr, Kursentwicklungen nicht korrekt vorherzusagen, ist beträchtlich, und angesichts des Zeitdrucks sind Anpassungen nicht einfach. Demzufolge eignet sich diese Ausrichtung des Tradings eher für sehr erfahrene oder ausgesprochen risikoaffine Kapitalanleger.

Fällt jemand in diese Kategorie, ist das Daytrading eine Handlungsoption, um schnell Resultate zu generieren. Zudem profitiert man beispielsweise vom Entfall der Gebühren für das Halten von Positionen über Nacht. Denn auch solche Finanzierungskosten sollten in eine ganzheitliche Prüfung eines Investments einfließen.

Darüber hinaus erspart man sich sprichwörtlich ein böses Erwachen am Morgen, falls es zu schnellen und heftigen Kursänderungen kam. Solche „Gaps“ entwickeln sich schnell aufgrund von nachteiligen Berichten über ein Unternehmen. Auf der anderen Seite sieht man schnell Erfolge, falls man zum Schluss eines Handelstags einen Überschuss bilanzieren kann.

Weiterhin ist es wichtig für Daytrader, die Tradinggebühren der verschiedenen Online-Broker zu vergleichen. Dabei kann es sich lohnen, sich für einen pauschalen Betrag in Form einer Flatrate zu entscheiden. Das rentiert sich gerade dann, sobald man beim Traden auf eine erhöhte Frequenz kommt und separat abgerechnete Ordergebühren den Überschuss signifikant schmälern würden.

Risiken erkennen

Um die Risiken beim Online-Trading nicht unnötig zu steigern, wird es empfohlen, zu hinterfragen, mit welchem Finanzanbieter man an den Handelsplätzen traden will.

Aus der Praxiserfahrung unserer Anwaltskanzlei haben sich einige Fragestellungen ergeben, mit deren Hilfe man mögliche Risiken erkennt. Bezogen auf das Beispiel Bulls&Bears Trades, sähen diese wie folgt aus:

  • Findet man Erfahrungen anderer Privatanleger, was für ein Meinungsbild kommt in Foren zum Ausdruck?
  • Gibt es auf der Internetseite von Bulls&Bears Trades ein Impressum und lassen sich glaubhafte Angaben zum Unternehmenssitz finden?
  • Kam der Kontakt mit Bulls&Bears Trades anhand eines unaufgeforderten Telefongesprächs zustande?
  • Existieren Warnmeldungen von Rechtsanwälten oder Anwaltskanzleien, die im Zusammenhang mit Bulls&Bears Trades geschädigte Mandanten unterstützen?
  • Stellt Bulls&Bears Trades außergewöhnlich hohe Gewinne oder eine sichere Rendite in Aussicht und blendet die Gefahren aus oder spielt diese herunter?
  • Wird Bulls&Bears Trades von einer europäischen Finanzaufsicht kontrolliert und unterliegt das Unternehmen einer staatlichen Überwachung?
  • Gibt es behördliche Warnungen zu Bulls&Bears Trades?

Was tun bei Verlusten?

Wenn man befürchtet, beim Trading einem Betrug aufgesessen zu sein, ist es empfehlenswert, unverzüglich zusätzliche Zahlungen zu blockieren. Das gilt besonders für den Umstand, dass der Broker Nachzahlungen anrät, um Verluste zu kompensieren.

Außerdem sollte man den Versuch unternehmen, das verloren gegangene Kapital wiederzuholen. Hierbei können Betroffene Anlegerschutz suchen und sich an die Rechtsanwälte unserer Rechtsanwaltskanzlei wenden. Wir überprüfen zivilrechtliche ebenso wie strafrechtliche Möglichkeiten sowie eventuelle Schadenersatzansprüche gegen den Dienstleister und gegen beteiligte Zahlungsdienstleister wie Finanzinstitute.

„Ein privater Geldanleger, der beim Online-Trading sein Kapital verliert, ist wahrlich kein Einzelfall. Zahlreiche Anleger lassen sich von dem professionellen Auftreten der Dienstleister blenden und registrieren erst zu spät, dass sie ihren Verlust nicht selbst zu vertreten haben.“

Unser Ratschlag lautet daher, nicht zu verzweifeln, sondern zügig und aktiv zu reagieren. Denn die Aussicht auf eine Rückgewinnung des verlorenen Kapitals ist oft größer, als die geschädigten Investoren es meinen.

Möchten Sie sich mit einem unserer Anwälte zum Themengebiet Bulls&Bears Trades unterhalten? Dann kommen Sie hier geradewegs in unseren Kontaktbereich.

Dieser Blogbeitrag wird Ihnen von der Rechtsanwaltskanzlei Herfurtner zur Verfügung gestellt. Deren Rechtsanwälte vertreten ihre Mandantschaft deutschland- und europaweit, unabhängig von deren Standort. Neben den Themengebieten Online-Trading und Internetbetrug vertreten und beraten sie Privatpersonen, Firmen und Organisationen auf weiteren Rechtsgebieten, unter anderem im IT-Recht, im Immobilienrecht und im Gesellschaftsrecht.

kostenfreie Anfrage