Capital Bank Markets London ist ein bekannter englischer Anbieter für binäre Optionen – aber ist der Options-Anbieter Capital Markets Banc so seriös wie er behauptet?

Der Handel mit binary Options kann nicht schlechthin als Abzocke bezeichnet werden. Dennoch gibt es viele dubiose Anbieter auf dem Markt, so dass besondere Vorsicht notwendig ist. Binary Options werden unter anderem von Capital Markets Banc mit sehr positiv dargestellten Profit-Chancen beworben. In der Realität enden nach den Erfahrungen der Mandanten der Kanzlei Herfurtner Rechtsanwälte die meisten Trades mit einem vollständigen Verlust .

Capital Bank Markets – Erst einmal Allgemein, was sind überhaupt binäre Optionen?

Binäre Optionen, auch binary options, binary trades oder binary trading genannt, sind kurzlaufende Optionen, mit denen innerhalb von wenigen Minuten grundsätzlich hohe Gewinne erzielt werden können. Trader müssen vorhersagen, ob die Kurse am Ende des jeweiligen Handelszeitraums höher oder tiefer stehen als zum Zeitpunkt der Abgabe ihrer Option. Da das Trading relativ simpel gestaltet ist und auch mit nutzerfreundlichen Apps getrieben werden kann, sind binäre Optionen besonders bei Einsteigern sehr beliebt.

Oft übersehen Kunden allerdings, dass Handel mit binären Optionen mit erheblichen Risiken verbunden ist. Ein kompletter Verlust des eingesetzten Betrages ist keine Seltenheit.

Viele Anbieter für binary Options werben damit, dass die bei ihnen angestellten Trader dank besonderer Kenntnisse überdurchschnittlich hohe Profite erreichen können. Doch die „Unterstützung durch erfahrene Berater“ bewirkt oft nur, dass das Geld des Kunden sich noch schneller verflüchtigt.

Capital Markets Banc ist nicht mehr aktiv – zumindest nicht unter Ihren bisherigen Namen. Die Rechtsanwaltskanzlei Herfurtner steht Mandanten aus Deutschland, Luxemburg, Schweiz und Österreich bei Rückzahlungsforderungen gegen die Betreiber von Capital Bank Markets – und anderen Plattformen zum Handel mit binary Options – zur Seite.

Capital Bank Markets reviews – schnell verdientes Bares nur für die Anbieter?

Wie bei jeder Anlageform sollte man sich zuerst umfassend über den Broker und die verschiedenen möglichen Fallstricke informieren. Im Internet sind allerdings kaum vertrauenswürdige und objektive Informationen über die Anbieter von binären Optionen zu finden. Der Grund hierfür liegt auf der Hand – die Firmen geben Unmengen an Geld für diverse Werbemöglichkeiten aus. Die allermeisten Artikel in Medien sowie Forum-Beiträge mit positiven Schilderungen stellen bezahlte Werbung dar.

Bei binary Options handelt es sich um spekulative Wetten, die bei einem langfristigen Handeln rein statistisch zu Verlusten führen. Die Profite landen bei den Plattformen. Teilweise werden Kunden aber auch einfach nur um Ihr Erspartes gebracht. In einigen Angelegenheiten wurden Mandanten dazu gebracht Zugangsdaten Ihrer Online-Banking-Software weiterzugeben. In der Folge wurden privaten Konten einfach abgeräumt.

Anbieter von binary Options haben zahlreiche Tricks auf Lager, um mehr Geld zu verdienen. Viele Unternehmen werben beispielsweise mit Lockangeboten. Diese sind oft nicht mit gesetzlichen Vorschriften zu vereinbaren. Problembehaftet sind etwa Angebote eines Bonus, den man vom Anbieter erhält.

Capital Bank Markets – Gesetzliche Vorschriften

Nicht alle Broker sind von Behörden zugelassen. Viele Broker werden allerdings von den zuständigen Behörden überwacht. In Europa sind die allermeisten Makler in Zypern oder England beheimatet. Die dortigen Aufsichtsbehörden des EU-Mitgliedsstaates sorgen dafür, dass bestimmte Gesetze respektiert werden müssen.

In Belgien beispielsweise wurde der Handel mit binären Optionen verboten. Aufgrund unseriöser Geschäftspraktiken einiger Plattformen für binären Optionen wurden Finanzaufsichtsbehörden und Gerichte tätig. In den USA liefen Gerichtsverfahren gegen außerbörsliche Anbieter dieser Produkte. Es wurde untersucht, ob Finanzinstitute gegen Gesetze des amerikanischen Finanzmarktes verstoßen haben. Bereits 2016 erging ein Gerichtsurteil, bei dem Banken zur Zahlung von Schadenersatz an Anleger in Höhe von USD 7,1 Millionen und einer Geldstrafe von USD 2 Millionen verurteilt wurden.

Welche Chancen haben Geschädigte?

Die Anwälte der Kanzlei Herfurtner vertreten zahlreiche von Anlegern, die mit binären Optionen gehandelt haben und z. T. massive Verluste erlitten haben.

Viele Händler haben durch für Kunden unfaire Bedingungen und Verfälschung der Kursanzeige, die Nutzer der Plattform getäuscht. Dadurch kommt es zum Wegfall der Geschäftsgrundlage. Anleger können sich vom Vertrag lösen und Rückzahlung der geleisteten fordern. Der erste Schritt hierfür ist meist der Weg zu einem Fachanwalt.

Die Kanzlei Herfurtner betreut Mandanten in den Bereichen Bank– und Kapitalmarktrecht und Anlegerschutz. Gerne beraten wir zu Ihren Möglichkeiten Einzahlungen und Gewinne vom Anbieter Capital Markets Banc zurückzuerhalten.