Capital.com bietet nach eigenen Angaben ein Trading-Erlebnis mit 3.000 weltweit renommierten Märkten, darunter Indizes, Aktien, Rohstoffen, Währungspaaren und Kryptowährungen.

Die Webseite ist unter https://capital.com/de abrufbar. Die Besonderheit des Brokers bestehe darin, dass es sich um die weltweit erste KI-basierte Trading-Plattform handele.

Haben Sie mit Capital.com Erfahrungen gemacht und wollen diese teilen? Oder interessieren Sie sich für das Geschäftsmodell von Capital.com oder ganz allgemein für das Online Trading? Dann unterhalten Sie sich mit einem Rechtsanwalt.

Bei der Rechtsanwaltskanzlei Herfurtner Rechtsanwaltsgesellschaft mbH finden Investoren Auskünfte zu Fragestellungen rund um das den Themenkreis Anlegerschutz. Zu den weiteren Tätigkeitsgebieten der Anwaltsfirma gehören das Wirtschaftsrecht, das IT-Recht oder das Kapitalmarktrecht.

Mit deutschlandweiten Standorten betreuen die Rechtsanwälte Klienten mit Wohnsitz in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Um einen Gesprächstermin mit uns zu vereinbaren, nutzen Sie bitte eine der Optionen in unserem Kontaktbereich.

Capital.com Produkte

Die Plattform bietet den Zugang zu einer Vielzahl von Märkten:

Capital.com Erfahrungen

Die Plattform gibt an sowohl reguliert als auch lizensiert zu sein.

Britische Finanzaufsicht

Die Capital Com (UK) Limited sei in England und Wales unter der Handelsregisternummer 10506220 eingetragen und von der Financial Conduct Authority (FCA) unter der Registernummer 793714 zugelassen und reguliert, so die Angaben auf der Webseite.

Bei der FCA findet sich hierzu folgenden Eintrag:

Address information
Fourth Floor
64-65
Vincent Square
London
SW1P 2NUS W 1 P 2 N U
UNITED KINGDOM
Phone
+4402079329280
+44020-793-29280
Email
compliance.uk@capital.com
compliance dot uk@capital dot com
Website
www.capital.comwww dot capital dot com. opens in a new window
Firm reference number
793714
Registered company number
Companies House number information
10506220

Zypriotische Finanzaufsicht

Die Capital Com SV Investments Limited ist ein in Zypern registriertes Unternehmen mit der Firmennummer HE 354252. Dieses wird nach Angabe auf Webseite autorisiert und reguliert durch die Cyprus Securities and Exchange Commission (CySEC), unter der Lizenznummer 319/17.

Auf der Seite der CySEC findet sich folgender Eintrag:

Capital Com SV Investments Ltd
28 Octovriou 237, Lophitis Business Center II, 6th floor, 3035, Limassol, Cyprus
Licence Number: 319/17
Licence Date: 07/04/2017
Company Registration Number: 354252
E-Mail: compliance@capital.com
Approved Domains:
https://capital.com

Capital.com muss EUR 10.000,00 zahlen – Insidergeschäfte?

In einer Mitteilung der CySEC vom 06. April 2020 ist zu lesen, dass der Anbieter zu Zahlung von EUR 10.000,000 verpflichtet wurde.

Die Entscheidung datiert vom 14. März 2022 und wird mit einem einem Verstoß gegen Artikel 16(2) der Verordnung (EU) 596/2014 über Marktmissbrauch begründet.

Demnach habe das Unternehmen mit unangemessener Verzögerung über verdächtige Transaktionen informiert, sodass der begründete Verdacht von Insidergeschäften bestehe.

Capital.com App

Der Broker verfügt über eine eigene CFD-Trading-Plattform, die für mobile Geräte entwickelt wurde. Diese wird mit folgenden Eigenschaften beworben:

  • benutzerfreundliche preisgekrönte CFD-Trading-Plattform
  • benutzerfreundliches Interface mit einem schnellen Anmeldevorgang
  • Zugang zu über 3.000 der meistgehandelten internationalen Märkte
  • wettbewerbsfähige Spreads
  • schnelles Ordermanagement
  • geringe Mindesthandelsgröße
  • regelmäßige Live-Markt-Updates
  • 75 technischen Analyse-Indikatoren
  • Modernste Trading-Charts
  • effektiven Risikomanagement-Tools
  • Preisalarm
  • KI-gestütztes System
  • kostenlose Trading-Ausbildung
  • aktuelle Finanznachrichten
  • bis zu 10 Demo- und 10 Live-Konten in verschiedenen Währungen

Capital.com Web-Plattform

Die CFD-Trading-Plattform ist auch für stationäre Endgeräte verfügbar und wird mit folgenden Vorteilen beworben:

  • preisgekrönte Plattform
  • detaillierte Finanzanalyse
  • intelligentes Risikomanagement
  • nahtlose Multichart-Schaltung
  • personalisierte Watchlisten
  • Absicherung und Risikomanagement-Tools
  • umfangreiche Zeichentools

Handelskonten

  1. Standard-Konto
    Hebelwirkung bis zu 30:1
    Mindesteinzahlung bis zu $3.000
    Erweiterte Charts
    Auswahl an Märkten
    Negativsaldo-Schutz
  2. Plus-Konto
    Hebelwirkung bis zu 30:1
    Mindesteinzahlung ab $3.000
    Erweiterte Charts
    Auswahl an Märkten
    Negativsaldo-Schutz
    Individueller Plattform-Walkthrough
    Benutzerdefinierte Analytik
    Kundenbetreuer
  3. Premium-Konto
    Hebelwirkung bis zu 30:1
    Mindesteinzahlung ab $10.000
    Erweiterte Charts
    Auswahl an Märkten
    Negativsaldo-Schutz
    Individueller Plattform-Walkthrough
    Benutzerdefinierte Analytik
    Kundenbetreuer
    Exklusive Webinare
    Premium-Events

Capital.com Webseite

Im oberen Bereich der Homepage von Capital.com wird mit verschiedenen Vorteilen geworben, die das eigene Angebot beschreiben sollen:

  • Man habe hohe Sicherheitsstandards und gewähre den Schutz von Daten.
  • Man halte aktuelle Wirtschaftsnachrichten und Nachrichten von den Märkten vor.
  • Es gebe bei Capital.com weder Provisionen noch versteckte Gebühren.
  • Kunden profitierten von einem Hebel von bis zu 1:200.
  • Im Bereich der Bildungsmöglichkeiten stünden beispielsweise Online-Kurse zur Verfügung.

Man solle mit Vertrauen traden, denn Capital.com werde von führenden staatlichen Aufsichtsbehörden reguliert. Außerdem sorge eine Verschlüsselung von Daten für Sicherheit. Zudem würden Kundengelder getrennt verwahrt werden und seien durch Sicherheitsprotokolle geschützt.

Bildungsangebot von Capital.com

Für das Thema Weiterbildung hat Capital.com im Rahmen der eigenen Website einen eigenen Abschnitt unter der Bezeichnung „Traden lernen“ eingerichtet. Hier finden sich verschiedene Angebote wie Kurse, ein Glossar und Einzelbeiträge zu Themen wie CFD Trading, Forex Trading, Handel mit Rohstoffen, Handel mit Kryptowährungen oder Handelsstrategien.

Capital.com Profi-Kunden

Aufgrund des Beschlusses der ESMA traten Einschränkungen beim CFD-Trading in Kraft. Unter anderem wurde eine Hebelbeschränkung für Privatanleger eingeführt.

Da diese Einschränkungen nur für Privatanleger gelten, können sich Kunden auf Antrag als professionelle Kunden einstufen lassen. Die Plattform bietet für professionelle Kunden folgende Hebel:

  • Währungen 500:1
  • Indizes 200:1
  • Rohstoffe 200:1
  • Aktien 20:1
  • Kryptowährungen 20:1

Die Einstufung erfolgt auf Antrag. Einzelheiten sind in der Kundenkategorisierungsrichtlinie des Brokers festgelegt.

Der Kunde muss zwei der drei folgenden Kriterien erfüllen, um als professioneller Kunde eingestuft zu werden:

  • Der Kunde, der den Status als professioneller Kunde anstrebt, hat in den vorangegangenen vier Quartalen durchschnittlich 10 Transaktionen in signifikantem Umfang pro Quartal auf dem relevanten Markt getätigt.
  • Der Umfang des Finanzinstrumentenportfolios des Kunden, der den professionellen Status anstrebt, einschließlich Bareinlagen und Finanzinstrumente, übersteigt 500 000 EUR.
  • Der Kunde arbeitet oder arbeitete mindestens ein Jahr lang im Finanzsektor in einer beruflichen Position, die Kenntnisse über die geplanten Transaktionen oder Dienstleistungen erfordert.

„Kunden sollten sich bewusst machen, welche Risiken sie durch solch eine Einstufung eingehen. Es handelt sich keineswegs um eine reine Formalie. Professionelle Kunden verzichten auf die Schutzmechanismen der ESMA wie den Negativsaldoschutz. Die Anbieter sind ebenfalls dazu verpflichtet die Kunden auf die Risiken hinzuweisen und die Kriterien gewissenhaft zu prüfen.“, warnt Rechtsanwalt Arthur Wilms.

Sie wurden ebenfalls als professioneller Kunde eingestuft? Berichten Sie von Ihren Erfahrungen mit diesem Anbieter im Kommentarbereich.

Capital.com Risikowarnung

Anbieter von CFD-Trading sind aufgrund des Beschlusses der europäischen Finanzaufsichtsbehörde ESMA zudem dazu verpflichtet auf ihrer Webseite eine Risikowarnung zu veröffentlichen. In dieser muss angegeben werden, wie viel Prozent der Privatanlegerkonten in den letzten 12 Monaten durchschnittlich beim Handel mit CFDs auf der jeweiligen Plattform Geld verloren haben.

Hierfür hat die ESMA Muster-Risikowarnungen zur Verfügung gestellt.

Capital.com gibt an, dass 71.2% der Kleinanleger-Konten Verluste beim Handel mit CFDs machen.

Online Trading und die Risiken

Wer das eigene Kapital ertragreich anlegen will, findet bei konventionellen Produkten wie beispielsweise dem Tagesgeld kaum noch attraktive Erlösaussichten vor. Auf der Suche nach margenträchtigeren Alternativen stößt man im Internet auf eine Reihe von Anbietern, die mit hohen Gewinnmöglichkeiten locken.

Die Digitalisierung hat vielerorts zu neuen Geschäftsmodellen geführt. War vor einigen Jahren noch der Besuch bei der Hausbank obligatorisch, wenn man einen Vertrag für eine Investition abschließen wollte, ist dies inzwischen problemlos im Internet realisierbar. Immer häufiger finden sich hier Online Broker, die Investitionen in Währungen, in Kryptowährungen oder Contracts for Difference (CFDs) bereithalten.

Umso bedeutsamer ist eine ausführliche Abwägung der Risiken, bevor man sein Vermögen investiert.

Online-Trading ist die Erweiterung des traditionellen Handels mit Finanzinstrumenten ins Internet. Hier wie dort agieren Marktteilnehmer mit dem Ziel, über den Erwerb und den Verkauf von Vermögenswerten Erträge zu erwirtschaften.

Der Handel ist längst nicht mehr auf Wertpapiere limitiert. De facto stehen Kunden z. B. auch die nachstehenden Assets zur Auswahl:

  • Investmentfonds
  • Geldmarktfonds
  • CFD Trading
  • Kryptowährungen wie Bitcoins und Altcoins, z. B. Ethereum
  • Silber
  • Rohstoffe
  • börsennotierte Indexfonds
  • Immobilien
  • Bankeinlagen
  • Devisenhandel

Online-Trading wird über Mittler wie Online-Broker oder Bankhäuser ausgeführt, die ihren Klienten eine spezielle Trading-Lösung anbieten.

Es ist damit zu rechnen, dass es auch zukünftig mehr und mehr private Geldanleger geben wird, welche das Online-Trading für sich entdecken. Denn man benötigt lediglich einen Internetanschluss und einen Computer oder ein Smartphone bzw. Tablet.

Die Pluspunkte beim Online-Trading

Die Digitalisierung hat auch auf die Finanzwelt beträchtliche Auswirkungen, speziell wenn es um das Trading wie bei Global Access Trade geht.

Denn durch die technologischen Möglichkeiten hat das Trading signifikant an Schnelligkeit zugenommen. Musste man als Investor oder Trader die eigenen Orders in der Vergangenheit noch per Telefon, Fax oder Post abschließen, ist dies inzwischen per Mausklick und zu einem Bruchteil des Aufwands möglich.

Faktoren wie Dauer und Art des Trades, Preisgestaltung und Mengen oder die Einzelheiten zum Konto müssen heutzutage nicht mehr zwischen dem Broker und seinem Kunden persönlich geklärt werden.

Letzten Endes sind durch die Möglichkeit zum Online-Trading manche Annehmlichkeiten in Erscheinung getreten:

  • Die Gefahr von Verlusten durch Gaps verringert sich.
  • Online-Trader können auf mehrere Tools zugreifen und unterschiedliche Indikatoren nutzen.
  • Eine Vielzahl von Tools lassen sich automatisch und sofort anwenden.
  • Die Kosten der Transaktion sind deutlich gesunken, da die persönliche Beratung am Telefon entfällt.
  • Die Plattform führt die gewünschten Orders aus, man benötigt lediglich einen Internetanschluss.
  • Überschüsse lassen sich auch mit einem geringen Einsatz erreichen.
  • Das Tempo zur Ausführung von Handelstransaktionen hat spürbar zugenommen.
  • Das Produktangebot an handelbaren Finanzinstrumenten ist breiter und tiefer.

Im Übrigen gibt es beim Online-Trading nicht nur Annehmlichkeiten bezüglich der einfachen Nutzung der Plattform. Insbesondere aufgrund von Analysemöglichkeiten, Indikatoren und die vielen unterschiedlichen Werkzeuge hat der Kapitalanleger merklich mehr Komfort.

Denn die Zeiten, als man selbst noch Charts zeichnete oder umständlich eigene Kalkulationen anstellte, sind vorüber.
Online-Trading-Plattformen bieten ihren Klienten heutzutage eine große Palette an Orderarten an, die man als Online-Trader mit einem Daytrading-Anbieter seiner Präferenz eigenständig ausführen kann.

Bitcoin & Co. – Kryptowährungen rücken auf den Radar von Anlegern

Doch nicht nur das Trading als solches hat die Digitalisierung massiv geprägt. Denn die fortschreitende Technologisierung hat Online-Tradern ein neues Betätigungsfeld verschafft: den Handel mit digitalen Assets.

Zu den bekanntesten Kryptowährungen gehören der Bitcoin und Ethereum. Bitcoin war die erste Kryptowährung überhaupt, weswegen man sämtliche sonstige digitale Währungen als sogenannte „Alt-Coins“ bezeichnet, also als alternative Münzen.

Heute gibt es Tausende von handelbaren Krypto-Assets, und die Landschaft ist überaus volatil. Das führt dazu, dass regelmäßig frische Coins auf den Markt treten und viele ebenso rasch wieder verschwinden, wie sie erschienen.

Für Online-Trader beinhaltet das gleichermaßen Chancen wie Risiken, die sich aufgrund der großen Volatilität jedoch im Vergleich mit traditionellen Investitionen signifikant potenzieren.

Frisch emittierte Kryptowährungen sind für Anleger im Grunde wie ein Glücksspiel am Roulette-Tisch. Mit etwas Glück kann man den Einsatz signifikant vervielfachen. Gleichwohl ist auch die Wahrscheinlichkeit, das ganze Kapital einzubüßen, immens hoch.

Daher könnte es für vorsichtige Händler eine vorteilhaftere Wahl sein, sich auf die bekanntesten Kryptowerte zu fokussieren, die schon seit Längerem getradet werden und eine vergleichsweise große Marktkapitalisierung haben.

Was können die neuen Alt-Coins?

Neben Bitcoin und Ethereum sind in diesem Zusammenhang zum Beispiel der Binance Coin, Solana, Cardano oder Ripple zu nennen. Vornehmlich Cardano und Solana können im Vergleich zu Bitcoin und Ethereum als moderner und zukunftsorientiert angesehen werden.

Denn während die Erstgenannten auf Grund ihres energieintensiven „Proof of Work“-Mechanismus in der Diskussion stehen, setzen Letztgenannte auf den energieärmeren „Proof-of-Stake“-Mechanismus.

Außerdem erlauben die auf Blockchains basierenden Projekte Cardano und Solana den Einsatz sogenannter Smart Contracts. Ferner entstehen im jeweiligen Ökosystem weitere Projekte wie zum Beispiel Solanart, ein Marktplatz für sogenannte „Non fungible Tokens“, kurz NFT.

Selbige können zum Beispiel im dezentralisierten Finanzwesen („DeFi“, decentralized finance) zur Anwendung kommen. Hier helfen sie, Sicherheitsmechanismen zu realisieren, welche die Einmaligkeit von Transaktionen und die Korrektheit jedes eingereichten Auftrags sicherstellen.

Anleger finden letzten Endes bei Kryptowährungen eine immens breite Auswahl, in welche sie investieren können. Empfehlenswert ist Crypto-Trading gleichwohl hauptsächlich für solche Anleger, die ausgesprochen risikofreudig sind.

Ansonsten gilt auch beim Thema Crypto-Trading: Wachsamkeit bei der Wahl des Dienstleisters. Denn bedauerlicherweise existieren viele dokumentierte Fälle von Betrug und Cybercrime, bei welchen Crypto-Exchanges, also Börsenplätze für Kryptowährungen, eine tragende Rolle gespielt haben.

Die Schwächen beim Online-Trading

Wo Licht ist, gibt es auch Schatten, diese Aussage betrifft auch das Online-Trading. Mithin sind abseits der Vorteile auch eine Reihe von Nachteilen erkennbar, die interessierte Anleger in ihre Abwägungen einbeziehen sollten:

  • Kommt es zu Fehlentscheidungen, drohen große Defizite.
  • Anleger sollten die Verläufe von Kursen andauernd im Blick behalten.
  • Im Vergleich zum klassischen Trading geht es eher hastig zu.
  • Privatanleger sollten bereits routiniert im Trading sein und auf belastbare Strategien setzen.

Vor allem das riskante Daytrading ist nicht für Investoren zweckdienlich, die sich zum ersten Mal mit dem Themenbereich Trading befassen. Denn das Risiko, die Entwicklung von Kursen verkehrt zu prognostizieren, ist beträchtlich, und angesichts des Zeitdrucks kann man nur schwerlich Anpassungen vornehmen.

Entsprechend eignet sich diese Form des Tradings eher für ausgesprochen erfahrene oder besonders risikofreudige Privatanleger.

Gehört man in diese Gruppe, ist das Daytrading eine Handlungsoption, um zeitnah Resultate zu erwirtschaften. Im Übrigen profitiert man zum Beispiel vom Wegfall der Gebühren für das Halten von Positionen über Nacht. Denn auch diese Kosten müssen in eine Gesamtbetrachtung eines Investments einfließen.

Überdies erspart man sich sprichwörtlich ein böses Erwachen am Morgen, für den Fall, dass es zu schnellen und heftigen Kursveränderungen kam. Derartige „Gaps“ entstehen schnell durch eine nachteilige Berichterstattung über ein Unternehmen. Andererseits sieht man schnell den Erfolg, für den Fall, dass man zum Schluss eines Handelstags einen Gewinn bilanzieren kann.

Überdies ist es wichtig für Daytrader, die Handelsgebühren der unterschiedlichen Broker gegenüberzustellen. An diesem Punkt kann es sich lohnen, sich für einen Pauschalbetrag in Form einer Flatrate zu entschließen. Das macht sich gerade dann bezahlt, sobald man beim Handeln auf eine hohe Frequenz kommt und separate Ordergebühren den Profit merklich herabsetzen würden.

Risiken erkennen – Anwälte warnen vor sorglosem Handeln

Um die Gefahren beim Online-Trading nicht unnötigerweise zu steigern, wird es empfohlen, zu hinterfragen, über was für einen Unternehmen man an den Märkten traden will.

Aus den Erfahrungen unserer Rechtsanwaltskanzlei haben sich einige Fragen ergeben, anhand derer man potenzielle Risiken erkennt:

  • Existieren behördliche Warnungen zu dem Anbieter?
  • Ist der Dienstleister von einer europäischen Finanzaufsichtsbehörde reguliert und unterliegt der Anbieter einer staatlichen Überwachung?
  • Existiert auf der Onlinepräsenz des Unternehmens ein Impressum und lassen sich glaubhafte Angaben zum Firmenstandort finden?
  • Existieren Warnmeldungen von Rechtsanwälten oder Rechtsanwaltskanzleien, die in Verbindung mit dem Anbieter geschädigte Mandanten unterstützen?
  • Stellt der Anbieter besonders hohe Gewinne oder eine sichere Rendite in Aussicht und verschweigt die Risiken oder spielt diese herunter?
  • Findet man Erfahrungen anderer Anleger, welche Meinung kommt in Foren zum Ausdruck?
  • Ist der Austausch mit Global Access Trade anhand eines unaufgeforderten Telefongesprächs zustande gekommen?

CFD-Trading und Kundenkategorisierung? Kostenfrei von Anwälten beraten lassen

Für weitere Fragen zum CFD-Trading und der Einstufung als professioneller Kunde, können Sie eine kostenfreie Erstberatung mit einem unserer Rechtsanwälte vereinbaren. Mit unsere Standorten in Hamburg, München, Grünwald und Frankfurt am Main vertreten wir Sie in den Bereichen Anlegerschutz, Bank und Kapitalmarktrecht und Wirtschaftsrecht.

Wollen Sie den Dialog mit einem unserer Rechtsanwälte aufnehmen, kommen Sie hier zu unserem Kontaktbereich.