CapitalFX ist laut Angaben auf der Website ein Dienstleister aus der Kapitalanlage-Branche, der eine Plattform für Online Trading-Aktivitäten anbietet. Die Internetpräsenz von CapitalFX liegt lediglich in englischer Sprache vor und ist unter der URL https://www.capitalfx.co/ abrufbar.

Bei CapitalFX könne man mit verschiedenen Finanzinstrumenten handeln, darunter Indizes und Aktien, Rohstoffe und Devisen (Forex Trading). Sich selbst beschreibt CapitalFX als führend in Europa, mit einem Fokus auf CFD Trading und Forex Trading. Zudem sei es der Anspruch von CapitalFX, seinen Kunden die beste Handelssoftware und die besten Konditionen zu bieten.

Entsprechend einer Mitteilung der österreichischen Finanzaufsichtsbehörde scheint es sich bei den Angeboten von CapitalFX möglicherweise um nicht behördlich autorisierte Produkte zu handeln.

Verschiedene möglicherweise irritierte Kunden haben derzeitig die Anwälte der Rechtsanwaltskanzlei Herfurtner Rechtsanwaltsgesellschaft mbH angerufen und sich über ihre Möglichkeiten im Kontext von CapitalFX beraten lassen.

Von Finanzanlagen im Zusammenhang mit CapitalFX wird in Folge dessen ohne detaillierte Prüfung abgeraten. Denn Kunden setzen sich vermutlich einem großen wirtschaftlichen Risiko aus.

CapitalFX – Rechtsanwälte unterstützen

Niedergelassen in Hamburg, Frankfurt am Main und München sind die Anwälte der Kanzlei Herfurtner Rechtsanwaltsgesellschaft mbH Kontaktpersonen für Anleger, die Anlegerschutz suchen. Die Anwaltsfirma betreut betroffene Anleger aus ganz Europa.

Zu den weiteren Tätigkeitsfeldern gehören darüber hinaus das Kapitalmarktrecht, das Wirtschaftsrecht oder das Gesellschaftsrecht. Haben Sie mit CapitalFX Erfahrungen gemacht und wollen Sie darüber mit einem Rechtsberater sprechen? Hier können Sie mit uns Kontakt aufnehmen.

CapitalFX – Vorliegende Angaben

Unserer Rechtsanwaltskanzlei liegen folgende Informationen zum Anbieter CapitalFX vor:

Firma: Aegion Group Ltd (Betreiberin von CapitalFX)
Postanschrift: Beachmont Business Centre, Suite 42, Kingstown, St. Vincent und die Grenadinen
Telefonnummern: 0044 203 769 9114 und 0043 720 778 021
E-Mail-Kontakt: support[a]capitalfx.co
URL: www.capitalfx.co

Finanzaufsichtsbehörden warnen in Verbindung mit CapitalFX

Am 20.08.20 erging eine Warnmeldung der FMA zum Thema CapitalFX. Aus dieser geht hervor, dass die Firma nicht dazu berechtigt sei, konzessionspflichtige Bankgeschäfte zu erbringen. Mithin sei CapitalFX der Handel auf eigene oder fremde Rechnung gemäß Bankwesengesetz nicht gestattet.

Auch die spanische Wertpapierbörsenkommission hat am 01.02.2021 nunmehr eine Warnmeldung veröffentlicht. Auch danach ist CapitalFX nicht berechtigt Wertpapiergeschäfte zu erbringen.

Regulation und Zulassung von CapitalFX

Angaben zu einer Zulassung und Überwachung von CapitalFX durch eine staatliche Aufsichtsbehörde sind auf der Webpräsenz des Anbieters nicht existent. Es sollte daher nicht zwingend davon ausgegangen werden, dass das Unternehmen CapitalFX die obligatorischen Genehmigungen besitzt, die es für eine Wirtschaftstätigkeit in der EU benötigt.

Was Firmen wie CapitalFX anstreben

Auf Grund der Tatsache der geringen Zinsen für konventionelle Anlageprodukte wie zum Beispiel Schatzbriefe oder Tagesgeld suchen Privatanleger nach Wegen, ihr Geld in Produkte mit höheren Gewinnspannen zu investieren, so wie sie CapitalFX mutmaßlich anbietet. Doch nicht alles, was glänzt, ist Gold.

Viele Broker versprechen sagenhafte Renditen und Sicherheit, die gleichwohl in der Realität in der Regel keiner Überprüfung standhalten. Nicht immer wird deutlich, dass man es mit realitätsfernen Margenversprechen zu tun hat. Umso bedeutender ist eine umfangreiche Überprüfung. Und bei Bedenken gilt stets: Tunlichst die Finger davon lassen!

CapitalFX ist ein Dienstleister aus dem Ausland – was heißt das für den Kunden?

Unzählige Geschäftsmodelle wurden und werden von der Digitalisierung beeinflusst. Für Finanzanlagen bedeutet dies, dass weltweit eine enorme Zahl von Anbietern mit ihren Produkten auf den Markt tritt.

Das kann insbesondere dann zu Problemen führen, falls es beim Versuch von Auszahlungen zu Problemen kommt. Denn abseits der möglichen Sprachbarriere steht häufig kein spezieller Ansprechpartner bereit.

Wo liegen Gefahren? Wie können sich Investoren schützen?

Eine elementare Informationsquelle für Investoren ist die Internetpräsenz des anbietenden Unternehmens. Die Möglichkeiten für Geldgeber sind auf der Website des Anbieters prinzipiell als „herausragend“ angepriesen. Mögliche Fallstricke werden dagegen heruntergespielt oder überhaupt nicht erwähnt.

Außerdem werden Interessenten oftmals zu einem raschen Abschluss gedrängt, um sich vorgebliche, nur kurzfristig verfügbare Vorteile zu sichern. Vergleiche mit anderen Angeboten oder eine Prüfung der angebotenen Finanzprodukte sollen durch ausgeübten Druck zur schnellen Entscheidung unterbunden werden.

Seriöse Firmen verfügen in der Regel über die für Finanzdienstleistungen benötigten Berechtigungen. Vorhandene Warnmeldungen von Finanzaufsichtsbehörden heißen nicht sofort, dass die Tätigkeit mit Sicherheit auf Anlagebetrug beruht. Dies ließe sich erst nach einer rechtskräftigen Gerichtsentscheidung aufklären.

Nichtsdestotrotz sollten Privatanleger derartige Warnhinweise stets ernst nehmen und gewissenhaft prüfen, ob sie dennoch bei derartigen Unternehmen investieren möchten – und wie sie etwa CapitalFX einschätzen.

Wozu Rechtsanwälte raten

Wenn Sie diese Ratschläge unserer Anwälte beherzigen, begrenzen Sie Ihr persönliches Risiko deutlich. Hohe Gewinnzusagen sind meist auch mit hohen Verlustmöglichkeiten verbunden. Vorsicht ist auch zu empfehlen, falls der Händler in einem „exotischen“ Land residiert. Mit einem Anruf beginnt oft die Kontaktanbahnung. In diesen Fällen sollte man besonders wachsam sein:

  • Es wird keine persönliche Beratung vor Ort angeboten.
  • Es werden immens hohe Auszahlungen in Aussicht gestellt oder sogar garantiert.
  • Die Firmen sitzen im Ausland und verfügen nicht über eine Konzession.
  • Es gibt keine Niederlassung in Deutschland oder in der EU.

Darüber hinaus könnte ein Indikator für zweifelhafte Deals vorliegen, wenn Ihr Broker für den Abschluss eines Geschäfts eine hohe Gewinnbeteiligung erhält. Hier sollten Sie bedenken, dass der Anlageberater ein Eigeninteresse daran hat, dass Sie Ihr Geld in bestimmte Produkte investieren. Die Beratung durch Agenten erfolgt folglich nicht zwingend neutral.

Manche Vermittler werden also den Versuch unternehmen, Sie für eine Anlage zu begeistern, die nicht auf Ihren persönlichen Bedarf angepasst ist. Die Gefahr besteht, dass man Ihnen Risiken vorenthält und die Überschussaussichten der Anlage zu rosig darstellt.

Handlungstipps für Betroffene, die Schwierigkeiten mit CapitalFX haben

Wer mit einem Investment Verluste hinnehmen musste, sollte erst einmal weitere Zahlungen bleiben lassen. Im Anschluss sollte man mit dem Vertragspartner sprechen und besprechen, welche Ursachen es für das Verlustgeschäft gab und welche Möglichkeiten zur Wiederbeschaffung vorhanden sind.

Für den Fall, dass Sie von Ihrem Vertragspartner keine befriedigenden Aussagen erhalten, können Sie Unterstützung suchen und sich an einen Anwalt wenden.

Rechtsanwaltskanzlei berät

Die Anwälte unserer Kanzlei betreuen Mandanten aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und anderen europäischen Ländern, die durch Investitionen im Ausland zum Teil hohe Verluste erlitten haben. Wollen Sie sich über Ihre juristischen Handlungsmöglichkeiten im Zusammenhang mit CapitalFX informieren? Dann kommen Sie hier direkt zur Kontaktaufnahme.