Cardinal Holdings – Der scheinbare Online-Broker Cardinal Holdings ist gemäß eigener Aussagen ein Anbieter für kundenbasierte Investments. Dabei könne man laut Cardinal Holdings als Kunde eine tägliche Rendite von bis zu 3 % erzielen. Allerdings gibt es von der Finanzaufsicht von Malta eine Warnmeldung zum Thema Cardinal Holdings.

Sind Sie bereits Kunde bei Cardinal Holdings oder denken Sie darüber nach, in absehbarer Zeit Geld zu investieren? Dann sind folgende Fragen für Sie sicher relevant:

  • Welche Handlungsmöglichkeiten können Sie als Kunde von Cardinal Holdings bei Verlusten eventuell ergreifen?
  • Gibt es Erfahrungen von anderen Anlegern mit Cardinal Holdings?
  • Ist der Finanzanbieter Cardinal Holdings vertrauenswürdig?

Unsere Rechtsanwälte haben für Sie die Antworten auf diese Fragen in diesem Beitrag zum Thema Cardinal Holdings zusammengetragen.

Inhaltsverzeichnis

  1. Cardinal Holdings Limited
  2. Cardinal Holdings im Netz
  3. Kontaktinformationen von Cardinal Holdings
  4. Cardinal Holdings Genehmigung
  5. Behördliche Warnungen von Finanzaufsichtsbehörden zum Thema Cardinal Holdings
  6. Online-Handel Ratschläge
  7. Wie agieren bei Verlusten?

Neben der Frage, inwiefern Cardinal Holdings ein adäquates Angebot bietet, ist es entscheidend, sich mit den Grundlagen für ein erfolgreiches Online-Trading auseinanderzusetzen.

Unsere Anwälte werden außerdem beantworten, wie die Firma Cardinal Holdings gegenüber anderen Finanzprodukten zu bewerten ist.

Zudem stehen wir Ihnen zur Seite und unterstützen Sie bei Fragen und Auseinandersetzungen mit Cardinal Holdings.

Jetzt anfragen

Cardinal Holdings Limited

Auf der Unternehmenswebsite von Cardinal Holdings liest man, dass der Anbieter nach dem Boom der Finanzhandelsbranche einige Probleme erkannt habe, die aufgetreten seien, wenn Menschen versucht hätten, in den Finanzmarkthandel einzusteigen.

Deshalb habe Cardinal Holdings eine integrierte Plattform entwickelt, die sowohl die Bedürfnisse der Anleger befriedige als auch deren Erwartungen in Bezug auf ausreichende Renditen erfülle. Außerdem habe Cardinal Holdings seinen Fokus als ein Unternehmen beibehalten, das in die Zukunft blicke und die Möglichkeiten, die man seinen Kunden biete, transformiere.

Unser Führungsteam hat eine ehrgeizige Idee aufgegriffen und sie zu einem enormen Erfolg ausgebaut, der Dienstleistungen und einen Gesamterfolg bietet, der mit keinem anderen Unternehmen in dieser Branche vergleichbar ist.

Überdies habe sich die finanzielle Reichweite von Cardinal Holdings mit der Beteiligung an Cryptocurrency, einem dezentralisierten Peer-to-Peer-Zahlungsnetzwerk, das von Kunden ohne die Vermittlung externer Quellen nutzbar sei, stark erweitert.

Denn Dank der innovativen Merkmale dieses neuen Marktes habe sich Cardinal Holdings schnell als eine Investmentfirma von Weltklasse etablieren können. Entsprechend habe es bei Cardinal Holdings monumentale Veränderungen gegeben, die einen Wandel in der Art und Weise darstellten, wie man sein tägliches Leben führe.

Außerdem verfüge Cardinal Holdings sowohl über einen offiziellen DDOS-Schutz als auch über eine Zertifizierung durch Comodo Positive SSL, die ein echtes Engagement und die Ernsthaftigkeit in Sachen Plattformsicherheit beweise.

Zudem beschäftige Cardinal Holdings ein talentiertes Team von Fachleuten, das über jahrelange, wertvolle Erfahrungen in dieser Branche verfüge. Aufgrund dieses Hintergrunds besäßen die Mitarbeiter von Cardinal Holdings das Wissen, das man benötige, um Vorhersagen zu treffen, die zum Erfolg führten, und um detaillierte Strategien für das Risikomanagement zu nutzen.

Tägliche Rendite

Überdies stellt Cardinal Holdings auf seiner Homepage die Anlage- und Verdienstmöglichkeiten für Kunden vor, wobei man sich zwischen drei verschiedenen Plänen entscheiden könne:

  • Starter-Plan: Mindesteinzahlung 100 US-Dollar, Laufzeit 7 Tage, 2 % tägliche Rendite
  • Trader-Plan: Mindesteinzahlung 5.000 US-Dollar, Laufzeit 7 Tage, 2,5 % tägliche Rendite
  • Investor-Plan: Mindesteinzahlung 20.000 US-Dollar, Laufzeit 7 Tage, 3 % tägliche Rendite

Cardinal Holdings Onlinepräsenz

Das Angebot des Unternehmens Cardinal Holdings ist über die englische Website https://cardinalholdingsltd.com/ erreichbar.

Betreiberfirma und Handelsmarke

Nicht immer ist der Name der Webpräsenz bzw. der Plattform oder des Angebotes identisch mit der Betreiberfirma. In der Vergangenheit ist es oftmals vorgekommen, dass Betreiber zur selben Zeit mit unterschiedlichen Handelsmarken am Markt auftreten.

Überdies ist es eine verbreitete Praxis gewisser Anbieter, die Internetpräsenzen von in Verruf geratenen Handelsmarken zu entfernen und einige Zeit später unter Einsatz von einer anderen Handelsmarke auf den Markt zurückzukehren.

Aus diesem Grund ist man gut beraten, im Rahmen von Recherchen zu Neuigkeiten und Fakten zu einem Dienstleister über die Handelsmarke hinaus auch immer die Betreiberfirma mit zu berücksichtigen. Die jeweiligen Informationen findet man entweder im Impressum oder häufig auch in der Fußzeile einer Webseite.

Auf der Internetseite von Cardinal Holdings ließ sich zum Betrachtungszeitpunkt kein Unterschied zwischen einer Handelsmarke und einer Betreiberfirma erkennen.

Geschäftsleitung

Laut §6 des Medienstaatsvertrags (MDStV) ist der Name des inhaltlich Verantwortlichen des Internetauftritts im Impressum anzugeben. Häufig ist dies ein Mitglied der Geschäftsführung des Anbieters.

Die verantwortlich handelnden Personen namentlich auszuzeichnen, ist nicht nur eine Pflicht, sondern gleichermaßen ein Zeichen von Transparenz.

Auf der Website von Cardinal Holdings finden sich im August 2021 keine Informationen zu inhaltlich verantwortlichen Personen.

Abfrage Domain-Daten

Diverse Finanzanbieter werfen ihre jahrelange Erfahrung in die Waagschale, um Authentizität vorzuspielen. Gleichwohl steht derartigen Aussagen immer wieder das Registrierungsdatum der Domain entgegen.

Folglich ist zu hinterfragen, wer der Domaininhaber ist und wann die Domain registriert wurde.

Wir haben am 23.8.2021 die Daten zum Anbieter Cardinal Holdings mit diesem Resultat abgerufen:

Domain name: cardinalholdingsltd.com
Registry Domain ID: 2533044397_DOMAIN_COM-VRSN
Registrar WHOIS Server: whois.namecheap.com
Registrar URL: http://www.namecheap.com
Updated Date: 2021-06-08T01:42:42.39Z
Creation Date: 2020-06-01T22:09:23.00Z
Registrar Registration Expiration Date: 2022-06-01T22:09:23.00Z
Registrar: NAMECHEAP INC

Impressumsangaben

In der Bundesrepublik Deutschland gibt es gemäß §5 Telemediengesetz (TMG) allgemeine Informationspflichten und Pflichtangaben für das Impressum. Folglich gilt diese Verpflichtung zur „Anbieterkennzeichnung“ für alle geschäftsmäßig betriebenen Internetseiten.

Denn die Informationen sollen den User einer Homepage darüber unterrichten, mit wem er es zu tun hat. Außerdem spielt dabei die ladungsfähige Anschrift des Website-Inhabers eine Rolle, für den Fall, dass rechtliche Ansprüche gegen ihn durchgesetzt werden sollen.

Bedeutsam in diesem Zusammenhang ist im Übrigen der Umstand, dass das Führen eines Impressums auch für ausländische Dienstleister gilt, die ihre geschäftlichen Handlungen hierzulande entfalten.

Auf der WWW-Seite von Cardinal Holdings war zum Zeitpunkt August 2021 kein rechtsverbindliches Impressum ausfindig zu machen.

Cardinal Holdings Kontaktangaben

Auf der Onlinepräsenz von Cardinal Holdings waren zum Zeitpunkt der Texterstellung die nachfolgenden Informationen zu finden:

  • Anschrift von Cardinal Holdings: 122, Msida Valley Road, Birkirkara, Malta
  • E-Mail-Adresse von Cardinal Holdings: contact[a]cardinalholdingsltd.com
  • Telefonnummer von Cardinal Holdings: k. A.

Cardinal Holdings Genehmigung

Das Vorhandensein einer gültigen Zulassung einer offiziellen europäischen Finanzaufsichtsbehörde kann ein wichtiges Kriterium dafür sein, ob es sich um einen vertrauenswürdigen Anbieter handelt. Denn für die Erteilung einer Lizenz muss ein Unternehmen einen großen finanziellen Aufwand betreiben.

Gleichwohl muss es sich nicht automatisch um einen Anlagebetrug handeln, wenn ein Online-Broker auf Daten zu dessen Zulassung oder zu seinem Status der Regulierung verzichtet.

Die hier aufgelisteten Finanzaufsichtsbehörden sind neben anderen für die Vergabe von Berechtigungen und die Aufsicht von Finanzdienstleistern wie Cardinal Holdings verantwortlich:

  • Securities and Futures Commission (SFC, Hongkong)
  • Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin, Deutschland)
  • Commissione Nazionale per le Società e la Borsa (CONSOB, Italien)

Auf der Onlinepräsenz von Cardinal Holdings finden sich im August 2021 keine Hinweise auf eine Lizenzierung durch eine staatliche Aufsichtsbehörde. Was dieser Sachverhalt mit sich bringt, können interessierte Anleger im Gespräch mit einem Rechtsanwalt unserer Kanzlei erörtern.

Warnung der Finanzaufsicht von Malta zu Cardinal Holdings

Schon im Dezember 2020 erschien zum Thema Cardinal Holdings eine offizielle Warnmitteilung der Finanzaufsichtsbehörde von Malta (MFSA). Denn die Behörde sei auf ein Unternehmen mit dem Namen Cardinal Holdings Limited aufmerksam geworden, das unter https://cardinalholdingsltd.com/ im Internet vertreten sei.

Jedoch würden auf dieser Website die Angaben eines in Malta eingetragenen Unternehmens, Cardinal Holdings Limited (C 31675), verwendet, das keine Finanzdienstleistungen anbiete. Entsprechend nutzten Betrüger die Angaben dieses echten Unternehmens, um die Öffentlichkeit zu täuschen.

Deshalb möchte die Behörde die Öffentlichkeit darüber informieren, dass https://cardinalholdingsltd.com/ weder ein in Malta eingetragenes Unternehmen noch dazu berechtigt sei, Finanzdienstleistungen in oder von Malta aus anzubieten. Außerdem habe https://cardinalholdingsltd.com/ KEINE Verbindung zu Cardinal Holdings Limited (C 31675).

Deshalb gehe die MFSA davon aus, dass Website https://cardinalholdingsltd.com/ ein Klon des rechtmäßigen Unternehmens sei, weshalb die Öffentlichkeit von jeglichen Geschäften oder Transaktionen mit dem falschen Unternehmen Abstand nehmen solle.

Warnung der FSMA zu Cardinal Holdings (Englisch)

Trading Ratgeber

Online-Trading wie bei Cardinal Holdings ist die Ausweitung des traditionellen Handels mit Finanzinstrumenten ins Web. Hier wie dort agieren Marktteilnehmer mit der Prämisse, durch den Erwerb und den Verkauf von Vermögenswerten Erträge zu erzielen.

Der Handel ist längst nicht mehr auf Aktien limitiert. Vielmehr stehen Börsianern zum Beispiel auch die nachfolgenden Alternativen zur Verfügung:

Das Online-Trading wird über Mittler wie Broker (wie zum Beispiel Cardinal Holdings) oder Banken abgewickelt, die ihren Klienten eine spezielle Trading-Lösung bereitstellen.

Besonders die weitreichenden technischen Fortschritte haben dazu geführt, dass das Online-Trading heute schnell und bequem und demnach genauso anerkannt wie populär ist.

Pluspunkte beim Online-Trading

Die Digitalisierung hat auch auf die Finanzwelt beträchtliche Auswirkungen, insbesondere wenn es um das Trading wie bei Cardinal Holdings geht.

Denn durch die technischen Möglichkeiten hat das Trading vor allem stark an Schnelligkeit zugenommen. Musste man als Investor oder Trader seine Orders einst noch per Telefonanruf, Telefax oder Briefpost abschließen, ist dies inzwischen per Mausklick und zu einem Bruchteil des Aufwands ausführbar.

Faktoren wie Dauer und Art des Trades, Preisgestaltung und Mengen oder die Einzelheiten zum Konto lassen sich heute ohne eine persönliche Absprache zwischen einem Broker wie Cardinal Holdings und seinem Auftraggeber klären.

Letzten Endes sind durch die Gelegenheit zum Online-Trading einige Vorteile in Erscheinung getreten:

  • Die Handelsplattform führt die gewünschten Orders aus, man benötigt bloß einen Internetanschluss.
  • Der Bestand an handelbaren Assets ist breiter und tiefer.
  • Die Kosten der Transaktion sind deutlich gesunken, da ja die persönliche Beratung am Telefon entfällt.
  • Zahlreiche Werkzeuge lassen sich automatisch und direkt nutzen.
  • Die Schnelligkeit zur Ausführung von Handelstransaktionen hat merklich zugenommen.
  • Profite lassen sich auch mit einem niedrigen Einsatz erwirtschaften.
  • Ausbildungsmöglichkeiten zum Online-Trading, Wissenspools, Analysen oder Trading-Kurse sind vielerorts standardmäßig im Angebot.
  • Die Gefahr von Verlusten durch Gaps nimmt ab.

Im Übrigen gibt es beim Online-Trading nicht nur Pluspunkte hinsichtlich der einfachen Verwendung der Handelsplattform. Vor allem durch Analysemöglichkeiten, Indikatoren und die unterschiedlichen Werkzeuge genießt der Anleger merklich mehr Komfort.

Denn die Zeiten, da man selbst noch Kursverläufe zeichnete oder umständlich eigene Kalkulationen anstellte, sind passé. Inzwischen finden Online-Trader in ihrem System eine breite Auswahl an Orderarten, die man im Rahmen von Daytrading mit dem präferierten Broker seiner Wahl eigenständig ausführt.

Persönlicher Tradingplan

Angesichts der Tatsache, dass es etliche Orderarten gibt, können Online-Trader ihren Tradingplan maßgeschneidert auf ihre Bedürfnisse anpassen und dabei verschiedenste Einstellungen vornehmen:

Kauf-Einstiege:

  • Buy Stop Orders: Kauf über gegenwärtigem Marktpreis
  • Buy Market Orders: Der Kauf erfolgt zum augenblicklichen Marktpreis
  • Buy Limit Orders: Man kauft unter dem aktuellen Marktpreis

Verkaufs-Einstiege:

  • Sell Market Orders: Man verkauft zu dem augenblicklichen Marktpreis
  • Sell Stop Orders: Man verkauft über dem gegenwärtigen Marktpreis
  • Sell Limit Orders: Verkauf unter gegenwärtigem Marktpreis

Ausstiegs-Orders:

  • Trailing Stop Orders: Stop-Loss-Verschiebung, abhängig von der Entwicklung des Kurses
  • Stop Loss: Ausstieg mit Verlust, sobald der zuvor festgesetzte Kurs erreicht wird
  • Take Profit: Exit mit Gewinn bei Erreichen des zuvor festgelegten Kurses

Ein anderer positiver Aspekt beim Online-Trading aus der Perspektive des Geldanlegers ist der Wegfall von Restriktionen. Infolgedessen ist man frei bei der Auswahl der passenden Trading-Strategie und macht sich seinen eigenen Trading-Stil zu eigen. Hierbei gibt es unterschiedliche Möglichkeiten:

  • Swing Trading – risikofreudiges Ausnutzen schwankender Kurse
  • Langfristiges Trading
  • Automatisiertes Handeln mit Robots („Expert Advisors“)
  • Scalping: offensives, kurzfristiges Trading in knappen Zeitabständen
  • Intraday Trading – Öffnung und Schließung von Positionen innerhalb eines Handelstags

Eine Vielzahl jener Trading-Stile hat das Online-Trading überhaupt erst ermöglicht, indem es den telefonischen Austausch mit dem Händler eliminierte. Entsprechend lässt sich von einer Trading-Revolution sprechen, die nun eine Brücke zwischen vielen Anlegern auf der gesamten Welt und den weltweiten Finanzmärkten schlägt.

Geldanleger sollten sehr genau prüfen, in welchem Umfang das Unternehmen Cardinal Holdings diese Vorzüge bietet.

Nachteile beim Online-Trading

Nicht alles, was glänzt, ist Gold, das betrifft auch das Online-Trading. Demzufolge sind neben den Vorteilen auch eine Reihe von Nachteilen ersichtlich, die interessierte Kapitalanleger in ihre Überlegungen integrieren sollten:

  • Kommt es zu Fehlentscheidungen, drohen hohe Defizite.
  • Privatanleger sollten die Verläufe von Kursen laufend im Blick haben.
  • Kapitalanleger sollten schon bewandert im Trading sein und belastbare Strategien verfolgen.
  • Das Vorhandensein betrügerischer Trading-Anbieter hat zu enormen Verlustrisiken geführt.
  • Im Vergleich zum klassischen Trading geht es eher hektisch vonstatten.

Besonders das spekulative Daytrading empfiehlt sich nicht für Privatanleger, die sich erstmalig mit dem Themenkreis Trading auseinandersetzen. Denn das Risiko, Kursentwicklungen verkehrt zu prognostizieren, ist immens, und aufgrund des Zeitdrucks sind Anpassungen nicht einfach. Entsprechend eignet sich diese Form des Tradings eher für ausgesprochen routinierte oder ausgesprochen risikofreudige Geldanleger.

Ist jemand diesem Personenkreis zugehörig, ist das Daytrading eine Möglichkeit, um zügig Resultate zu erwirtschaften. Darüber hinaus profitiert man z. B. vom Entfall der Gebühren für das Halten von Positionen über Nacht. Schließlich müssen auch diese Finanzierungskosten in die übergeordnete Betrachtung eines Investments einfließen.

Darüber hinaus erspart man sich im wahrsten Sinne des Wortes ein böses Erwachen am Morgen, für den Fall, dass es zu schnellen und einschneidenden Kursveränderungen kam. Solche „Gaps“ entwickeln sich schnell aufgrund von schlechten Berichten über ein Unternehmen. Auf der anderen Seite sieht man schnell den Erfolg, falls man am Ende eines Handelstags einen Gewinn bilanzieren kann.

Außerdem ist es wichtig für Daytrader, die Handelsgebühren der verschiedenen Online-Broker zu vergleichen. An diesem Punkt kann es sich auszahlen, sich für eine Pauschale in Form einer fixen Rate zu entschließen. Das rechnet sich gerade dann, wenn man beim Handeln auf eine hohe Frequenz kommt und einzelne Ordergebühren den Gewinn deutlich herabsetzen würden.

Risiken und Gefahren erkennen

Um die Risiken und Gefahren beim Online-Trading nicht unnötig zu steigern, sollte man hinterfragen, mit welchem Finanzanbieter man an den Handelsplätzen handeln will.

Aus den Erfahrungen unserer Rechtsanwaltskanzlei haben sich einige Fragen ergeben, mit deren Hilfe man eventuelle Risiken erkennt. Bezogen auf das Beispiel Cardinal Holdings, sähen diese wie folgt aus:

  • Welche Erfahrungen haben andere Anleger zuvor mit Cardinal Holdings gemacht, welches Meinungsbild herrscht in Foren vor?
  • Ist der Kontakt mit Cardinal Holdings anhand eines unaufgeforderten Telefongesprächs zustande gekommen?
  • Existiert auf der Onlinepräsenz von Cardinal Holdings ein Impressum und lassen sich glaubhafte Informationen zum Unternehmensstandort finden?
  • Stellt Cardinal Holdings ungewöhnlich hohe Gewinne oder eine garantierte Rendite in Aussicht und blendet die Risiken aus oder spielt diese herunter?
  • Wird Cardinal Holdings von einer europäischen Finanzaufsichtsbehörde kontrolliert und unterliegt der Anbieter einer offiziellen Aufsicht?
  • Gibt es Warnmeldungen von Anwälten oder Kanzleien, die im Zusammenhang mit Cardinal Holdings geschädigte Mandanten betreuen?
  • Lassen sich behördliche Warnungen zu Cardinal Holdings finden?

Verhaltensweisen für den Fall von Verlusten

Falls man den Verdacht hat, beim Online-Trading einem Betrug aufgesessen zu sein, wird empfohlen, unverzüglich zusätzliche Zahlungen zu blockieren. Das gilt im Besonderen für den Fall, dass der Online-Broker Nachzahlungen anrät, um Verluste auszugleichen.

Zudem sollte man versuchen, das verlorene Kapital wiederzuholen. In diesem Zusammenhang können geschädigte Investoren Anlegerschutz suchen und sich an die Rechtsanwälte unserer Kanzlei wenden. Unsere Rechtsanwaltskanzlei prüft zivilrechtliche ebenso wie strafrechtliche Möglichkeiten und mögliche Schadenersatzansprüche gegen den Dienstleister und gegen verwickelte Zahlungsdienstleister wie Bankinstitute.

„Man kann längst nicht mehr von einem Ausnahmefall sprechen, wenn ein Privatanleger beim Online-Trading sein Kapital verliert. Zahlreiche Kapitalanleger lassen sich von dem professionellen Verhalten der Dienstleister blenden und bemerken erst zu spät, dass sie ihre Einbußen nicht selbst zu vertreten haben.“

Unser Ratschlag lautet deswegen, nicht den Kopf in den Sand zu stecken, sondern schnell und aktiv zu reagieren. Denn die Chance auf eine Rückgewinnung des verlorenen Kapitals ist oft größer, als die geschädigten Geldanleger es vermuten.

Möchten Sie sich mit einem von unseren Anwälten zum Themenkreis Cardinal Holdings austauschen? Dann kommen Sie hier geradewegs zu unserem Kontaktbereich.