Cash FX Group – Der Anbieter ist gemäß Angaben, die man auf der Internetpräsenz des Unternehmens https://cashfxgroup.com/ erhält, ein Dienstleister für Online-Trading, der seinen Kunden verschiedene Services zur Verfügung stelle. Entsprechend sorge sich Cash FX Group um den Handel mit Devisen.

Sie treffen auf Probleme bei der Auszahlung Ihrer Investition? Unsere Anwälte helfen Ihnen bei Forderungen gegen Cash FX Group.

Cash FX Group – Online Broker mit seriösen Absichten?

Aktuell gibt es eine enorm hohe Anzahl an Online-Handelsplattformen wie unter anderem Cash FX Group. Dadurch war es noch nie so leicht aber auch risikoreich wie jetzt, in den unvorhersehbaren Finanzmärkten zu investieren.

Gerade weil es eine Menge Möglichkeiten gibt, kann die Auswahl eines Anbieters zeitaufwendig und entmutigend sein. Vor allen Dingen dann, falls diese Ihren jeweiligen Investitionsbedürfnissen gerecht werden soll.

Sie erwägen, bei Cash FX Group zu investieren? In diesem Fall sind die nachstehenden Aspekte für Sie als Kapitalanleger bedeutsam.

  • Eine ideale Anlaufstelle für Anleger, die sich über Aktien, Futures, Binäre Optionen und Kryptowährungen erkundigen möchten, ist eine Onlinepräsenz wie diese.
  • Der Eintritt zu den globalen Finanzmärkten wird für Kapitalanleger durch Online-Investitionen angenehmer und vielseitiger.
  • Beim Trading im Internet lässt sich etliche Auftragsarten benutzen.
  • Staatlich regulierte Broker im Internet, seriöse Anbieter-Seiten, Gebühren und Vermittlungsgebühren, Angebots-Optionen und Kundenrezensionen sind nur ausgewählte Gesichtspunkte, die Sie bei Ihrer abschließenden Entscheidung einbeziehen müssten.

Die folgenden Angaben sind grundsätzliche Tipps für Investoren – unabhängig von der Plattform in die Sie anlegen.

Ist Cash FX Group durch Finanzbehörde zugelassen?

Sowohl die Finanzmärkte als auch der Anlegerschutz profitieren von Verhaltensregeln und organisatorischen Verantwortlichkeiten. Aktiendienstleistungsunternehmen und Anbieter wie Cash FX Group müssen eine Vielzahl von Vorschriften einhalten. Das Gleiche gilt für deren Mitarbeiter. Hiermit sollen Interessenskonflikte und damit verbundene Nachteile für Kapitalanleger umschifft werden.

Dazu gehört die Pflicht des Anbieters, seine eigenen Kunden vor Abschluss eines Anleihengeschäfts über die bedeutendsten Merkmale des Geschäfts zu informieren. Dies zählt sowohl für den jeweiligen Investoren als auch für das Investment selbst. Jenem Gedanken gemäß sind weitere Infos für Unternehmenskunden notwendig, die sich auf hochspekulative oder riskante Geschäfte einlassen möchten.

Gegenüber ihren Kunden haben die Unternehmen wie Cash FX Group eine Fürsorgepflicht. Diese geht weit über die Verfügbarmachung eines Angebots oder einer Serviceleistung hinaus.

Hat der Dienstleister eine Autorisation für den Vertrieb von Geldanlageprodukten? Dies sollten Sie unbedingt klären. Hierzu können Sie die Broker-Check-Liste einer Finanzbehörde nutzen und den Namen des Dienstleisters in das Suchfeld eintragen.

Hat Cash FX Group per Fax oder E-Mail Verbindung zu Ihnen aufgenommen?

Haben Sie schon einmal Investmentangebote per E-Mail von einem Anbieter wie Cash FX Group bekommen, die Sie nicht kennen? Kriegen Sie Faxnachrichten von der Börse, die Sie keinesfalls erbeten haben? Oder haben Sie einen vermeintlichen „Geheimtipp“ bekommen?

Geldanleger sollten sich vor vergleichbaren Vorschlägen in Acht nehmen, denn sie werden des Öfteren von skrupellosen Gruppen beziehungsweise Brokern verbreitet, die mit dem Verkauf von Aktien aus einer ausgeschmückten Erfolgsgeschichte Profit schlagen wollen.

Es sind auch Fälle bekannt geworden, in denen Verbraucherinnen und Verbraucher von einer scheinbaren Börsenaufsichtsbehörde konsultiert werden.

Es wird irrtümlicherweise beteuert, dass die angeschriebenen Personen Geschädigte eines Betrugs geworden seien und dass die persönlichen Daten von der angeblichen Bundesanwaltschaft in Karlsruhe an die Börsenaufsicht weitergereicht worden seien. Von den angeschriebenen Personen wird das Ausfüllen eines Web-Formulars erwartet.

Es handelt sich dabei um einen offensichtlichen Betrugsversuch. Wir empfehlen, auf keinen Fall, mit so einer Person in Verbindung zu treten oder persönliche Daten, wie beispielsweise Benutzernamen, Passwörter, Kreditkartennummern oder sonstige identifizierende Infos wie z.B. Ihre Accountdaten bei Cash FX Group, mitzuteilen.

Von Ihnen nicht beauftragte Investment-Orders – schützen Sie sich

Die Vergabe von Orders für Transaktionen mit Wertpapieren ohne das Einverständnis des Kontoinhabers kann im Einzelfall zu einem sprunghaften Anstieg des Kurses besonderer Aktien führen.

Insbesondere betrifft dies Open-Market-Geschäfte mit illiquiden ausländischen Aktien (Freiverkehr). Seien Sie darum skeptisch, wenn Sie unter Berufung auf vermeintlich lohnende Geschäfte oder Gewinnankündigungen gebeten werden, persönliche Daten über das Investment bei Cash FX Group komplett ohne Ihr Einverständnis zu verraten.

Ihre Internationale Bank Account Number, Business Identifier Code und andere Bankleitzahlen sollten Sie niemals an einen anderen übermitteln, den Sie nicht kennen. Ebenso wenig sollten Sie Ihre Konto- oder Depotnummern und Passwörter offenbaren.

Überlassen Sie keine Depot-Schriftstücke oder Wertpapierabrechnungen von Cash FX Group an jemanden, den Sie nicht kennen. Auch Anrufer, die sich als Finanzberater, Broker oder Angestellter einer Finanzaufsicht ausgeben, sind gefährlich.

Vertrauenswürdige Cybertrading Anbieter erkennen

Der konventionelle Investmentbetrug wird mit bekannten Mitteln wie Reklame, Telefonakquise oder Börsenbriefen umgesetzt.

Wenn es um die Durchführung von Betrug geht, wird die altmodische Vorgehensweise im digitalen Zeitalter schnell hinfällig. Die neuartige Art des Finanzbetrugs lässt sich mit der Bezeichnung „Cybertrading“ beschreiben. Investitionsprodukte werden dabei in betrügerischer Absicht über das World Wide Web getradet.

Zu den unlauteren Geldanlagen zählen Investitionsprodukte wie Differenzkontrakte und virtuelle Gelder. Selbst die Angebote von Cash FX Group wurden von anderen Dienstleistern in vergleichbarer Weise angewendet, um Anleger hinters Licht zu führen.

Die Anleger informieren sich mehr und mehr selbst im Web über Anlageoptionen. So vertrauen die Menschen bei ihren Entscheidungen auf ihr individuelles Fachwissen oder auf die Tipps anderer in Weblogs, Foren und weiteren Online-Plattformen.

Der Wechsel zu immer anderen Finanzinstrumenten hat keinen dauerhaften Einfluss auf die ungesetzlichen Tätigkeiten im Zusammenhang mit der Organisationsstruktur. Da sich die mafiösen Gruppierungen auf schon bestehende und weithin akzeptierte Infrastrukturen stützen, erübrigt sich die Umstellung auf ein neues “Geschäftsmodell”. Egal, was für ein Finanzinstrument getradet wird, der Prozess des Cybertradings ist annähernd identisch.

Für diese Finanzinstrumente wird offensiv in auf Social Media Plattformen oder mit Affiliate Marketing Werbung betrieben. In diesem Zusammenhang dreht es sich fast ausschließlich um die Darstellung astronomisch hoher Geldgewinne. Ermitteln Sie die Wahrscheinlichkeit hohe Gewinne bei Cash FX Group zu erlangen, ehe Sie Geld investieren.

Vorsicht bei Vereinbarungen die gar keine Ausstiegsalternativen lassen

Klären Sie, zu welchem Zeitpunkt und wie viel Geld Ihnen zurückbezahlt. Umgehen Sie bestenfalls längerfristige Verträge, die nicht vorzeitig beendet werden können oder bei denen Sie starke monetäre Verluste erleiden würden.

Schließen Sie längerfristige Verträge ohne vorzeitige Kündigungsmöglichkeit einzig und alleine mit Finanzdienstleistern wie Cash FX Group ab, an deren Seriosität Sie keinerlei Zweifel haben.

Auch wenn Sie die Chance haben, jederzeit auf einen Vertrag zu verzichten oder ihn über einen abgemachten Zeitraum zu kündigen, sollten Sie misstrauisch sein. Selbst wenn diese Möglichkeiten doch bestehen, bleiben Sie immer noch anfällig für geldliche Schäden. Vergewissern Sie sich, dass Sie im Detail wissen, wie viel Geld Sie zurückerhalten, wenn die Sache schiefgeht.

Für Geschäfte mit Wertpapieren gilt die nachfolgende Regel:

Erkundigen Sie sich vor Ende der Vertragslaufzeit, welche Optionen Sie haben, Anteilsscheine loszuwerden.

Meistens ist es ausschlaggebend herauszufinden, ob es für Angebote – wie von Cash FX Group offeriert – einen liquiden Markt gibt.

Es besteht die Möglichkeit, Anteilsscheine über einen Broker bzw. ein Finanzinstitut zu verkaufen. Alle drei Methoden sind für die Vergabe eines Verkaufsauftrags zugelassen. Der eigentliche Verkaufsvorgang wird demzufolge über eine Wertpapierbörse (z.B. Berlin, Stuttgart, Frankfurt, Tradegate oder Xetra) abgewickelt (z.B. bei Penny Stocks).

Mit Orderzusätzen kann die Ausführung der Order von Anfang an gelenkt werden. Das Abstoßen der Aktien erfolgt zu einem von Ihnen bestimmten Zeitpunkt und Ort.

Sie möchten Ihr Kapital von Cash FX Group zurückholen? Unsere Anwälte helfen

Für den Fall, dass Sie schon Investitionen bei Cash FX Group getätigt haben und jene nun zurückfordern möchten, gibt es unterschiedlichste Herangehensweisen.

  1. Sollte es zu Verhaftungen der Hintermänner kommen, können Forderungen der zu Schaden gekommenen Kapitalanleger im Rahmen des Gerichtsprozesses geltend gemacht werden. Zu diesem Zweck begleiten wir unsere Mandanten durch das so genannte Adhäsionsverfahren. So können wir für unsere Mandanten gerichtliche Titel gegen die Betreiber der Plattform erkämpfen. Oftmals können jene dann geradewegs in das beschlagnahmte Kapital der Betrüger vollstreckt werden.
  2. Sollte eine Analyse unserer Anwälte zeigen, dass der Finanzdienstleister möglicherweise unlauter agiert hat, erstatten wir für unseren Mandanten Strafanzeige bei den verantwortlichen Behörden. Unsere Anwaltskanzlei steht im ständigen Austausch mit Staatsanwaltschaften, die bundesweite Ermittlungsverfahren lenken. Oft gibt es viele Hunderte oder auch tausende geschädigte Investoren in diesen Ermittungsverfahren. Die Ermittlungen erstrecken sich regelmäßig auch auf das EU-Ausland. In den zurückliegenden Jahren kam es wiederholt zu bedeutsamen Fahndungserfolgen der Staatsanwaltschaften.
  3. Angenommen, dass garantiert keine Problemlösung mit dem Betreiber der Plattform erreichbar ist, sollte eine Beschwerde bei der verantwortlichen Aufsichtsbehörde eingereicht werden. Selbige überprüft den Tatbestand und hat die Möglichkeit den Anbieter zur Zahlung einer Entschädigung bestimmen. Besagten Betrag erhält unser Mandant dann vom Dienstleister zurücküberwiesen. Adressaten für Beschwerden, können etwa Aufsichtsbehörden für Finanzen oder Ombudsleute für Finanzen sein.
  4. Oft kann eine Lösung mit dem Dienstleister selbst vereinbart werden. Unsere Anwälte können immer wieder außergerichtliche Vergleiche mit den Anbietern abschließen. Unsere Klienten bekommen dann ihre komplette Überweisungssumme oder einen Anteil davon wieder.