Charterprime sei laut Angaben auf der Internet-Präsenz ein Multi-Asset-Broker, der sich auf den Handel mit Währungspaaren (Forex Trading) fokussiere. Die Internetpräsenz des Unternehmens liegt in verschiedenen Sprachen vor; die englische Variante ist unter der URL https://www.charterprime.com/ abrufbar.

Auf seiner Website bezeichnet sich Charterprime als Anbieter ausgezeichneter Lösungen. Charterprime biete allen Investoren eine Trading-Umgebung von Weltklasse. Die Philosophie des Unternehmens sei es, geschäftliche Beziehungen persönlich zu machen. Daher biete man seinen Partner maßgeschneiderte Lösungen an. Charterprime sei im Jahr 2012 gegründet worden.

Die Finanzaufsichtsbehörde von Malaysia und Anwälte warnen vor eventuell problematischen Investments bei Charterprime ohne zusätzliche Analyse. Besorgte Kunden, die von Beratern des Brokers Charterprime telefonisch angesprochen wurden, sind mit der Rechtsanwaltskanzlei Herfurtner Rechtsanwälte in Kontakt getreten.

Bei Deals mit Charterprime drohen eventuell große Verluste, alarmieren Anlegerschützer. Investoren sollten Investitionen überdenken oder sich detailliert informieren.

Charterprime – Anwälte unterstützen

Die Rechtsanwälte der Anwaltskanzlei Herfurtner Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, niedergelassen in München, Frankfurt am Main und Hamburg, sind Kontaktpersonen für Privatanleger, die Anlegerschutz suchen. Das Anwaltsbüro wird zudem im Arbeitsrecht, im Wirtschaftsrecht, im Urheberrecht oder im Markenrecht tätig.

Möchten Sie sich über Ihre rechtlichen Möglichkeiten informieren? Dann können Sie sich an einen Rechtsvertreter wenden und Ihr Anliegen persönlich besprechen. Hier kommen Sie direkt in unseren Kontaktbereich.

Charterprime – Vorhandene Informationen

Unseren Rechtsanwälten liegen folgende Informationen zum Dienstleister Charterprime vor:

Firma: Charterprime Limited
Postalische Anschriften: Level 27, PWC Tower, 188 Quay Street, Auckland, Neuseeland 1010 und Admiralty Centre, 18 Harcourt Road, Admiralty, Hongkong
Telefonnummer: 400 660 3688
E-Mail-Adresse: enquiry[a]charterprime.com
Homepage: www.charterprime.com

Finanzaufsichtsbehörde warnt im Zusammenhang mit Charterprime

Die Finanzaufsichtsbehörde von Malaysia (Securities Commission Malaysia) setzte Charterprime auf eine Liste unautorisierter Unternehmen. Grund hierfür sei, dass das Unternehmen Kapitalmarktaktivitäten des Handels mit Wertpapieren und Derivaten ohne gültige Lizenz durchführe.

Staatliche Regulation und Zulassung von Charterprime

Aussagen zu einer Genehmigung und Überwachung von Charterprime durch ein staatliches europäisches Kontrollorgan sind auf der Webseite des Unternehmens nicht verfügbar. Es sollte daher nicht zweifelsfrei gemutmaßt werden, dass das Unternehmen Charterprime die benötigten Lizenzen besitzt, die es für eine Wirtschaftstätigkeit in Europa benötigt.

Was Anbieter wie Charterprime vorhaben

Anleger wissen in der momentanen Phase niedriger Zinsen oft nicht, wie sie ihr Vermögen möglichst rentabel und andererseits sicher investieren können.

Viele Firmen versuchen demnach, Anleger mit sagenhaft hohen Gewinnmöglichkeiten zu locken. In der Realität stehen derartige „Gelegenheiten“ indes häufig auf wackeligen Füßen. Man sollte sich von Angeboten nicht täuschen lassen, die allzu aussichtsreich sind.

Charterprime ist ein Anbieter aus dem Ausland – was heißt das für den Kunden?

Viele Geschäftsmodelle wurden und werden von der Digitalisierung geprägt. Im Bereich der Finanzanlagen bedeutet dies, dass in aller Welt eine beträchtliche Zahl von Händlern mit ihren Produkten auf den Markt tritt.

Ein Investment bei einem Unternehmen außerhalb der Landesgrenzen kann sich negativ entwickeln, falls es zu Problemen mit der Geldanlage kommt. Dies liegt einerseits an möglichen Sprachbarrieren, zum anderen an der Distanz, die das persönliche Gespräch verkompliziert.

Wo mögliche Risiken liegen und wie sich Anleger absichern können

Die Webseiten der Unternehmen, welche die Investmentgelegenheit anbieten, geben weitere Informationen zu den Angeboten des Unternehmens. Hier könnten Anleger angesichts eines professionell und seriös wirkenden Erscheinungsbilds faktisch den Eindruck gewinnen, dass es sich um einen untadelhaften Händler handelt.

Bevor man bei einem Unternehmen wie Charterprime investiert, sollte man unbedingt beurteilen, ob der Anbieter einer behördlichen Finanzaufsicht unterliegt, z. B. der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Bei einer Behördenabfrage würde sich unter Umständen zeigen, dass ein Anbieter möglicherweise über keine Genehmigung verfügt.

Besondere Wachsamkeit ist auch dann nötig, wenn ein Berater ungewöhnlich große Auszahlungen anpreist.

Die Chancen seien beachtenswert, während die Risiken kaum oder gar nicht beschrieben werden. Skeptisch sollte man auch beim Umgang mit ausländischen Firmen sein. Ist man sich unsicher über die Vorgehensweise eines Händlers, sollte man schnell einen spezialisierten Anwalt einschalten.

Nicht selten drängen schwarze Schafe des Geldgeschäfts Privatanleger zum sofortigen Vertragsabschluss. Um potenzielle Anleger zu locken, schütten einige Unternehmen nach einem ersten Kontakt mit kleinem Einsatz ansehnliche Profite aus. Haben Sie vergleichbare Erfahrungen gesammelt?

Das Garantieren überdurchschnittlich hoher Renditen kann ein Hinweis darauf sein, dass mit Ihrer Anlage nicht wirklich zuverlässig gewirtschaftet werden soll. Es handelt sich aber ohne Frage um eine höchst spekulative Investition.

Die theoretische Wahrscheinlichkeit, hohe Profite zu realisieren, besteht zwar. Dessen ungeachtet existiert ein starkes Risiko des Totalverlustes der Kapitalanlage.

Einige Anbieter beabsichtigen, Vertrauen zu erlangen, indem sie Privatanlegern mutmaßliche eigene Sicherheiten wie Garantien oder Wertbriefe vorlegen. Wenn Renditen von mehr als 40 % in Aussicht gestellt werden, ist eher nicht mit einem realistischen Angebot zu rechnen. Wachsamkeit ist notwendig, wenn man das Gefühl hat, dass der Broker die Kosten und die Risiken herunterspielt.

Rechtsberatung für Investoren

Haben Sie bei einer Investition Geld verloren? In diesem Fall sollten Sie zuallererst von weiteren Investitionen Abstand nehmen, auch wenn diese vom Dienstleister gefordert werden. Außerdem sollten Sie ermitteln, weshalb es zu Defiziten kam und welche Handlungsmöglichkeiten es gibt, das verlorene Kapital wiederzubeschaffen.

Für den Fall, dass Sie von Ihrem Anbieter keine zufriedenstellenden Auskünfte bekommen, können Sie Hilfe suchen und sich mit einem Anwalt unterhalten.

Unterstützung bei Auseinandersetzungen mit Charterprime

Kunden, die ihr Kapital Charterprime anvertraut haben und vor Problemen stehen, können sich an die Rechtsanwälte der Rechtsanwaltskanzlei Herfurtner Rechtsanwaltsgesellschaft mbH wenden und sich unverbindlich über ihre Handlungsmöglichkeiten bezüglich Charterprime ins Bild setzen lassen. Die Konsultation erfolgt in ganz Europa. Hier kommen Sie zur Kontaktaufnahme.