Claim Justice – Die Online-Plattform http://www.claimjustice.com/ bewarb sich als Broker. Die Domain ist im Augenblick nicht mehr erreichbar. Hier seien kluge Geldanlagen im Bereich xxx durchführbar gewesen.

Sie haben bei Claim Justice investiert und möchten Ihr Geld zurück? Die Anwaltskanzlei Herfurtner hilft Ihnen bei Schwierigkeiten.

Claim Justice – Bewertungen

Derzeitig gibt es eine sehr hohe Anzahl an Anbietern wie z.B. Claim Justice. Damit war es noch nie so einfach aber auch unsicher wie heute, in den unvorhersehbaren Finanzmärkten zu investieren.

Besonders weil es etliche Optionen gibt, kann die Wahl einer Online-Plattform zeitaufwendig und entmutigend sein. Speziell dann, falls diese Ihren persönlichen Investment-Vorhaben genügen soll.

Sie überlegen, bei Claim Justice anzulegen? In diesem Fall sind die nachstehenden Punkte für Sie als Kapitalanleger wichtig.

  • Staatlich regulierte Broker im Internet, seriöse Internetseiten, Kosten und Boni, Angebots-Optionen und Bewertungen sind nur einige der Punkte, die Sie bei Ihrer abschließenden Wahl einkalkulieren müssten.
  • Der Zugriff zu den weltweiten Börsen wird für Geldanleger durch Online-Investitionen einfacher und vielseitiger.
  • Eine geeignete Anlaufstelle für Anleger, die sich über Wertpapiere, Futures, Optionen und Kryptogelder schlau machen wollen, ist eine Onlinepräsenz wie diese.

Die kommenden Angaben sind generelle Vorschläge für Investoren – unabhängig von der Plattform in die Sie investieren.

Gefahrenpotenzial beim Online Trading – auch bei Claim Justice?

So wie die Aktienbörse und anderweitige Finanzmärkte speziellen Gefahren ausgesetzt sind, so ist auch der Online-Handel anfällig.

Sie als Anleger sollten folglich Claim Justice bezüglich nachfolgender Fragestellungen prüfen:

  • Online Trading Plattformen, welche unseriös sind
  • Bedrohungen, die sich aus unsauberem oder unqualifiziertem Trading ergeben
  • Unzureichende Kenntnis über das Angebot
  • Die Risiken der Online-Sicherheit
  • Bedrohungen, die mit dem Produkt verbunden sein können, etwa mögliche Verluste

Vermindern sie das Risiko, dadurch, dass Sie bei der Auswahl eines Investment-Dienstleisters auf eine nachgewiesene Erfolgsbilanz achten. In diesem Kontext ist es außerdem relevant, dass Ihnen eine sichere Geldverwaltung zugesichert wird. Nur so können Sie sich in der Internet-Handelsarena bequem bewegen.

Anleger, die ein geschicktes Händchen haben, können durchaus hiervon leben, und ihre Profite sind potenziell überdurchschittlich.

Zumnindest dann, wenn sie die richtige Strategie haben. Eines sollte jedem bewusst sein, der mit dem Trading beginnt: Die Gefährdung, beim Trading an der Aktienbörse mehr Anlagen zu verlieren, als auf das Konto des Anbieters Claim Justice eingezahlt wurde, existiert immerzu.

Claim Justice: Kontaktanfrage und Sonderangebote per Fax?

Haben Sie bereits schon einmal Investitionsvorschläge per E-Mail von einem Anbieter wie Claim Justice entgegengenommen, die Ihnen nicht bekannt sind? Bekommen Sie Faxe von der Börse, die Sie keineswegs angefragt haben? Oder haben Sie einen scheinbaren „Geheimtipp“ bekommen?

Anleger sollten sich vor vergleichbaren Tipps in Acht nehmen, denn sie werden in der Regel von unseriösen Personen sowie Unternehmen verbreitet, welche mit dem Verkauf von Anteilsscheine aus einer fiktiven Erfolgsgeschichte Profit schlagen wollen.

Es sind auch Fälle bekannt geworden, in denen Verbraucherinnen und Käufer von einer vermeintlichen Börsenaufsichtsbehörde kontaktiert werden.

Es wird irrtümlicherweise erklaert, dass die angeschriebenen Menschen Geschädigte eines Betrugs geworden seien und dass die jeweiligen Daten von der angeblichen Bundesanwaltschaft in Karlsruhe an die Börsenaufsicht weitergegeben worden seien. Von den angeschriebenen Personen wird das Ausfüllen eines Online-Formulars gefordert.

Es handelt sich hierbei um einen eindeutigen Betrugsversuch. Wir raten in auf alle Fälle davon ab, mit dieser Person in Austausch zu treten oder persönliche Daten, wie z.B Benutzernamen, Passwörter, Kreditkartennummern oder andere identifizierende Infos wie beispielsweise Ihre Accountdaten bei Claim Justice, mitzuteilen.

Pump and Dump: einfach erklärt

Der Begriff Pump & Dump wird eingesetzt, um eine Situation zu umschreiben, in dieser der Preis einer Aktie von Insidern unnatürlich in die Höhe getrieben wird. Anschließend wird selbige Aktie mit Verlust an die übrigen Kapitalanleger wieder verkauft.

Es handelt sich dementsprechend um einen Betrug. Eine Manipulation, die von der Unwissenheit der Kleinanleger und Börsenneulinge profitiert.

Diese Vorgehensweise ist darum auf einem kontrollierten Aktienmarkt und für Unternehmen wie Claim Justice unerlaubt. Der Kryptomarkt im Unterschied dazu ist, was dererlei Taktiken angeht, noch im Großen und Ganzen „Wilder Westen“. Deshalb ist äußerste Wachsamkeit unerlässlich!

Pump-and-Dump-Betrügereien sind dort im Zusammenhang mit den so genannten Altcoins des Öfteren anzutreffen. Die Pump & Dump Betrugsmethode wird von Betrügern verwendet, um den Marktpreis einer unbekannten oder eventuell auch eigenhändig geschaffenen Währung in die Höhe zu treiben. Dies erreichen sie dadurch, dass sie im World Wide Web oder in den sozialen Medien Falschinformationen propagieren oder Mitinvestoren mit unangemessenen Gewinnerwartungen anwerben.

Stellen Sie also sicher, dass Ihnen vom Anbieter Claim Justice wenn gewünscht alle erforderlichen Auskünfte zu dem Themenkomplex zur Verfügung gestellt werden.

Broker verlangt Steuern und weitere Überweisungen?

Investoren werden oftmals von einem „Broker“ bzw. einem Call-Center-Mitarbeiter umworben, nachdem sie sich auf der vermeintlichen Handelsplattform einen Account eingerichtet haben. Ziel ist es, den Geldanleger dazu zu bringen, seine dauerhaften Geldanlagen aufzustocken, um den Gewinn zu auf ein Maximum bringen. Dies ist auch ein erst einmal legitimes Ziel des Anbieters Claim Justice.

Kurz nachdem der Kunde sein Kapital eingezahlt hat, werden womöglich vorläufige Gewinnentwicklungen auf seinem Konto aufgezeigt. Das soll den Investor dazu motivieren, stetig in das Finanzprodukt zu investieren.

Die Webseitenbetreiber wiederum können mit Hilfe von Betrugssoftware falsche Kontobewegungen und Gewinne simulieren, ohne dass der Verbraucher hiervon etwas wahrnimmt.

Kontrollieren Sie, dass die Konten gleichermaßen bei Claim Justice verifiziert werden können.

In Wirklichkeit findet auf vielen Online Handelsplattformen gar kein Trading statt. Stattdessen wird das überwiesene Geld von den Tätern auf Bankkonten außerhalb Deutschlands weiter transferiert. Dies wird von den Kapitalanlegern vorerst nicht registriert.

Die „Dienstleister“ verzögern die Auszahlung der dargestellten Erträge, dadurch, dass sie von den Investoren die Zahlung von angeblich anfallenden Steuern und Provisionskosten fordern. Diese Manipulationen dienen nur dem Zweck, die Profite zu vergrößern.

Früher oder später reißt der Kontakt vollständig ab. Das investierte Kapital ist nicht mehr da. Ab diesem Augenblick bleibt nur noch der Weg zum Rechtsanwalt, um weitere Schritte zu starten.

Sind die Ausstiegsmöglichkeiten unklar?

Bringen Sie in Erfahrung, zu welchem Zeitpunkt und wie viel Geld ausgezahlt. Umgehen Sie am besten langjährige Verträge, die nicht verfrüht aufgehoben werden können oder bei denen Sie große wirtschaftliche Verluste erleiden würden.

Schließen Sie längerfristige Verträge ohne frühzeitige Möglichkeit der Kündigung ausschließlich mit Dienstleistern wie Claim Justice ab, an deren Verlässlichkeit Sie keine Zweifel haben.

Selbst wenn Sie die Möglichkeit haben, jederzeit auf einen Vertrag zu verzichten beziehungsweise ihn über einen entsprechenden Zeitraum zu beenden, sollten Sie kritisch sein. Sogar wenn diese Optionen doch bestehen, sein können Sie immer noch anfällig für wirtschaftliche Schäden. Stellen Sie sicher, dass Sie genau wissen, wie viel Kapital Sie wiederbekommen, wenn das Geldgeschäft schiefgeht.

Für Geschäfte mit Wertpapieren zählt die nachstehende Regel:

Informieren Sie sich vor Ende der Laufzeit, welche Möglichkeiten Sie haben, eine Aktie abzustoßen.

Oftmals ist es entscheidend sich darüber im Klaren zu sein, ob es für Produkte – wie von Claim Justice bereitgestellt – einen liquiden Markt gibt.

Es besteht die Möglichkeit, Wertpapiere über einen Online Broker beziehungsweise ein Finanzinstitut zu verkaufen. Alle 3 Varianten sind für die Vergabe eines Verkaufsauftrags zulässig. Der eigentliche Verkaufsvorgang wird demzufolge über eine Börse (z.B. Berlin, Stuttgart, Frankfurt, Tradegate oder Xetra) abgeschlossen (z.B. bei Penny Stocks).

Mit Orderzusätzen kann die Ausführung der Order im Vorhinein gelenkt werden. Der Verkauf der Aktien vollzieht sich zu einem von Ihnen definierten Zeitpunkt und Ort.

Rückzahlung von Investitionen bei Claim Justice: Verbessern Sie Ihre Chancen

Sie haben bei Claim Justice, oder einem anderen Dienstleister, Kapital angelegt? Nun registrieren Sie Schwierigkeiten bei der Rückzahlung?

Dann empfiehlt es sich, unverzüglich zusätzliche Zahlungen zu stoppen. Dies gilt speziell dann, wenn der Anbieter Nachzahlungen einfordert, um Defizite zu kompensieren.

Darüber hinaus sollte man versuchen, das verlorene Kapital wiederzuholen. In diesem Zusammenhang können geschädigte Anleger Anlegerschutz suchen und sich an die Rechtsanwälte unserer Anwaltskanzlei wenden. Wir überprüfen sowohl zivilrechtliche als auch strafrechtliche Möglichkeiten sowie mögliche Schadenersatzansprüche gegen den Dienstleister und gegen verwickelte Zahlungsdienstleister wie Bankinstitute.

„Ein privater Anleger, der im Zuge von Online-Trading Geld verliert, ist beileibe kein Einzelfall. Zahlreiche Geldanleger lassen sich von dem professionellen Auftreten der Dienstleister blenden und merken erst zu spät, dass sie ihren Verlust nicht selbst zu vertreten haben.“

Unser Ratschlag lautet deshalb, nicht den Kopf in den Sand zu stecken, sondern zügig und aktiv zu reagieren. Denn die Chance auf eine Rückgewinnung des verlorenen Geldes ist häufig größer, als die geschädigten Investoren es vermuten.

Möchten Sie sich mit einem unserer Rechtsanwälte zum Themengebiet Claim Justice austauschen? Dann gelangen Sie hier direkt auf unsere Kontaktseite.