CodexFX ist eine webbasierte Trading-Plattform, die den Handel mit Contracts for Difference (CFDs) anbietet. Zudem findet man auf der Website von CodexFX unter dem Menüpunkt Produkte weitere Assets wie Devisen (Forex Trading), Rohstoffe, Aktien oder Indizes. Die deutschsprachige Webpräsenz des Anbieters ist unter der URL https://www.codexfx.com/de/ zu finden.

Haben Sie bei CodexFX Geld angelegt und wollen über Ihre Erfahrungen sprechen? Oder haben Sie vor, sich erst einmal genauer über diesen Provider oder das Online Trading insgesamt zu informieren? Dann können Sie den Austausch mit einem Rechtsanwalt suchen.

Die Rechtsanwaltskanzlei Herfurtner Rechtsanwälte wird kontaktiert, wenn es um Anlegerschutz geht. Darüber hinaus sind die Rechtsanwälte im Gesellschaftsrecht, im Kapitalmarktrecht oder im Wirtschaftsrecht tätig. Mit Büros in Norddeutschland (Hamburg) und Süddeutschland (München) betreuen wir betroffene Anleger aus dem DACH-Gebiet.

Wenn Sie mit uns sprechen wollen, können Sie einen Gesprächstermin ausmachen. Bitte begeben Sie sich hierzu in unseren Kontaktbereich.

CodexFX Erfahrungen

Wer sich mit der Erwägung trägt, sein Geld auf einer Online Trading-Plattform zu investieren, sollte sich zuvor über den Anbieter sachkundig machen. Zuträglich ist es, wenn man in diesem Zusammenhang auf CodexFX Erfahrungsberichte zurückgreifen kann.

Wenn man in einer Suchmaschine nach CodexFX sucht, werden viele Ergebnisse angezeigt. Meistens führen diese zu Blogs oder Foren, wo CodexFX Erfahrungen thematisiert werden oder wo man auf CodexFX Kommentare stößt. Die Äußerungen zu diesem Broker sind nicht uneingeschränkt positiv, unter anderem wird im Zusammenhang mit CodexFX auf eine Warnmeldung der FMA hingewiesen.

Prinzipiell ist es schwierig einzuschätzen, welchen Wahrheitsgehalt die publizierten Erfahrungen mit CodexFX aufweisen. Denn nicht immer sind die Darstellungen, die sich online finden, aus einer wertfreien Perspektive heraus geschrieben.

Am 23. November 2019 wies die österreichische Aufsichtsbehörde FMA auf den Anbieter CodexFX hin. Der Warnmeldung für Investoren ist zu entnehmen, dass die CodexFX Ltd mit Sitz auf den Marshall Inseln nicht dazu berechtigt ist, konzessionspflichtige Bankgeschäfte in Österreich zu tätigen. Entsprechend sei CodexFX der Handel mit Futures auf eigene oder fremde Rechnung nicht gestattet.

Unternehmenssitz, Regulierung

Die Internetseite des Brokers ist ebenso in die Recherche miteinzubeziehen. Denn dort finden sich zwar wenige unparteiische Aussagen, nichtsdestotrotz sollte man den Sitz des Unternehmens und dessen Regulierungsstatus überprüfen, bevor man eine Investition vornimmt.

Ein Impressum sucht man auf der Website von CodexFX vergeblich. Im Kontaktbereich ist eine Adresse angegeben, die auf einen Sitz des Unternehmens auf den Marshall Inseln schließen lässt. Um sich mit dem Kundendienst von CodexFX schriftlich in Verbindung zu setzen, könne man ein Formular oder eine E-Mail-Adresse nutzen. Zudem ist hier eine Telefonnummer mit der Vorwahl von Großbritannien angegeben.

Über eine Überwachung und Regulierung von CodexFX durch eine anerkannte staatliche Aufsichtsbehörde, wie zum Beispiel die bundesdeutsche Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, finden sich keinerlei Angaben. Ob der Anbieter CodexFX über die für seine Geschäftstätigkeit in Deutschland und Europa benötigten Zulassungen verfügt, bleibt somit fraglich.

CodexFX Internetseite

Auf seiner Homepage bezeichnet sich CodexFX als vertrauenswürdige Plattform für CFD Trading. Man sei bestrebt, seinen Kunden ein ideales Umfeld zum Traden anzubieten. Im Angebot stünden hierbei CFDs auf Kryptowährungen, Indizes, Aktien, Rohstoffe und Devisen (Forex Trading).

Man verfüge bei CodexFX über mehr als 700.000 Kunden aus der ganzen Welt. Kunden von CodexFX könnten Einzahlungen per Kreditkarte oder Banküberweisung vornehmen, um dann Fremdwährungen zu angemessenen Preisen zu kaufen und zu verkaufen.

Des Weiteren charakterisiert CodexFX das eigene Angebot anhand von drei Merkmalen:

  • Weltweites Zahlungssystem: schnelle und einfache Zahlungsmöglichkeiten für Einzahlungen und Auszahlungen
  • Sicherheit: zuverlässige und transparente Verwaltung der Kundeninvestitionen
  • Globale Präsenz: breite Angebotspalette für interessierte Anleger

CodexFX sei von Experten gegründet worden und habe sich etabliert als einer der führenden Dienstleister für das Forex Trading, Spread-Wetten und dazugehörige Dienstleistungen. Man sei bestrebt, sowohl für Neueinsteiger als auch für professionelle Trader ein angenehmes Umfeld zu schaffen. Charakteristisch für das eigene Angebot seien unter anderem die zur Verfügung gestellten Handels-Tools.

Anmeldung und unterschiedliche Kontomodelle

Für die Nutzung der Plattform von CodexFX müsse man sich zunächst als Kunde registrieren, einen Account anlegen und ein Handelskonto einrichten. Auch das Testen der Plattform mit einem Demokonto sei möglich. Insgesamt stünden auf CodexFX vier verschiedene Kontotypen zur Auswahl:

  • Mini: Mindesteinzahlung zwischen 500 und 5.000 US-Dollar
  • Standard: Mindesteinzahlung zwischen 5.001 und 10.000 US-Dollar
  • Gold: Mindesteinzahlung zwischen 500 und 5.000 US-Dollar
  • Platin: Mindesteinzahlung ab 15.001 US-Dollar

Einzahlungen auf das eigene Trading-Konto könnten über verschiedene Wege vorgenommen werden. Hierzu gehörten die Zahlung per Kreditkarte wie Master- oder Visacard, aber auch eine Reihe elektronischer Alternativen wie Giropay, Euteller oder Sofortüberweisung. Dieselben Methoden ließen sich auch für Auszahlungen verwenden.

Nutzbare Technologie

Für Handels-Aktivitäten bei einem Online Trading-Anbieter stellt dieser in der Regel eine Tradingsoftware zur Verfügung, deren Verwendung für den Kunden für gewöhnlich gratis ist. Bei CodexFX finden sich keine Hinweise auf die verwendete Trading-Software. So lässt sich nicht beurteilen, ob eine Eigen- oder eine Fremdentwicklung zum Einsatz kommt.

Auch ob es Möglichkeiten für mobiles Trading gibt, erfährt man nicht.

Bildungsmöglichkeiten bei CodexFX

Unter dem Begriff Trading Akademie hat CodexFX auf seiner Website einige Texte zur Verfügung gestellt. Diese behandeln unterschiedliche Themen wie Grundlagen im Forex Trading oder technische Analysen und sind frei abrufbar. Zudem kann man einen FAQ-Bereich nutzen, indem einige Fragen zum Thema Online-Trading aufgegriffen und beantwortet werden.

Online-Investitionen: Risiken beurteilen

Wer Geld investieren möchte und sich im Zuge dessen die Konditionen der herkömmlichen Produkte wie beispielsweise Tagesgeld anschaut, wird hinsichtlich der Renditeaussichten vielfach frustriert sein. Folglich recherchieren viele Anleger im Web und machen sich auf die Suche nach gewinnträchtigen Optionen.

Auf diese Weise gerät eine Flut von Online Brokern auf den Radar, die ihre Produkte global offerieren und mit mutmaßlich ansprechenden Angeboten auf sich aufmerksam machen.

Die Digitalisierung hat viele Industriezweige durchgeschüttelt und zu innovativen Geschäftsmodellen geführt. War vor einigen Jahren noch der Besuch bei der Hausbank die Regel, wenn man einen Vertrag für eine Geldanlage abschließen wollte, ist dies heutzutage problemlos online möglich.

Dies hat dazu geführt, dass es mittlerweile eine Vielzahl an Plattformen gibt, die in aller Welt handeln und mit ihren Angeboten um das Wohlwollen des Anlegers werben. In der Regel stehen auf den Handels-Plattformen Produkte im Fokus, die sich auf Grund ihrer Komplexität und der damit einher gehenden Risiken nicht für jedermann eignen.

Komplexe Produkte, Sitz im Ausland?

Kommt es zu Problemen, stehen Privatanleger bei Online Trading-Plattformen vor der Aufgabe, diese mit dem Anbieter zu besprechen. Denn wenn ein Broker im Ausland sitzt, verhindert dies meist den persönlichen Austausch, hinzu kommen möglicherweise Sprachbarrieren.

Für gewöhnlich geht es in diesem Zusammenhang um Contracts for Difference (CFDs), den Handel mit Kryptowährungen oder den Devisenhandel (Forex Trading). Dies sind allesamt risikobehaftete Produkte, in die man, gerade als wenig erfahrener Investor, nicht ohne vorausgehende Beratung investieren sollte.

Die Risiken einer Investitionsmöglichkeit zu beurteilen bleibt entsprechend häufig dem Anleger selbst überlassen. Fehlt die Beratung durch Experten, kann es dazu kommen, dass Privatanleger bei der Risikobeurteilung nicht detailliert genug vorgehen und Risiken falsch beurteilen oder verdrängen.

Wird trotzdem investiert, kann es dazu kommen, dass man die angepeilten Ziele im gesteckten Zeitraum nicht erreicht. Bei ungünstigen Trends oder Seitwärtsbewegungen erhalten manche betroffene Anleger obendrein die Aufforderung, weiteres Vermögen zu investieren, um die anfängliche Investition zu schützen.

Verlustgefahr beim Online Trading

Wenn Sie beim Trading auf einer Online Plattform Kapital verloren haben, sollten Sie aktiv handeln. Zunächst sollten Sie auf zusätzliche Ein- bzw. Nachzahlungen verzichten. Ferner ist es angeraten, beim Online Broker die Gründe für die Verluste zu erfragen und zu ermitteln, welche Handlungsmöglichkeiten vorhanden sind, die Einlage wiederzubekommen.

Bleibt man Ihnen eine nachvollziehbare Antwort schuldig, können Sie Anlegerschutz suchen und sich an einen Rechtsberater wenden. Bei der Rechtsanwaltskanzlei Herfurtner Rechtsanwälte überprüft man, ob Sie Ansprüche gegen die Trading Plattform geltend machen können und setzt diese auf Wunsch direkt beim Anbieter durch.

Möchten Sie das Gespräch mit einem unserer Rechtsanwälte aufnehmen, gelangen Sie hier zu unserem Kontaktbereich.