Coin Desk FX – Der angebliche Finanzdienstleister Coin Desk FX stellte sich auf seiner Homepage https://coindeskfx.com/cgi-sys/suspendedpage.cgi, die zurzeit offline ist, als Online Broker dar.

Sie haben bei Coin Desk FX investiert und möchten Ihr Geld zurück? Die Rechtsanwaltskanzlei Herfurtner hilft Ihnen bei Schwierigkeiten.

Coin Desk FX – Wie ist der Online Broker einzuschätzen?

Aktuell existiert eine enorm hohe Zahl an Anbietern wie zum Beispiel Coin Desk FX. Dadurch war es noch nie so einfach aber auch riskant wie heute, in den volatilen Finanzmärkten anzulegen.

Vorallem weil es eine große Anzahl Möglichkeiten gibt, kann die Auswahl eines Anbieters zeitintensiv und herausfordernd sein. Insbesondere dann, falls diese Ihren persönlichen Investment-Vorhaben entsprechen soll.

Sie überlegen, bei Coin Desk FX zu investieren? Dann sind die nun folgenden Punkte für Sie als Kapitalanleger wichtig.

  • Im Bereich Trading im World Wide Web lässt sich eine große Anzahl an Auftragsarten benutzen.
  • Der Zugang zu den weltweiten Börsenmärkten wird für Anleger durch Online-Investitionen vereinfacht und lukrativer.
  • Eine gute Adresse für Kapitalanleger, die sich über Wertpapiere, Futures, Binary Options und Kryptogelder schlau machen wollen, ist eine Internetseite wie diese.
  • Behördlich regulierte Online-Broker, vertrauenswürdige Anbieter, Gebühren und Vermittlungsprovisionen, Produktoptionen und Kundenrezensionen sind nur beispielhafte Faktoren, die Sie bei Ihrer finalen Wahl einbeziehen müssen.

Die kommenden Hinweise sind generelle Vorschläge für Investoren – unabhängig von der Plattform in die Sie Geld investieren.

Ist Coin Desk FX glaubwürdig? Seriöse Plattformen für Online Trading erkennen

Die nachfolgenden Überlegungen sollten Sie im Hinterkopf behalten, wenn Sie nach Chancen suchen, Ihr Geld online anzulegen:

  1. Gütesiegel werden oftmals von Fake-Shops verwendet, um zu vortäuschen, dass sie seriös sind. Um zu erkennen, ob ein Hyperlink zur Internetpräsenz des Gütesiegels führt und ob das Geschäft dort auch erwähnt ist, klicken Sie auf das Bild des Siegels. Es ist gut möglich, dass der Inhaber der Internetpräsenz das Siegel schlicht und einfach von einer anderen Webseite kopiert und ohne die adäquate Zertifizierung auf seine eigene Internetpräsenz übertragen hat.
  2. Achten Sie auf ein Impressum auf der Internetseite des Anbieters. Ist dies nicht der Fall, heißt es: Finger weg! Bedenken Sie aber auch, dass ein Impressum gefälscht werden kann.
  3. Finanzdienstleister wie Coin Desk FX müssen in Deutschland von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) zugelassen werden. Die Firmendatenbank der BaFin enthält Informationen über zugelassene Dienstleister.
  4. Das Impressum muss in Bundesrepublik eine Postanschrift, die Kontaktdaten eines Vertretungsberechtigten von Coin Desk FX und eine Telefonnummer beinhalten.
  5. Es kann sehr vorteilhaft sein, festzustellen, was andere Kunden über einen potenziellen Anbieter sagen, auch wenn es nur im Netz ist.

Beteuerung enorm hoher Gewinne von Coin Desk FX?

Kontrollieren Sie, wie vertrauenerweckend das Angebot von Coin Desk FX ist. Ist der Zinssatz, der Ihnen offeriert wurde, besonders hoch? Kann man mit nur wenigen€ eine Menge Geld erzielen?

Diese Angebote sind in der Regel nichts weiter als eine Täuschung. Seien Sie sich darüber im Klaren, dass sich hinter diesen verlockenden Optionen häufig Schwindler verbergen. Bei diesen Investitions-Angeboten wird in der Regel gar nichts angelegt. Kontrollieren Sie daher wie ernsthaft das Angebot von Coin Desk FX ist.

Betrügereien werden von Trickbetrügern häufig auf verwandte Weise ausgefüllt. Im World Wide Web werden an prominenter Stelle Investitionsprodukte angekündigt, die vorgeblich lukrativ sind. Die Täter versichern, sie würden viel Kapital erhalten. Zu Beginn sind die Investitionsbeträge einigermaßen klein.

Diejenigen, die sich anmelden, werden von einem fiktiven Online Broker oder Wertpapiermakler konsultiert. Die Betrugsopfer erlangen dann nach Einzahlung des Geldes Zugriff zu einer angeblichen Investitionssoftware.

Zweifelhafte Angebote lassen sich auch an Renditeversprechen identifizieren, die merklich über dem Marktdurchschnitt liegen.

Das Wagnis eines Anlegers, Vermögen zu verlieren, wächst auch bei Coin Desk FX in direktem Verhältnis zur erwarteten Marge. Eine Chance, sich über die durchschnittliche Marktrendite zu informieren, sind die Wirtschaftsteile der Zeitungen oder die Webpräsenz der Deutschen Bundesbank.

Gleichermaßen sollten Sie Ratschläge für Firmen mit außergewöhnlichem Potenzial für Wachstum mit Vorsicht behandeln. Geringe Preise und minimale Handelsvolumina machen z.B. Penny Stocks außergewöhnlich anfällig für Spekulationen und Manipulationen.

Pump and Dump verstehen und sich selbst absichern

Die Bezeichnung Pump and Dump wird angewendet, um ein Vorgehen zu erklären, in jener der Kurs einer Aktie von Insidern unnatürlich in die Höhe getrieben wird. Anschließend wird diese Aktie mit Verlust an die restlichen Anleger wieder verkauft.

Es handelt sich also um einen Betrug. Ein Betrug, der von der Naivität der Kleinanleger und Börsenneulinge profitiert.

Diese Vorgehensweise ist deshalb auf einem kontrollierten Wertpapiermarkt und für Dienstleister wie Coin Desk FX unerlaubt. Der Kryptomarkt dagegen ist, was ebendiese Taktiken betrifft, noch nahezu vollständig „Wilder Westen“. Aus diesem Grund ist besondere Aufmerksamkeit notwendig!

Pump-and-Dump-Betrügereien sind dort im Zusammenhang mit den allgemein so bezeichneten Altcoins öfter anzutreffen. Die Pump-and-Dump-Betrugsmasche wird von Betrügern gebraucht, um den Kurs einer nicht bekannten oder sogar selbst geschaffenen Währung in die Höhe zu treiben. Dies erreichen sie dadurch, dass sie im Online oder auf Social Media Desinformationen propagieren oder Mitinvestoren mit unangemessenen Gewinnerwartungen ködern.

Stellen Sie also sicher, dass Ihnen vom Anbieter Coin Desk FX gegebenenfalls alle notwendigen Angaben zu ebendiesem Themenkomplex bereit gestellt werden.

Probleme bei der Auszahlung – anwaltliche Hilfe anfragen

Käufer werden häufig von einem „Broker“ beziehungsweise einem Call-Center-Mitarbeiter umworben, nachdem sie sich auf der scheinbaren Online Trading Plattform registriert haben. Absicht ist es, den Anleger dazu zu bringen, seine langfristigen Geldanlagen aufzustocken, um den Profit zu auf ein Maximum bringen. Dies ist auch ein zunächst rechtmäßiges Ziel des Brokers Coin Desk FX.

Unmittelbar nachdem der Investor sein Kapital eingezahlt hat, werden vermutlich erste Gewinnentwicklungen auf dessen Konto aufgezeigt. Das soll den Geldanleger dazu bewegen, fortlaufend in das Finanzprodukt anzulegen.

Die Betreiber der Trading Plattform jedoch können unter Einsatz von Betrugssoftware manipulierte Kontoveränderungen und Geldgewinne simulieren, ohne dass der Verbraucher hiervon etwas bemerkt.

Kontrollieren Sie, dass die Konten gleichermaßen bei Coin Desk FX autorisiert werden können.

In der Praxis findet auf diversen Plattformen gar kein Trading statt. Stattdessen wird das überwiesene Geld von den betrügerischen Online Brokern auf Konten außerhalb Deutschlands Grenzen überwiesen. Dies wird von den Käufern zunächst nicht bemerkt.

Die „Online Broker“ schieben die Auszahlung auf die lange Bank der angegebenen Gelder, dadurch, dass sie von den Investoren die Zahlung von scheinbar entstehenden Steuern und Provisionskosten verlangen. Diese Tricks nutzen nur dem Ziel, die Einnahmen zu vergrößern.

Ab einem gewissen Zeitpunkt reißt der Kontakt vollständig ab. Das investierte Geld ist aufgebraucht. Ab diesem Moment bleibt einzig und alleine der Gang zum Anwalt, um notwendige Maßnahmen einzuleiten.

Recovery Scam: Absolute Vorsicht ist geboten!

Jeder, der schon einmal Geld durch eine betrügerische Anlageplattform verloren hat, weiß, wie verhängnisvoll das sein kann. Das allein ist schon schrecklich genug. Doch obendrein nehmen die Kriminellen, die hinter dem Schein-Modell stecken, in überschaubarer Zeit per E-Mail oder Anruf Kontakt zu Ihnen auf.

Diesmal geben sie sich jedoch nicht als Online Broker von Coin Desk FX aus. Stattdessen garantieren sie, gegen eine Gebühr, bei der Wiederbeschaffung des verlorenen Vermögens behilflich zu sein. Viele Abzocker scheinen sogar von seriösen Gesellschaften wie einer Finanzbehörde angeheuert oder engagiert worden zu sein.

Nachdem sie Ihre sensiblen Daten geklaut haben, geben sich die Täter häufig als gute Samariter aus. Sie garantieren, Ihnen bei der Wiederbeschaffung des gestohlenen Geldes zu helfen. Auch wenn Sie bei einem Dienstleister wie Coin Desk FX Geld angelegt haben, kann es sein, dass Ihre Kontaktinformationen gestohlen werden.

Wer einen immensen Geldbetrag verloren hat, ist häufig verzweifelt. Die Kriminellen nutzen die Sorge der Menschen aus, indem sie sich als Firmen für die Rückholung von Geldern ausgeben. Ihre Dienste bieten sie unter dem Deckmantel an, ihnen beizustehen, ihr Kapital wiederzubekommen. Das bedeutet, sie verbriefen in unseriöser Weise, dass sie das verloren gegangene Geld wiederbekommen.

Einzahlungen von Coin Desk FX zurückerhalten: Darauf kommt es jetzt an

Im Falle, dass Sie bereits Investments bei Coin Desk FX durchgeführt haben und diese nun zurückerhalten wollen, gibt es verschiedene Vorgehensweisen.

  1. Sobald gar keine Problemlösung mit dem Betreiber der Investment-Plattform vorstellbar ist, besteht die Möglichkeit, bei der verantwortlichen Behörde eine Beschwerde einzureichen. Diese überprüft die Sachlage und kann den Investment-Dienstleister zur Leistung einer Entschädigung bestimmen. Jenen Betrag erhält unser Mandant dann vom Anbieter zurücküberwiesen. Beschwerdestellen, können beispielsweise Finanzaufsichten oder der Ombudsmann für Finanzen sein.
  2. Oftmals kann eine Lösung mit dem Dienstleister selbst herausgearbeitet werden. Unsere Anwaltskanzlei schafft es immer wieder, außergerichtliche Vergleiche mit den Anbietern abzuschließen. Unsere Mandanten erlangen dann ihre komplette Transaktionssumme oder einen Anteil hiervon wieder.
  3. Sollte es zu Verhaftungen der Betreiber kommen, können Ansprüche der Geschädigten im Rahmen des Gerichtsprozesses geltend gemacht werden. Hierfür begleiten wir unsere Klienten durch das sogenannte Adhäsionsverfahren. Auf diese Weise sind wir in der Position, für unsere Klienten gerichtliche Titel gegen die vermeintlichen Dienstleister zu erkämpfen. Im Regelfall können jene dann sofort in das beschlagnahmte Geld der Betrüger vollstreckt werden.
  4. Besteht die Vermutung, dass die Bankkonten, auf die unsere Mandanten überwiesen haben, Bestandteil eines Systems zur Geldwäsche sind, besteht die Möglichkeit, diese Bankkonten sperren zu lassen. Zahlungen auf diese Konten können dann von der Empfängerbank zurückgefordert werden.
  5. Falls Zahlungen auf Konten im Ausland ausgeführt worden sind, können auch hier die im Ausland ansässigen Finanzbehörden und Bankinstitute informiert werden. Diese leiten darauffolgend in der Regel zusätzlich eigene Untersuchungen ein. Auch dies verfolgt den Zweck, Geldbeträge auf den Bankkonten sicherzustellen und dann an unsere Klienten zurückzuführen.