CoinsBanking richtet sich mit seinem Produktsortiment an Investoren, die sich für den Bereich Online-Trading begeistern. Denn bei CoinsBanking könne man mit Leichtigkeit Hunderte von Finanzinstrumenten über eine einzige Plattform handeln. Außerdem biete CoinsBanking seinen Kunden ein leistungsstarkes Lernwerkzeug mit niedrigen Vermittlungsgebühren.

Inhaltsverzeichnis

  1. CoinsBanking Erfahrungen
  2. CoinsBanking Website
  3. Kontakt zu CoinsBanking
  4. CoinsBanking Zulassung
  5. Warnmeldung von Finanzaufsichtsbehörden zum Thema CoinsBanking
  6. Online-Trading Ratgeber
  7. Was tun bei Verlusten?

Neben der Frage, inwiefern CoinsBanking ein adäquates Angebot bietet, ist es elementar, sich mit den Grundsätzen für ein vorteilhaftes Online-Handeln auseinanderzusetzen.

Unsere Rechtsanwälte werden außerdem dazu Stellung beziehen, wie die Plattform CoinsBanking im Vergleich zu anderen Finanzdienstleistungen einzuordnen ist.

Außerdem stehen wir Ihnen zur Seite und unterstützen Sie bei Detailfragen und Problemen in Verbindung mit CoinsBanking.

Jetzt anfragen

CoinsBanking Erfahrungen

Die Website von CoinsBanking gibt Auskunft darüber, dass das Unternehmen aus erfahrenen Händlern und Technologieexperten bestehe, die webbasiertes Brokerage mit modernen Standards anböten. Das Ziel von CoinsBanking sei es, Online-Trading in Europa, dem Nahen Osten und anderen Teilen der Welt zu erleichtern.

Zudem könne man bei CoinsBanking dank ausgewählter Handelsfunktionen von einem persönlichen Dashboard aus eine breite Palette von Online-Assets handeln, darunter Crypto Trading, Rohstoffe, Indizes, Aktien oder Forex Trading. Dabei ermögliche die Technologie von CoinsBanking, jederzeit und von überall aus zu handeln, indem man einfach von seinem Smartphone aus auf sein Dashboard zugreife.

Darüber hinaus stelle CoinsBanking seinen Kunden die gleichen Tools zur Verfügung, die man auch für eigene Geschäfte nutze, sodass jeder Kunde eine erstklassige Unterstützung, hochwertigen Service und ausgereifte Trading-Tools erhalte. Denn die Loyalität und Inspiration, die CoinsBanking von seinen Kunden erhalten habe, habe den Anbieter dazu gebracht, seine Qualität und Flexibilität zu übertreffen.

Des Weiteren erhalte man als Kunde von CoinsBanking sofortigen Zugang zu Wissen, Erfahrung, Ressourcen und Tools. Entsprechend könne man sofort damit beginnen, sein eigenes Handelsportfolio zu erstellen und mit der Unterstützung der Experten von CoinsBanking eigene Strategien finden und anwenden, um auf dem Markt Gewinne zu erzielen.

Zudem sei man bei CoinsBanking stolz auf seine Kunden und die bisherigen Erfolge. Überdies gebe die Politik der finanziellen Transparenz Kunden von CoinsBanking die Gewissheit, dass sich das Unternehmen stets an die Regeln und internationalen Richtlinien in diesem Geschäft halte.

Außerdem stellt CoinsBanking auf seiner Website die unterschiedlichen Handelskonten vor, aus denen man als Anleger wählen könne:

  • Silber: 250 US-Dollar Mindesteinzahlungsbetrag, 20 % Bonus
  • Gold: 500 US-Dollar Mindesteinzahlungsbetrag, 30 % Bonus
  • Platin: 1.000 US-Dollar Mindesteinzahlungsbetrag, 40 % Bonus

Die Webpräsenz von CoinsBanking

Der Dienstleister CoinsBanking präsentiert sich im Internet mit einer deutschsprachigen Homepage unter der URL www.coinsbanking.com/de.

Domain-Informationen

Viele Unternehmen werfen ihre mehrjährige Praxiserfahrung in die Waagschale, um Seriosität vorzuspielen. Jedoch steht solchen Behauptungen oftmals das Datum, an dem die Domain registriert wurde, entgegen.

Infolgedessen ist zu prüfen, wer der Domaininhaber ist und zu welchem Zeitpunkt die Domain angemeldet wurde.

Unsere Anwälte haben am 20.09.2021 die Informationen zum Anbieter CoinsBanking mit diesem Resultat abgerufen:

Domain name: coinsbanking.com
Registry Domain ID: 2223108902_DOMAIN_COM-VRSN
Registrar WHOIS Server: whois.namecheap.com
Registrar URL: http://www.namecheap.com
Updated Date: 2020-11-11T18:49:25.00Z
Creation Date: 2018-02-04T19:38:47.00Z
Registrar Registration Expiration Date: 2023-02-04T19:38:47.00Z
Registrar: NAMECHEAP INC

Geschäftsführung

Nach §6 des Medienstaatsvertrags (MDStV) ist der Name des inhaltlich Verantwortlichen des Internetauftritts im Impressum zu nennen. Meist ist dies einen Angehörigen des Management Boards des Anbieters.

Die verantwortlich handelnden Personen namentlich zu nennen, ist nicht nur erforderlich, sondern darüber hinaus ein Anzeichen von Transparenz.

Auf der Internetseite von CoinsBanking ließen sich im September 2021 keine Informationen zu verantwortlichen Personen finden.

Betreiberfirma und Handelsmarke

Nicht unbedingt ist der Name der Onlinepräsenz beziehungsweise der Trading-Plattform oder des Angebots deckungsgleich mit der Betreiberfirma. In der Vergangenheit war es keine Seltenheit, dass Anbieter parallel mit vielen verschiedenen Handelsmarken am Markt auftreten.

Darüber hinaus ist es gängige Praxis bestimmter Anbieter, die Internetauftritte von in Verruf geratenen Handelsmarken abzuschalten und kurz darauf unter Verwendung einer neuen Handelsmarke an den Markt zurückzukehren.

Deswegen empfiehlt es sich, bei Recherchen zu Nachrichten und Aussagen zu einem Anbieter neben der Handelsmarke auch stets die Betreiberfirma mit in Betracht zu ziehen. Die diesbezüglichen Daten findet man entweder im Impressum oder oftmals auch in der Fußzeile einer Webseite.

In der Fußzeile der Website ist zu lesen, dass CoinsBanking im Besitz einer Coinswitch LTD sei.

Impressumsangaben

In Deutschland bestehen gemäß §5 Telemediengesetz (TMG) allgemeine Informationspflichten und Pflichtangaben für das Impressum. Folglich besteht diese Obliegenheit zur „Anbieterkennzeichnung“ für alle geschäftsmäßig betriebenen Internetpräsenzen.

Denn diese Angaben sollen den Besucher einer Website darüber informieren, mit wem er es zu tun hat. Außerdem spielt hierbei die ladungsfähige Postadresse des Website-Inhabers eine Rolle, falls rechtliche Ansprüche gegen diesen durchgesetzt werden sollen.

Bedeutend in diesem Kontext ist im Übrigen der Fakt, dass das Führen eines Impressums auch für im Ausland ansässige Anbieter gilt, die ihre geschäftlichen Handlungen hierzulande entfalten.

Auf der WWW-Seite von CoinsBanking war im September 2021 kein rechtsverbindliches Impressum zu finden.

CoinsBanking Kontaktinformationen

Auf der Webpräsenz von CoinsBanking ließen sich zum Zeitpunkt der Texterstellung die folgenden Daten finden:

  • Telefonnummer von CoinsBanking: 0044 1218276121
  • E-Mail-Kontakt zu CoinsBanking: info[a]coinsbanking.com
  • Adresse von CoinsBanking: 8 Copthall, Roseau Valley, 00152 Dominikanische Republik

CoinsBanking Genehmigung

Das Vorliegen einer gültigen Autorisierung einer staatlichen europäischen Finanzaufsichtsbehörde kann ein wichtiges Kriterium dafür sein, ob es sich um einen vertrauenswürdigen Dienstleister handelt. Denn für die Ausgabe einer Lizenz bedarf es eines großen wirtschaftlichen Aufwand seitens des Unternehmens.

Gleichwohl muss es sich nicht zwangsläufig um einen Anlagebetrug handeln, falls ein Online-Broker auf Informationen über seine Befugnis oder zum eigenen Regulierungsstatus verzichtet.

Die hier genannten Finanzaufsichtsbehörden sind neben weiteren für die Vergabe von Genehmigungen und die Aufsicht von Finanzdienstleistern wie CoinsBanking verantwortlich:

  • Eidgenössische Finanzmarktaufsicht (FINMA, Schweiz)
  • Österreichische Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA)
  • Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin, Deutschland)

Auf der Internetseite von CoinsBanking ließen sich zum Zeitpunkt der Texterstellung im September 2021 keine Hinweise auf eine behördliche Lizenzierung finden. Was dies bedeutet, können Investoren im Dialog mit einem Rechtsanwalt unserer Rechtsanwaltskanzlei zum Thema CoinsBanking erörtern.

Warnmeldungen von Aufsichtsbehörden zu CoinsBanking

Offizielle Warnmeldungen von europäischen Finanzaufsichten zum Thema CoinsBanking lagen uns im September 2021 nicht vor.

Bevor man mit dem Trading bei CoinsBanking und anderen anfängt – Online-Trading Ratgeber

Online-Trading wie bei CoinsBanking ist die Ausweitung des traditionellen Handels mit Finanzinstrumenten ins Web. Hier wie dort agieren Marktteilnehmer mit der Absicht, über den Ankauf und die Veräußerung von Vermögenswerten Erträge zu erwirtschaften.

Das Handeln ist längst nicht mehr auf Wertpapiere beschränkt. Vielmehr stehen Anlegern zum Beispiel auch die nachstehenden Möglichkeiten zur Wahl:

Das Online-Trading wird über Schnittstellen wie Broker (wie z. B. CoinsBanking) oder Bankinstitute abgewickelt, die ihren Kunden eine spezielle Trading-Lösung bereitstellen.

Insbesondere die rasanten technischen Fortschritte der letzten Jahre haben dazu geführt, dass Online-Trading heute schnell und komfortabel und demnach genauso anerkannt wie beliebt ist.

Pluspunkte beim Online-Trading

Die Digitalisierung hat auch auf die Finanzwelt einen erheblichen Einfluss, vor allem wenn es um das Trading wie bei CoinsBanking geht.

Denn infolge der technologischen Möglichkeiten hat das Trading besonders massiv an Geschwindigkeit zugenommen. Musste man als Investor oder Trader seine Orders in der Vergangenheit noch per Telefonanruf, Fax oder Briefpost abschließen, ist dies heutzutage per Klick und zu einem Bruchteil des Aufwands möglich.

Kriterien wie Laufzeit und Art des Trades, Preise und Mengen oder die Einzelheiten zum Konto müssen inzwischen nicht mehr zwischen dem Anbieter CoinsBanking und seinem Kunden persönlich vereinbart werden.

Letzten Endes sind durch die Möglichkeit zum Online-Trading manche Vorteile entstanden:

  • Das Tempo zur Ausführung von Handelstransaktionen hat signifikant zugenommen.
  • Die Möglichkeit von Verlusten durch Gaps sinkt.
  • Die Transaktionsgebühren sind merklich gesunken, da ja die persönliche telefonische Betreuung entfällt.
  • Der Bestand an handelbaren Finanzinstrumenten ist breiter und tiefer.
  • Eine große Anzahl von Werkzeuge lassen sich automatisch und direkt nutzen.
  • Lerndokumente zum Online-Trading, Wissenspools, Analysen oder Trading-Kurse werden vielerorts standardmäßig bereitgestellt.
  • Die Trading-Plattform führt die gebuchten Orders aus, man braucht bloß einen Internetanschluss.

Schließlich bringt das Online-Trading nicht nur Vorteile in Bezug auf die unkomplizierte Verwendung der Plattform. Vor allem durch Analysemöglichkeiten, Indikatoren und die zahlreichen Werkzeuge genießt der Geldanleger signifikant mehr Komfort.

Denn die Zeiten, da man selbst noch Charts zeichnete oder mühselig eigene Berechnungen anstellte, sind vorbei.
Trading-Plattformen bieten ihren Kunden heutzutage eine große Vielfalt an Orderarten an, die man als Online-Trader mit einem Daytrading-Broker seiner Wahl eigenhändig ausführen kann.

Ein individueller Tradingplan

Weil es etliche Orderarten gibt, können Online-Trader einen Tradingplan maßgeschneidert auf ihre Erfordernisse anpassen und in diesem Zusammenhang verschiedenste Konfigurationen vornehmen:

Buy-Einstiege:

  • Buy Market Orders: Kauf zu aktuellem Marktpreis
  • Buy Stop Orders: Man kauft über dem augenblicklichen Marktpreis
  • Buy Limit Orders: Der Kauf erfolgt unter dem gegenwärtigen Marktpreis

Sell-Einstiege:

  • Verkauf zu aktuellem Marktpreis (Sell Market Orders)
  • Der Verkauf erfolgt unter dem gegenwärtigen Marktpreis (Sell Limit Orders)
  • Der Verkauf erfolgt über dem augenblicklichen Marktpreis (Sell Stop Orders)

Exit Orders:

  • Take Profit: Exit mit Gewinn, sobald der zuvor festgesetzte Kurs erreicht wird
  • Stop Loss: Ausstieg mit Verlust, sobald der im Voraus festgelegte Kurs erreicht wird
  • Trailing Stop Orders: Verschiebung des Stop-Loss, abhängig von der Entwicklung des Kurses

Ein anderer Vorzug beim Online-Trading aus dem Blickwinkel des Kapitalanlegers ist der Entfall von Restriktionen. Somit ist man frei bei der Auswahl seiner Trading-Strategie und erlernt seinen eigenen Trading-Stil. An diesem Punkt gibt es unterschiedliche Möglichkeiten:

  • Automatisches Trading mit Robots („Expert Advisors“)
  • Intraday Trading – Öffnen und Schließen von Positionen innerhalb eines Handelstags
  • Scalping: angriffslustiges Trading in kurzen Zeitabständen
  • Nachhaltiges Trading
  • Swing Trading – hochspekulatives Nutzen schwankender Kurse

Zahlreiche jener Trading-Stile hat das Online-Trading überhaupt erst ermöglicht, indem es den telefonischen Austausch mit dem Anbieter eliminierte. Von daher kann man von einer Trading-Revolution sprechen, die nun eine Brücke zwischen unzähligen Anlegern aus der gesamten Welt und den weltweiten Finanzmärkten schlägt.

Anleger sollten sehr präzise prüfen, inwiefern das Unternehmen CoinsBanking diese Vorzüge bietet.

Die Schwächen beim Online-Trading

Nicht alles, was glänzt, ist Gold, diese Aussage gilt auch für das Online-Trading. Folglich sind abseits der Vorteile auch eine Reihe von Nachteilen erkennbar, die geneigte Kapitalanleger in ihre Überlegungen einbeziehen sollten:

  • Privatanleger sollten bereits bewandert im Trading sein und auf belastbare Strategien bauen.
  • Geldanleger sollten die Verläufe der Kurse ständig im Blick behalten.
  • Kommt es zu falschen Entscheidungen, sind hohe Verluste zu erwarten.
  • Das Aufkommen betrügerischer Trading-Anbieter hat zu enormen Verlustrisiken geführt.
  • Verglichen mit traditionellem Trading geht es eher hektisch zu.

Insbesondere das riskante Daytrading eignet sich nicht für Kapitalanleger, die sich erstmals mit dem Themengebiet Trading beschäftigen. Denn die Gefahr, Kursentwicklungen nicht richtig zu prognostizieren, ist beträchtlich, und aufgrund des Zeitdrucks sind Korrekturen nicht einfach. Folglich eignet sich diese Form des Tradings eher für sehr kundige oder ausgesprochen risikoaffine Kapitalanleger.

Ist jemand diesem Personenkreis zugehörig, ist das Daytrading eine Handlungsoption, um schnell Ergebnisse zu generieren. Ferner profitiert man zum Beispiel vom Wegfall der Gebühren für Overnight-Positionen. Denn auch diese Finanzierungskosten sollten in die Gesamtbetrachtung eines Investments einfließen.

Obendrein erspart man sich im wahrsten Sinne des Wortes ein böses Erwachen am Morgen, falls es zu unmittelbaren und drastischen Kursveränderungen kam. Derartige „Gaps“ entstehen schnell durch eine negative Berichterstattung über ein Unternehmen. Andererseits sieht man schnell Erfolge, sobald man zum Schluss eines Handelstags einen Gewinn bilanzieren kann.

Darüber hinaus ist es wichtig für Daytrader, die Tradinggebühren der einzelnen Broker gegenüberzustellen. Dabei kann es sich auszahlen, sich für eine Pauschale in Form einer Flatrate zu entschließen. Dies macht sich gerade dann bezahlt, falls man beim Handeln auf eine hohe Frequenz kommt und separate Ordergebühren den Gewinn signifikant verringern würden.

Risiken identifizieren

Um die Risiken und Gefahren beim Online-Trading nicht unnötigerweise zu verstärken, wird es empfohlen, zu hinterfragen, mit welchem Finanzanbieter man an den Märkten handeln will.

Aus den Erfahrungen unserer Rechtsanwaltskanzlei haben sich einige Fragen herauskristallisiert, anhand derer man mögliche Risiken erkennt. Auf das Beispiel CoinsBanking angewandt, sähen diese folgendermaßen aus:

  • Findet man auf der Website von CoinsBanking ein Impressum und lassen sich glaubwürdige Angaben zum Firmensitz finden?
  • Ist CoinsBanking von einer europäischen Finanzaufsichtsbehörde kontrolliert und unterliegt der Anbieter einer staatlichen Überwachung?
  • Resultiert der Kontakt mit CoinsBanking aus einem unaufgeforderten Telefongespräch?
  • Garantiert CoinsBanking außergewöhnlich hohe Profite und blendet die Gefahren aus oder spielt diese herunter?
  • Welche Erfahrungen haben andere Anleger bereits mit CoinsBanking gemacht, welche Ansicht kommt in Foren zum Ausdruck?
  • Existieren Warnmeldungen von Rechtsanwälten oder Anwaltskanzleien, die in Verbindung mit CoinsBanking geschädigte Mandanten vertreten?
  • Gibt es behördliche Warnungen zu CoinsBanking?

Wie man sich für den Fall von Verlusten verhalten sollte

Für den Fall, dass man befürchtet, beim Online-Trading einem Betrug aufgesessen zu sein, wird empfohlen, sofort weitere Zahlungen zu stoppen. Dies gilt im Besonderen für den Umstand, dass der Broker Nachzahlungen empfiehlt, um Defizite auszugleichen.

Im Übrigen sollte man versuchen, das verlorene Kapital zurückzuholen. In diesem Zusammenhang können betroffene Investoren Anlegerschutz suchen und sich an die Anwälte unserer Kanzlei wenden. Wir prüfen sowohl zivilrechtliche als auch strafrechtliche Möglichkeiten und eventuelle Schadenersatzansprüche gegen das Unternehmen und gegen beteiligte Zahlungsdienstleister wie Banken.

„Man kann längst nicht mehr von einem Einzelfall sprechen, falls ein privater Investor beim Online-Trading sein Kapital verliert. Etliche Kapitalanleger lassen sich von dem professionellen Verhalten der Dienstleister in die Irre führen und erkennen nicht früh genug, dass sie ihre Einbußen nicht selbst zu vertreten haben.“

Unser Rat lautet daher, nicht den Kopf in den Sand zu stecken, sondern zeitnah und aktiv zu handeln. Denn die Aussicht auf eine Rückgewinnung des verlorenen Kapitals ist oftmals größer, als die geschädigten Anleger es ahnen.

Wollen Sie sich mit einem unserer Rechtsanwälte zum Themenkreis CoinsBanking unterhalten? Dann kommen Sie hier geradewegs in unseren Kontaktbereich.

Dieser Beitrag zum Thema CoinsBanking wird Ihnen von der Rechtsanwaltskanzlei Herfurtner zur Verfügung gestellt. Deren Anwälte unterstützen ihre Mandantschaft aus Deutschland und ganz Europa, unabhängig von deren Standort. Neben den Themengebieten Online-Trading und Betrug vertreten und beraten sie Privatleute, Betriebe und Institutionen auf weiteren Rechtsgebieten, zum Beispiel im Immobilienrecht, im IT-Recht und im Gesellschaftsrecht.

kostenfreie Anfrage