Cointrade – Das Unternehmen beschreibt sich auf seiner Webpräsenz als Anlaufstelle für Online-Trader und bietet gemäß Selbstauskunft einen Korb verschiedener Finanzinstrumente an. Entsprechend könne man als Anleger bei Cointrade mit Aktien, Indizes oder digitalen Währungen handeln. Dabei biete Cointrade laut Selbstauskunft transparente Handelskonditionen an.

Gehören Sie derzeitig zum Kundenkreis von Cointrade und betätigen sich im Online-Trading? Oder erwägen Sie, demnächst Geld zu investieren? Dann sind nachfolgende Überlegungen für Sie definitiv wichtig:

Liegen zum Thema Cointrade Erfahrungswerte anderer Investoren vor, aus denen sich Rückschlüsse ziehen lassen? Welche Hinweise liegen vor, um zu evaluieren, ob es sich bei Cointrade um einen seriösen Anbieter handelt? Ist das Unternehmen Cointrade von einer staatlichen europäischen Finanzaufsicht lizenziert?

Diese Fragen werden im vorliegenden Beitrag zu Cointrade von den Anwälten der Kanzlei Herfurtner beantwortet.

Inhaltsverzeichnis

  1. Cointrade cc Erfahrungen
  2. Cointrade Internetseite
  3. Kontaktinformationen von Cointrade
  4. Cointrade Autorisierung
  5. Behördliche Warnmeldung von Aufsichtsbehörden zum Thema Cointrade
  6. Online-Handel Tipps
  7. Was tun bei Verlusten?

Parallel zur Frage, inwiefern Cointrade ein adäquates Angebot offeriert, ist es essenziell, sich mit den Grundlagen für ein gewinnbringendes Trading zu beschäftigen.

Unsere Rechtsberater werden außerdem dazu Stellung beziehen, wie das Unternehmen Cointrade verglichen mit anderen Anlagemöglichkeiten einzuordnen ist.

Des Weiteren stehen wir Ihnen bei und unterstützen Sie bei Detailfragen und Auseinandersetzungen in Verbindung mit Cointrade.

Jetzt anfragen

Cointrade cc Erfahrungen

Cointrade beschreibt sich auf der Unternehmenswebsite als Anbieter, der seit 2010 die Standards im Online-Trading verändert habe. Dabei habe Cointrading sich durch Ehrlichkeit, Leidenschaft und Entschlossenheit, mit transparenten Handelsbedingungen sowie leicht zugänglicher und benutzerfreundlicher Technologie hervorgetan.

Überdies sei Cointrade mit der Idee gegründet worden, den Handel für jeden einfach zu machen. Denn Cointrade glaube, dass der Handel das Recht eines jeden sein sollte und zu der Zeit, als man das Unternehmen gründete, hätten nur wenige Menschen Zugang zu den Finanzmärkten gehabt.

Außerdem sei laut Cointrade eine große Menge an Kapital erforderlich gewesen. Heutzutage stehe es den Menschen laut Cointrade frei, den Handel zu erlernen, selbst zu handeln und sich dabei von einem Handelsdienstleister unterstützen zu lassen. Zudem könne man bei Cointrade mit einem Einsatz von 250 US-Dollar beginnen, um sein Handelskonto zu aktivieren.

Des Weiteren biete Cointrade seinen Kunden Wissen, die neueste Technologie, transparente Handelsbedingungen, hohe Handelsstandards und eine sichere Handelsumgebung. Dabei arbeite Cointrade täglich mit einem Team von Finanzberatern, Kundenbetreuern und Handelsexperten daran, das Leben von Händlern zu erleichtern.

Denn das Ziel von Cointrade sei es, eine erfolgreiche Handelserfahrung für seine Kunden zu schaffen. Deshalb erstellten die Experten von Cointrade zusammen mit dem Kunden Analysen, Strategien, Techniken und Methoden.

Darüber hinaus findet man auf der Website von Cointrade eine Auflistung der zur Verfügung stehenden Handelskonten:

  • Starter-Konto: Mindesteinzahlung 250 US-Dollar, Hebel 1:100
  • Premium-Konto: Mindesteinzahlung 2.500 US-Dollar, Hebel 1:100/1:150
  • Business-Konto: Mindesteinzahlung 25.000 US-Dollar, Hebel 1:100/1:150

Der Internetauftritt von Cointrade

Das Angebot des Unternehmens Cointrade ist über die Website https://cointrade.cc erreichbar.

Betreiber und Trademark

Nicht zwingend ist der Name der Onlinepräsenz beziehungsweise der Trading-Plattform oder des Angebots deckungsgleich mit der Betreiberfirma. In der Vergangenheit war es keine Seltenheit, dass Firmen zur selben Zeit mit unterschiedlichen Handelsmarken am Markt präsent sind.

Ferner ist es gängige Praxis einiger Anbieter, die Internetauftritte von kompromittierten Handelsmarken abzuschalten und kurz darauf mit einer anderen Handelsmarke an den Markt zurückzukehren.

Aus diesem Grund empfiehlt es sich, im Rahmen von Recherchen zu Nachrichten und Fakten über einen Anbieter über die Handelsmarke hinaus auch generell die Betreiberfirma mit einzubeziehen. Die jeweiligen Angaben findet man entweder im Impressum oder oftmals auch in der Fußzeile einer Website.

Der Fußzeile der Unternehmenswebsite ist zu entnehmen, dass Cointrade im Besitz einer Twingle Consulting LTD sei.

Hintergründe zur Domain

Diverse Dienstleister werfen ihre langjährige Erfahrung in die Waagschale, um Glaubwürdigkeit zu suggerieren. Jedoch steht derartigen Aussagen regelmäßig das Registrierungsdatum der Domain entgegen.

Demzufolge ist zu überprüfen, wer die Domain registriert hat und wann die Domain registriert wurde. Eigenen Aussagen nach sei Cointrade im Jahr 2010 gegründet worden.

Unsere Rechtsanwälte haben am 23.09.21 die Informationen zum Anbieter Cointrade mit folgendem Ergebnis abgerufen:

Domain Name: cointrade.cc
Registry Domain ID: 156825665_DOMAIN_CC-VRSN
Registrar WHOIS Server: whois.namesilo.com
Registrar URL: https://www.namesilo.com/
Updated Date: 2021-04-15T07:00:00Z
Creation Date: 2021-04-14T07:00:00Z
Registrar Registration Expiration Date: 2022-04-14T07:00:00Z
Registrar: NameSilo, LLC

Impressumsangaben

In der Bundesrepublik Deutschland bestehen gemäß §5 Telemediengesetz (TMG) grundsätzliche Informationspflichten und Pflichtangaben für das Impressum. Demzufolge besteht diese Obliegenheit zur „Anbieterkennzeichnung“ für alle geschäftsmäßig betriebenen Internetpräsenzen.

Denn diese Daten sollen den User einer Internetpräsenz darüber unterrichten, mit wem er es zu tun hat. Außerdem spielt dabei die ladungsfähige Postadresse des Webseitenbetreibers eine Rolle, für den Fall, dass rechtliche Ansprüche gegen ihn durchgesetzt werden sollen.

Relevant in diesem Kontext ist im Übrigen die Tatsache, dass das Führen eines Impressums gleichermaßen für ausländische Dienstleister gilt, die ihre geschäftlichen Handlungen im Inland entfalten.

Auf der Webseite von Cointrade war im September 2021 kein rechtsverbindliches Impressum zu finden.

CEO

Nach §6 des Medienstaatsvertrags (MDStV) ist der Name des inhaltlich Verantwortlichen des Internetauftritts im Impressum zu nennen. Meistens handelt es sich hierbei um einen Angehörigen des Management Boards des Anbieters.

Die verantwortlichen Personen namentlich zu nennen, ist nicht nur eine Verpflichtung, sondern darüber hinaus ein Merkmal von Transparenz.

Auf der Onlinepräsenz von Cointrade finden sich im September 2021 keine Angaben zu inhaltlich verantwortlichen Personen.

Cointrade Kontaktdaten

Auf der Onlinepräsenz von Cointrade ließen sich zum Zeitpunkt der Texterstellung die nachstehenden Angaben ermitteln:

  • E-Mail-Adresse von Cointrade: support[a]cointrade.cc
  • Postadresse von Cointrade: 8 Copthall, Roseau Valley, 00152 Dominikanische Republik
  • Rufnummer von Cointrade: k. A.

Cointrade Lizenzierung

Das Vorliegen einer gültigen Zulassung einer staatlichen europäischen Finanzaufsichtsbehörde kann ein wichtiges Merkmal dafür sein, ob es sich um einen seriösen Anbieter handelt. Denn für die Vergabe einer Lizenz muss ein Anbieter einen hohen wirtschaftlichen Aufwand betreiben.

Allerdings muss es sich nicht automatisch um einen Anlagebetrug handeln, wenn ein Broker auf Angaben zu seiner Zulassung oder zu seinem Regulierungsstatus verzichtet.

Die hier aufgeführten Finanzaufsichtsbehörden sind unter weiteren für die Erteilung von Berechtigungen und die Überwachung von Finanzdienstleistern wie Cointrade verantwortlich:

  • CONSOB, Italien (Commissione Nazionale per le Società e la Borsa)
  • SFC, Hongkong (Securities and Futures Commission)
  • BaFin, Deutschland (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht)
  • FMA, Österreich (Österreichische Finanzmarktaufsichtsbehörde)

Auf der Internetpräsenz von Cointrade gab es im September 2021 keine Hinweise auf eine behördliche Autorisation. Was dies besagt, können Privatanleger im Austausch mit einem Rechtsanwalt unserer Anwaltskanzlei erörtern.

Warnmeldungen von Finanzaufsichtsbehörden zu Cointrade

Zum Thema Cointrade lag uns im September 2021 von europäischen Finanzaufsichtsbehörden keine offizielle Warnmeldung vor.

Vor dem Trading bei Cointrade und anderen – Online-Handel Hinweise

Online-Trading wie bei Cointrade ist die Verlängerung des klassischen Handels mit Finanzinstrumenten ins Internet. Hier wie dort agieren Investoren mit der Prämisse, über den Erwerb und den Verkauf von Vermögenswerten Erträge zu erzielen.

Das Handeln ist längst nicht mehr auf Wertpapiere limitiert. Tatsächlich stehen Kunden beispielsweise auch diese Möglichkeiten zur Verfügung:

Online-Trading wird über Schnittstellen wie Online-Broker (wie zum Beispiel Cointrade) oder Bankinstitute realisiert, die ihren Auftraggebern eine professionelle Trading-Computersoftware zur Verfügung stellen.

Es ist davon auszugehen, dass es auch in Zukunft immer mehr private Anleger geben wird, welche den Online-Handel für sich in Erwägung ziehen. Denn man benötigt nur einen Internetanschluss und einen Computer oder ein Tablet bzw. Smartphone.

Die Pluspunkte beim Online-Trading

Die Digitalisierung beeinflusst auch die Finanzwelt beträchtlich, insbesondere in Bezug auf das Trading wie bei Cointrade.

Denn angesichts der technischen Möglichkeiten hat das Trading besonders stark an Schnelligkeit gewonnen. Musste man als Investor oder Trader seine Orders in der Vergangenheit noch per Telefon, Fax oder Post erledigen, ist dies inzwischen per Klick und mit wesentlich weniger Mühen durchführbar.

Kriterien wie Dauer und Art des Trades, Preise und Mengen oder die Details zum Konto müssen heutzutage nicht mehr zwischen dem Broker Cointrade und dessen Auftraggeber im persönlichen Gespräch definiert werden.

Insofern sind durch die Möglichkeit zum Online-Trading diverse Annehmlichkeiten entstanden:

  • Die Gebühren der Transaktion sind signifikant gesunken, da die individuelle Betreuung am Telefon entfällt.
  • Eine große Anzahl von Werkzeuge lassen sich automatisch und unverzüglich anwenden.
  • Lernmaterialien zum Online-Trading, Wissenspools, Analysen oder Trading-Kurse werden häufig von Haus aus bereitgestellt.
  • Profite lassen sich auch mit einem geringen Einsatz erzielen.
  • Die Unwägbarkeit von Verlusten durch Gaps verringert sich.
  • Die Trading-Plattform führt die gebuchten Orders aus, man braucht lediglich einen Internetanschluss.
  • Das Tempo zur Abwicklung von Handelstransaktionen hat deutlich zugenommen.
  • Online-Trader können auf mehrere Tools zurückgreifen und unterschiedlichste Indikatoren nutzen.

Doch das Online-Trading bringt nicht nur Pluspunkte in Bezug auf die leichte Verwendung der Trading-Plattform. Vor allem durch Analysemöglichkeiten, Indikatoren und die vielen verschiedenen Tools genießt der Geldanleger merklich mehr Komfort.

Denn die Zeiten, als man selbst noch Chartdiagramme zeichnete oder mühselig eigene Kalkulationen anstellte, sind vorüber. Heutzutage finden Online-Trader in ihrem System eine umfangreiche Range an Orderarten, die man beim Daytrading mit dem präferierten Online-Broker seiner Wahl selbst ausführt.

Der individuelle Tradingplan

Angesichts der Tatsache, dass es zahlreiche Orderarten gibt, können Online-Trader einen Tradingplan individuell auf ihre Anforderungen anpassen und in diesem Zusammenhang diverse Konfigurationen vornehmen:

Kauf-Einstiege:

  • Buy Stop Orders: Kauf über aktuellem Marktpreis
  • Buy Limit Orders: Der Kauf erfolgt unter dem augenblicklichen Marktpreis
  • Buy Market Orders: Man kauft zu dem augenblicklichen Marktpreis

Verkaufs-Einstiege:

  • Man verkauft über dem aktuellen Marktpreis (Sell Stop Orders)
  • Der Verkauf erfolgt zum aktuellen Marktpreis (Sell Market Orders)
  • Man verkauft unter dem aktuellen Marktpreis (Sell Limit Orders)

Exit Orders:

  • Trailing Stop Orders: Stop-Loss-Verschiebung in Abhängigkeit der Entwicklung des Kurses
  • Take Profit: Ausstieg mit Gewinn, sobald der vorab festgelegte Kurs erreicht wird
  • Stop Loss: Ausstieg mit Verlust bei Erreichen des im Vorfeld festgesetzten Kurses

Eine andere Annehmlichkeit beim Online-Trading aus der Perspektive des Kapitalanlegers ist der Entfall von Restriktionen. Deshalb ist man frei bei der Auswahl seiner Trading-Strategie und erlernt einen eigenen Trading-Stil. Hierbei gibt es verschiedene Ansätze:

  • Automatisiertes Trading mit Robots („Expert Advisors“)
  • Scalping: angriffslustiges Kurzfrist-Trading
  • Langfristiges Trading
  • Swing Trading – risikobehaftetes Ausnutzen schwankender Kurse
  • Intraday Trading – Öffnung und Schließung von Positionen innerhalb eines Handelstags

Viele jener Trading-Stile hat das Online-Trading überhaupt erst ermöglicht, indem es den zuvor erforderlichen telefonischen Austausch mit dem Broker eliminierte. Entsprechend lässt sich von einer Trading-Revolution sprechen, die eine Brücke zwischen vielen Anlegern aus der gesamten Welt und den globalen Finanzmärkten schlägt.

Geldanleger sollten sehr genau prüfen, in welchem Umfang der Anbieter Cointrade diese Pluspunkte bietet.

Schwächen beim Online-Trading

Nicht alles, was glänzt, ist Gold, diese Aussage gilt auch für das Online-Trading. Demzufolge sind neben den Vorteilen auch eine Reihe von Nachteilen ersichtlich, die geneigte Privatanleger in ihre Überlegungen einbeziehen sollten:

  • Verglichen mit klassischem Trading geht es eher hektisch vonstatten.
  • Kapitalanleger sollten bereits bewandert im Trading sein und belastbare Strategien verfolgen.
  • Anleger sollten die Verläufe der Kurse andauernd im Blick behalten.
  • Das Aufkommen betrügerischer Trading-Anbieter hat zu enormen Verlustrisiken geführt.
  • Kommt es zu falschen Entscheidungen, drohen hohe Verluste.

Besonders das riskante Daytrading ist nicht für Privatanleger geeignet, die sich erstmalig mit dem Themengebiet Trading befassen. Denn das Risiko, Kursentwicklungen falsch einzuschätzen, ist beträchtlich, und aufgrund des Zeitdrucks sind Korrekturen nicht einfach. Folglich eignet sich diese Form des Tradings tendenziell für ausgesprochen kundige oder ausgesprochen risikoaffine Anleger.

Gehört man in diese Gruppe, ist das Daytrading eine Möglichkeit, um zeitnah Ergebnisse zu erzielen. Darüber hinaus profitiert man z. B. vom Wegfall der Gebühren für Overnight-Positionen. Denn auch diese Finanzierungskosten müssen in eine übergeordnete Betrachtung eines Investments einfließen.

Des Weiteren erspart man sich im wahrsten Sinne des Wortes das böse Erwachen am Morgen, falls es zu schnellen und heftigen Kursveränderungen kam. Solche „Gaps“ entstehen schnell aufgrund von nachteiligen Berichten über ein Unternehmen. Andererseits sieht man schnell Erfolge, falls man zum Schluss eines Handelstags einen Überschuss bilanzieren kann.

Weiterhin ist es relevant für Daytrader, die Handelsgebühren der unterschiedlichen Broker zu vergleichen. Hierbei kann es angeraten sein, sich für eine Pauschale in Form einer Flatrate zu entschließen. Dies macht sich gerade dann bezahlt, falls man beim Handeln auf eine hohe Frequenz kommt und einzelne Ordergebühren den Gewinn deutlich herabsetzen würden.

Risiken identifizieren

Um die Risiken und Gefahren beim Online-Trading nicht unnötigerweise zu potenzieren, wird es empfohlen, zu prüfen, über welchen Anbieter man an den Handelsplätzen handeln möchte.

Aus den Erfahrungen unserer Kanzlei haben sich einige Fragen ergeben, anhand derer man potenzielle Risiken erkennt. Auf das Beispiel Cointrade angewandt, sähen diese folgendermaßen aus:

  • Existieren Erfahrungen anderer Geldanleger, welche Sicht der Dinge kommt in Foren zum Ausdruck?
  • Wird Cointrade von einer europäischen Finanzaufsicht kontrolliert und unterliegt das Unternehmen einer staatlichen Aufsicht?
  • Kann man behördliche Warnungen zu Cointrade finden?
  • Ist der Kontakt mit Cointrade anhand eines unaufgeforderten Telefonats zustande gekommen?
  • Garantiert Cointrade außergewöhnlich hohe Überschüsse und blendet die Risiken aus oder spielt diese herunter?
  • Gibt es auf der Internetpräsenz von Cointrade ein Impressum und kann man glaubwürdige Angaben zum Firmenstandort finden?
  • Gibt es Warnmeldungen von Rechtsanwälten oder Anwaltskanzleien, die in Verbindung mit Cointrade geschädigte Mandanten vertreten?

Verhaltensweisen für den Fall von Verlusten

Für den Fall, dass man vermutet, beim Trading einem Betrug aufgesessen zu sein, empfiehlt es sich, unverzüglich weitere Zahlungen zu stoppen. Das gilt speziell für den Fall, dass der Broker Nachzahlungen anrät, um Defizite auszugleichen.

Darüber hinaus sollte man versuchen, das verlorene Kapital zurückzuholen. Dabei können Betroffene Anlegerschutz suchen und sich an die Rechtsanwälte unserer Anwaltskanzlei wenden. Wir betrachten sowohl zivilrechtliche als auch strafrechtliche Möglichkeiten und eventuelle Schadenersatzansprüche gegen den Dienstleister und gegen beteiligte Zahlungsdienstleister wie Banken.

„Man kann bei weitem nicht von einem Ausnahmefall sprechen, wenn ein privater Investor beim Online-Trading sein Kapital verliert. Viele Privatanleger lassen sich von dem professionellen Verhalten der Unternehmen in die Irre führen und erfassen nicht früh genug, dass sie ihre Einbußen nicht selbst zu vertreten haben.“

Unsere Empfehlung lautet deshalb, nicht zu verzweifeln, sondern zeitnah und aktiv zu handeln. Denn die Aussicht auf eine Rückgewinnung des verlorenen Kapitals ist meist größer, als die geschädigten Privatanleger es ahnen.

Möchten Sie sich mit einem von unseren Anwälten zum Themenbereich Cointrade unterhalten? Dann gelangen Sie hier geradewegs in unseren Kontaktbereich.

Dieser Text ist ein Service der Kanzlei Herfurtner. Deren Anwälte beraten ihre Mandantschaft deutschland- und europaweit, unabhängig von deren Wohn- oder Geschäftsort. Neben den Themengebieten Online-Trading und Betrug vertreten und beraten sie Privatpersonen, Betriebe und Organisationen auf weiteren Rechtsgebieten, unter anderem im IT-Recht, im Wirtschaftsrecht, im Bank- und Kapitalmarktrecht und im Gesellschaftsrecht.

kostenfreie Anfrage