Commerce Wealth bezeichnet sich als Internet-Plattform für Finanz-Trading. Man könne auf Commerce Wealth mit Währungen (Forex Trading), Spot-Rohstoffen, Spot-Indizes oder Kryptowährungen handeln. Die deutschsprachige Webseite des Providers findet sich unter https://de.commercewealth.com/.

Wurden Sie von Commerce Wealth kontaktiert und möchten Sie sich über das Unternehmen unterhalten? Oder interessieren Sie sich im Zuge eines geplanten Investments für diesen Broker oder die Besonderheiten des Online Tradings im Allgemeinen? Dann steht Ihnen ein Anwalt für einen Dialog zur Verfügung.

Commerce Wealth Erfahrungen

Jeder Investor, der erwägt, sein Geld einer Online Trading Plattform anzuvertrauen, sollte sich im Vorfeld über den Provider und dessen Produkte eingehend informieren. Foren und Blogs, in denen Kunden über Erfahrungen mit Commerce Wealth sprechen und sich austauschen, sind eine günstige Grundlage für die Recherche.

Sucht man nach Beiträgen, die den Anbieter Commerce Wealth zum Thema machen, findet man allerdings kaum Beiträge.

Grundsätzlich sollte immer beachtet werden, dass man bei Testbeiträgen auch auf manipulierte Beiträge stoßen kann, die einen Online-Broker gezielt zustimmend kennzeichnen oder ungünstige Tendenzen aufzeigen, um das Angebot schlechtzumachen.

Unternehmenssitz und regulatorischer Status von Commerce Wealth

Auch auf der eigenen Onlinepräsenz einer Trading-Plattform finden sich zweckmäßige Hinweise für den interessierten Investor. Hier gilt es darauf zu achten, welche Daten man zum Geschäftssitz und zum Regulierungsstatus findet.

Einen als Impressum gekennzeichneten Abschnitt findet man auf der Website von Commerce Wealth nicht. Insofern lassen sich zur Rechtsform des Unternehmens und dessen Geschäftsführung keine Angaben treffen. In der Fußzeile der Website von Commerce Wealth ist der Unternehmensstandort mit St. Vincent und die Grenadinen angegeben.

Die Kontaktaufnahme mit dem Kundendienst von Commerce Wealth könne telefonisch erfolgen. Zudem könne man für schriftliche Anfragen eine E-Mail-Adresse nutzen oder einen Live-Chat direkt auf der Website durchführen.

Ob der Anbieter von Commerce Wealth von einem staatlichen Kontrollorgan in Europa zugelassen ist und überwacht wird, kann nicht belegt werden. Denn es findet sich kein Anhaltspunkt auf die Genehmigung durch beispielsweise die bundesdeutsche BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) oder die britische FCA (Financial Conduct Authority).

Es kann folglich nicht zweifelsfrei davon ausgegangen werden, dass der Anbieter Commerce Wealth über die für einen Geschäftsbetrieb in der EU obligatorischen Lizenzen verfügt.

Commerce Wealth Website

Auf der eigenen Homepage beschreibt sich Commerce Wealth als „5-Sterne-Unternehmen“ und Alternative für Händler jeder Erfahrungsstufe. Für die Gründung des Unternehmens zeichneten Mitarbeiter verantwortlich, die in der Finanzbranche erfahren seien.

Commerce Wealth unterstütze seine Kunden dabei, auf den Finanzmärkten Erträge zu generieren und biete hierfür interessante Konditionen. Der Anbieter bezeichnet sich selbst als zuverlässig und bezieht dieses Attribut auf den Umgang mit persönlichen Daten der Kunden. Zu den auf Commerce Wealth handelbaren Finanzinstrumenten gehörten:

  • Rohstoffe (Silber, Gold, Öl oder Gas),
  • Währungen (Forex Trading),
  • Aktien,
  • Indizes oder
  • Kryptowährungen.

Die Vorteile des eigenen Angebots unterstreicht Commerce Wealth anhand einer Reihe von Kernmerkmalen:

  • Hebel von bis zu 1:400,
  • schnelle Ausführung von Orders,
  • kostenlose Lernmaterialien,
  • mehrsprachiger Kundendienst, verfügbar an fünf Tagen in der Woche, rund um die Uhr,
  • mehr als 1.200 handelbare Finanzinstrumente.

Laut eigenen Angaben nutzten bereits mehr als 20.000 Kunden weltweit das Angebot von Commerce Wealth.

Von Commerce Wealth bereitgestellte Technologie

Für ihre Trading-Aktivitäten benötigen Kunden Zugang zu einer Handelssoftware. Online-Broker stellen ihren Investoren diese Software meist unentgeltlich zur Verfügung. Bei den Anwendungen handelt es sich entweder um Eigenentwicklungen oder um von Dritten programmierte Anwendungen.

Bei Commerce Wealth könnten Kunden die Software Metatrader in der Version 5 nutzen. Diese als Download für Windows-PCs verfügbar. Zusätzlich könne man eine Webtrader-Variante nutzen, um über den Internetbrowser auf den Account zuzugreifen. Darüber hinaus gebe es Apps für mobiles Trading in den entsprechenden Stores von Google und Apple.

Registrierung und verschiedene Kontomodelle

Wer das Angebot von Commerce Wealth nutzen und auf der Online-Tradingplattform Handel treiben will, müsse sich erst einmal registrieren. Nachdem der Kunden-Account angelegt ist, müsse man ein Live-Handelskonto wählen. Hierfür stünden laut Commerce Wealth sechs verschiedene Kontotypen zur Auswahl:

  • Starterkonto: Mindesteinzahlung 5.000 US-Dollar
  • Klassikkonto: Mindesteinzahlung 25.000 US-Dollar
  • Zwischenkonto: Mindesteinzahlung 50.000 US-Dollar
  • Fortgeschrittenes Konto: Mindesteinzahlung 100.000 US-Dollar
  • Ultimate-Konto: Mindesteinzahlung 250.000 US-Dollar
  • VIP-Konto: Mindesteinzahlung 1.000.000 US-Dollar

Ein- und Auszahlungen ließen sich laut Angaben von Commerce Wealth mittels verschiedener Methoden bewerkstelligen. So stünden etwa die Banküberweisung, die Überweisung per Kreditkarte oder eine Transaktion per Paypal zur Wahl.

Risikofaktor Online Trading

Wer das eigene Kapital profitabel anlegen möchte, findet bei konventionellen Produkten wie etwa dem Festgeld kaum noch attraktive Profitaussichten vor. Auf der Suche nach gewinnträchtigeren Alternativen stößt man im Internet auf eine Reihe von Anbietern, die mit lukrativen Renditeversprechungen werben.

Möchte man das Dienstleistungsangebot eines Brokers in Anspruch nehmen, sollte man sich unter allen Umständen über dessen Image und Erfolge in der Vergangenheit erkundigen. Die Digitalisierung hat zur Folge, dass auch im Finanz- und Anlagebereich die Globalisierung Einzug gehalten und das Angebot, vor allem im Ausland, stark ausgebaut hat.

Auch wenn ausländische Anbieter mit vorgeblich ertragreichen Profitchancen werben, sollte man vorsichtig sein. Denn sollte es einmal zu Streitfragen kommen, ist es – anders als bei der eigenen Hausbank – erheblich anstrengender, den Umstand im persönlichen Dialog zu besprechen.

Online Trading mag bequem sein, weil es auf dem eigenen Computer funktioniert. Zugleich ist es jedoch auch häufig anonym und der Privatanleger auf sich selbst gestellt. Umso essenzieller ist eine eingehende Abwägung der Risiken, ehe man sein Geld anlegt.

Ohne gründliche und umfassende Beratung wächst die Gefahr, dass man die Risiken nicht identifiziert oder falsch einschätzt, was für den Anleger unliebsame Folgen nach sich ziehen kann. Nicht nur, dass in zahlreichen Fällen die geplanten Ziele nicht erreicht werden; nicht selten geht auch das investierte Vermögen verloren.

Verlustgeschäfte beim Online Trading?

Wenn Sie beim Trading auf einer Online-Plattform Kapital verloren haben, sollten Sie aktiv handeln. Zuallererst sollten Sie auf zusätzliche Ein- bzw. Nachzahlungen verzichten. Außerdem ist es angeraten, beim Online-Broker die Ursachen für die Verluste zu erfragen und zu eruieren, welche Möglichkeiten existieren, die Einlage wiederzubekommen.

Kommt man mit seinem Anliegen nicht weiter, kann man im Gespräch mit einem Anwalt Anlegerschutz suchen. Die Kanzlei Herfurtner Rechtsanwälte überprüft den Vorgang und ermittelt, inwieweit der Anleger Ansprüche geltend machen kann. Wollen Sie sich mit einem unserer Anwälte besprechen? Dann können Sie hier mit uns Kontakt aufnehmen.