Concept Blue – Der vorgebliche Finanzdienstleister Concept Blue stellt sich auf der eigenen Homepage https://www.concept-blues.com/ als Online Broker dar.

Wenn Sie beim Finanzdienstleister Concept Blue investiert haben und es nun zu Schwierigkeiten bei der Auszahlung kommt, stehen Ihnen unsere Rechtsanwälte mit Rat und Tat zur Seite.

Concept Blue Erfahrungen – seriöse Trading Plattform?

Aktuell existiert eine extrem hohe Anzahl an Online Trading Plattformen wie z.B. Concept Blue. Dadurch war es noch nie so einfach aber auch unsicher wie jetzt, in den unberechenbaren Finanzmärkten anzulegen.

Vorallem weil es unzählige Optionen gibt, kann die Auswahl einer Online-Plattform zeitintensiv und abschreckend sein. Im Besonderen dann, wenn diese Ihren individuellen Investitionsbedürfnissen genügen soll.

Sie haben bereits bei Concept Blue angelegt? Dann sind die nun folgenden Punkte für Sie als Anleger wichtig.

  • Der Eintritt zu den weltweiten Börsen wird für Investoren durch Online-Investitionen einfacher und erschwinglicher.
  • Im Bereich Handel online lässt sich zahlreiche von Auftragsarten benutzen.
  • Eine sehr gute Anlaufstelle für Investoren, die sich über Anteilsscheine, Futures, Binäre Optionen und Kryptogelder schlau machen möchten, ist eine Website wie diese.
  • Behördlich regulierte Online-Broker, vertrauenswürdige Anbieter, Gebühren und Vermittlungsprovisionen, Angebots-Optionen und Feedback von Kunden sind nur ausgewählte Punkte, die Sie bei Ihrer unwiderruflichen Wahl einplanen müssten.

Die kommenden Informationen sind generelle Vorschläge für Kapitalanleger – unabhängig von der Plattform in die Sie investieren.

Online Trading bei Concept Blue oder anderen Dienstleistern: Gefahren?

So wie die Aktienbörse und sonstige Finanzmärkte speziellen Gefahren gegenübergestellt sind, so ist genauso der Online-Handel anfällig.

Sie als Anleger sollten deshalb Concept Blue im Hinblick auf folgende Themen kontrollieren:

  • Online Trading Plattformen, die unseriös sind
  • Die Risiken und Gefahren der Online-Sicherheit
  • Bedrohungen, die mit dem Angebot verbunden sein können, etwa etwaige Verluste
  • Nachteile, welche sich aus ungenauem oder unqualifiziertem Handel herauskristallisieren
  • Ungenügende Kenntnis über das Angebot

Reduzieren sie das Risiko, indem Sie bei der Wahl eines Investment-Dienstleisters auf eine nachgewiesene Erfolgsbilanz schauen. In diesem Kontext ist es auch wesentlich, dass Ihnen eine sichere Geldverwaltung zugesichert wird. Nur so können Sie sich in der Online Trading Welt einigermaßen sicher bewegen.

Geldanleger, die ein geschicktes Händchen haben, können durchaus hiervon leben, und ihre Einkünfte sind gegebenenfalls überdurchschittlich.

Falls sie die perfekte Strategie haben. Eines sollte jedem bewusst sein, der mit dem Trading anfängt: Die Bedrohung, beim Trading an der Wertpapierbörse mehr Geld zu verlieren, als auf das Konto des Anbieters Concept Blue eingezahlt wurde, besteht immer.

Online Broker Concept Blue ruft unerwartet an?

Haben Sie jemals einen telefonischen Anruf von einem Fremden entgegengenommen, der Ihnen ein Angebot dargelegt hat? Antworten Sie auf keinen Fall.

Ungewollte Anrufe sind gesetzeswidrig. „Cold Calling“ ist bei Wertpapierdienstleistern und ähnlichen Firmen wie Concept Blue eindeutig untersagt.

Es gibt auch Gruppen, die vorgeben, für vertrauenswürdige Internet-Handelsplattformen zu arbeiten. Damit möchten sie Personen dazu zu bewegen, ihnen ihre persönlichen Informationen zu überlassen. Des Öfteren werden Sie nach Ihrer aller ersten Einzahlung aufgefordert, mehr finanzielle Mittel einzuzahlen.

Telefonbetrüger lassen sich immer neue Methoden einfallen, um Geldgeber um ihre Ersparnisse, ihr Bargeld und sonstige Wertgegenstände zu bringen. Eine häufige Strategie der Betrüger ist es, den Personen, denen sie Schaden zufügen möchten, zu ungünstigen Tageszeiten anzurufen. Das ist zum Beispiel sehr früh bei Tagesanbruch oder sehr spät in der Nacht. Uhrzeiten also, zu denen sie am unkonzentriertesten sind.

Zudem geben die Kriminellen zu Beginn des Gesprächs vor, sie und derjenige der angerufen wurde, würden sich kennen. Die andere Möglichkeit besteht darin, so zu tun,, als seien die Anrufer nett und höflich. Damit vermitteln die Täter der Person, mit der sie am Telefon kommunizieren, ein Gefühl von Wohlwollen und Vertrauen. Kontrollieren Sie, ob Sie es wahrhaftig mit der Firma Concept Blue zu tun haben, wenn Sie angerufen werden.

Ponzi-Schema Definition

Ein Schneeballsystem, oder auch Ponzi-Schema genannt, ist eine Art von Kapitalbetrug. Bei diesem werden finanzielle Mittel von neuen Geldanlegern gebündelt und danach zur Ausschüttung von Kapital an die ehemaligen geschädigten Personen verwendet.

Die Organisatoren von Schneeballsystemen behaupten meist, dass sie Ihr Geld anlegen und enorme Renditen erreichen würden, ohne Ihr Vermögen aufs Spiel setzen. Gleichwohl investieren die Gesetzesbrecher in vielen Schneeballsystemen das Geld, das sie entgegennehmen, nicht tatsächlich.

Stattdessen wird es verwendet, um Menschen, die vormalig eingezahlt haben, abzufinden. Dadurch können die Täter einen Teil des Vermögens für sich selbst behalten. Achten Sie also bei allen Investments – auch bei Concept Blue – auf das Chancen-Risiko-Verhältnis.

Schneeballsysteme erfordern einen beständigen Zufluss an neuem Geld, um weiterlaufen zu können, da sie nur geringe oder gar keine tatsächlichen Gewinne haben. Viele dieser Systeme scheitern, wenn es aufwändig wird, neue Kapitalanleger zu generieren, oder wenn eine beträchtliche Vielzahl von Anlegern aussteigt.

Wenn Sie bei einem Online Broker wie Concept Blue investieren, sollten Sie ausnahmslos mit Vorsicht agieren.

Zu den Anzeichen, auf die Sie achten sollten, zählen:

  • Gibt es ein Problem mit der Dokumentation? Wenn auf Ihrem Kontoauszug Irrtümer zutage treten, kann das ein Anhaltspunkt darauf sein, dass Ihr Kapital nicht planmäßig angelegt wird.
  • Taktiken, die nicht einfach zu erkennen sind. Halten Sie Ihr Kapital vom Aktienmarkt fern, wenn Sie nicht genügend hiervon wissen.
  • Veräußern ohne Lizenz: Anlageexperten und -unternehmen müssen in Anlehnung an den bundes- und einzelstaatlichen Wertpapiervorschriften lizenziert oder registriert sein. An den häufigsten Schneeballsystemen sind nicht zugelassene Personen oder Firmen beteiligt.
  • Übermäßig vorhersehbare Ergebnisse. Im Laufe der Zeit neigen Investitionen dazu, zu steigen und zu fallen. Jede Kapitalanlage, die autark von den Marktbedingungen kontinuierlich positive Renditen liefert, sollte mit einem hohen Maß an Zweifel bewertet werden.
  • Risikofreie Gewinne mit geringer oder keiner Volatilität. Jede Kapitalanlage beinhaltet ein gewisses Risiko, und je riskanter ein Investment ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie eine hohe Rendite bringt.
  • Die Auszahlung von Renditen funktioniert nicht? Wenn Sie keinerlei Zahlungen erhalten oder sich nur schwer auszahlen lassen können, sollten Sie auf der Hut sein. Die Betreiber von Schneeballsystemen probieren vielleicht, die Teilnehmer mit dem Garantieren noch größerer Erträge zum Bleiben zu bewegen, wenn sie kein Geld abheben.
  • Investitionen, die nicht bei Finanzaufsichtsbehörden gemeldet sind. In den häufigsten Fällen handelt es sich bei Schneeballsystemen um nicht registrierte Anlagen, die nicht von offiziellen Behörden wie der Bafin kontrolliert werden.

Anlagebetrug: Das sind die Anzeichen

Sie möchten bei Concept Blue Kapital investieren? In diesem Fall sollten Sie alle wesentlichen Angaben über das Unternehmen in Erfahrung bringen.

Kapitalanlagebetrug ist eine besondere Form des Betruges. Der Täter garantiert oder täuscht gegenüber einem großen Kreis von Leuten eine gewinnbringende Wertanlage am Kapitalmarkt vor.

Der Kapitalanlagebetrug wird getreu § 264a StGB mit einer Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe sanktioniert.

Als Kapitalanlagebetrug können mitunter die folgenden Dienstleistungen und Maßnahmen infrage kommen:

  • Boiler Room Scam, eine Kaltakquise, bei der per Telefongespräch Anleger gesucht werden
  • Beteiligungen an Wertpapieren, Fonds und Zertifikaten
  • Beteiligungen an Unternehmen
  • Unerwünschte telefonische Werbeanrufe, sog. Cold Calling

Wer auf Kapitalanlagebetrüger hereingefallen ist, hat häufig viel Geld investiert. Was können Sie tun bei Anlagebetrug?

  1. Geld von Concept Blue zurückholen: Sollten Zahlungen über die Kreditkarte vollzogen worden sein, so kann dieses in mehreren Fällen durch eine Inanspruchnahme einer Anwaltskanzlei zurückgeholt werden. Bei Überweisungen vom Girokonto aus kann dieses vielmals per Bankauftrag zurückgeholt werden.
  2. Verträge widerrufen oder anfechten: Betroffene, die einen Vertrag abgeschlossen haben, können besagten bei Anlagebetrug zurückziehen oder anfechten.
  3. Polizei und Finanzaufsichtsbehörde über einen Rechtsberater einbeziehen: Gegen spezielle betrügerische Firmen bestehen in der Bundesrepublik Deutschland und auch im Ausland polizeiliche Sammelverfahren. Die Kriminalpolizei ist befugt, die Konten der Betrüger sperren zu lassen und das Geld sicherzustellen. Zudem wird die Staatsanwaltschaft eingeschaltet.
  4. Schadenersatzansprüche geltend machen: Kunden, die nicht korrekt beraten wurden, können Schadenersatzansprüche gegenüber dem Anlageberater geltend machen.

Recovery Scam? Vorsicht bei unangeforderten Hilfsangeboten nachdem Sie Kapital angelegt haben

Jeder, der schon einmal Kapital durch eine betrügerische Anlageplattform verloren hat, weiß, wie verhängnisvoll das sein kann. Das allein ist schon schlimm genug. Doch obendrein nehmen die Kriminellen, die hinter dem Schein-Modell stecken, in kurzer Zeit per E-Mail oder Telefon Kontakt zu Ihnen auf.

Dieses Mal geben sie sich jedoch nicht als Broker von Concept Blue aus. Stattdessen versprechen sie, gegen eine Zahlung, bei der Wiederbeschaffung des verlorenen Kapitals behilflich zu sein. Viele Kriminelle scheinen sogar von vertrauenswürdigen Organisationen wie einer Finanzaufsichtsbehörde angeheuert oder angewiesen worden zu sein.

Nachdem sie Ihre personenbezogenen Daten geklaut haben, geben sich die Täter oftmals als gute Samariter aus. Sie versprechen, Ihnen bei der Wiederbeschaffung des gestohlenen Geldes zu helfen. Auch wenn Sie bei einem Dienstleister wie Concept Blue Geld investiert haben, kann es sein, dass Ihre Kontaktdaten geklaut werden.

Wer einen immensen Geldbetrag verloren hat, ist in aller Regel verzweifelt. Die Kriminellen nutzen die Sorge der Menschen aus, indem sie sich als „Wiederherstellungsfirmen“ ausgeben. Ihre Services bieten sie unter dem Vorwand an, ihnen beizustehen, ihre finanziellen Mittel wiederzuerhalten. Das bedeutet, sie versprechen in unseriöser Art und Weise, dass sie das verloren gegangene Geld wiederbekommen.

Gelder von Concept Blue zurückerhalten: Darauf kommt es jetzt an

Sie haben bei Concept Blue, oder einem ähnlichen Dienstleister, investiert? Nun bemerken Sie Probleme bei der Auszahlung?

Dann empfehlen wir Ihnen, augenblicklich zusätzliche Zahlungen zu stoppen. Das gilt besonders dann, wenn der Händler Nachzahlungen nahelegt, um Verluste zu kompensieren.

Zudem sollte man versuchen, das verloren gegangene Kapital zurückzuholen. Hierbei können Betroffene Anlegerschutz suchen und sich an die Rechtsanwälte unserer Rechtsanwaltskanzlei wenden. Unsere Rechtsanwaltskanzlei prüft sowohl zivilrechtliche als auch strafrechtliche Möglichkeiten und eventuelle Schadenersatzansprüche gegen den Anbieter und gegen beteiligte Zahlungsdienstleister wie Banken.

„Man kann bei weitem nicht von einem Ausnahmefall sprechen, falls ein Privatanleger im Zuge von Online-Trading sein Kapital verliert. Etliche Kapitalanleger lassen sich von dem fachmännischen Verhalten der Anbieter blenden und erkennen erst zu spät, dass sie ihren Verlust nicht selbst zu vertreten haben.“

Unsere Empfehlung lautet deshalb, nicht zu verzagen, sondern zeitnah und aktiv zu reagieren. Denn die Aussicht auf eine Rückgewinnung des verlorenen Geldes ist häufig größer, als die geschädigten Kapitalanleger es meinen.

Wollen Sie sich mit einem unserer Anwälte zum Thema Concept Blue austauschen? Dann gelangen Sie hier direkt zu unserem Kontaktformular.