Crown Finance, so heißt eine weitere Online-Plattform im Internet, die Privatpersonen aus aller Welt das Handeln mit Forex und CFD Trades anbietet.

Allgemein werden in diesem Metier sagenhafte Renditen binnen kürzester Zeit versprochen – nicht selten gar im Stil von

„Ich habe in wenigen Stunden 10.000 Euro verdient“.

Doch es scheint, dass es auch bei Crown Finance immer wieder zu Unregelmäßigkeiten kommt und Kunden Verdacht auf Betrug haben.

Crown Finance Erfahrungen 

Haben Sie möglicherweise Geld verloren bei Crown Finance? Oder wurden Sie am Telefon zu hohen Investitionen getrieben – zum Beispiel mit dem Versprechen auf vermeintlich satte Bonus-Zahlungen? Wurden daraus Investitionen, mit denen Sie gar Verluste erlitten haben? Haben Sie Schwierigkeiten, eine Auszahlung zu erhalten?

In Fällen wie diesen sollten Sie unbedingt Kontakt mit einer erfahrenen Rechtsanwaltskanzlei aufnehmen – zum Beispiel, damit wichtige Fristen nicht unnötig verstreichen.

Die Rechtsanwälte der deutschen Kanzlei Herfurtner werden regelmäßig beauftragt, wenn es um Themen wie Anlagebetrug und Anlegerschutz geht. Durch die Spezialisierung der Kanzlei auf Betrugsfälle im Online-Bereich verfügen unsere Anwälte über besonders umfassendes Know-how, wie man bei Online-Betrug wieder an sein Geld kommen kann.

Speziell den Anbieter Crown Finance haben wir bereits in unsere Liste an Warnungen für Anleger und Investoren aufgenommen.

Sprechen Sie als Betroffener am besten rasch mit uns. Kontaktseite.

Crown Finance – wieder eine Forex- und CFD-Plattform, die ins Gerede kommt

Plattformen für Forex– und CFD-Geschäfte gibt es im Internet zuhauf. Doch worum geht hier eigentlich?

Beim CFD-(Contracts for Difference)-Handel vereinbaren zwei Parteien den Austausch von Wertentwicklung und Erträgen eines Basiswerts gegen Zinszahlungen während der Laufzeit. Das Besondere ist die enorm hohe Hebelwirkung, die hier greift. Anleger können dadurch mit nur wenigen „echten“ Euros sehr viel Geld bewegen.

Dies ermöglicht einerseits besonders hohe Gewinnchancen. Andererseits kann der Hebel natürlich auch in die andere Richtung wirken – und man macht enorme Verluste.

Früher konnte man in Deutschland hier sogar zu Nachschüssen verpflichtet werden. Auch wenn dies nicht mehr erlaubt ist, besteht deshalb trotzdem rasch die Gefahr von Totalverlust.

Ähnlich verhält es sich beim Forex-Handel. Hier wetten Trader, wie sich bestimmte Wechselkurse verändern werden. Auch wenn der Forex-Markt der größte Markt der Welt ist, sollten Privatpersonen vorsichtig sein – auch hier wirken mitunter gewaltige Hebel, mit denen man ebenso haushoch gewinnen wie verlieren kann.

Crown Finance Kontotypen

Auf seiner Website bietet Crown Finance verschiedenste Kontoarten an. Sie unterscheiden sich durch die Mindestsumme, die auf das Konto einzuzahlen ist, um dann mit dem Geld zu traden. Hier alle Konten im Überblick:

  • Crown Finance Basic
  • Crown Finance Advanced
  • Crown Finance Professional
  • Crown Finance Gold
  • Crown Finance Platinum
  • Crown Finance VIP

Die Summen, die man investieren muss, reichen von überschaubaren 250 Euro beim Konto „Basic“ bis zu stolzen 50.000 Euro, die an Crown Invest zu überweisen sind, um das VIP-Konto zu erhalten.

Der Unterschied zwischen den Konten liegt in zusätzlichen Leistungen, die jeweils versprochen werden, etwa bestimmte „Training-Leistungen“.

Crown Finance Warnung kaum leserlich

Auch auf der Website von Crown Finance werden Nutzer vor den Risiken im CFD- und Forex-Handel gewarnt – wenn auch kaum leserlich. Denn der gesamte Text ist in schwarzgrauer Schrift gehalten. Vor dem schwarzen Hintergrund der Seite ist sie fast nicht zu erkennen. Nicht gerade die beste Art, Vertrauen aufzubauen.

Wer sich nur ein wenig mit dem Thema online spekulieren beschäftigt hat, wird vermutlich auch bei der angegebenen Adresse des Unternehmens misstrauisch.

Und damit ist nicht die in großen Buchstaben genannte Adresse in Edinburgh/Großbritannien samt britischer Telefonnummer gemeint, die auf der Seite „Kontakt“ genannt wird.

Sondern das, was am Ende jeder Seite im Kleingedruckten steht.

Hier ist zu entnehmen, dass Crown Finance im Besitz ist und betrieben wird von einer Firma mit dem vielsagenden Namen „Eventuall Limited“.

Als Sitz wird Podgorica angegeben, Hauptstadt von Montenegro, einer ehemaligen jugoslawischen Teilrepublik.

Und damit weit weg von deutschen Gesetzen.

Crown Finance: das sagen Anleger über die Limited Company

Lesenswert sind auch diverse Kommentare von Anlegern und Tradern im Internet, die mit Crown Finance bereits Erfahrungen gemacht haben. Auf trustpilot.com klagen zum Beispiel mehrere Anleger, dass man ihnen – zum Teil mit fadenscheinigen Begründungen – eine Auszahlung verweigert habe.

Ebenso berichten sie von Brokern, die sehr freundlich gewesen seien, wenn es um das Thema Einzahlungen gegangen sei. Habe man später wegen Auszahlungen nachgefragt, sei niemand zu erreichen gewesen.

Aufschlussreich sind auch die zahlreichen Anlegerkommentare auf scambroker.com. Hier ist zum Beispiel zu erfahren, dass offensichtlich Telefonnummern von Tradern regelmäßig an andere Firmen aus der „Branche“ weitergereicht werden.

Entsprechend häufig wird Crown Finance schon in den Titeln der Kommentare als Scam-Firma bezeichnet (zur Erklärung von Scam klicken Sie bitte hier).

Betrugsverdacht? Anwälte müssen Erfahrung haben mit Behörden im Ausland

Falls Sie selbst Geld bei Crown Finance verloren haben und Verdacht auf Betrug haben oder eine Auszahlung unrechtmäßig verweigert wird, hilft nur noch eins: ein guter Anwalt.

Hier sollten Sie vor allem darauf achten, dass dieser nicht nur mit den Rechtsgebieten Anlegerschutz und Anlagebetrug vertraut ist, sondern auch weiß, wie man vorgehen muss, wenn das beklagte Unternehmen seinen Sitz im Ausland hat – zum Beispiel, wie im Fall Crown Finance, in Montenegro.

Allein die Sprachbarriere kann Laien oder auch unerfahrene Anwälte hier schnell überfordern. Zudem muss man mit den Gepflogenheiten von Rechtssprechung und Verwaltung in Ländern wie Zypern, Malta oder Estland vertraut sein – falls sich diese überhaupt zuständig erklären.

Denn speziell Crown Finance ist ein unlizenzierter CFD-Broker – so schreibt es zumindest die Website scambroker.com.

Umso wichtiger ist hier ein wirklich erfahrener Anwalt.

Crown Finance: Rechtsanwaltskanzlei in München und Hamburg hat bereits Erfahrungen

Die Kanzlei für Anlegerschutz Herfurtner wird regelmäßig von Mandanten beauftragt, um unrechtmäßig einbehaltene oder veruntreute Anlegergelder in diesen und weiteren Ländern einzufordern.

Dadurch sind unsere Anwälte auch erfahren, wie mit den jeweiligen Finanz- und Aufsichtsbehörden am besten umzugehen ist. Oder was zu tun ist, wenn sich diese mangels Lizenz der Online-Handelsplattform als nicht zuständig erklären. Oder auch, wie man den echten Sitz eines Unternehmens und die Namen von Verantwortlichen ermittelt.

Schauen Sie doch einfach auf den Blog unserer Kanzlei. Hier berichten wir regelmäßig über Betrugsfälle im Internet – womöglich auch schon bald mit Neuigkeiten über Crown Finance.

KONTAKTFORMULAR