Cryp Trade Capital

Cryp Trade Capital

Cryp Trade Capital (CTC) war eine Online-Plattform, auf welcher der Handel mit Kryptowährungen angeboten wurde. Aus Sicht der BaFin waren die gehandelten Instrumente als Finanzinstrumente im Sinne des KWG zu qualifizieren.

Da Cryp Trade Capital nicht über die für Bankgeschäfte erforderliche Erlaubnis verfügte, hat die BaFin am 4. April 2017 der Cryp Trade Ltd. das unerlaubt betriebene Bankgeschäft in Deutschland untersagt und die unverzügliche Abwicklung angeordnet. Auch in Österreich wurde die staatliche Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA) tätig und untersagte die geschäftliche Tätigkeit.

Haben Sie auf der Plattform Cryp Trade Capital Geld verloren? Dann können Sie sich mit einem Anwalt austauschen. Gern steht Ihnen die Rechtsanwaltskanzlei Herfurtner mit Büros in Hamburg und München zur Verfügung. Hier gelangen Sie direkt zur Kontaktaufnahme.

Cryp Trade Capital zahlt nicht

Das Unternehmen Cryp Trade Capital Ltd. war in Alicante ansässig. Es betrieb seine Plattform unter der Domain https://cryp.trade/. Mittlerweile sind dort keine Inhalte mehr hinterlegt, man sieht lediglich eine Seite im Wartungsmodus.

Das Unternehmen Cryp Trade Capital arbeitete nach einem sogenannten „Revenue Share“-Modell. Hierbei wurden Gelder von Kunden eingesammelt, mit denen in Kryptowährungen investiert wurde. Die Absicht war es, von Kursschwankungen zu profitieren und die hierdurch erzielten Profite mit den Investoren zu teilen.

Cryp Trade Capital versprach eine monatliche Rendite zwischen ca. 18 bis ca. 30 %, wobei eine Mindesteinzahlung von 50 USD zu leisten war. Kunden konnten sich in Abhängigkeit der Höhe ihrer Einlage zwischen drei verschiedenen „Plänen“ entscheiden und ihren Cryp Trade Capital Login freischalten:

  • Standard Plan (50 – 4.999 USD) – monatliche Rendite 17,7 %
  • Mega Plan (5.000 – 9.999 USD) – monatliche Rendite 23,7 %
  • VIP Plan (10.000 – 20.000 USD) – monatliche Rendite 29,7 %

Einzahlungen auf Cryp Trade Capital konnte man per Bitcoin oder Ethereum leisten, oder auch über die Zahlungsdienstleister Advcash und Perfect Money – Letztgenannte als Anbieter sogenannter E-Wallets. Diese Anbieter waren ebenfalls zu wählen, wenn man Auszahlungen beantragen wollte.

Seit Juli 2017 traten im Internet vermehrt warnende Stimmen auf. Cryp Trade Capital zahlt nicht mehr – das war die Kernbotschaft der verschiedenen Aussagen.

Cryp Trade Capital Schneeball System?

Wenn man sich in einem Cryp Trade Capital Forum umschaut und die diversen Cryp Trade Capital Erfahrungsberichte liest, kann man zu dem Schluss kommen, dass es sich hier um ein Schneeball-System handeln könnte: Permanent wurde über ein Netz an Vertriebspartnern neues Geld eingesammelt, mit dem die Forderungen älterer Kunden beglichen wurden.

Im Gegensatz zu (meistens legalem) Multi-Level-Marketing, bei dem es ebenfalls darum geht, ein Netzwerk an Vertriebspartnern aufzubauen, gab es bei Cryp Trade Capital keinerlei Produkt – sondern nur die Aussicht auf vermeintliche Gewinne.

Um die Plattform Cryp Trade Capital zu bewerben, wurde ein zehnstufiges Affiliate-Programm oder auch Netzwerk-Plan aufgelegt. Hierbei konnte man als sogenannter „Sponsor“ agieren und dem Unternehmen neue Kunden zuführen. Für jeden neuen Kunden, der in die Plattform investierte, erhielt der Werber eine Provision. Diese war unterteilt in Einmalboni, Partnerprovisionen und Teamumsätze.

Im Oktober 2017 informierte Cryp Capital Ltd. ihre Kunden darüber, dass das Büro in Alicante geschlossen und die Aktivitäten in Europa eingestellt würden. Das System war also kollabiert, es gab von Cryp Trade Capital keine Auszahlung mehr.

Bedenklich war zudem, dass man die Kunden aufforderte, Kopien ihrer Ausweisdokumente an den Anbieter zu senden. Dies sei nötig, um den eigenen Account aufrechterhalten zu können. Solch einer Aufforderung sollte man allerdings keinesfalls nachkommen.

Denn befinden sich die eigenen Daten in den falschen Händen, stehen dem Betrug Tür und Tor offen, von der Kontoeröffnung bis zur Beantragung von Kreditkarten.

Cryp Trade Capital Anwalt einschalten

Wer sein Geld online investiert, kann leicht Gefahr laufen, statt der erwarteten Rendite empfindliche Verluste bis hin zum Totalverlust hinnehmen zu müssen. Hierzu muss man wissen, dass beileibe nicht jeder Anbieter über die erforderlichen Lizenzen verfügt und der Überprüfung von Aufsichtsbehörden unterliegt.

Als Privatanleger sollte man stutzig werden, wenn das Angebot in schlecht übersetztem Deutsch präsentiert wird und man auf der Website des Anbieters vergeblich nach einem rechtsverbindlichen Impressum sucht. Gerade wenn das Unternehmen seinen Sitz im Ausland hat und die Mitarbeiter kein Deutsch sprechen, kann die Kontaktaufnahme bei Schwierigkeiten problematisch werden.

Wer beim Trading mit Kryptowährungen geschädigt wurde, kann zunächst das Gespräch mit einem Anwalt suchen, um den Vorfall zu besprechen. Die Rechtsanwaltskanzlei Herfurtner prüft die Sachverhalte und ermittelt, ob und welche Ansprüche gegenüber dem Anbieter geltend gemacht werden können.

Die Anwälte vertreten Ihre Interessen und setzen sich auf Wunsch direkt mit der Online Plattform in Verbindung, um die Ansprüche unmittelbar durchzusetzen. Dabei spielt es übrigens keine Rolle, ob die Anbieter im Inland oder im Ausland sitzen.

2018-12-19T18:14:19+00:0019/12/2018|Kategorien: Kapitalanlagerecht|1 Kommentar

Ein Kommentar

  1. Jerzy Nowak 16. Januar 2019 um 14:55 Uhr - Antworten

    Tradecapital ist ein betrug… Definitiv. Am 5.jan.2019 habe mit ein Konto eröffnet. Da nach Kamm Telefon soll ich die min. 250euro einzahlen. In etwa 5 Tage war keine Profite da.. 5 Euro. N
    Danach hat wieder eine makler angerufen und verlangt hat 6000 Euro zum investieren nach 2 Stunden… (er hat immer wieder angerufen) haben wir sich auf erst 1000 Euro geainigt.hat aber so viele Dokumente von mir verlangt, koppie Pass, wohnsitzbescheinigung, Rechnung wo meine Name steht, und vor allem COPIE VON KREDITKARTE. Gott sei dank, habe meine uberweisung zurückgenommen.
    Makler Herman Heumann war alles andere als professionell, hat geschimpft und wenn ich wollte Geld auszahlen erst zum Probe 10 Euro ist nicht gegangen. Er hat mich als lugner bezeichnet mehr mals weil ich doch 1000 Euro nicht einbezahlt habe. In nächste Tage plötzlich war mein login error wo er hat wieder angerufen konnte ich mich einloggen wieder und dann habe gesagt dass ich will Auszahlung natürlich er war nicht interessiert zu helfen, hat wieder geschimpft und Geschrei. In 1 min. Plötzlich von mein 250 Euro war 0… So wieso nicht zum wieder bekommen.

    Richtige Beteug

Einen Kommentar schreiben

Bewerten Sie unsere Seite:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Laden...