Crypto1Capital – Der Online Broker ist nach Aussagen, die man auf der Homepage des Anbieters https://crypto1capital.com/de findet, ein Anbieter für Kryptowährung, bei dem man als Kunde unterschiedliche Dienstleistungen beanspruchen könne.

Wenn Sie beim Broker Crypto1Capital investiert haben und es nun zu Schwierigkeiten bei der Auszahlung kommt, stehen Ihnen unsere Juristen mit Rat und Tat zur Seite.

Crypto1Capital – Erfahrungen von Anlegern

Aktuell existiert eine sehr hohe Anzahl an Anbietern wie z.B. Crypto1Capital. Hierdurch war es noch nie so einfach aber auch unsicher wie jetzt, in den unberechenbaren Finanzmärkten anzulegen.

Vorallem weil es jede Menge Möglichkeiten gibt, kann die Wahl eines Online Brokers zeitintensiv und herausfordernd sein. Speziell dann, falls diese Ihren individuellen Investment-Vorhaben gerecht werden soll.

Sie denken darüber nach, bei Crypto1Capital Geld zu investieren? Dann sind die folgenden Punkte für Sie als Anleger gewichtig.

  • Regulierte Broker im Internet, seriöse Anbieter-Seiten, Kosten und Vermittlungsgebühren, Angebots-Optionen und Bewertungen von Kunden sind nur ein paar der Punkte, die Sie bei Ihrer endgültigen Entscheidung berücksichtigen müssten.
  • Im Bereich Trading im World Wide Web können Sie eine Vielzahl von Auftragsarten nutzen.
  • Eine sehr gute Anlaufstelle für Anleger, die sich über Anteilsscheine, Futures, Binäre Optionen und Kryptowährungen erkundigen wollen, ist eine Onlinepräsenz wie diese.

Die folgenden Aussagen sind allgemeine Empfehlungen für Anleger – unabhängig von der Plattform in die Sie Geld investieren.

Liegt bei Crypto1Capital eine Zulassung durch Finanzbehörde vor?

Sowohl die Finanzmärkte als auch der Schutz der Anleger ziehen Nutzen aus Verhaltensregeln und organisatorischen Zuständigkeiten. Anleihendienstleistungsunternehmen und Firmen wie Crypto1Capital müssen eine Reihe von Vorschriften erfüllen. Dasselbe gilt für ihre Angestellten. Mit dieser Zielsetzung sollen Interessenskonflikte und damit einhergehende Benachteiligungen für Geldanleger vermieden werden.

Dazu gehört die Verpflichtung der Firma, seine Unternehmenskunden vor Abschluss eines Finanzgeschäfts über die bedeutsamsten Eigenschaften des Geschäfts zu unterrichten. Dies zählt sowohl für den jeweiligen Anleger als auch für das Investment selbst. Dem Gedanken zufolge sind zusätzliche Angaben für Klienten geboten, die sich auf hochspekulative oder riskante Geschäfte einlassen wollen.

Gegenüber ihren Firmenkunden haben die Anbieter wie Crypto1Capital eine Verantwortlichkeit. Diese geht bei weitem über die Zurverfügungstellung eines Angebots oder einer Serviceleistung hinaus.

Hat der Anbieter eine Berechtigung für den Vertrieb von Geldanlageprodukten? Dies sollten Sie unbedingt klären. Hierzu können Sie die Broker-Check-Liste einer Finanzaufsicht zu Rate ziehen und den Markennamen des Anbieters in das Suchfeld eintippen.

Verlangt Crypto1Capital Zahlungen ins Ausland?

Ist es für Sie von Nutzen, finanzielle Mittel in ein Land außerhalb Europas zu überweisen? Bedenken Sie im Detail, was Sie tun. Etliche Investoren haben in diesem Zusammenhang bereits Finanzielle Mittel verloren. Es ist vorstellbar, dass Sie den Überblick darüber verlieren, wohin Ihre Gelder fließen und wie sie investiert werden.

Wenn einem Broker Geld zur Verfügung gestellt wurde, ist es bereits oftmals vorgekommen, dass die Firma den erhaltenen Betrag nicht wie festgelegt oder sogar gar nicht investierte. Es gab Fälle, in denen das Unternehmen auch schlichtweg nicht existierte, obwohl es sich ähnlich wie Crypto1Capital präsentierte.

In Fortsetzung des Trends der ehemaligen „Nigeria Connection“ kursieren nach wie vor unzählige E-Mail-Nachrichten aus Afrika (in engl., sogenannte „Scams“). Diese haben es auf Firmen und private Investoren abgesehen.

Ebenso werden aus weiteren afrikanischen Gegenden gefälschte Nachrichten gemeldet. In der Vergangenheit haben die Kriminellen allein von fragwürdigen Orten aus agiert. Jetzt sind sie von komplett verschiedenen Orten wie dem Vereinigten Königreich (inklusive London), den Niederlanden, Kanada, dem Königreich Spanien, Dubai und weiteren aus tätig.

Für die überwiegende Zahl der Leute ist es aufwändig, trickreiche Maschen zu erkennen. Firmen bekommen vielmals E-Mail-Orderungen mit riesigen Auftragsvolumina, die in keinem Verhältnis zu den üblichen Kaufbeträgen stehen. Um das deutsche Unternehmen zu locken, wird mit großen Gewinnversprechen vorgegangen.

Das extreme Auftragsvolumen fungiert jedoch lediglich als Druckmittel in Gesprächen mit dem Hersteller, um entsprechend übermäßige Zulassungs- und Registrierungskosten zu verlangen.

Nicht jederzeit ist nachzuvollziehen, ob der Empfänger ebenjener Zahlung auch der Kunde der Produkte ist. Allerdings kann man annehmen, dass Firmen, die im Ausland tätig sind, bis auf Weiteres keine regionalen steuerliche Abgaben auf Lieferungen in andere Länder zahlen müssen. Das betrifft in der Regel auch Investments bei Crypto1Capital.

Was heißt Pump & Dump?

Die Bezeichnung Pump and Dump wird genutzt, um eine Situation zu beschreiben, in ebendieser der Wert einer Aktie von Insidern künstlich in die Höhe getrieben wird. Im Anschluss wird selbige Aktie mit Verlust an die anderen Anleger wieder abgestoßen.

Es handelt sich demzufolge um einen Betrug. Ein Betrug, der von der Unerfahrenheit der Kleinanleger und Börsenneulinge profitiert.

Diese Taktik ist deshalb auf einem kontrollierten Aktienmarkt und für Unternehmen wie Crypto1Capital verboten. Der Kryptomarkt andererseits ist, was ebendiese Taktiken angeht, noch weitgehend „Wilder Westen“. Deswegen ist besondere Aufmerksamkeit notwendig!

Pump-and-Dump-Betrügereien sind dort im Zusammenhang mit den allgemein sogenannten Altcoins häufiger anzutreffen. Die Pump & Dump Betrugsmethode wird von Betrügern angewendet, um den Wert einer unbekannten oder eventuell auch selbst geschaffenen Währung in die Höhe zu treiben. Dies erreichen sie dadurch, dass sie im Netz oder in den sozialen Medien Falschinformationen propagieren oder Mitinvestoren mit unangemessenen Gewinnerwartungen locken.

Stellen Sie also sicher, dass Ihnen vom Anbieter Crypto1Capital gegebenenfalls alle notwendigen Auskünfte zu diesem Themenkomplex bereit gestellt werden.

Wie sind Ihre Erfahrungen mit Online-Plattformen

Auf dubiosen Internetplattformen gibt es eine Vielfalt von Investitionsgütern, die in Blogs und sozialen Netzwerken unnachgiebig beworben werden, um Kapitalanleger zu überzeugen.

Darüber hinaus wird mit „Netzwerk-Marketing“ um neue Investoren geworben. In der Werbung wird hauptsächlich die Garantie auf zeitnahe Rentabilität unterstrichen.

Um mit dem Investment anzufangen, muss ein potenzieller Anleger zunächst ein Konto bei der Handelsplattform – so wie bei Crypto1Capital – anlegen. Als nächstes setzen sich die vermeintlichen Broker über ein Callcenter mit dem Anleger in Verbindung und setzen alles daran diesen zu überreden, große Geldsummen anzulegen.

Die positive Haltung der Investoren zum Cybertrading wird zum Teil durch den Wunsch nach künftigen Profiten verstärkt.

Die Käufer sind eher willens, in die Zukunft zu investieren, wenn sie genau die Art von Ergebnissen sehen, die sie sich erträumen. In dieser Phase werden die Kapitalanleger von einem korrumpierten Handelsalgorithmus über die wahre Entwicklung der Börsendaten und -kurse getäuscht. Crypto1Capital muss nicht zwangsweise zu dieser Kategorie zählen.

Die Täter gebrauchen ihre eigenen, einseitig festgelegten Preiswerte bei der Berechnung der Erträge. Das bedeutet, dass der Anbieter die ganze Kontrolle darüber hat, ob ein Profit erwirkt wird oder nicht.

Bis zur Ausschüttung der vermeintlichen Gewinne wird diese Manipulation weitergehen. Kommt der Zeitpunkt der Ausschüttung, haben die Käufer unvermittelt keinen Zugriff mehr auf ihre Konten und die damit verbundenen direkten Kontaktpersonen. Die allermeisten Investoren verlieren ihr ganzes in diesen betrügerischen Handel investiertes Kapital, sodass sie dazu gezwungen sind, einen Rechtsberater einzuschalten.

Recovery Scam? Vorsicht bei nicht angefragten Hilfsangeboten nachdem Sie Kapital investiert haben

Jeder, der schon einmal Geld durch eine betrügerische Anlageplattform verloren hat, weiß, wie verhängnisvoll das sein kann. Das allein ist schon schrecklich genug. Doch obendrein nehmen die Kriminellen, die hinter dem Schein-System stecken, binnen sehr kurzer Zeit per E-Mail oder Telefonanruf Verbindung zu Ihnen auf.

Dieses Mal geben sie sich jedoch nicht als Finanzberater von Crypto1Capital aus. Stattdessen versprechen sie, gegen eine Gebühr, bei der Wiederbeschaffung des verlorenen Geldes zu helfen. Viele Kriminelle scheinen sogar von vertrauenswürdigen Unternehmen wie einer Finanzbehörde angeheuert oder angewiesen worden zu sein.

Nachdem sie Ihre personenbezogenen Daten geklaut haben, geben sich die Täter häufig als gute Samariter aus. Sie versprechen, Ihnen bei der Wiederbeschaffung des gestohlenen Geldes zu helfen. Auch wenn Sie bei einem Dienstleister wie Crypto1Capital Geld angelegt haben, kann es sein, dass Ihre Kontaktinformationen geklaut werden.

Wer einen beträchtlichen Geldbetrag verloren hat, ist überwiegend verzweifelt. Die Kriminellen nutzen die Verzweiflung der Menschen aus, indem sie sich als „Wiederherstellungsfirmen“ ausgeben. Ihre Dienstleistungen bieten sie unter dem Deckmantel an, ihnen zu helfen, ihr Geld zurückzubekommen. Das bedeutet, sie verbriefen in unseriöser Art, dass sie das verloren gegangene Vermögen zurückerhalten.

Investition zurückbekommen von Crypto1Capital? Nehmen Sie Kontakt zu unseren Rechtsanwälten auf

Im Falle, dass Sie bereits Investments bei Crypto1Capital durchgeführt haben und jene jetzt zurückverlangen möchten, gibt es unterschiedliche Vorgehensweisen.

  1. Für den Fall, dass keine Problemlösung mit dem Anbieter erreichbar ist, besteht die Option, bei der verantwortlichen Behörde eine Beschwerde einzureichen. Selbige kontrolliert den Fall und hat die Möglichkeit den Anbieter zur Zahlung einer Entschädigung bestimmen. Den Geldbetrag bekommt unser Mandant dann vom Dienstleister zurücküberwiesen. Anlaufstellen für Beschwerden, können bspw. Aufsichtsbehörden für Finanzen oder auch Ombudsleute für Finanzen sein.
  2. Wenn Zahlungen ins Ausland vollzogen worden sind, sollten auch in diesem Fall die ausländischen Aufsichtsbehörden und Finanzinstitute informiert werden. Jene leiten darauffolgend oft obendrein eigene Ermittlungen ein. Auch dies verfolgt den Zweck, Geldbeträge auf den Konten zu beschlagnahmen und dann an unsere Klienten zurückzutransferieren.
  3. Sollte eine Überprüfung unserer Anwälte zeigen, dass der Anbieter vermutlich unseriös agiert hat, erstatten wir für unsere Klienten Strafanzeige bei den verantwortlichen Behörden. Unsere Kanzlei steht im regelmäßigen Dialog mit Staatsanwaltschaften, die deutschlandweite Ermittlungsverfahren leiten. Oftmals existieren viele Hunderte oder auch tausende geschädigte Anleger in diesen Ermittungsverfahren. Die Ermittlungen erstrecken sich wiederkehrend auch auf andere Länder. In der Vergangenheit gab es immer wieder bedeutsame Fahndungserfolge der Staatsanwaltschaften.
  4. Steht der Verdacht im Raum, dass die Konten, auf welche unsere Mandanten überwiesen haben, Bestandteil eines Geldwäschesystems sind, gibt es die Möglichkeit, diese Konten sperren zu lassen. Einzahlungen auf diese Bankkonten können dann von der Empfängerbank zurückgefordert werden.